Umziehen wegen Job?

Hallo Ihr Lieben,

Ich habe dieses Thema schon im Freundeskreis diskutiert, aber irgendwie tue ich mich unheimlich schwer mit einer Entscheidung.
Dher würden mir weitere Meinungen wirklich helfen.
Ich arbeite seit 10 Jahren im Außendienst, mein Mann hat einen soliden Job, den er aber nicht besonders liebt, ist eigentlich Künstler. Wir haben zwei gemeinsame Kinder und ein Eigenheim.
langfristig war geplant, dass mein Mann Stunden reduziert und wieder mehr Kunst machen kann.

Die letzten Jahre habe ich durch Firmenwechsel immer besser verdient, so dass ich mittlerweile inklusiver der Prämien ein mehr als ordentliches Gehalt bekomme.

Nun bin ich seit sehr kurzer Zeit in einer neuen Firma, die mir jetzt das Angebot gemacht hat eine sehr sehr spannende Position zu bekommen. Finanziell würde es sich nicht unbedingt lohnen. Das Fix gehalt wäre höher, aber ich würde halt keine Prämien mehr bekommen, die zurzeit sehr gut ausfallen.

Dazu müsste ich aber ans andere Ende Deutschlands ziehen, in eine Gegend die ich sehr attraktiv finde.

Nur, wir müssten hier ja alles aufgeben. Mein Mann seinen Job, den er vergleichbar garantiert dort nicht finden würde, meine Kinder ihre Freunde, die Oma um die Ecke wäre nicht so schnell erreichbar. Was machen wir mit dem Haus?

Auf der anderen Seite bekommt man so ein Angebot nicht alll zu oft. Ich werde zwar häufig von Head Huntern kontaktiert, aber meist stimmt die Chemie mit der Firma nicht.

Ich grübele jetzt seit Tagen und komme auf keinen grünen Zweig.

Daher, nur her mit euren Meinngen, Erfahrungen

Dankeschön

1

hallo,

wie steht denn deine Familie zu diesem Vorhaben? Unterstützen sie dich?
Und was hast du in Zukunft vor? Willst du weiterhin Karriere machen und ist der Job dann Voraussetzung?

vg, m.

4

Hallo,

Mit meinen Kindern habe ich noch nicht darüber gesprochen, weil ich die letzten Atge erstmal versuche mit meinem Mann da Klarheit zu bekommen, was wir wollen.

Das Angebot steht erst seit ein paar Tagen, eigentlich weiß ich genaueres erst seit Donnerstag.

Was mein Mann dazu sagt?

Er ist der Meinung, dass bei ihm keine Entwicklung im jOb möglich sein wird und er sieht auch, dass ich in den 10 Jahren unserer Beziehung immer Entscheidungen getroffen habe, die in erster Linie gut für die Kinder, gerade auch für sein Kind aus erster Ehe waren.

Ein Umzug kommt für ihn definitiv in Frage, seine Motivation ist es mehr, dass er wieder mehr Kunst machen kann und er kann es sich gut vorstellen, mehr als Hausmann zu agieren.

Das ist es aber vielleicht auch, was mir ein wenig Sorge macht. Wenn ich mich hier im Forum immer dafür ausspreche, dass Frauen mehr auf ihre Unabhängigkeit achten, dann würden wir aber dann, zumindest für eine Zeit, genau diese Ein Versorger Beziehung leben, wenn auch mit der Umkehr der klassischen Rollenverteilung.
Karrieretechnisch wäre dies definitiv der notwendige Schritt und kann dazu führen, dass es in den nächsten Jahr ziemlich abgehen würde bei mir.

Höhre Postionen bewegen sich aber dann auch auf der Ebene der Posten, die absolute Flexibilität erfordern und mir natürlich sehr viel weniger Zeit mit meinen Kindern erlauben.

Aber zurzeit denke ich wirklich nur an diese Position, die wirklich meine Traumstelle, von den Aufgaben her wäre und auch mehr meiner Ausbildung entspricht.

5

Na das hört sich doch alles sehr gut an...

Einige Anmerkungen:

- Ein Versorger Haushalt macht Dir Sorge? Warum? Fuck it, was die anderen Sagen. IHR müsst so leben. Für EUCH muss das passen. und so hört es sich ja an...

- Kinder. Würde ich persönlich gar nicht zu sehr involvieren in den Prozess. Ich weiss jetzt nicht, wie alt die sind, aber Kinder sind viel flexibler und anpassungsfähiger, als die meisten sich das immer vorstellen. Und in Watte muss man die auch nicht immer packen. Solange das familiäre Umfeld stimmt, wird sich ein Kind an fast jede Umgebung gewöhnen. Und ihr gehzt ja nicht in einen anderen Kulturkreis...

- Die weiteren Karrieremöglichkeiten mit denentsprechenden Einschränkungen im Familienleben. DA sehe ich den Knackpunkt bei Dir. DA lese ich das erste mal Zweifel...
DAS ist natürlich eine wichtige Entscheidung, die Du nur mit Dir selbst ausmachen kannst. Wärst Du eifersüchtig, wenn Dein Mann deutlich mehr Zeit mit den Kindern verbringt, als Du das dann könntest?

- Dein Schlusssatz nimmt die fällige Entscheidung bereits vorweg.
Du willst es machen.
Dann tu es auch und bring das auch so Deiner Familie gegenüber rüber. Wenn sie Deinen Traum teilen steht der Verwirklichung nix im Wege... :-)

Viel Erfolg dabei.

weitere Kommentare laden
2

Was sagen denn Dein Mann und die Kinder dazu?

3

Ich habe bereits etliche Umzüge auch ins Ausland wegen der Arbeit hinter mir.

Meine Erfahrung: Es gibt keinen besseren Ratgeber, als den allerersten instinktiven Impuls und das erste Bauchgefühl. Damit liegt man immer richtig, aber es gibt natürlich noch einige Faktoren, die hier auch schon genannt wurden.

Die Familie muss mitziehen!

Die Familie ist aber ein denkbar schlechter Ratgeber, bei Deiner eigenen gefühlsmässigen Einschätzung der Lage, als auch fachlich...
Also hier nicht vermischen, oder klar zu erklären versuchen.

Ich hatte bisher das Glück, dass meine Frau einfach 100%ig hinter mir steht in solchen Entscheidungen und unsere Tochter noch klein genug ist.
Allerdings bin ich auch so geartet, dass ich bereits im Vorfeld schon die Konsequenzen für die Mitziehendne in Betracht ziehe, bevor ich mich dann für uns alle passend entscheide.

Und auch ganz wichtig, man sollte offen sein, eine Entscheidung revidieren zu können, wenn es für einen oder mehrere Mitziehende am Zielort aus irgendeinem Grune nicht passt.
Will sagen, bist Du bereit, wenn es nach einem Jahr für Deine Familie am anderen Ende Deutschlands nicht so funktioniert, wie ihr euch das vorgestellt habt, wieder von neuem anzufangen? Mglicherweise auch in einer schlechteren Position?
Wenn Du darauf mit "ja" antworten kannst, ohne gross nachzudenken, was hält euch dann noch auf?

Viel Erfolg in der Findung der Entscheidung, aber wichtiger noch im (wahrscheinlich) neuen Job! :)

Warum ich nix über den Verbleib des Hauses gesagt hab? oder die Oma um die Ecke?
Weil das vergleichsweise pille palle Probleme sind... ;)

7

Mach es! Du hast das Glück 1.ein gutes Angebot zu haben und 2.eine Familie die hinter dir steht.Häuser gibt es überall und ihr seid ja nicht aus der Welt.Die Familie kann euch besuchen.

8

für mich wäre es klar: nur wegen "spannend" würde ich nicht alle herausreißen, fände ich persönlich egoistisch. aus geldnot, ja. oder aber bei arbeitslosigkeit, da würde ich vorgehen (bzw. mein mann), probezeit bestehen, dann alle nachholen.
lg & alles gute!

9

Koenntest du dir denn so einen schritt vorstellen, wenn damit ein sehr viel besseres gehalt einher gehen wuerde?

10

hmm...kommt darauf an, ob der schritt für alle (inkl. kinder) okay wäre. weniger "anstellen" würde ich mich, wenn arbeitslosigkeit im raum stehen würde.
vlg

11

ihr habt Eigentum......was wollt ihr damit tun?

Denn ich denk mal der Job wäre ja schon recht bald, und nicht erst in 6 Monaten - denn so lang bräuchte man ja ungefähr um das mit dem Haus zu regeln.

Aber ganz ehrlich? Bei Eigentum würde ich nicht alles hin schmeissen,nur weil es vielleicht reizvoll wäre den Job anzunehmen!

Und dann muss man auch dan die Kids denken. Sofern sie noch klein sind, bis 5 ungefähr, ist ein Umzug einfach.

Wenn sie aber schon zur Schule gehen, feste Freunde haben etc. wird es für die Kinder schwer.
Wenn es Teenager sind wirst es eh vergessen können....Teens geben nicht ihr Leben auf für den Egoismus eines Elternteiles.

Notfalls: Nimm Dir ne Zweitwohnung und pendel halt.

13

Ich kann deine Arguemnte gut nachvollziehen, aber irgendwie stößt es mir echt auf, dass hier von manchem von Egoismus des Elternteiles gesprochen wird.

Wenn sich Personen von ihrem Partner trennen heißt es immer, dass es besser ist getrennte Eltern als unglückliche Eltern. Das gleiche aRgument kommt, wenn Mütter mit ihren Kindern zu ihrem neuen Partner ziehen. Ach dann gilt, wenn die Mutter glücklich ist, dann ist es das Kind auch. Niemand wirft dann hier vor, egoistisch zu sein, ganz im Gegenteil

Wenn man aber wegen seines beruflichen Glücks umziehen möchte, dann heißt es plötzlich, dass man egoistisch ist.

Wie gesagt, ich kann viele Arguemnte verstehen, mache mir auch Gedanken was das beste für meine Kinder ist.

Für mich kommt aber auf keinen Fall in Frage 500 km durch die Gegend zu pendeln und meine Kidner nur am Wochenende zu sehen.
Ich glaube auch nicht, dass es Kindern wirklich besser geht, wenn sie ihre Mutter nur selten sehen.

26

Naja....für mich ist es Egoismus.
Der bisherige Job lief gut, brachte prima Geld und machte Spaß.

Der neue Job verändert nichts an der finanziellen Situation und der Grund des Wechsels wäre nur der Reiz an dem Job.
Und Familie muss da mitziehen.......ist das kein Egoismus?
Immerhin muss der Mann seinen Job aufgeben und ist so komplett Finanziell Abhängig

weitere Kommentare laden
15

Ich versetze mich mal in deine Lage,wäre ich in der Situation würde ich mich klar dagegen entscheiden
Wir haben auch ein Haus,meine Familie wohnt in der Umgebung,mein Mann & Ich arbeiten hier und meine Tochter hat ebenfalls ihren Lebensmittelpunkt hier
Mir gefällt es hier und meinen Job mag ich auch,klar könnte es auch mal was anderes oder Spannenderes sein aber für das gleiche Gehalt würde ICH nicht ans andere Ende von Deutschland ziehen,da müsste schon mehr dabei sein

16

Lieben Dank!

Klar kann ich verstehen, aber lustig, dass du meinst dich in meine Lage zu versetzen, wenn du dann aufzahlst wie es bei euch so ist.

17

Du schreibst du hast ein Haus und Kinder und scheinbar wohnt deine Familie auch in der Umgebung daher dachte ich es wäre vergleichbar

weitere Kommentare laden
19

warumm nicht,wir ziehen seit dem ich 17j.bin ständig um.
so ca alle 1-2jahre,in der lehre war ich tatsächlich einmal 3j an einen ort.
immer da wo es die beste arbeit gab,
im frühling werden wir wieder umziehen mit 3kleinen kindern
ich hoffe dan sind wir angekommen
l.g

21

also ich bin ja der andere part der familie, und würde mein mann einen interessanten job mit gleichem oder mehr gehalt woanders bekommen würde ich mitgehen, sofort, wenn es da eben auch alles gäbe, was wir so brauchen, also der schulweg nicht zigmal länger ist usw.

aber so richtig was raten kann man da glaub ich nicht...

wenn es für den rast der familie aber NUr nachteile gäbe wäre der ebenso gut jpob da wo ihr seid ja sicher auch nicht das dümmste... immerhin kostet so ein umzug auch viele nerven undletztlich auch geld.

was sagt denn dein mann dazu? der hätte ja schonmal weniger vorteile dadurch... könnte er damit leben ggf irgendwas zu nehmen jobmäßig? MIR könnte es egal sein, weil ich hier uach neu anfangen müste , so wie jetzt mich um die kinder kümmern kann ich aber überall...

muss man halt abwägen... und das letzte wort hat euer beider bauch. um die kinder würde ich mir nicht sooo viel gedanken machen, wenn sie noch recht klein sindfinden die sich auch in neuer umgebung zurecht, wenn ihr ihnen etwas zur seite steht.

glg gussy

Top Diskussionen anzeigen