Erbrecht-Erbfolge...kennt sich jemand damit aus?

Hallo!

Kennt sich jemand damit aus?

Mein Onkel ist verstorben, seine Ehefrau - also meine Tante- lebt noch und die Ehe war kinderlos. Ein Testament liegt nicht vor und ich bin jetzt davon ausgegangen, dass meine Tante automatisch alles erbt ( Eltern meines Onkels sind schon lange tot und alle Geschwister mittlerweile auch)

Nun hat sich der Ehemann einer Nichte meines Onkels ( ich bin die Nichte meiner Tante, also wir sind nicht miteinander verwandt ) für ein Gespräch nach der Beerdigung angekündigt, meine Tante ist verständlicherweise ziemlich durcheinander im Moment und hat mir das beiläufig am Telefon erzählt.

Mein Mann macht mich jetzt ganz wuschig und meint, dass die Nichte und der Mann bestimmt bezüglich des Erbes mit ihr sprechen wollen.

Ich bin mir sicher, dass meine Tante davon ausgeht , dass das gemeinsame Geld ihr gehört, sie macht sich im Moment keine Gedanken über das gewünschte Gespräch.

Ich will natürlich auch keine schlafenden Hunde wecken, sie hat im Moment genug zu bewältigen und vielleicht will er auch über was ganz anderes sprechen.

Trotzdem will ich mich schon mal schlau machen, denn ganz unrecht hat mein Mann nicht: wir haben den Typen die letzten 10 Jahre vielleicht 2x gesehen, öfters war er nicht dort, irgendwie schon ein bisschen merkwürdig.

Meine Tante ist auch schon älter und hat jetzt z.B. die komplette Beerdigung gezahlt und auch schon für sich vorgesorgt. Beide hatten bzw. haben nur eine kleine Rente und haben sehr sparsam gelebt, Reichtümer oder Eigentum etc. sind sowieso nicht vorhanden. Sollte sie jetzt für ihre sparsame Lebensweise "bestraft" werden und müsste sie der Nichte meines Onkels einen Teil des gemeinsamen Geldes abgeben oder ist sie Alleinerbin?

1

Sorry, das sollte eigentlich in die Kategorie Familienleben:-(

2

Ich hatte gerade den selben Fall. Mein Onkel ist verstorben, mein Vater bereits vor zwei Jahren.
Mein Onkel war verheiratet aber hat weder Testament hinterlassen noch war seine Frau im Grundbuch mit eingetragen, Geld gab es nicht nur ein Haus.
Die Frau meines Onkel erbt 3/4 ich 1/4.
Also ja es ist wahrscheinlich das die Nichte(n) einen Anspruch haben.
Ich würde der Tante nahe legen in den nächsten Tagen Kontakt mit einem Notar aufzunehmen. Eine Beratung kostet hier bei uns etwas um 40-60€.
Dann ist sie im Fall des Falles vorbereitet.

Alles gute
Cloti

5

Vielen Dank Cloti.

Das hört sich jetzt ( für meine Tante) gar nicht so gut an, das mit dem Notar ist ein guter Tipp.

7

Nee, wenn es wirklich kein Thestament gibt dann nicht.
Um ein Haus geht es ja nicht, sondern "nur" ums Barvermögen, wegen dem Grundbuch?

Ist sie sich denn sicher das es keinen schriftlichen Willen bei den Unterlagen gibt?

Manchmal machen Männer dieser Generation auch gerne noch Alleingänge.
Hatten wir auch mal in der Familie. Da hat der Ehemann ohne das Wissen der Frau, warum auch immer, eine Lebensversicherung zu ihren Gunsten abgeschlossen.
Schon lange vor seinem Tod. Sie wusste wirklich nichts und er hat sich immer um Geld, Konten und co. gekümmert.

Erst nach dem Tod hat sie bei der Sichtung der Unterlagen mit ihrer Tochter die Versicherungspapiere entdeckt.
Deswegen nur meine Frage, manchmal erlebt man dann doch eine Überraschung.

weitere Kommentare laden
3

Ohne Gewähr:
Ich gehe davon aus, dass die Nichte -wenn sie die einzige Nichte/Neffe ist- zu einem viertel Erbin ist (1931 bgb) , wenn das gesetzliche Güterrecht zwischen Onkel und Tante bestand.

6

Danke, das deckt sich dann ja mit Clotis Aussage, ich werde wohl mit ihr zum Notar gehen.

4

Wenn du die einzige Nichte bist, es keine Eltern oder andere Geschwister von ihm oder Kinder von denen gibt , es kein Testament gibt und dein Onkel im gesetzlichen Güterstand verheiratet war, erbst du zu einem Viertel.

So wie du es beschreibst, ist es wahrscheinlich.

Bei meinem Onkel war das auch so, ich habe beim Nachlassgericht angerufen (die schreiben dich an) und nach der Höhe gefragt und dann entschieden, ob ich annehme oder nicht. Du haftest auch für Schulden und die Beerdigungskosten.

9

Hallo,

nein, ich erbe nichts, denn ich bin ja die Nichte meiner Tante ;-).

Trotzdem habe ich verstanden, ich bin ganz schön in der Zwickmühle. Morgen ist schon die Beerdigung, eigentlich möchte ich meine Tante ein bisschen dafür sensibilisieren, dass es sein könnte, dass die Nichten ihren Erbanteil haben möchten....aber nachher wollen sie nur nett sein und meine Tante im Anschluss einfach nur noch besuchen und ich mache sie einen Tag vor der Beisetzung unnötig verrückt :-(

19

Ähem ja, du weißt, wie ich es meine ;-). An deiner Stelle würde ich vorher mit dem Herrn reden, das darf kein Thema auf einer Beerdigung sein. Hoffentlich reißen sich alles.

Es ist aber nicht unanständig als letzte lebende Verwandte, das Erbe anzutreten. Das ist die ganz normale Erbfolge und absolut üblich.

16

Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, erbt die Ehefrau 3/4 und die Eltern 1/4. Nun sind die Eltern bereits verstorben, also geht deren Teil an die Kinder=Geschwister des Onkels. Die Geschwister sind ebenfalls verstorben, also geht der 1/4 weiter an die Kinder der Geschwister.

War die Tante bereits beim Nachlassgericht? Vielleicht ist es möglich, dass du oder jemand anderes Nahestehender, aber "erblich Unbeteiligter" ;) sie dorthin begleitet?

LG Irene

17

Hallo,

nein wir waren noch nicht dort und dachten eigentlich auch, dass das unnötig ist.

Beim Beerdigungsinstitut hat man uns gesagt, dass kein Erbschein notwendig ist, da alle Konten Gemeinschaftskonten waren.

Danke für den Tipp.

20

Hallo!

Da kann ich dir ganz aktuell was zu sagen, da ich vor 4 Wochen gerade einen Erbschein für das Erbe meiner verstorbenen Mutter beantragt habe.
Die Dame beim Gericht sagte, wenn kein Testament da ist, tritt die gesetzliche Erbfolge in Kraft.
Das bedeutet, die direkten Nachkommen erben; also nur mein Bruder und ich als ihre Kinder. (mein Vater ist auch schon verstorben) Lebt dann eins der Kinder nicht mehr (z.B. ich), dann erben erst einmal deren Kinder (also die Enkel der Verstorbenen).
Wenn von der "direkten" Linie (Kinder /Enkel) keiner mehr lebt, erst dann wird geschaut, ob es Schwestern und Eltern der Verstorbenen gibt und die erben.

In eurem Fall ist, da kein Testament vorhanden zu sein scheint, nur die Tante als Ehefrau die gesetzliche Erbin. Der angeheiratete Neffe, wird da keinen Erfolg haben, dass seine Frau als Nichte etwas erbt. Wenn, dann wären deren eines Elternteil als Schwester oder Bruder des Verstorbenen noch vor der Nichte ( Kind von Geschwister)erbberechtigt.

Bei uns erbt auch nicht mal die Schwester meiner Mutter was, geschweige denn meine Cousinen. schade aber so ist das Gesetz. Deine Tante könnte sich ja mal beim Amtsgericht in der Nachlassabteilung erkundigen, wer denn erbt, wenn kein Testament da ist: Die Dame bei unserem Gericht hat sehr freundlich und ausführlich informiert.

Soweit hab ich das wenigstens verstanden. würde unser Vater noch leben, hätte er als Ehegatte und wir als Kinder geerbt, aber nur wir.

29

Hallo, hier ist der Sachverhalt aber anders, da es keine Kinder gibt. Der Ehepartner erbt nicht allei.

So erbt sie nun zu 3/4 und 1/4 geht auf die Eltern des Verstobenen über, bzw. eben auf deren weitere Nachkömmlinge. Was nach dem tot der Eltern und Geschwister logischerweise auch die Nichte ist.

30

Aber da hat ultimo doch recht. Die Nichte des Onkels würde 1/4 Erben, aber doch nicht ihr Ehemann.

31

Ich würde da erst mal gar nichts zu sagen. Das mit den 25% stimmt, aber da gibt es ja vorab einiges zu bedenken.

Gibt es nur die eine Nichte oder hatte der Onkel evtl. noch weitere Nichten und Neffen? Falls es noch weitere gibt, würden die 25% auf alle aufgeteilt.

Über wieviel Erbe geht es denn eigentlich, wenn kein Eigentum und kein größeres Vermögen da ist? Wenn das Geld auf gemeinsamen Konten liegt, dann geht es ja quasi nur um 25% des Anteils des Onkels am Gesamtguthaben, im Zweifelsfall dann halt 25% von der Hälfte des Gesamtvermögens. Wenn Du jetzt sagst, dass da eh nicht so viel ist und dann ggf. sogar noch andere Nichten oder Neffen erbberechtigt sind, dann kann man dem Mann der Nichte vielleicht erklären, dass es den Aufwand nicht wert ist und er die Tante besser in Ruhe lassen soll, weil ihr ihn sonst auch an den Beerdigungskosten beteiligt (bzw. natürlich seine Frau).

Vielleicht geht es ihnen ja aber auch gar nicht um das Geld.

32

Das sieht leider nicht gut für deine Tante aus. Ohne Testament erben sowohl die Witwe als auch die Kinder bereits vorverstorbener Geschwister des Verstorbenen. Eltern gibt es ja keine mehr.

33

Sie muss gar nichts abgeben. Mit welcher Begründung denn auch? Er ist ja nicht mal Verwandter ersten Grades sondern "nur" angeheiratet.
Vielleicht will er aber auch nur Hilfe anbieten?

34

So wird es sein.

Der hat sich besonnen und kommt nach langer Zeit, um der Tante, die nicht seine ist, Unterstützung anzubieten. Vielleicht sogar finanziell.

Top Diskussionen anzeigen