Warum muss heutzutage jedes Kind ein eigenes Zimmer haben???

Mich würden mal eure Meinungen interessieren? Ich habe das Gefühl, dass jeder heutzutage der festen Überzeugung ist, jedes Kind braucht unbedingt ein eigenes Zimmer?

Wir bekommen bald das dritte Kind und leben in einer 95qm Wohnung mit quasi 3 Zimmern ( wir haben noch ein halbes, mit Rundbogen, ohne Tür). Ich möchte meine Kinder solange wie möglich alle zusammen in einem Zimmer lassen, weil ich das gut finde. ( die Kinder wären dann 5,3,1 wenn das Baby mit ins Zimmer zieht). Irgendwann, wenn die grosse dann ins teenageralter kommt, würden wir dann nach Geschlecht trennen....aber zwei würden sich trotzdem ein Zimmer teilen.

Ich frage mich nur immer wieder warum man so oft hört: " Wie? Zwei Kinder in einem Zimmer?" Ich habe mir mit meinem Bruder ein Zimmer geteilt, bis er ausgezogen ist mit 18 ( ich war 10!!). Meine Eltern haben einfach durch die Mitte des Zimmers eine grosse Schrankwand gezogen...so hatte jeder seinen Teil, aber man hat trotzdem alles vom anderen mitbekommen...klar war das nicht optimal...aber die meisten meiner freunde damals mussten sich ein Zimmer teilen!! Und es ging doch auch?

Auch sind Argumente wie : Rückzugsort, Hausaufgabe, etc. Für mich nicht so greifend, was vielleicht auch daran liegt, dass wir noch noch so weit sind. Aber mich würden einfach andere Erfahrungen dazu interessieren. :)

Ich möchte sie einfach so lange wie möglich zusammen behalten, weil ich mir dadurch erhoffe, dass sie quasi näher als Geschwister zusammenwachsen:)

Freue mich schon auf eure Erfahrungen und Gedanken:)

1

Hallo.

Wieso "heutzutage"?

Ich hatte mein Leben lang ein eigenes Zimmer (bin 1971 geboren) ... und meine drei Geschwister auch ... und auch meine Freunde mit Geschwistern hatten immer jeweils eigene Zimmer von Beginn an (und wir hatten im Freundeskreis wirklich kinderreiche Familien) ...

... ich denke, dass das einfach eine Frage des Lebensstandards ist.

Und ein eigenes Zimmer heißt ja nicht automatisch, dass man sich nie mit den Geschwistern mal das Bett teilt ... und das nicht nur im Urlaub.

Meine Geschwister und ich haben übrigens auch trotz eigener Zimmer ein sehr enges Verhältnis zueinander.

LG

6

Der Lebensstandard spielt da sicherlich eine Rolle. Wir verdienen zwar sehr gut, aber hier in München ist Wohnraum so unbezahlbar:( Da bekommt man keine 4 Raum Wohnung unter 1900 EUR:( und selbst die muss man erstmal finden! An ein Haus können wir hier schon gar nicht denken....da fangen selbst die kleinen Reihenhäuser bei einer halben Million an:(

64

Hi,

in der Umgebung von München, kannst du mit ein bißchen Eigenkapital eine Doppelhaushälfte kaufen für das Geld, was Du in München als Miete zahlst den Abtrag finanzieren. Teilweise auch noch geringer....
Man hat zwar nicht den Luxus einer Großstadt....aber dafür einfach mehr Wohnraumqualität.

Lisa

weitere Kommentare laden
2

Hallo!

Ich finde, es kommt ganz darauf an, wie man lebt. Ich selbst lebe gerade - was die Wohn- und Betreuungssituation angeht - den krassen Gegensatz zu dem, wie ich aufgewachsen bin.

Ich bin in einer ostwestfälischen Kleinstadt aufgewachsen. Einfamilienhaus mit Garten, Schule bzw. Kindergarten biss mittags, danach Freizeit, zuhause oder unterwegs. Wir waren 3 Kinder und natürlich hatte jeder sein eigenes Zimmer.

Jetzt bin ich Mutter zweier Kinder, 7 & 2, lebe in einer Mitetwohnung mitten in einer deutschen Großstadt, meine Kinder sind ganztags betreut. Mit allem drum und dran sind wir abends ab 18.00 circa zuhause. Die Kinder teilen sich ein Zimmer und es ist überhaupt kein Problem. Sie sehen sich eh erst am Abend, dann machen wir alle zusammen etwas und dann ist auch schon bald Schlafenszeit.
Sie brauchen nicht jeder ein eigenes Zimmer.

Hätte ich ein Eigenheim und ab 14:00 täglich die ganze Familie um mich, würde ich meine Kinder natürlich auch nicht in ein gemeinsames Zimmer pferchen. Dann bräuchten sie schon ihre Rückzugsorte, ihren eigenen Bereich, an dem sie u.U. lange Zeit des Tages alleine sein können.

Das macht für mich den Unterschied aus. Bei befreundeten Familien, die teilweise echt mehr Geld haben als wir, verhält es sich übrigens ebenso. Hier ist es recht üblich, dass die Kinder sich ihre Zimmer teilen.

Viele Grüße!

3

Also ich persönlich möchte auch jedem Kind ein eigenes Zimmer "zugestehen".

Ich denk, jeder möchte einen Rückzugsort, an dem er nicht gestört wird. Oder ungestört mit Freunden (ohne Geschwister) spielen (oder später mit der/dem 1. Freund/in;-))

Ich bin froh, daß ich ein eigenes Zimmer hatte, daß ich auch so einrichten konnte wie ich wollte (wichtig vor allem in der Teenagerzeit).

Wie fand es denn dein Bruder, daß du als kleine Schwester immer da warst?

Ich glaube übrigens nicht, daß sie die Geschwisterbeziehung verstärkt, wenn sie ein Zimmer teilen (im schlimmsten Fall nerven sie sich nur an).

Mit meinem Bruder habe ich heute ein sehr gutes Verhältnis.

lg

4

Hallo,

diese Frage habe ich mir auch schon oft gestellt.

Ich "musste" mit meinem Bruder als Kleinkinder ein Zimmer teilen. Später, während der Schulzeit, hatten wir immer getrennte Zimmer.

Ich denke, dass für meine Generation (bin Jahrgang '86) dieser gewisse "Luxus" einfach dazu gehört.

Wenn ich höre, dass sich Freunde/Bekannte von mir, schon allein als Paar eine ca. 100 qm Wohnung wünschen oder gleich ein Haus kaufen, kann ich nur den Kopf schütteln.
Denn bei denn meisten ist die Familienplanung noch in weiter Ferne.
Jeder wie er es für richtig hält, aber ich kann es eben nicht nachvollziehen, wie man so viel Platz für sich braucht?!

Mein Mann und ich haben andere Prioritäten und sind eher genügsam. Wir finden es moralisch vertretbar, dass sich 2 Kinder auch länger ein Zimmer teilen.

32

Hallo

Da muss ich gleich meinen Senf dazu geben:-p ich wurde 1986 geboren mein mann 1980.

Bei unsere erste gemeinsame Wohnung war eine 4,5 Zimmer Wohnung und hatte 120qm. Wir mussten aber schon dort das wir Kinder haben wollten.

Wir sind beide Menschen die gerne viel Platz in der Wohnung haben da wir uns sonst einfach nicht wohlfühlen so kann jeder jedem aus dem Weg gehen wenn es zu viel wird.

Jetzt haben wir Drei Kinder, jedes hat sein eigenes grosses Zimmer und usnere Wohnung hat 160Qm.

Wieso kannst Du das nicht nachvollziehen das man einfach gerne Platz hat?

Lg Andrea

46

Moooment das kann ich topen....

Ich (82 geboren), mein Mann (72) geboren und meine Tochter (2011 geboren).
Haben ein 200qm Haus und ein 1400qm Grundstück!!!

Alleine das Zimmer meiner Tochter hat 40qm!!!

Warum?
Hat sich einfach so ergeben.

LG #winke

weitere Kommentare laden
5

Ich persönlich musste mir eine Zeit lang das Zimmer mit meiner Schwester teilen und trotz kleinem Altersabstand und einem guten Verhältniss war es einfach nur nervig
Spätestens ab dem Grundschulalter wenn sich der eigene Freundeskreis entwickelt und ein Kind auch einfach mal Privatsphäre will finde ich es mehr als nur hinderlich
Ich bin der Meinung wenn es die Möglichkeit gibt sollte jedes Kind sein eigenes Zimmer bekommen
4 (?) Kinder wie in deinem Beispiel wäre für mich unvorstellbar sowie das Teenager ein Zimmer teilen
Ich finde Geschwister müssen sich kein Zimmer teilen um sich nahezustehen,ich habe zu meinem Bruder ein sehr sehr enges Verhältniss und wir haben uns nie ein Zimmer geteilt und eine Freundin von mir und ihre Geschwister hassen sich selbst jetzt ins Erwachsenenalter bis aufs letzte ohne sich je ein Zimmer geteilt zu haben..

7

>>>klar war das nicht optimal..<<<

Darum versuchen Eltern heute, es optimaler zu gestalten.

>>>aber die meisten meiner freunde damals mussten sich ein Zimmer teilen!! <<<

Ich kenne das auch, zu dritt in einem Zimmer. Aber wie du selber schreibst, das war "damals". Ich fand es nicht schlimm, aber ich kannte es ja auch nicht anders. Als ich mit 12 Jahren mein eigenes Zimmer bekommen habe, habe ich erst gemerkt, was mir früher gefehlt hat.

Ich bin erheblich älter als du und kann mich erinnern, dass wir "damals" keinen Fernseher, kein Telefon und keine Waschmaschine hatten. Es ging alles, aber wenn man sich verbessern kann, muss man nicht an dem "damals" festhalten.

>>>weil ich mir dadurch erhoffe, dass sie quasi näher als Geschwister zusammenwachsen:)<<<

Es kann aber auch genau das Gegenteil eintreten.

8

Wir erwarten auch unseren 3. Zwerg...

Die beiden großen Bub 9 Jahre und Mädel fast 4 Jahre haben zwar eigene Kinderzimmer aber nötig wäre das nicht gewesen... Da die beiden fast immer gemeinsam in einem der beiden Zimmer spielen! Das wusste ich aber vorher nicht!
Durch den doch relativ großen Altersunterschied und aufgrund der Tatsache, dass der große einfach auch schon ein Schulkind ist (3. Klasse) fand ich ein eigenes Zimmer schon angemessen! Aber wie gesagt, die Kinder sind immer gemeinsam in einem der beiden Räume.

Wenn Baby Nummer 3 da ist, wird es das erste Jahr sowieso bei uns im Schlafzimmer "wohnen" ... Wickeltisch, Schrank und Wiege (später dann Bett) passen problemlos mit rein und wir haben eine hübsche Ecke her gerichtet! Für den Anfang reicht das völlig (finde ich)

Im nächsten Jahr wird dann der Hausbau beginnen.
Da werden sich die beiden kleineren auch zunächst ein Zimmer teilen und wenn der größere dann endgültig im Teenager Alter ist darf er einen Raum im ausgebauten Keller beziehen!

So werden die jüngeren Geschwister auch nicht gestört wenn mal Besuch da ist oder es abends mal später wird (hab ich jetzt schonmal mit einkalkuliert) Die meisten ziehen ja auch nicht mit 18 sofort aus... da bietet sich ein Raum mit eigenem Bad für einen Teenager oder jungen erwachsenen auch ganz gut an...

Dann ist jedenfalls eines der Kinderzimmer im OG wieder frei und die beiden kleineren dürfen auch auseinander ziehen wenn sie das wollen.

Es ist nicht so, dass ich nicht von anfang an jedem Kind ein eigenes Zimmer gönnen würde... aber was soll man denn später mal mit den ganzen Räumen?
Muss ja auch irgendwie alles sauber gehalten werden!

Und über Rückzugsorte mach ich mir keine Sorgen... in einem Haus mit 3 Etagen, 2 vorhandenen Kinderzimmern und einem Garten - wird schon jeder eine Ecke finden wenn einem mal nach Ruhe vor dem Rest der Sippe ist ;-):-p

9

Hallo,

der Grund wird sein: es gibt fast keine großen Wohnungen die auch bezahlbar sind und nicht Jeder kann es sich leisten ein Haus zu bauen bzw. zu kaufen.

In der Großstadt, die ca. 30 km von meinem Wohnort liegt, sind größere Wohnungen meistens in Brennpunktsiedlungen mit riesigen Wohnkomplexen. Und selbst dort sind große Wohnungen fast nicht mehr bezahlbar.
Selbst in einem Dorf wird man eher 3 Zimmer-Wohnungen finden als große mit mind. 4 Zimmer.

LG

10

Ich habe mir meistens ein Zimmer mit meiner Schwester geteilt und trotzdem waren wir uns bis weit ins Erwachenenalter nicht grün. Näher zusammengebracht hat uns das also mal nicht, allein schon aufgrund der Erfahrungen in der Kindheit würde ich zum eigenem Zimmer tendieren.

Bei meiner Mutter weiß ich das alle 5 Geschwister ab 8 ihr eigenes Zimmer hatten, von heutzutage kann also wirklich nicht die Rede sein eher von was ist machbar.

Die größe und der Schnitt des Zimmers spielen auch eine Rolle, viele Wohnungen sind einfach auch so ausgelegt das sie mehrere aber kleine Kinderzimmer haben.

Top Diskussionen anzeigen