Der erste Schritt... bisschen lang

Guten Morgen ihr lieben.

Habe seit der Geburt unseres ersten Kindes (4 Monate), immer mal wieder Probleme mit den Schwiegereltern. Es ist deren erstes Enkelkind von ihrem einzigen Sohn. Haben uns vorher immer sehr gut verstanden.

Bisher habe ich oft über viele Dinge hinweg gesehen. Allein schon wegen meinen Mann, weil der es gar nicht gewohnt ist, dass man seinen Eltern mal etwas sagt. Nun war es so, dass ich ganz zu Anfang gesagt habe, dass mein Mann und ich kurz gefragt werden möchten, bevor man Unseren Sohn auf den Arm nimmt. Wochen danach stichelt auf einmal mein Schwiegervater dermaßen dagegen und provoziert wo er nur kann. Jetzt ist es allerdings eskaliert, da ich mir diese provokante Art nicht mehr geben konnte.

Schwiegereltern waren einen Nachmittag kurz zu Besuch, weil sie unbedingt den Kleinen sehen wollten. Unser Sohn lag in seinem Laufgitter und hat sein Mobile bestaunt. Beide standen direkt um ihn herum und er wurde natürlich etwas nervös und wollte auf den Arm. Daraufhin sagte der Opa zu seinem Enkel "Der Opa würde dich ja hochnehmen aber der muss ja erst deine Mama fragen ". Die Tonlage, wie er das sagte kam sowas von frech und respektlos (wie er ja immer schön sagt, dass er nunmal provokant ist).

Daraufhin habe ich gesagt, dass er das unterschwellige in seinem Ton sein lassen kann und dieser Spruch nicht hätte sein müssen. Er ist dann abgezischt und hat unsere Türe geknallt. Ich bin leider sehr ausgerastet und habe ihm hinterher gerufen, dass er gar nicht mehr herkommen brauch. Meine Schwiegermutter ist noch da geblieben und hat mir sogar in vielen Dingen recht gegeben und gesagt das er immer schlimmer wird.

Solche Situationen häuften sich in den letzten Wochen, dass er immer wieder Sprüche gerissen hat und er es aber nicht gewohnt ist, dass ihn mal jemand zurecht weist. Mein Mann ist eher der ganz ruhige der ihm eigentlich nichts sagen würde.

Nun hat meine Schwiegermutter ihm ausgerichtet (da sie sie Vermittlerin spielt), dass ich das "Hausverbot" natürlich zurücknehme aber alles anders bleibt so. Er beharrt nun darauf, dass er keinen Fuß in unsere Wohnung setzt, solange ich mich nicht entschuldige. Er ist sich ebenso keiner Schuld bewusst und und sieht auch nichts ein. Wir wohnen in einem Dorf und ich komme mir echt schon blöd vor ihm über den Weg zu laufen.

Was soll ich bloss machen? Hab doch auch meinen Stolz. :-( Keine Lust das er weiterhin auf meine Kosten Witze macht.

Ich weiß es ist schwer nur durch diesen einen Thread von mir, sich einen Eindruck zu machen.

Danke aufjedenfall fürs lesen.

Lg Enya

1

Ich finde es extrem befremdlich, wenn die eigenen Großeltern erst fragen müssen, ob sie ihr Enkelkind hochnehmen dürfen. Sorry, aber so wie dein Schwiegervater hätte ich auch reagiert.
Bei Menschen, die nicht zur direkten Familie gehören, kann ich das noch einsehen... aber wg. deinem "Stolz" machst du dir lieber dein gutes Verhältnis zu den Schwiegereltern kaputt?

3

Ich müsste zu weit ausholen, damit du meinen Beitrag nicht falsch verstehst.

JEDER in der Familie fragt kurz "darf ich?".

Denn oft genug hat der kleine gespuckt, war müde oder sonst was. Und dann muss er nicht einfach rausgenommen werden.

Wie gesagt, es häufen sich immer mehr solcher Sprüche. Er provoziert einfach in allem.

8

Also bei uns gab es sowas nicht und meine Tochter war Meisterin im Spucken ;-)
Genausogut könntest du sagen wenn die SE kommen, dass dein Sohn aus Grund XY gerade nicht hochgenommen werden sollte - dafür hat jeder Verständnis.

2

Hm. Ich kann den Opa verstehen ehrlich gesagt, warum muss er euch fragen, wenn der Kleine vor ihm liegt und wach ist und auf den Arm genommen werden möchte? Ich hätte da sicher einen ähnlichen dummen Spruch gemacht.

Dass Du dann hinter ihm herkeifst er solle nicht mehr herkommen - auch dafür würde ich eine Entschuldigung erwarten.

Lichtchen

4

Hallo.

Ich muss sagen, bei uns war es auch nicht immer leicht als unser Sohn kam. Habe mich auch oft angestellt und die Schwiegereltern waren für mich ein wenig wie "Konkurrenz".

Ganz ehrlich, Hand auf's Herz: Warum müssen Oma und Opa fragen, bevor sie ihn hochnehmen? #herzlich

Das er in einem frechen Ton mit dir spricht, klar. Muss nicht sein. Aber genauso wenig musste es sein, dass du ihm hinterherbrüllst.

Da tut ihr euch beide nix.

Eigentlich musst du dich entschuldigen für das Brüllen, er sich für die respektlose Ansprache ans Kind, was ja eigentlich für dich galt.

Und dann würde ich mal den Auslöser unter die Lupe nehmen. Muss das wirklich sein, mit dem Fragen?

LG,
Enelya

5

Hallo,

ich halte dir mal zu Gute, dass es dein erstes Kind ist. Wenn du mal mehr Kinder haben solltest, bist du vielleicht ganz froh, wenn dir mal jemand ungefragt unter die Arme greift.

Ich kann den Opa voll und ganz verstehen. Sie haben von ihrem einzigem Sohn ein erstes Enkelkind bekommen. Sind voller Stolz und Liebe und wollen dies auch zeigen dürfen. Du treibst jetzt schon einen Keil zwischen Enkel und Großeltern. Deine Schwiegermutter ist geblieben, aber vielleicht nur, weil sie Angst hat, dass du ihr den Kontakt zu ihrem einzigem Enkelkind verwehren willst?
Ich habe 3 Kinder und bin sehr froh, wenn ich mal Hilfe von meinen Eltern (eher sehr selten, da sie weit enfernt wohnen und mit sich selbst beschäftigt sind) oder meiner Schwiegermutter bekomme (wohnt im Haus, ist aber schon sehr alt). Mein Mann hätte mir was gehustet, wenn ich zu seiner Mutter gesagt hätte, sie muss mich fragen, wenn sie unser Kind hochnehmen darf.

LG

6

Hallo Enya,

ich verstehe nicht, warum ihr gefragt werden wollt? #kratz

Wenn ich mir vorstelle, ich stehe am Laufgitter meiner kleinen Nichte, sie quängelt, weint oder meckert und will offensichtlich hochgenommen werden... Warum muss ich dann erst nachfragen, ob ich das Kind auf den Arm nehmen darf?

Dein Schwiegervater wird auch nicht verstehen, warum er fragen soll... Oder kennt er den Grund?

Du hast ihm Hausverbot erteilt und an seiner Stelle würde ich auch verlangen, dass du das Gespräch mit MIR suchst und nicht nur ausrichten lässt. Andernfalls würde ich so handeln wie dein Schwiegervater.

Was dich an deinem Schwiegervater stört solltest du bzw. ihr am runden Tisch klären. Das könnte das Verhältnis untereinander entspannen.

Liebe Grüße,

cora

7

Hallo,

bei deinem Beitrag stellen sich mir alle Nackenhaare! Es kann doch nicht wirklich dein Ernst sein, dass dein Schwiegereltern fragen müssen, wenn sie ihren Enkel hochheben wollen? Das ist bestimmt ein misslungener Joke von dir.....

Du bist früher schreibst du immer sehr gut mit ihnen ausgekommen. Gefährde dies doch nicht mit solchen Machtspielchen. Das ist es nämlich, nichts anderes als ein Machtspiel deinerseits.

Und ja: du hast dich bei deinem Schwiegervater zu entschuldigen, nach deinem Rausschmiss. Ich hoffe für dich er kann dir verzeihen.

Und: Hör auf, noch mehr einen Keil zwischen euch zu treiben!

10

Ich find das auch seltsam, klar Fremde haben zu fragen, wir waren Sonntag Baby schauen nach 3 Wochen, und ich wäre nie auf die Idee gekommen das Kind an mich zu reißen ich durfte Ihn halten aber der merkte gleich das nicht die Mama somit sagte ich warten wir bis er älter ist, der hat nur gebrüllt, aber wenn ich as Kind kenne und es wach ist und fit nehme ich es ungefragt hoch, Neffen z.b,.

9

Hallo und guten Morgen,

ich muss den anderen zustimmen. Ich kann nicht wirklich nachvollziehen das Oma und Opa fragen müssten wenn sie ihren Enkel mal in den Arm nehmen wollen.

Ich denke wirklich das es daran liegt, das es das erste Kind ist und man wohl einen überdurchschnittlichen Beschützerinstinkt an den Tag legt.
Oftmals scheint es das man den eigenen Eltern oder Schwiegereltern nicht mehr die Fähigkeit zutraut mit einem Baby/Kleinkind umzugehen.

Und genau das denke ich, das dein Schwiegervater das denkt. Du als Mutter würdest ihn für unfähig halten zu entscheiden wann er seinen Enkel auf den Arm nimmt und das überhaupt könne - es muss also unter deiner "Aufsicht" passieren.

Er ist genauso gekränkt wie nun du über seine Sticheleien.

Versetze dich in die Großeltern. Sie wollen deinem Kind sicher nichts schlechtes. Versetze dich rein und versuche zu verstehen das er sich durch dein Verbot bevormundet fühlt und dadurch gekränkt/verletzt ist. - Und du wirst zur Erkenntnis gelangen, woher diese Sticheleien dir gegenüber rühren.

Ich kann absolut nachvollziehen wenn man auf einer riesigen Familienfeier ist und man nicht möchte wenn das Kind von einer Tante 3. Grades zur nächsten wandert. Aber bei Oma und Opa kann ich es einfach nicht verstehen.

Alles Gute #blume

11

Hallo.

>>> Nun war es so, dass ich ganz zu Anfang gesagt habe, dass mein Mann und ich kurz gefragt werden möchten, bevor man Unseren Sohn auf den Arm nimmt. <<<

Spucken und müde hin oder her ... eine solche Ansage innerhalb der engsten Familie (mit der man sich an sich angeblich auch noch gut versteht) finde ich mehr als befremdlich ...

... wir sind ne Riesenfamilie mit vielen Kindern in unterschiedlichen Altersstufen ... und wenn man sich sieht gucken alle (Tanten, Onkel, Großeltern, Ur-Oma usw.) auch auf die jeweils anderen Kinder und man kümmert sich und bespasst ...

... und oh Graus, dabei fasst man auch ungefragt ein anderes Kind an ... wenn es einem nicht eh direkt mal in den Arme "geworfen" wird;-)

Ich kann Deinen Schwiegervater verstehen ... vielleicht nicht seine Art und Weise in Gänze, aber dass er grundsätzlich angepisst ist, verstehe ich sehr gut.

LG

12

Guten Morgen :-D

Ein paar Antworten hast du nun ja schon bekommen.. Ich wollte dir nur kurz schreiben, weil ich nachühlen kann, wie du dich grad fühlst. Es sei jetzt mal dahingestellt, ob es richtig ist, dass die Großeltern erst fragen müssen, ob sie den Kleinen auf den Arm nehmen dürfen oder nicht. ABER ihr habt diese Regel nun mal aufgestellt und ihr seid die Eltern des Kindes. Das muss man respektieren auch wenn man anderer Auffassug ist. Wenn man dann mit so nem blöden Unterton anfängt, das lächerlich machen zu wollen, dann verstehe ich deine Reaktion!

Ich habe damals bei unserem Kind auch wie eine Löwenmama reagiert #verliebt Wehe jemand kam ihm ungefragt zu nah. Naja ganz so schlimm war es vielleicht nicht, aber dennoch kann ich nachvollziehen, dass du die Kontrolle darüber haben möchtest, wer wann dein Kind anfasst. Trotzdem solltest du überlegen, dass dir ja niemand etwas böses möchte und der Großvater einfach nicht versteht warum er fragen muss bevor er seinen Enkel hoch nehmen darf.

Viel Erfolg bei der Aussprache #herzlich

63

Seh ich genauso, ihr wollt das eben so und das müssen auch die SE akzeptieren, der Rest der Familie akzeptiert das ja anscheinend und regt sich nicht so künstlich drüber auf.

Bei einem Neugeborenen Baby würde ich von mir aus immer fragen ob ich es mal halten darf oder so. Auch wenn es mein Neffe ist! Meine SE und auch mein Vater haben sich am Anfang gar nicht getraut ihn zu halten. Aber hätten auch fragen können.

Top Diskussionen anzeigen