Geburtstagsgeschenke nur, wenn auch gefeiert wird?!

in der Familie meines Mannes (er hat noch 3 Geschwister) wurde immer schon jeder Geburtstag gefeiert, so mit Kaffe am Nachmittag und anschließendem Abendessen.
Alle vier Geschwister und Ehepartner und mittlerweile erwachsene Kinder verstehen sich untereinander gut. Heilig Abend wurde immer reihum gefeiert, jeder war mal dran.

Als ich meinen Mann vor 23 Jahren kennenlernte, waren mir diese Familientreffen zuerstmal fremd, in meiner Familie gab es sowas nicht.

Dem konnte ich mich natürlich nicht entziehen, man hat es einfach erwartet, dass ich auch ALLE Geburtstage ausrichte. Ich muss sagen, seit wir ein Haus gebaut haben und dadurch natürlich auch genügend Platz zum Feiern ist, habe ich sogar Spaß daran, meine Gäste zu bewirten. Ich koche gut und sehr gerne und wir fahren jedesmal so richtig auf. Im Laufe der Jahre kennt man die Geschmäcker seiner Familie und es wird an jeden gedacht auch getränkemäßig ist für jeden was dabei.

Meine mittlerweile erwachsene Tochter, wohnt nicht mehr hier, dennoch richte ich jedes Jahr ihren Geburtstag aus, damit die ganze Familie zusammen ist - und jetzt kommt's - es auch Geschenke für sie gibt.

Meine Eltern schenken meinen Kindern, also ihren Enkeln, immer was, egal ob gefeiert wird oder nicht. Aber meine 84jährige Schwiegermutter sieht das anders, wenn sie nicht eingeladen wird, gibt's auch kein Geschenk.
Erlebt, diesen Sommer.

Mein Sohn hat im Mai Geburtstag aus verschiedenen Gründen konnten wir den Geburtstag nicht zeitnah ausrichten und sagten dann, dass wir im Sommer, wenn das Wetter schön ist, eine Grillparty für ihn machen. Die einzigen, die meinem Sohn an seinem Geburtstag was geschenkt hatten, waren meine Eltern und seine Patentante, von seiner Oma väterlicher Seite gab's erst was am Tag der Grillparty. Hätten wir garnicht gefeiert, hätte er von ihr auch nichts bekommen.

Meine Tochter hat nur 3 Wochen nach mir Geburtstag, beide Geburtstage zusammen zu feiern, da wird man gesteinigt, da der Familie dann ja eine Feier durch die Lappen geht. Also habe ich immer schön jeden Geburtstag extra ausgerichtet.

Nun zum eigentlichen Problem. Die Tochter meiner Schwägerin hat auch 1 Woche vor ihrer Mutter Geburtstag. Sie arbeitet, verdient gutes Geld, wohnt mit ihrem Freund im Haus ihrer Eltern und grundsätzlich feiert sie nicht, sondern sagt immer, dass sie ihren Geburtstag zusammen mit ihrer Mutter feiert. Da wird das plötzlich aktzeptiert. Die Mutter ist gesundheitlich angeschlagen, dass ihre Tochter bei der Feier hilt, hält sich in Grenzen - sie ist ein verwöhnter Nachzögling.

Letztes Jahr war es auch schon so, und ich hatte ihr auch noch ein Geldgeschenk gemacht und mich in nachhinein geärgert.. Sie ist 26 Jahre alt, feiert selber nie, aber Geschenke nimmt sie.

Dieses Jahr wird's wieder so sein und ich habe zu meinem Mann gesagt, dass sie diesmal nichts mehr von uns bekommt.

Und die letzten beiden Jahre ist sie zu keinem Geburtstag gekommen auf den wir sie immer persönlich eingeladen hatten - so nach dem Motto, wenn ich nirgend's hingehe, brauch ich auch nichts zu machen.

Damit ich mal zum Ende komme möchte ich meine Sicht der Dinge schildern.

Im Grunde genommen ist das totaler Kindergarten, das weiß ich selber. Für mich ist die Familie wichtig, dass man zusammen sitzt und schöne Stunden miteinander verbringt. Über Geschenke freut man sich natürlich, ich würde es allerdings nie als Bedingung oder Druckmittel nutzen so nach dem Motto "wer nicht feiert bekommt auch nichts".

Mann sollte auch unterscheiden zwischen Erwachsenen und Kindern und mir geht es hauptsächlich um meine Kinder, was soll das, wenn es letztes Jahr ein Geschenk gab und dieses Jahr nicht....ach ich weiß auch nicht was ich genau damit sagen will.

Weihnachtsgeschenke zwischen meinen Eltern und meiner Familie (meine Kinder bekommen von meinen Eltern schon noch was) habe ich vor einigen Jahren abgeschafft und seitdem hatte ich noch sie solch entspannte Weihnachten.

Meine Schwägerin hat wohl ein schlechtes Gewissen ihrer verzogenen Tochter gegenüber und sagt daher, dass sie beide Geburtstage zusammen feiert - von mir gibt*s aber für die Tochter dies Jahr nichts....

5

Ja, wir machen es auch so. Wenn ich eingeladen werde, dann bringe ich ein Geschenk mit.
Sonst nicht, zumindest bei Erwachsenen.
Meine Patenkinder, Nichten und Neffen bekommen auch so ein Geschenk. Wobei die Geburtstage der Kinder eh immer gefeiert werden.

Gruß,

Simone

1

Aha, du schenkst also nichts. Und nun?

Barrik

2

ja, weiß selber, dass das blöd ist.

Sie feiert ja immer mit ihrer Mutter zusammen, kommt zu keiner Einladung - dann soll ich ihr aber was schenken. Sie ist 26 #aerger

3

Hallo,

dann nimm für die Tochter einen schönen, nicht so großen, Blumenstrauß mit und die Sache ist erledigt.

Dann hast du kein geschenk gekauft und trotzdem an den Geburtstag gedacht, fertig!

LG

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

Wir schenken denen etwas, denen wir eine Freude machen wollen. Sind wir eingeladen, bringen wir was mit, ebenso schenken unsere Kinder denen etwas, von denen sie eingeladen werden. Wir schenken nicht mehr aus Prinzip oder weil uns jemand etwas geschenkt hat.

Würde ich jeden meiner zahlreichen Verwandten beschenken, bräuchten wir nur für kleine Geschenke ein Extragehalt... Wenn wir mit Verwandten Weihnachten feiern, dann bekommt jeder der Anwesenden etwas. Wenn Verwandte Geburtstag haben, wird angerufen und gratuliert, auch mal eine Karte geschickt. Geschenke aber nur bei Einladung.

Wir erwarten keine Geschenke und vermitteln auch nicht, dass man einen Anspruch auf ein Geschenk hat. Jeder freut sich über das, was kommt und gut ist es. Im Freundeskreis machen wir es so, dass sich die Kinder was schenken, wenn sie eingeladen sind und wir Erwachsenen schenken uns was zu runden Geburtstagen oder zu besonderen Anlässen.

Das ist für uns alle völlig entspannt und falls Unsicherheiten bestehen, reden wir drüber.

LG Katja#winke

7

nach dem Motto:
"So wie du mir -so ich dir!"?

Dabei kann niemand gewinnen!

Entweder man schenkt , weil man schenken will (und das ohne wenn und aber) oder man läßt es!
Es war eure Entscheidung eure "Feierkultur" den Erwartungen Dritter anzupassen.
Nun bist du unglücklich darüber.

Meine persönliche Erfahrung ist: in den Familien gibt es selten eine Gleichbehandlung.
Da wird bei dem Einen oder Anderen ein Auge zugedrückt. Beim Anderen ist man bei der selben Geschichte enttäuscht....
Der Eine bekommt mehr geschenkt und mehr Hilfe, vom Anderen wird immer Hilfe erwartet.

Ihr habt da bisher immer mitgespielt, obwohl die "Reglung" dir offensichtlich doch nicht so "behagt".
Du kannst nun deine "Spielregeln" ändern und ggf Geburtstage zusammenlegen und den evt "protest" und Konsequenz ertragen. Aber du bleibst dir selber treu.
Sorry aber nur wegen der Geschenke feiern?#kratz
Mir wären die Geschenke völlig schnuppe. Ich feier dann wann und wo ich will und wenn nicht dann eben nicht.
Ist mir doch egal ob und wann ich Geschenke bekomme.

Ich nehme sie an jedem Tag des Jahres gern entgegen :-D :-p

Oder du änderst die Bewertung und siehst was Geburtstage usw auch sind- nämlich willkommene Anlässe als Familie zusammen zu kommen udn zusammen etwas Schönes zu feiern.

Ärgere dich nicht über Dinge die du nicht ändern kannst!
Du wirst deine Familie nicht umerziehen, dazu scheinen die Traditionen zu verwurzelt.
Aber du kannst dir treu bleiben .

Lieben Gruss
Karna

8

das mit dem "es wird gefeiert, damit es auch Geschenke gibt" meinte ich nur gegenüber meinen Kindern.

Ich kann dir in allem was du schreibst, nur recht geben. Ich sehe das auch so.

Ich werde es wohl nicht mehr großartig ändern und die Feiern selbst richte ich ja gerne aus. Ich möchte auch keine 2 Geburtstage zusammenlegen um 1x Feiern zu sparen. Ich machs's ja gerne.

Insgesamt versteht sich die ganze Familie super, nur manchmal ärgere ich mich eben, wie im Falle meiner Schwägerin - die Problematik hatte ich ja bereits geschrieben.

LG

9

Hallo,

Geburtstage von Erwachsenen in der Familie werden bei uns nicht groß gefeiert.

Und es gibt auch keine Geschenke, wenn es keine Feier gibt.

GLG

10

oh gott, der geburtstags- und geschenkewahn. wie ich das hasse. man versaut sich die ganze stimmung, weil man wie blöd rumkruscht um irgendwelche präsente zu organisieren (die dann doch keiner braucht, jedenfalls brauche ich in den seltensten fällen die dinge, die ich so bekomme....)

ich bin kein fan von monatlichen (bei euch wohl eher wöchentlichen ;-)) familienfesten, aber irgendwie gehört zu einer einladung schon auch ein geschenk. ich weiß nicht, ich bin zwar absoluter feind dieser ganzen materie, aber auch ich würde mich nicht an einen geburtstagstisch setzen, ohne was mitzubringen.

meine lösung des problemes wäre es wohl, gar nicht zu der feier gehen, wenn die einladende person auch bei mir nie erscheinen würde. dann brauche ich mir auch keinen kopf um geschenke machen, wenn ich dies eh nicht vorgehabt hätte.

im grunde hilft dir nur eine grenzziehung, sonst ufert das aus. du versuchst es ihr "heimzuzahlen", der nächste reagiert wieder irgendwie und schon ist man im familienzwist.

wenn du nur die kinder beschenken möchtest, sagt das doch! bei uns (war) es früher auch üblich, dass sich eltern etc. nix mehr sinnloses kaufen, leider hat diese schöne tradition in der familie meines mannes ein ende gefunden. ich bin schon jetzt genervt von weihnachten inkl. nikolaus. mein topping hatte ich dieses jahr oster: rund 25 osternester und immer wieder hat irgendwas gefehtl! so was will cih eigentlich nicht merh erleben.

gruß v.

11

kleiner Trost für mich, dass es überall ein wenig ähnlich dahergeht.

die betreffende Person wird 26 und feiert einen "Scheingeburtstag" mit ihrer Mutter zusammen - nur das nervt mich. Und die Einladung erfolgt durch die Mutter, die Tochter selbst gibt keine mündlichen Einladungen.

Man kann es drehen und wenden - ich werde es überleben. Ganz ohne was zu gehen, nein, das möchte ich dann auch nicht. Es wird aber auf jeden Fall für die Tochter etwas kleiner ausfallen, als all die Jahre.

13

Erwachsene bekommen von mir ein Geschenk, wenn sie feiern. Meine einzige Schwester, die auch in der Stadt wohnt (alle anderen in den USA) feiert eh immer und wir sind eingeladen, aber auch wenn nicht, würde sie was von mir kriegen und umgekehrt. Kinder kriegen auch ein Geschenk, wenn sie nicht feiern. z.B. Kind bester Freundin, die in einer anderen Stadt wohnt. Würde ich auch so eine Kleinigkeit schicken oder meine Neffen/Nichten aus den USA: wenn Bekannte kurz vor den Geburtstag/nach den Geburtstag hinfliegen, dann gebe ich immer was kleines mit. Wenn keiner fliegt, dann bringe ich immer was zum Geburtstag, wenn ich selber hinfliege. Egal ob schon einige Monate vergangen sind. Erwachsene bekommen dann in der Regel aber nichts mehr. Und unter erwachsene zähle ich auch 18 Jährige oder 20 Jährige. Kinder sind für mich noch Klein.:-p

15

hallo,
ich finde es albern, einer erwachsenen frau (26 jahre), die nicht feiert und kein interesse an feiern hat, ein geldgeschenk zu machen.
wenn man feiert und einlädt, bringen die gäste eine kleinigkeit mit - sonst gibt's eben nichts!
ich finde es in ordnung, wegzufahren und mal nicht zu feiern.
lg

16

hallo,

ich finde solche starren haltungen furchtbar.
ich persönlich möchte meinen geb urtstag so feiern, wie ich es möchte. ein jahr mag ich gerne feiern und ein jahr eben nicht. dann unternehme ich lieber was mit mann und kind.
und wenn mir jemand etwas schenken mag, dann freu ich mich, wenn nicht, dann ist es auch nur so.

innerhalb der familie ist das natürlich so eine sache. meine eltern und schwiegereltern schenken und 'kindern' noch etwas. unter uns anderen haben wir das abgeschafft.
macht jemand allerdings eine kleine feier, dann nehme ich eine schachtel pralinen, blumen oder was auch immer fü+r eine kleinigkeit als kleine aufmerksamkeit mit. aber kein richtiges geschenk mehr.

tanten und onkel haben aufgehört uns erwachsenen nichten udn neffen etwas zu schenken, als wir alle erwachsen waren und selber familien gründeten.

ich persönlich find es schön, wenn die jüngsten der famlie bedacht werden.
allerdings in maßen. wir haben eine große familie und ich schenke den 'kleinen' immer etwas im rahmen von rund 15 euro.

ich würde der erwachsenen nichte auch nichts mehr schenken, warum hältst du es nicht auch, wie der rest? wer nicht feiert, wird nicht beschenkt bzw. bekommt ne kleine aufmerksamkeit. oder reg doch mal an, dass geschenke ab jetzt komplett wegfallen.

lg

Top Diskussionen anzeigen