Großeltern kommen nicht zur Einschulung

Mein Mann und ich haben kein gutes Verhältnis zu seinen Eltern. Sie haben mich im Laufe der Jahre sehr verletzt und gekränkt und doch möchte ich gerne dass meine Kinder mit ihren Großeltern aufwachsen.
Leider ist es so, dass Oma und Opa recht selten vorbeikommen - meistens alle drei Wochen mal kurz. Jetzt hatte unser Kleinster am Dienstag Einschulung und ich habe mit Absicht keine persönlichen Einladungen ausgesprochen. Es war eine öffentliche Veranstaltung und ich dachte mir - wenn es jemand wichtig ist wird er schon kommen.
Meine Eltern und Geschwister sind alle vollzählig erschienen - trotz keiner persönlicher Einladung und ich habe mich sehr darüber gefreut. Aber wie immer - die Großeltern der Seite meines Mannes war mal wieder nicht anwesend.

Ich finde es zutiefst verletztend und traurig meinem Sohn gegenüber - ist doch die Einschulung ein sehr wichtiges Ereignis an das man sich lange und gerne erinnert.

bisher habe ich immer geschluckt und mich zurückgehalten aber langsam platzt mir der Kragen und ich würde gerne mal den Schwiegis die Meinung geigen.
Was meint ihr ??? Bin ich zu empfindlich ??

1

Hallo.

Meines Erachtens gehört zu einem Familienfest, bzw. Ereignis dieser Art einfach eine persönliche Einladung dazu ... sei es mündlich oder schriftlich.

Insbesondere wenn das Verhältnis eh schon schwierig ist, sollte man die normalen Umgangsformen lieber wahren und nicht allzu leger/lax damit umgehen.

All die lieben Menschen, die ich zur Einschulung eingeladen habe (Oma, Paten, Tante etc.) hätten ohne Einladung gar nicht gewusst, wann genau die Einschulung ist und was für Ablauf geplant ist. Außerdem teile ich natürlich mit, wenn ich an so einem Tag ein Mittagessen oder ähnliches plane.

LG

2

Hallo,

man geigt Niemanden die Meinung, man vertritt seine Meinung und sagt diese dann auch in einem angemessenem Ton. Soweit dazu.

Und wenn du die Großeltern wirklich und GERNE bei der Einschulung hättest dabei haben wollen, dann hättet ihr bzw. das zukünftige Schulkind schon eine Einladung aussprechen sollen. Denn das Verhältnis zwischen dir und deinen Schwiegereltern ist nicht das Beste und auch ich wäre in diesem Fall NICHT einfach so zu Einschulung gekommen. Nachher wäre ich deswegen noch angegriffen worden weil man eben NICHT einfach so erscheint.

Denk mal darüber nach, ob du nicht eine kleine Nachfeier für deinen Sohn organisierst wo dann die Großeltern väterlicher Seite eingeladen werden.

LG

3

Das Problem ist, dass die Schwiegereltern es nicht hinbekommen in einem angemessenen Ton mit mir zu reden.

Und nein - es wird definitiv keine Feier mit den Großeltern väterlicherseits geben. Gerade habe ich erfahren, dass sie lieber beim Kaffeklatsch des Seniorenkreises waren als bei der Einschulung.
Schade

8

Tja, so ist es eben, wenn man keine Einladung ausspricht heißt es doch auch: ihr wollt uns nicht dabei haben.

Ich kann verstehen dass die Schwiegis lieber an einem Ort sind wo sie auch erwünscht sind und wenn es der Seniorenkaffee ist.
Du trägst deinen Streit auf dem Rücken eures Kindes aus und das finde ich herzlos von dir.

Nur weil du dich wie ein bockiges Kleinkind verhältst willst du keine Nachfeier ausrichten. Schade, deinem Sohn hätte es bestimmt gefallen und es wäre auch evtl. eine Gelegenheit guten Willen von dir zu zeigen.

LG

4

Alle 3 Wochen findest du selten?

Meine Einladung? Warum nicht? Wie feiert ihr denn? Bei und ist es üblich nach der Einschulung eine Familienfeier zu machen und da sind dann alle dabei.

Also eine Einschulung ohne Einladung kenne ich gar nicht. Öffentliche Veranstaltung??? Darf da gibt und Kunz in die Schule?

So ich mag meine Schwiegereltern sicherlich auch nicht und ich habe Dinge erlebt, wo man nur noch mit dem Kopf schütteln kann; aber bei jedem Ereignis gibts bei uns ne Einladung! Ganz offiziell.

5

Hi,
wir hatten vor 2 Jahren Einschulung und wer dabei sein sollte, bekam Bescheid.

Ich versteh mich gut mit den Schwiegerleuten, war aber auch froh, daß die Nichte auch Einschulung hatte, und so Großeltern und Familie von meinem Mann, dann dort waren. Obwohl der Bruder auch der Pate von meinem Sohn ist.

Da bei uns Sitte ist, daß groß Nachmittags zu zelebrieren, mit Hefekringel usw. wurde das auf Freitags verlegt, damit die Verwandtschaft dann auch noch "bißchen" was von unserer Einschulung hat.

Da es bei uns um 8 Uhr losgeht, bei der Verwandtschaft um 10 Uhr, hätte Deine Verwandtschaft vermutlich nicht mal wissen können, um wieviel Uhr sie in der Kirche oder Aula/Turnhalle erscheinen müssen.

Sei doch froh, das sie nicht da waren, und heuchel Deinem Kind vor, das es schade war, das sie nicht kamen. Aber einen Aufriss würde ich jetzt nicht veranstalten. Sie wussten ja überhaupt nicht Bescheid.

Legt Ihr doch etwas Wert drauf, dann soll Euer Sohn sie nochmal zum Kaffee einladen, wo die Schultüte und Schulranzen gezeigt werden, und alles ist gut.

Gruß claudia

6

Hallo,

doch sie wußten Bescheid. Zwei Tage zuvor hatte das Kind der Tochter Geburtstag da habe ich laut und deutlich in die Runde Tag und Uhrzeit der Einschulung bekanntgegeben!!!

7

Dann hatten sie wohl kein Interesse.

Auch wenn es für das Kind doof ist, wenn sowas öfters vorkommt, rennt Ihnen nicht hinterher.

Wenn sie das nächste mal kommen, zeigt die Fotos, als wenn nichts wäre. Und dann die Redaktion abwarten !!!

weitere Kommentare laden
9

Du widersprichst dich total und legst die Einschulung so aus, wie du es gerade brauchst...

Sowas - als menschliche Nicht-Logik, die es ab und zu geben soll - kann ich persönlich überhaupt nicht leiden. Von daher könnte ich an dieser Stelle auch nur schwer mit dir!!!

" Es war eine öffentliche Veranstaltung und ich dachte mir - wenn es jemand wichtig ist wird er schon kommen."

Okay, es ist eine ÖFFENTLICHE Veranstaltung, hat also in erster Linie etwas mit der ÖFFENTLICHEN Schule und nicht mit deinem Sohn zu tun. Das kann man so sehen und das finde ich vollkommen legitim. Ein Dorffest ist auch eine öffentliche Veranstaltung, das Oktoberfest in München auch. Da kann man entscheiden, ob man hingeht (wenn es einem selbst wichtig ist) oder fernbleibt (wenn DAS FEST einem nicht so wichtig ist). Das hat man selbst in der Hand und da hat auch kein anderer beleidigte Leberwurst zu spielen.

Anders verhält es sich mit PERSÖNLICHEN Einladungen. Geht es dir WIRKLICH um deinen SOHN?? Falls ja, was hättest du dir abgebrochen, eine Einladung zu schreiben oder auszusprechen?? Vielleicht ist mir das Oktoberfest total unwichtig (ist es tatsächlich). Wenn aber eine liebe Freundin oder ein anderer geliebter Mensch FRAGT, ob wir nicht zusammen hingehen, gehe ich hin! Denn dann geht es nicht mehr um DAS FEST, sondern darum, PERSÖNLICH Zeit mit einem geliebten Menschen zu verbringen!

Ergo: Du hast kein Recht, beleidigt zu sein! DUUUU hast entschieden, es jedem offen zu lassen, auf einer öffentlichen Veranstaltung zu erscheinen oder dieser fernzubleiben. Als Großeltern hätte ich da auch KEINE Lust, uneingeladen aufzutauchen und mir die Infos (wo, wann, was) auch noch selbst zusammenzukratzen.

Wenn meine Kinder (Sohn, Schwiegertochter) ihre Eltern soooo wichtig finden (Ironie), dass sie es nicht einmal schaffen zu sagen: "Hey, um 9.00 Uhr findet Lennys Einschulung auf dem Schulhof sowieso statt. Wir würden uns freuen (!!!), wenn ihr auch kommt!", dann läuft da einfach BEI EUCH (und euren komischen Vorstellungen) was falsch!!!

10

Hallo,

Alle drei Wochen ein kurzes Treffen, bei eurem schlechten Verhältnis, finde ich sehr oft!

An der Stelle der Schwiegereltern wäre ich wohl auch eher ferngeblieben. So einen Kindergarten würde ich mir als erwachsener Mensch auch nicht geben wollen.

Haben sie dem Jungen zur Einschulung gar nicht gratuliert oder eine Aufmerksamkeit geschenkt? Das fände ich allerdings für das Kind sehr schade.

Mit freundlichen Grüßen

11

Ich finde es ehrlich gesagt sehr befremdlich keine persönliche Einladung zu so einem Ereignis auszusprechen

Bei uns würde es sogar schriftliche Einladungen geben!
Würde ich keine Einladung bekommen heißt das für mich ganz klar, dass ich nicht erwünscht bin
Ich gehe auch mal davon aus, mit deiner Familie hast du im Vorfeld über diesen Tag gesprochen, da ihr Kontakt habt versteht sich das von selbst

Klar dass sie dann wissen dass sie willkommen sind
Woher sollen es die Schwiegereltern aber wissen wenn kaum Kontakt besteht und sie niemand eingeladen hat?
Nein, sorgt, ich finde das in diesem Fall von euch nicht in Ordnung

Ihr hättet sie einladen müssen, meine Meinung

LG Silke

12

Hallo,

hier wäre eine persönliche Einladung angebracht

1. aufgrund eurer Beziehung

2. woher sollten sie den Termin / Uhrzeit der Einschulung

Entnehmen??

Ich habe ein Superverhältnis zu meiner Mutter, trotzdem habe ich sie zu jeder Einschulung persönlich eingeladen.

Du kannst dem ganzen, den bitteren Nachgeschmack nehmen indem du evtl. Eine

After-Einschulungs-"Party" schmeißt zu dem du dann die Großeltern persönlich Einladen kannst, wer weiß vielleicht kannten sie den Einschulungstermin nicht, und sind nun genauso gekränkt wie du??

13

Wenn in meiner Gegenwart lang und breit erklärt wird, wann welche Feier statt findet, aber nicht das kleinste "Kommt ihr auch?" zu hören ist, würde ICH mir denken, dass man mir nur unter die Nase reiben möchte, dass etwas statt findet, aber ich NICHT erwünscht bin.

Ich habe auch kein großes Trara um die Einschulungseinladungen meiner Tochter gemacht, aber ein Satz wie "XY würde sich freuen, wenn ihr auch kommen würdet!" tut doch keinem weh. Meine Kinder laden zu ihren Geburtstagen auch schon länger selber ein - meist telefonisch.

lg

Top Diskussionen anzeigen