Schwester tyrannisiert Bruder

Ich dreh bald durch hier. Meine Tochter bald 12 tyrannisiert ihren 5 jährigen Bruder aufs Äusseste!
Kaum sind die beiden zusammen gehts los. Seggiert ihn und ärgert ihn so dermassen das er nu mehr schreit und weint.
Haben immer beide gleichermassen behandelt, das kann net Schuld sein.
Sie sagt sie mag ihn nicht, warum ist nicht heraus zu finden.
Weiss mir keinen Rat mehr

1

Also wenn dein 12-jähriges Pubi-Früchtchen deinen Sohn so terrorisiert welche Grenzen setzt du? Wieso läßt du die beiden noch alleine? Was passiert nachdem Madame wieder Mist gemacht hat?

Hier würde ich mal gewaltig auf den Tisch hauen, gerade wenn sie keinen Grund für ihr Verhalten nennen kann.
Ich hätte sie schon längst mal gepackt! So gehts schließlich auch nicht.
Ela

2

Ich lasse die beiden nicht alleine, nur kann ich nciht den ganzen Tag daneben sein. Kaum dreh ich mich um gehts los.
Alles reden und drohen hilft nixhts, bin da auch sehr konsequent, aber ihr ist es schlichtweg egal ob sie mal nicht fernsehen darf, das Handy weg ist oder ihr Jausenbrot selbst schmieren muss......
Ich hab echt so ziemlich alles durch.

Es geht schön lansgsam an meine Grenzen......

3

Hi du!
Also wenn du es wirklich so machst das du viel schaust und konsequent bist dann ist dein Pubi-Dämchen wirklich sehr hartnäckig. Weitergehen kanns so ja nicht.

Von daher hol dir vielleicht mal Hilfe von einem Kinderpsychiater. Möglicherweise kommt ihr dann dem Konflikt auf die Spur. Ist vielleicht auch eine Hilfe für deine Tochter die ja offenbar mit etwas sehr große Probleme hat.
Anders denke ich wird es nicht mehr gehen.

Ela

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

ich kann mich erinnern, dass ich, als ich genauso alt war, ähnlich mit meiner Nichte umgegangen bin. Ich war überheblich und arrogant und hab sie das auch spüren lassen, dass sie ja ein "kleines dummes kind" ist. Ich hab sie geliebt - keine frage. aber durch die Veränderungen, die ich selbst durch machte, habe ich so etwas wie "Macht" gespürt und diese "ausprobiert".
Wichtig finde ich, dass du mal den Grund erfährst. Dich also mal ohne vorwürfe mit ihr zusammen setzt und sie fragst, warum sie das macht. Auch wenn du sagst, dass ihr beide gleich behandelt: Du kannst gar nicht beide gleich behandeln, denn sie ist 12 und ihr Bruder erst 5. Liegt es vllt daran, dass sie anderes behandelt werden will? Wie eine 12 jährige (nicht wie einen 5 jährigen)?
Vllt spürt sie aber selbst nur diese Macht udn sie fühlt sich nicht ungerecht behandelt. Dann solltest du auch dafür versuchen, Verständnis aufzubringen, ihr aber gleichzeitig vermitteln, dass ihr Bruder sie liebt. das er zu ihr aufschaut und sie sein Vorbild ist.

Schau nach dem Grund für ihr Verhalten. Sinnloses Bestrafen briongt keine Besserung sondern verhärtet nur die Fronten.

vg, m.

7

Endlich ein konstruktiver Post. Dito.

8

guten Morgen,

dem kann ich mich nur anschliessen! Sehr gut geschrieben.

lg

Andrea

weitere Kommentare laden
9

Hi,

also ich kann mir schon vorstellen warum deine Tochter so reagiert.

Sie war 7 Jahre lang Einzelkind und ganz egal wie sehr du dich bemühst, beide Kinder "gleich" zu behandeln so braucht ein Baby und Kleinkind nunmal einfach mehr Aufmerksamkeit und Zuwendung als ein selbstständiges Schulkind. Deine Tochter ist jetzt aber auch in einer schwierigen Phase und ihre Hormone drehen gerade durch. Sie reagiert deshalb auf Ihre Weise.

Ich kann absolut nicht verstehen das einige hier sowas wie "Einzelhaft" vorschlagen. Damit verschlimmerst du alles nur und deine Tochter wird sich noch unverstandener fühlen und du kommst gar nicht mehr an sie ran. Natürlich kann es so nicht weiter gehen aber da würde ich es mal mit einem ernsthaften Gespräch von Frau zu Frau probieren! Vielleicht führt dich das zu einer Lösung! Versuche auch mal deinem Sohn zu erklären, dass er seine Schwester einfach mal in Ruhe lassen soll. Wenn es wenig Berührungspunkte gibt, gibt es auch weniger Streit.

LG

14

Genau das wird das Problem sein, der Altersunterschied.

Wir haben uns natürlich um ihren Bruder gekümmert als er klein war, machten wir ja bei ihr auch. NUR das sie da natürlich weniger Aufmerksamkeit bekam, da sie schon fast 7 war. Auch jetzt ist es so, das sie die meiste Zeit im Zimmer sitzt, HÜ macht, lernt, Musik hört usw.... und in der Zeit ihr Bruder neben mir im Wohnzimmer spielt.
Aber wie soll ich das ändern???? Bin berufstätig und habe nicht die Zeit, dass ich während ihrer HÜ neben ihr im Zimmer sitze.

Die Pubertät, wo sie mittendrin steckt, macht es nicht leichter. Sie war schon immer ein sehr "schwieriges" Kind und hatte sehr viele Trotzphasen,die sie scheinbar jetzt an ihrem Bruder auslässt.

Mit ihr zu reden habe ich etliche Male probiert, man kommt an sie nicht ran. Sie redet nicht über Gefühle, ist total verschlossen. Ihr ist es auch egal wenn man was verbietet, dann sitzt sie halt im Zimmer und hört Musik, Strafe ist das für sie keine.

Ihr Bruder liebt sie über alles, das ist nicht das Problem. Aber wenn sie ihn so provoziert ist es nur verständlich das er darauf reagiert, sie machte das seit er laufen kann. Er wird geärgert wo es nur geht. Zum aus der Haut fahren ist das #heul

21

Ich kann mir die Situation ganz gut vorstellen aber ich sehe wirklich die einzige Möglichkeit darin die Muster die sich bei euch aufgebaut haben zu durchbrechen. Momentan wird es wahrscheinlich einfach so sein, dass sich deine Tochter ihre Aufmerksamkeit holt indem sie ihren Bruder ärgert. Das ist dann zwar keine positive Aufmerksamkeit aber es ist eine Form von Aufmerksamkeit. Zudem wird sie schlicht sauer sein, weil du ihren Bruder scheinbar "bevorzugst", auch wenn du das nicht machst aber bei ihr kommt nur an, dass er mehr positive Zuwendung bekommt als Sie.

Auch wenn es dir schwer fällt, würde ich gerade jetzt mal versuchen mehr mit Ihr alleine zu machen. Natürlich ist sie die Große und selbstständige aber sie ist gerade in einer sehr schwierigen Phase in der sie sich fühlt als würde sie allein gegen alle anderen stehen. Genau deshalb wird sie sich auch so verschließen.

Wenn du überhaupt nicht weiter kommst, solltest du dich auch nicht scheuen dir Hilfe zu holen. Erste Anlaufstelle ist z.B. eine Erziehungsberatungsstelle, die auch einschätzen kann ob evtl. eine Therapie nötig oder sinnvoll ist.

LG

weiteren Kommentar laden
17

Huhu,
Vielleicht möchte deine Tochter einfach nur spüren, dass sie auch von dir geliebt wird, wenn sie Mist baut?

Ihre Gewalt könnte ein stummer Schrei nach Liebe sein?

Folgende Idee: Deine Tochter sammelt Punkte, wenn sie ihren Bruder nicht ärgert, wenn sie ihn doch wieder ärgert gibt es wieder Punktabzug.
Wenn sie dann 5 Punkte hat, dann geht ihr beide mal gemütlich ins Kino.

Lg

18

Hallo,

wenn es ein "stummer Schrei" nach Liebe ist, sollte man den Kinobesuch dann nicht evtl ohne Bedingung durchführen? Nach dem Motto: Du bist in letzter Zeit zu kurz gekommen, lass uns doch mal zusammen ins Kino gehen?

Dein Vorschlag hat was von Belohnung und wenn es um fehlende Zuneigung geht, dann sollte die eigentlich"umsonst" sein.

vg, m.

19

Da hast du Recht, aber mal ganz ehrlich, wenn du der kleine Bruder wärst, würdest du die Handlung eurer Mutter dann verstehen?
Erst verhaut oder ärgert die große Schwester dich und danach geht Mama mit ihr ins Kino?#gruebel

Mit dem System haben alle Vorteile: Der Bruder der (hoffentlich) nicht mehr so oft geärgert wird, die Schwester die mal mit Mama ins Kino kann und die Mutter die nicht jeden Tag einen Streit schlichten muss.

Es ist ja auch nur eine Idee, man kann es einfach mal ausprobieren und wenn es nicht klappt, dann überlegt man sich was anderes.

Lg

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen