Wie sieht Eurer Arbeits-/Familienalltag konkret aus?

Hallo zusammen,

ich treibe mich in letzter Zeit wenig bei Urbia herum, da ich wieder arbeite, aber heute habe ich doch mal eine Frage an Euch.

Wie sieht Eurer Arbeits- und Familienalltag aus? Wann steht Ihr auf, wann geht Ihr arbeiten, wer kümmert sich um was und was macht Ihr als Familie zusammen?

Ich schildere mal unseren Alltag zuerst (für die, die es interessiert):

m 33, w 32, m 2,5

er arbeitet 20 Stunden angestellt, davon 3 Tage im Monat im Büro, den Rest zuhause, zusätzlich noch freiberuflich neun Stunden, zudem macht er Wäsche, Küche, Saugen, steht mit m 2,5 auf, geht mit ihm und dem Hund raus, bringt m 2,5 um 9 Uhr zur Kita, holt ihn gegen 15:30 Uhr ab; 10 Wochen im Jahr ist er die ganze Woche auf Veranstaltungen (inkl. ÜN)

sie arbeitet 35 Stunden, pendelt täglich pro Strecke 1 - 1,5 Std, aufstehen 05:25 Uhr, duschen, 6 Uhr fährt der Zug,15:50 Uhr manchmal später zuhause, zudem oft Wochenendtermine, freiberuflich noch vier Stunden / Woche (aber nur noch bis zum Sommer), ist meist für das Aufräumen, Trösten, Kuscheln verantwortlich...

ab 15:50 Uhr gemeinsamer Alltag: Spielen, Einkaufen, Essen machen, Essen, kurze Telefonate, Buch vorlesen, Zähne putzen, über das Zubettgehen diskutieren, gegen 21 Uhr schläft m 2,5 meist mit Begleitung, w 32 oft gleich mit, m 33 meist später

am Wochenende: entspanntes Frühstücken, manchmal spazierengehen, Unternehmungen, Familienbesuche, aufräumen, putzen ...

Und bei Euch??? :-)

Ich würde bei uns gerne mehr Zeit für mich einbauen, aber die ist leider nicht vorhanden.

Vielleicht habt Ihr ja auch Lust zu schreiben.

Liebe Grüße
kleinefee

1

Hi,

bei uns ist es so ähnlich.

Wir: m32 w 26 und w 4

M32 geht morgens 5.30 Uhr ausm Haus. W26 steht um 6 Uhrauf, richtet Frühstück und Mittagessen für w 4. W 4 steht 7 Uhr auf. Kurz vor 8 geht's zu Fuß in Kindi. W26 fährt 8.30 zur Arbeit und holt w4 um 15 Uhr vom Kindi ab. Dienstags hat w4 noch Ballett um 15.45 Uhr.

M32 kommt 17 Uhr heim. Dann essen, spielen usw.
20 Uhr geht's für w4 ins Bett.
W26 hat Montags um 20 Uhr noch Musikprobe.
Alle 2 Wochenenden hat W26 Dienst.

D.h. Papa und Tochter müssen sich dann alleine beschäftigen. Dadurch hat W26 einmal die Woche nen freien Tag und geht in Sport und macht da das Meiste im Haushalt...

LG
meisle

4

Danke für Deine Einblick :-)

Das mit der Musikprobe finde ich gut...habe auch schon gedacht, ob ich mich nicht einmal in der Woche für einen Chor anmelde...

Du motivierst mich :-)

Liebe Grüße
kleinefee

2

7 Uhr aufstehen, um 8 Uhr verlassen wir zu 4. das Haus, mein Mann bringt die Zwerge in den Kiga... 16 Uhr holt unsere Tagesmutti die Kinder aus dem Kiga und beschäftigt sie zu Hause, macht ggf. Abendessen... Mein Mann ist meist 18 Uhr zu Hause und ich zw. 17:30 und 19:30 Uhr (je nach Schicht). Dann ist noch gemeinsame Kuschel- und Vorlesezeit... Gegen 20/20:30 Uhr schlafen die Kinder.

Abends haben wir dann Zeit jeder für sich (ich nähe und lese sehr gern), Zeit für uns als Paar oder für Haushalt...

Haushalt wird einmal im Monat von unserer Putzfee erledigt (saugt, wischt, putzt Küche und Bäder etc.)

Am Wochenende haben wir meist was als Familie vor, erleben intensiv Zeit mit unseren Kindern und erledigen hier und da noch Kleinigkeiten im Haushalt...

Das läuft so seit dem 3. Geburtstag unserer Kleinen. Bis dahin war ich Vollzeit-Mutti und Hausfrau.

3

Quatsch, einmal pro Woche, nicht im Monat kommt die Putzfee ;-)

5

Hehe :-)

Das ist natürlich auch eine gute Idee..Putzfee, meine Mutter meinte auch schon, ob das nicht eine Idee für unsere Entlastung sei...kann man ja zudem steuerlich absetzen...

Ich habe VZ angefangen, als unser Sohn 2 Jahre 3 Monate alt war. Habe die Stelle ganz unerwartet bekommen...

Jetzt gucken wir aber auch, ob es irgendwann noch mal mit # 2 klappt...das hatten wir nämlich eigentlich vor, weil ich erst gar keinen Job gefunden hatte...

Liebe Grüße!
kleinefee

weiteren Kommentar laden
7

Huhu
Bei uns siehts derzeit so aus

M 28, W 27 ( derzeit schwanger 3. Monat), M 15 Monate

M28:
6 Tage Woche Arbeit. Anfang 1:00 Uhr bis ca 10- 13 Uhr
Dann meistens schlafen bis 17 Uhr
Holt dann M 15 Monate von Oma oder Krippe ( 3 Tage die Woche)
Bereitet Abendessen vor und bringt 3 Tage M 15 Monate gegen 19 Uhr ins Bett.

Geht selbst gegen 19:30-20 Uhr schlafen.

W 27:

3 Tage die Woche ( 30 std) arbeiten.

Aufstehen 5:30 Uhr, m 15 monate wecken gegen 6:30 Uhr. Dann zu Oma oder Krippe bringen. Um ca 19:30 Uhr von der Arbeit zu Hause.
An den Tagen wo nicht gearbeitet wird stehen beide gegen 7:30 Uhr auf.
Frühstücken, einkaufen, aufräumen , Kinderturnen etc.

Gegen 19 Uhr wie gewohnt M 15 Monate ins Bett bringen.

Zeit allein hab ich meistens Abends. Zeit zu zweit ist durch die Arbeit meines Mannes eher auf 1x im Monat begrenzt.

Sonntag ist meistens Familien tag.

Lg

8

Hallo! :-)

Wir sind m25, w21 (und bei 17+1 schwanger ;-)) und m16,5 Monate (mMini)

Der Wecker für m25 klingelt um 5.
Um 6 verlässt er das Haus und ist dann bis 17,18,19 Uhr bei der Arbeit bzw. auf dem Weg.
Er pendelt ca. 30 Minuten.
Sonntags und montags hat er frei.
Der Montag Vormittag ist reine Papa-Sohn-Zeit.

W21 studiert und muss täglich zu verschiedenen in die Uni, außer freitags hat sie frei.
Sprich, an drei Tagen (Di-Do) geht mMini zur Tagesmutter. Durchschnittlich 7 Stunden am Tag.
W21 leitet zusätzlich Sportgruppen.
Montags nachmittags 2 Eltern-Kind-Gruppen, in denen mMini mitmacht.
M25 darf sich in der Zeit von der Arbeitswoche erholen. :-)
Mittwochs abends leitet sie einen Zumbakurs und freitags zwischen 15:30h und 20:00h Tanzgruppen für Kinder und Jugendliche. MMini kommt mit, tanzt ;-), spielt nebenbei, schaut zu.... Bis M25 ihn spätestens um 18:30h abholt.

Den Sonntag verbringen alle drei zusammen- spielen, spazieren, Ausflüge etc. Es ist Familientag und nicht für Haushalt oder andere Arbeiten da.
Der freie Freitagvormittag und der Samstag dienen der Hausarbeit (w21), Kleinigkeiten erledigt sie natürlich zwischendurch.
M25 macht an seinem freien Montag auch mal was und ist außerdem für Altpapier, Gelbe Säcke und handwerkliche Dinge zuständig.

Eingekauft und gekocht wird von beiden (teilweise gemeinsam).

Um 20h geht mMini ins Bett, spätestens um 22Uhr folgen m25 und w21.
In den zwei freien Stunden wird geredet, entspannt, gelernt, fern geschaut, gezockt (m25), gelesen (w21).

Ja, das ist unser Alltag. :-)
Hätte gern mehr Zeit mit der ganzen Familie, aber dafür ist uns der Sonntag heilig.
Perfekt ist es wohl nie, aber wir machen das Beste draus und sind insgesamt auch zufrieden. Mal sehen, wie es wird, wenn mMini2 im Mai kommt. ;-)

9

Unser Alltag sieht so aus: 5.30 Uhr aufstehen #gaehn. Wenn mein Mann Spätschicht hat bringt er Fienchen in die Kita und ich bin um 7 Uhr auf Arbeit. 15.30 Uhr hole ich sie dann wieder ab. Dann entweder Einkaufen oder wir fahren gleich nach Hause. Spielen, 18 Uhr Abendbrot, 2 Sendungen schauen, Waschen, Sandmann und ins Bett gehen. Oft kommt sie nach dem Vorlesen nochmal kuscheln auf der Couch. Spätestens 21 Uhr ist Ruhe. Wir gehen später ins Bett.

Bei Frühdiensten meines Mannes bringe ich die Kleine in die Kita und bin um 8 Uhr auf Arbeit. Um 15.30 Uhr holt mein Mann sie wieder ab und ich mache 16.00 Uhr Feierabend. Der weitere Nachmittag verläuft dann wie oben beschrieben.

Am Wochenende sieht es so aus: Ausschlafen :-D. Samstags ist Fienchen bis Mittag noch bei der Oma und je nachdem ob mein Mann Arbeiten muss oder nicht holen wir oder ich sie dann ab am Nachmittag. Sonntags genießen wir alle drei Frühstück, wenn mein Mann frei hat oder Spätschicht, ansonsten frühstücken Fienchen und ich alleine. Nach dem Mittag und dem eventuellen Mittagsschlaf gehen wir entweder raus oder fahren zu den Großeltern.

LG Jeanette #winke

10

W42, 30 Std auf vier Tage verteilt.M47 im 4-Schichtrythmus.Frühestens gegen 8 Uhr außer Haus.Abgeholt wird er gegen 15:00 Uhr-15:30 Uhr.Je nach Schicht.Er ist 2,7.Den Alltag erledigen wir nebenbei.Wer zu Hause ist macht sauber.Alles kein Problem.An den freien Tagen genießen wir das Familienleben und treffen uns auch mit Freunden.

11

Wir sind viel draussen.Hat noch nie fern gesehen.

12

Hallo,

Mein Mann steht um 5 Uhr auf und geht um 5.45 außer Haus. Kommt gegen 17 Uhr wieder. Er arbeitet Vollzeit.

Kinder und ich stehen um 6.15 auf und verlassen das Haus gegen 7:15. Ich bringe die Kinder in den Kindergarten und fahre zur Arbeit (75% Arbeits-Stelle).

Gegen 13 Uhr hole ich normalerweise die Kinder wieder ab, Donnerstag bleiben sie bis 16 Uhr im Kindergarten.
Wenn wir heimkommen, gibts was zu essen, dann basteln/ spielen/ lesen/ Haushalt oder Termine einhalten.

Gegen 18:30 Abendessen, Zähne putzen, waschen, ... Geschichte lesen. Die Kinder schlafen dann etwa um 20.00 Uhr - ich arbeite dann noch durchschnittlich 2 Stunden. Dann bin ich fertig mit der Welt und geh ins Bett, die Nacht ist eh zu kurz.

LG,
delfinchen

13

Als meine Frau und ich noch gemeinsam mit den Kindern gelebt haben hatte ich dieselben unregelmäßigen Arbeitszeiten wie jetzt und meine Frau hat relativ schnell wieder gearbeitet. Erst angestellt, dann selbständig mit eigener Praxis/Kanzlei.

Wenn ich früh daheim war und nicht bis in die Puppen gearbeitet habe bin ich aufgestanden und habe die Kinder fertig gemacht, meine Frau hat sich fertig gemacht. Ich habe Frühstück vorbereitet und die Kidner in die Kita und zur Tagesmutter gebracht.

Abgeholt habe ich sie wenn ich daheim war, sonst die Tagesmutter die relativ flexibel war. Die hat sie auch dann ebtreut bis meine Frau (oder ich) heim gekommen sind und ggf. Essen gemacht.

Meine Ex-Frau hat einen Abend in der WOche ganz für sich gehabt und ist dann oft in die Sauna gegangen oder einfach im Sommer in den Biergarten, gemütlich was lesen, mit einer Freundin treffen, ins Kino mit jemandem oder was weiß ich.

Am Wochenende sind wir wechselweise aufgestanden so dass jeder mal so richtig ausschlafen konnte und an einem der beiden Vormittage habe ich die Kinder genommen und bin für cirka vier Stunden unterwegs gewesen, meist draußen, damit sie Zeit für sich hatte.

Sonntag nachmittag haben wir gemeinsam was unternommen. Fahrradfahren, schwimmen gehen, Ausflüge, Museum, Zoo...was auch immer.

14

mh... also ich sehe das Problem darin, dass Dein Junior extrem spät zu Bett geht.

So lange sind meine Kinder nicht auf (9 Jahre und fast 4 Jahre) Nummer 3 ist unterwegs - da muss natürlich dann auch erst Rythmus rein...

aber ich denke dass Du ein paar Stunden am Abend für Dich/Euch rausholen könntest, wenn Dein Kind etwas früher ins Bett gehen würde.

Nur ein Vorschlag - kein Angriff!

Hand aufs Herz... so sehr man seine Kinder auch liebt und die gemeinsame Zeit meist geniest - irgendwann ist man ja trotzdem froh über den eigenen Feierabend!

Wenn Du den erst um knapp 21:00 Uhr hast - wär ich persönlich schon selbst so müde, dass ich auch reif für die Koje wär #schwitz

LG

Top Diskussionen anzeigen