Meine Schwiegertochter entzieht mir meinen Enkel

Mein geliebter Enkel durfte bis vor 1 Woche zu mir bezw. ich durfte auf ihn aufpassen . Nun macht der Süße Ärger , wenn er zur anderen ( Mutter Oma ) soll . Sie ist diejenige , die den Kleinen ständig erzieht und ihr ist schon mal die Hand ausgerutscht . Bei mir darf der Enkel fröhlich sein und wir machen schon auch Quatsch miteinander . Ich bin der Meinung , Omas sind zum Verwöhnen da und nicht zur Erziehung . Da bleibt es nicht aus , daß sich der Enkelsohn mit weinen und schreien der Mutteroma verweigert , was dazu führt , daß ich ihn nicht mehr sehen darf . Ich wäre angeblich nicht gut für den Enkel . Mich braucht die Schwiegertochter nur , wenn ihre Mutter nicht parat ist .

Was soll ich tun ? Mich zurückziehen , oder um das Besuchsrecht des Enkel kämpfen . Mit meinem Sohn lässt sich nicht reden , der hält sich heraus ,

3

Vorweg, meine Kinder dürfen gerne zu beiden Großelternpaaren :-)

Mir fallen bei Deinem Beitrag zwei Dinge auf:

1. BesuchsRECHT.

Das hast Du juristisch gesehen nicht, wenn nicht eine extrem enge Bindung da ist. Auf Dein "Recht" zu pochen wäre daher der falsche Weg, das führt nur zu noch mehr Streit und Deine Schwiegertochter wird (zu Recht!) abblocken.

2. "Omas sind zum Verwöhnen da und nicht zur Erziehung".

Jein. Natürlich müssen meine Eltern und Schwiegereltern nicht mit den Kindern Hausaufgaben machen oder sie zum Aufräumen ermahnen, natürlich dürfen sie auch mal einen Keks mehr geben. Aber es sollte auch möglich sein, sich abzusprechen und ggf. Vorgaben der Eltern einzuhalten. Offensichtlich ist der Kontrast zwischen dem Aufenthalt bei Dir und bei den Eltern / der anderen Oma derartig stark, dass sich für das Kind (!!!!!!) daraus Probleme ergeben. Da solltest Du im Interesse des Kindes und im Interesse Deiner Beziehung zum Kind schon auch schauen, inwieweit DU den Eltern da entgegenkommen kannst.

Ich wünsche allen Beiteiligten eine gute Lösung!

1

"Mich braucht die Schwiegertochter nur , wenn ihre Mutter nicht parat ist ."

Na dann könnte sie mich auch mal.....ehrlich. Um das Besuchsrecht kämpfen ist für die Katz, da der Enkel keine feste Beziehung zu Dir hat. Das hat offenbar die andere Oma.
Wenn sich Dein Sohn raushält, kannst Du nichts machen, so traurig es auch ist.

Ich hab auch einen Enkel (auch vom Sohn) der wird demnächst ein Jahr alt und ich hatte ihn noch keine fünfmal auf dem Arm......Ich dachte 13 Jahre lang, dass ich ein tolles Verhältnis zur Schwiegertochter habe. Aber ab den Schwangerschaftshormonen war ich der #drache und mein Sohn....hält sich raus bzw. verficht die Ansichten seiner Frau (er war früher auch anders).
Die beiden haben mich derart unverschämt und böse verletzt, dass ich nicht mal zur Taufe ging, so fertig waren mein Mann und ich - über Monate. Und dabei hatte ich mich RIESIG auf meinen zweiten Enkel gefreut. Ich hab an dem Tag stundenlang geheult.
Ich habe alle Babysachen, die ich voller Vorfreude gekauft hatte, wenn ich auf ihn aufpassen darf - an Freunde verschenkt.

Ich bin sehr froh, dass ich noch meine "große" Enkelin habe, sie wird bald acht. Sie durfte ich von Geburt an genießen und liebhaben, sie ist ja auch von meiner Tochter. Wahrscheinlich ist DAS der Unterschied.

Mach Dich mal rar und sprich klare Worte, wenn man Dich mal wieder plötzlich braucht.
Ein Kind, welches ich nicht mal zum Knuddeln haben darf ohne Anlass, brauch ich auch nicht beaufsichtigen, wenn es der Mutter dann notgedrungen in den Kram passt.
Aufpassen tu ich nur auf ein Kind, welches mich auch kennt durch regelmäßigen Kontakt.
Es tut weh - aber gegen solche "Argumente" wie die Deiner Familie kommst Du nicht an - leider. Söhne sind leider oft Feiglinge.
Es ist nett, wenn ich nun meinen kleinen Enkel MAL sehe, aber ich hab nicht mehr Verhältnis zu ihm wie zu jedem anderen bekannten Baby - :-(
Hinterherfahren und betteln tu ich nicht.

LG Moni

5

Schade, das viele Schwiegertöchter anscheinend immer mal wieder vergessen, das ihre Männer ja auch ne Mutter haben, die ihre Enkel gerne verwöhnen und sehen möchte...:-(

9

Sowas tut mir immer wahnsinnig leid! Manche Schwiegertöchter wissen gar nicht wie gut sie es haben (könnten)...

weitere Kommentare laden
2

N'Abend

Als erstes mit dem Sohn reden. Was heißt hier, der hält sich raus. Ist doch auch sein Kind, geht ihn doch auch was an, wenn seine Schwiegermutter sein Kind schlägt...

Dann ums Besuchsrecht "kämpfen".

Wär ja noch schöner, wenn man als Oma keine Rechte hat.

Würde mir nie im Traum einfallen, meiner Schwiegermutter oder meiner Mutter den Enkel vorzuenthalten....und ja, Omas sind zum Verwöhnen da, solange nicht grundsätzliche Dinge torpediert werden, zB bei Oma muss man keine Zähne putzen oder so.

An Verwöhnomas wird man sich später immer gerne erinnern.

4

Hallo,

ganz ehrlich, ich will die Situation verstehen, verstehe aber am Ende nur Bahnhof.

,,Da bleibt es nicht aus , daß sich der Enkelsohn mit weinen und schreien der Mutteroma verweigert , was dazu führt , daß ich ihn nicht mehr sehen dar´´

Was hat das eine mit dem anderen zu tun ? Sie hat mit ihm Problem und du wirst dafür bestraft ? Warum genau bist du nicht gut für den Enkel.

Wir können hier natürlich schön palavern aber eher würde ich dir Situation gerne verstehen.

Unabhängig davon:
Dein Sohn ist ein Weichei und egal, wie dem ist, würde ich meinem Sohn sagen, dass es dich sehr verletzt, dass du dein Enkelkind nicht sehen darfst und dass du gerne dazu beitragen willst, dass es sich gerne ändert d.h. dass Spielregeln ausgehandelt werden.

Was recht betrifft, hattest du bis dahin zum Enkel recht sehr enge Beziehung, würde ich kämpfen und wenn geschickt, mal schon eine Email schreiben, dass man dann vor Gericht nachvollziehen kann, woran es liegt, wenn du vermutest, dass Gespräche in den Sand führen werden.

Eins muss ich dir aber aus persönlicher Erfahrung sagen. Ich bin der gleichen Meinung, dass Großeltern zum Verwöhnen da sind. Ich habe leider eine Seite, die es nicht will, so dass wir am Ende sogar Kontakt abbrechen mussten.
Von meiner Mutter sehe ich es aber folgend. Wenn ich mich zuhause wie irre bemühe, dass die Kinder vernünftig essen und wir bestimmten Plan haben, erwarte ich von meinen Eltern, dass sie dies mittragen. Es ist nicht viel, worum ich sie bitte aber was mir wirklich wichtig ist, da erwarte ich, dass sie folgen.

Du schreibst glaube ich bewußt oder unbewußt die halbe Wahrheit und ich glaube nur wenn man mehr kennt, kann man einigermaßen subjektiv was dazu sagen.

LG

6

"Omas sind zum Verwöhnen da und nicht zur Erziehung"

stimmt nicht...die ganze Familie erzieht das Kind

Man braucht ein ganzes Dorf um ein Kind zu erziehen, besagt doch schon ein arfikanisches Sprichwort

7

Ich bin der Meinung sie sollen weiterhin für ihn kämpfen, denn ihr habt das Recht darauf

15

Haben sie - ganz nüchtern juristisch gesehen - eben NICHT. Von daher wäre ich vorsichtig mit solchen Äußerungen, das wird die Fronten eher verhärten als irgendwas lösen.

22

Leider nein. Nur wenn Du als Oma eine "gleichwertige Bezugsperson wie die Eltern" für das Kind bist, hast Du den Hauch einer Chance, Deinen Enkel sehen zu dürfen- rein rechtlich. So gesehen, muss das KIND massiv drunter leiden, die Oma nicht mehr zu sehen.
Wäre praktisch bei mir und meiner Leonie so. Als sie die Äuglein im Brutkasten aufklappte, sah sie zuerst Mama und Papa und dann schon mich #verliebt Und das ist bis heute so.
Wir sehen uns fast täglich, ich habe sie schon wochenlang betreut usw. usw. Da wäre es im Fall der Fälle anders - aber Gottseidank stellt sich DAS Problem bei uns nicht.
Ich muss nicht alles haben.:-(
LG Moni

weitere Kommentare laden
8

Ich hab das ganze nun auch nur halb verstanden... und habe irgendwie das Gefühl, dass da so ein Omakonkurrenzding läuft. Natürlich sind Omas auch zum Verwöhnen da, aber eben nicht nur. Sagen wir mal, du verstehst unter "bei mir darf er Spaß haben und fröhlich sein""bei mir darf er alles und bekommt immer seinen Willen" - dann hätte ich damit auch ei Problem.

Kommt zb auch drauf an, wie alt ihr beiden seid. Meine Mutter wirdmit ihrem Enkel mehr "dürfen" als meine Schwiegermutter - schon alleine deshalb weil sie 15 jahre jünger ist als meine Schwiegermutter und vieles noch ganz anders gemanagt bekommt als Schwiegermutter mit fast 80...
Also - aus der Ferne bissel schwer zu beurteilen.

10

Hallo,

leider kannst du gar nichts tun! Wenn die Mutter entscheidet das du dein Enkelchen nicht mehr zu Gesicht bekommst dann ist das so. Ein echtes "Recht" hast du nicht, dazu müsstest du nachweisen das du eine wichtige Bezugsperson bist und das wird dir nur schwer gelingen.

Du hast also 2 Möglichkeiten.... Entweder schaffst du es die Vorstellungen der perfekten Oma mit der deiner Schwiegertochter abzugleichen oder du vergisst die Sache und lässt sie beim nächsten "Notfall" eiskalt auflaufen!

LG

11

Also erst mal finde ich es sehr interessant ein Problem mal aus einem anderen Blickwinkel zu sehen #pro Sonst liest man immer nur Texte á "meine böse Schwiegermutter"

Was ich aber auch nicht verstehe, wurde schon geschrieben, warum darf er nicht mehr zu dir wenn er nicht mehr zur Mutter-Oma will?

Aber im großen und ganzen bin ich der Meinung, Kommunikation ist der Schlüssel unserer Zvilisation ;-)
Ich würde mich mal mit Sohn und Schwiegertochter zusammensetzen und versuchen die probleme zu lösen.

Vieles ist nämlich ansichtssache und manchmal missversteht man sich auch gegenseitig. Ich selbst habe keine Mutter mehr und bin deswegen sehr glücklich über meine Schwiegermutter, die unsere Jungs abgöttisch liebt #verliebt
Da wir sehr weit auseinander wohnen drücke ich schon mal beide Augen zu beim Oma-Verwöhnprogramm... Aber sie akzeptiert es auch, wenn ich sage, dass jetzt schluss ist oder das sie jetzt mal durchgreifen muss!

Ich hab 3 jungs und jetzt schon angst vor meinen Schwiegertöchtern #zitter

Top Diskussionen anzeigen