Stiefvater will kinder adoptieren

guten morgen ihr lieben!

vll. könnt ihr mir helfen.

mein freund und ich sind nun seit etwas über 2 jahren zusammen, haben einen gemeinsamen 1 jährigen sohn und ich habe aus der 1. ehe noch 3 jungs, nun wollen wir bald heiraten.

mein freund will die drei jungs adoptieren, damit sie auch rechtlich gesehen seine kinder sind, er sagte schon von anfang an es sind seine kinder (total süß)

ich weiß das man eigentlich die Zustimmung des leibl. vaters benötigt, diese jedoch vom gericht ersetzt werden kann.

nun frage ich euch wie läuft das verfahren wo muss man den nötigen antrag stellen, reicht es wenn ich bereits vorhandene gutachten des jugendamtes und des verfahrensbeistandes vorlege oder geht das Prozedere mit dem Jugendamt wieder von vorne los?

ich danke euch schon im voraus!

ach ja vergessen:
der leibliche vater hat letztes jahr mir das alleinige Sorgerecht übertragen und will seine ruhe haben, zahlen tut er auch nicht erhalte derzeitig noch unterhaltsvorschuss welcher dann mit der heirat wegfällt!!!!
mein freund und ich leben seit 2 jahren zusammen mit den jungs, also ist auch das 1jährige laut gesetz vorgeschriebene jahr des zusammen lebens gegeben.

lg susi

5

HI,

ihr kennt Euch erst so kurz, habt schon ein Baby und wollt heiraten.

Ich würde noch viel Zeit verstreichen lassen, um solch eine Entscheidung zu treffen.

Eine Großfamilie zu heiraten ist nämlich nicht unbedingt süß.
Ein Namenswechsel ändert nichts an den Gefühlen einen Familie zu sein.

Lisa

1

http://www.netmoms.de/magazin/familie/patchworkfamilie/stiefkindadoption-voraussetzungen-und-ablauf/

Vielleicht hilft dir das.
So wie ich gelesen habe,müsst ihr sowieso erstmal 1 Jahr verheiratet sein,damit dein Partner adoptieren kann.

2

hi du,

danke für deine antwort.

in dem link den du mir geschickt hast ist leider nur ein kleiner fehler, denn gem. bgb muss man nur ein jahr lang zusammen leben und nicht ein jahr verheiratet sein, zwar müssen (in unserem fall) der annehmende und die mutter verheiratet sein aber nicht unbedingt ein jahr. soweit habe ich mich schon mit meinem Gesetzbuch vertraut gemacht, aber leider geht daraus nicht hervor wo genau man die anträge stellen muss.

lg susi

20

Hallo,

Bekannte von mir mussten auch ein Jahr verheiratet sein, bevor er die kleine adoptieren durfte!

Gruß

3

Möchte der leibliche Vater denn seine Kinder zur Adoption freigeben? Nicht zahlen und Ruhe haben wollen sind nicht dasselbe wie eine Adotionsfreigabe.

Das Adoptionsverfahren läuft über das Jugendamt und Familiengericht. Die Ersetzung der Unterschrift des biologischen Vaters kann Jahre dauern. Besser wäre es, wenn er zustimmen würde.

Wollen die Kinder adoptiert werden, wie sehen sie das?

10

die kinder wollen es unbedingt, der kurze sagt immer er möchte das sein papa sein "richtiger" papa wird.

der leibl. vater wollte seine kinder nie richtig haben, waren für ihn damals nur eine Geldquelle, er war sogar der Meinung wenn er die kinder sehen und ab und an dann bei sich hätte würde ihm auch die hälfte des kindergeldes zustehen.

ausserdem wissen wir auch gar nicht wo er wohnt, denn die Wohnung die er bis anfang des jahres mit seiner neuen Freundin und deren 4 kinder bewohnt hatte ist leer.

4

Tut es lieber noch nicht. Wartet bis nach der Pubertät. Wer weiß, was alles noch kommt.

6

Hallo,

da mein Ex die Genehmigung zur Adoption schon am Scheidungstag mit unterschrieben hat, war das bei uns problemlos.

Knapp 1 Jahr nach unserer Heirat hat unsere Anwältin den Antrag gestellt.

Mit dem Jugendamt hatten wir nichts zu tun, das lief alles über unsere Anwältin.

Kurz nach dem Geburtstag meiner Tochter kamen in diesem Jahr die Papiere, mit denen mein Mann zum ersten Mal Vater wurde :-)

Ich würde auf jeden Fall den Kontakt zum leiblichen Vater suchen. Vielleicht reicht im ja die Aussicht, aus allen finanziellen Verpflichtungen entlassen zu werden, um die Zustimmung zu bekommen.

GLG und alles Gute #klee

11

hi du,

geht das wirklich erst wenn man bereits ein jahr verheiratet ist?

eine andere Mama hier gab mir einen link in dem das geschrieben stand, aber im bgb habe ich gelesen das das anzunehmende Kind mind. ein jahr mit dem annehmenden im haushalt leben muss.

16

Hallo,

die Anwältin meinte, dass sei sicherer.

Zumal meine Tochter und ich erst knapp 1 Monat vor der Heirat zu meinem Mann gezogen sind.

GLG

weiteren Kommentar laden
7

Hi,

Hast du deinen ex denn überhaupt schon gefragt?

Wenn er so drauf ist wie du es schilderst kann ihm dich nichts besseres passieren. So hat er keinerlei Verpflichtungen mehr....

Ohne Zustimmung macht das wenig Sinn.... dauert ewig.

Lg

12

hi du,

leider wissen wir nicht wo er wohnt und ausserdem haben wir seit über 2 jahren nicht mehr miteinander gesprochen nur noch über die anwälte, selbst die kinder wollten nicht mit ihm persönlich sprechen. mein großer wünscht seinem leibl. vater (so krass es klingt aber es kam von meinem damals 9-jähr.) den Tod an den hals.

ich muss dazu sagen mein ex-mann schlug die kinder und mich permanent nichts konnten wir ihm recht machen, haben wir es so gemacht wie er es wollte dann wollte er es wieder anders.

er hat mir damals auch gerademal 100,--€ für den ganzen mon. Haushaltsgeld gegeben, hat alle Angelegenheiten die mit Geld zu tun hatten selbst erledigt ich wusste gar nicht was wir an einnahmen hatten nur was an ausgaben waren. später dann erfuhr ich dass mein ex zwischen 600,-- - 800,--€ nur für sich allein zur verfügung hatte.

lg susi

14

Ich kann dich verstehen aber es würde das ganze schon vereinfachen. An deiner Stelle würde ich ihn ausfindig machen.

Wie gesagt denke ich das er ganz froh darüber sein dürfte und euch sicher keine deine in den weg legt. Schließlich werden aktuell monatlich seine Schulden größer.

weiteren Kommentar laden
8

"total süß" ist jedenfalls keine solide Grundlage für eine solch weitreichende Entscheidung.

Bitte informiert euch beide (!) detailliert über die Konsequenzen einer Adoption und schlaft mindestens noch einige Jahre darüber!
LG

9

Hallo,

Ihr geht zum Notar oder zum Anwalt und stellt den Antrag auf die Stiefkindadoption. Dafür sind einige Unterlagen, wie Geburtsurkunde, evtl. Heiratsurkunde usw., erforderlich. Das Jugendamt wird eingeschaltet, um zu beurteilen, ob die Stiefkindadoption dem Kindswohl dient. Eine Einwilligung des leiblichen Vaters ist erforderlich.

LG
Lilly

13

danke dir!!!!!!

17

Man muss ein jahr verheiratet sein! Nur zusammen leben reicht nicht aus. Und es müssen schon trifftige Gründe vorliegen wenn dein zukünftiger die kinder ohne Zustimmung des Erzeugers adoptieren will. Das funktioniert nicht so einfach und nicht zahlen und kein Interesse reicht da nicht.

Bei uns hat es vom adoptionsantrag bis zum Gerichtsurteil ein jahr gedauert.

Notar, Jugendamt, amtsarzt usw usw.

Dein mann muss auch finanziell für alle 4 kinder gut sorgen können.

19

hi du,

weshalb braucht man den Amtsarzt?

sorgen kann mein "fast" mann für uns 6 sehr gut, hat einen gut bezahlten Job.

bei meinem ex-mann ist es ja nicht nur das dass er nicht zahlt und kein Interesse an den kindern, sondern er ist bereits seit 2006 strenger Alkoholiker (10-12 kästen Bier in der Woche und zwar immer 20er kästen á 0,5 l) und er schlug mich und die kinder immer als wir noch bei ihm lebten, hatte ständige Wutausbrüche wenn er seinen Pegel nicht hatte oder weit über ihn hinaus war. recht konnten wir es ihm nicht machen, nein ganz im Gegenteil wenn wir gemacht hatten was er wollte dann meinte er er hätte es anders gesagt und wenn es dann doch so war wie er es wollte dann suchte er förmlich nach einem grund nur um uns rund zu machen.

lg susi

Top Diskussionen anzeigen