habe ich mir zuviel zugemutet?

hallo ihr lieben,

zu meiner vorgeschichte: war von november 2011 bis september 2013 depressiv krank, mit 2 klinikaufenthalten (einmal 7 wochen und einmal 9 wochen) und einem rehaaufenthalt anfang diesen jahres. im mai 2013 hatte ich eine triple osteotomie, 2 wochen krankenhaus und anschliessend 3 wochen reha, insgesamt musste ich 3 monate an krücken laufen bis ich wieder voll belasten durfte... laufe heute noch etwas seltsam, bissl wie ein pinguin #rofl#gruebel

meine kinder sind 8 und 6 jahre alt, beide total liebe kinder. meine tochter (8) ist ziemlich selbstständig, kümmert sich selber um ihre schulsachen, macht freiwillig hausaufgabe ohne zu meckern, pack am mittwoch abend meist ihre schwimmsachen selber eifrig zusammen, geht jeden donnerstag ins ballett und sie hat spass bei allem...

mein sohnemann (6)... ;) ich will jetzt nicht sagen, das er das komplette gegenteil ist, aber bei ihm ist es immer in etwa so: komm ich heut net, komm ich morgen... ihn muss ich ihn der früh 10mal ermahnen das er sich doch bitte anziehen möchte, das er nicht spielen soll, sondern frühstücken. das er seine hausaufgaben bitte macht, das er mit der flöte übt, usw... is alles in allem aber nicht schlimm für mich, viel schlimmer wäre es für mich, wenn beide kinder gleich wären #augen

was schlimm für mich ist, ich bekomm den haushalt nicht hin... die ganz alltäglichen sachen.

ich hab am 9.9.13 krankheitsbedingt wegen meiner hüfte mit einer umschulung angefangen, industriekauffrau in vollzeit. fahrtweh einfach sind ca. 45 minuten. bin in der früh anfangs um 6:30 aus dem haus und abends frühestens um 17:00 wieder heimgekommen, wenn ich natürlich noch einkaufen geh, wirds dementsprechend später.

anfangs hat meine schwiegermutter die kinder in der früh fertig gemacht, ihnen frühstück gegeben und sie in die schule gebracht. sie kann das mit ihrer schicht so legen, das sie in der früh zeit für die kids hat. das ging jetzt auch eine weile gut so, aber die lehrerin von meinem sohn hat mich letztens angesprochen, warum er keine mütze, keinen schal, keine handschuhe bei dem wetter dabei hat... beide kinder sind in der ganztagsschule, von 8:00 bis 15:00, von 15:00 bis 16:00 haben sie noch arbeitsgemeinschaften.

meine schwiegermutter wohnt im selben stock, sie im ersten stock, wir im dachgeschoss.
das verhältnis zwischen mir und meine schwimu ist sehr angespannt, jeder schimpft über den anderen, keiner kommt auf den anderen zu usw...

so, nun hab ich zu meinem mann gesagt, ich bring die kinder in der früh selber in die schule und fahr danach dann in meine schule, komme dann ca 30 minuten zu spät. hab aber mit der schulleiterin geredet, damit sie bescheid weiß. die kinder freut es natürlich, das ich in der früh da bin und nicht am fahren bin, wenn sie um 6:30 aufstehen.

jetzt bin ich am überlegen, ob ich von vollzeit auf teilzeit umschwenkte. müsste dann allerdings auch von induestriekauffrau auf brkauffrau wechseln, das es industriekauffrau auf teilzeit dort leider nicht gibt.
dann wär ich nachmittags aber um 14:00 zuhaus, könnt bissl haushalt machen und bin auch um 16:15 zuhaus, wenn die kids nach hause kommen. kann zu normalen zeiten anfangen zu kochen und nicht erst um halb 6! bei uns wird normalerweise um 17:00 gegessen, aber das haut nicht hin wenn ich erst um frühestens 17:00 nach haus komm.

die beziehung zwischen meinem mann und mir ist auch grad sehr angespannt, wir haben uns darauf geeinigt, uns räumlich zu trennen. so wie es momentan läuft, kann und will ich nicht weiter leben. er macht viel im haushalt, das kann ich nicht abstreiten, aber er ist früher zuhaus als ich und sieht es dann aber nicht ein, mit dem kochen anzufangen, klar, manchmal kocht er schon, aber ich bin einfach diejenige, die später heim kommt! vllt seh ich das alles zu eng...
er trinkt auch recht gern, gegen 1-2 halbe hätte ich ja nix, aber bei ihm müssen es dann meistens immer gleich 4-6 sein, was ich nicht verstehen kann. und das regt mich tierisch auf. ich trinke seit dem ich kinder hab, kaum noch was, alle paar jahre vllt mal was.

zu der räumlichen trennung, wir waren schon mal getrennt vor 3 jahren. da hatte ich mit den kindern eine eigene wohnung, ein eigenes leben. ich weiß nicht warum ich das aufgegeben hab und wieder zu ihm zurück bin. vllt wegen den kindern? ich weiß es nicht. anfangs hat auch alles geklappt, bis auf meine depression... meine psychologin meinte letztens, sie sehe bei mir keine depression mehr, der meinung bin ich auch, aber warum kann ich mich zu nichts aufraffen? liegt es doch an der beziehung die mir mittlererweile so im magen liegt? #schmoll

morgen schau ich hier bei uns in der gegend ein häusschen an, für mich, die kinder, den hund und den kater. ohne mann. vielleicht läuft es dann wieder besser zwischen uns wenn jeder sein eigenes reich hat und tun und lassen kann was er will. damit mein ich jetzt haushalt usw. und wenn nicht, dann soll es nicht sein. ich kann aber nicht nur wegen den kindern bei ihm bleiben, das geht nicht, das will ich nicht und es klappt auch nicht.

ach menno, is doch alles doof. ich hör jetzt aber mal auf mit gemecker und gejammer und freu mich auf antworten und bitte, steinigt mich nicht!

Lg

1

Hallo

ja meiner Meinung mutest du dir zuviel zu !!!

Warum soll es um 17 Uhr Abendessen geben ?

Schaffst du denn alles alleine wenn du getrennt bist von ihm ?

Ich finde gut dass du morgens jetzt bei Ihnen bist, denn das benötigen die noch in dem Alter.

lg

2

Hi,

die Kinder brauchen - meiner Meinung nach - jemanden zu Hause. Ob das nun Mama / Papa / Oma ist, sei dahin gestellt. Aber da sein sollte jemand.

Ich an deiner Stelle würde nicht zögern, die Teilzeitumschulung zu machen. Deine Familie und deine Gesundheit werden es dir danken.
Zu einer Trennung kann und will ich dir nichts sagen, dafür kenne ich eure restlichen Lebensbedingungen nicht. Wie geht es den Kindern mit ihrem Papa? Oder ohne ihn?

LG mimi

3

Hi,

Erstmal eine Nachfrage, du warst bis September schwer depressiv, und hast gleichzeitig eine Umschulung angefangen?
Das kann doch selbst ohne schwierige Beziehungssituation nicht gut gehen.

Aber den Stress mit dem Haushalt machst nur du dir selbst! Warum muss es um 17 uhr essen geben? 18 oder 19 uhr ist doch auch eine gute Zeit. Man muss auch nicht jeden Tag ein 3-Sterne-Menu zelebrierern. Oder du kochst am Wochenende größere Mengen vor, oder du legst dir einen Vorrat im TK zu. Mit fertig gekochter Bolognese o.Ä.

Dennoch fände ich es gut, wenn du in Teilzeit gehen würdest, die Kinder brauchen doch wenigstens etwas Stabilität. Erst Trennung, dann wieder zusammen, dann wieder Trennung, dann die Mutter schwer krank und über Wochen immer wieder weg (Depression versteht man in dem Alter ja nicht!), die Armen haben viel durchzumachen. Auch wenn man es ihnen vielleicht (noch?) nicht anmerkt.

Lg

4

Hallo,

ich finde das von dir vorgestellte Pensum schon äußerst beachtlich - insbesondere wenn man deinen Gesundheitszustand betrachtet.

Zu der Frage Teilzeit vs. Vollzeit-Ausbildung: überleg mal, wofür du die Ausbildung machst. Was möchtest du danach machen, wie möchtest du arbeiten? Es bleibt ja nicht bei der Ausbildung, oder?

Dann überleg dir, wie sehr deine Kinder dich derzeit brauchen. Wie stellst du dir das Leben (das du derzeit nur zu 3. planst) funktionieren soll, wenn du Vollzeit, oder wenn du Teilzeit arbeitest. Deine Kinder sind noch recht klein, aber es gibt auch einen Vater, der sich kümmern kann.

Wie ist die Vereinbarung zwischen dir und deinem Mann? Was und wann arbeitet er? Könnte er ggf. kürzer treten, solange du die Ausbildung machst? Wie sieht eure Familienkasse aus, wäre eine Haushaltshilfe eine Lösung? Wie sehen deine Finanzen ohne ihn aus (du sprichst von "Häuschen mieten" - wie soll das gehen in Teilzeit-Ausbildung)?

Setzt dich mal ganz strukturiert hin und überlege, wie deine Zukunft aussehen soll. Was ist dir wichtig im Leben? Danach suche dir Menschen, die dich dabei unterstützen können. Fertig ist der Lack :-)

Ggf. wäre es interessant, mit deinem Mann eine Partner-Therapie zu machen. Ich selbst bin mit einem depressiven Mann zusammen. Wir beide hatten immer mal wieder den Drang, uns zu trennen: er, weil meine "Anforderungen" an ihn ihm in depressiven Phasen zu viel waren, ich, weil es mir neben Job und Familie eben in diesen Zeiten zu viel war, mich auch noch um ihn zu kümmern. Für deinen Mann wird deine Depression auch nicht leicht gewesen sein. Versucht gemeinsam zu ergründen, wo ihr steht. Eine Trennung kann sinnvoll sein. Muss es jedoch nicht. Und ggf. verbessert das deine Situation auch nicht.

Industriekauffrau ist eine höherwertigere Ausbildung und VZ würde natürlich schneller gehen als Teilzeit. ABER was hat das für einen Wert, wenn du und deine Kinder darunter leiden? Man sollte seine eigenes Lebensglück immer abwägen.

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg dabei. Du hast schon so viel geschafft - da wird dich das doch nicht zum Stolpern bringen :-)

Gruß, C.

Top Diskussionen anzeigen