Wie erklärt man einem Kind das der Vater im Koma liegt?

Hallo,

Heute bekam ich einen Anruf meiner ex Schwiegermutter das mein Ex im Koma liegt.

Ich muss kurz ausholen. Er ist 800 km weit weg gegangen um sich wegen Knoten die sich als Krebs entpuppten behandeln zu lassen. Da dort seine Mutter lebt die ihn pflegen könnte.
Hier hat er sein Kind alle 2 Wochen einen Tag gesehen, sein Wille mehr wollte er nicht. Jedenfalls ist das Interesse am Kind von seiner Seite aus gering und mit mir spricht er nur das nötigste. Daher weiß ich auch nicht wie es um ihn wirklich steht. Mit meiner Schwiegermutter habe ich sei 2002 null Kontakt umso froher war ich das sie mir wenigstens heute mitteilte das er im Koma liegt.

Meine Tochter hat ihn 2 mal die Woche angerufen aber er hat nach 10 Minuten immer das Gespräch beendet, schon früher. Von der Seite her wissen wir also kaum was und auch mein Nachfragen brache nix meine ex Schwiegermutter meinte nur das wenn er aufwacht gehirnschäden sicherlich hätte und in ein Pflegeheim käme.

Meine Tochter ist 8 und hoch sensibel. Heute hab ich ihr noch nix gesagt sie will ihn sicher morgen anrufen :( wie erkläre ich ihr das schonend? Geht das überhaupt schonend?

Ich könnt so heulen, sie wird fieber bekommen und sich öfters übergeben. Sie nimmt immer alles so mit sogar als unsere Rennmaus starb hat sie fast 2 Jahre regelmäßig abends geweint sogar nächtelang. Und diese Situation ist damit nicht zu vergleichen es ist viel viel schlimmer. Ich habe Angst das sie zusammenbricht :-(

2

das tut mir sehr leid fuer deine Tochter und auch fuer dich, dass ihr vater so schlimm erkrankt ist.

Weiss sie denn, warume r so weit weg gezogen ist und dass er Krebs hat?

Ich halte es bei meinen Kindern so, dass ich sie nicht anluege, ihnen aber auch nicht alles erzaehle, sondern warte bis sie dInge erfragen.

Also in deinem fall wuerde ich sagen, dass er zurzeit nicht telefonieren kann, weil er sehr krank ist. Wenn sie dann nachfragt, was er denn hat und wann er wieder telefonieren kann wuerde ich ehrlich antworten, aber kindgerecht.

Also zum beispiel nicht nach dem Motte, er liegt im Koma, sondern er muss lange schlafen....

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Kinder so viel fragen, wie sie in der lage sind zu verstehen und zu verkraften.

Daher finde ich es auch nicht richtig sie anzuluegen, weil es dann einfach komisch und wenig glaubwuerdig ist, wenn sie spaeter wieder nachfragen und die geschichte irgendwie anders ist.

Ausserdem finde ich es auch wichtug fuer ein Kind zu entscheiden wie es damit umgehen mag. Vielleicht hilft es ihr einen Brief zu schreiben, ein Bild zu malen oder aehnliches.

Euch alles Gute
Blume

18

..."Vielleicht hilft es ihr einen Brief zu schreiben, ein Bild zu malen oder aehnliches."...

Das finde ich eine sehr schöne Idee !!

1

Das tut mir leid zu hören. Vielleicht solltest du dir, bevor du mit ihr darüber redest, einen Termin bei einem Psychologen geben lassen oder dich in einer Beratungsstelle beraten lassen (vielleicht kann der Hausarzt weiterhelfen). Ansonsten würde ich versuchen ihr so schonen wie möglich bei zu bringen, dass der Papa im Koma, also einen tiefen Schlaf liegt.

Alles Gute für dich, deine Tochter und deinem Exmann

Jeanette

3

Danke für die Antworten. Werde morgen mal beim Kinderarzt anrufen Vllt kann der mit einen Psychologen empfehlen mit dem ich erstmal sprechen kann.

Ich warte erstmal bis sie was sagt, spätestens Dienstag ist das so. Dann mal sehen.

4

Willst du wirklich mit ihr zu einem kInderpsychologen gehen, an den dein hausarzt dich ueberweisst?

Ich halte da nur etwas von wenn ein Kinderpsychologen, wenn ein Kind wirkliche verhaltensauffaelligkeiten hat.

Wenn es aber einfach beim Thema Tod sehr sensibel reagiert oder den vater schmerzlich vermisst wuerde ich eher Hilfe bei einer Familienbratung suchen und ueberlegen was Du fuer sie machen kannst.

5

Ich war schon mal bei unserer familienberatung wegen was anderem leider habe kein Vertrauen in die Mitarbeiter dort. Werde das mal überschlafen denn Psychologe ist Vllt wirklich nicht der beste weg.

weiteren Kommentar laden
7

Hallo,

das tut mir sehr leid für euch. ich würde ihr auf jeden Fall die Wahrheit sagen, ob man das schonend machen kann - ich glaube nicht #kratz
Die Psychologengeschichte würde ich auch erst mal langsame angehen lassen, erstens wirst Du da so schnell kennen Termin bekommen und zweitens wird er (oder sie) Dir nicht so aus der Hüfte irgendwelche Tipps geben, ohne Deine Tochter zu kennen.
Ich glaube, ich würde mal googlen, es gibt doch mit Sicherheit entsprechende Foren oder sogar Selbsthilfegruppen, für Kinder, die ein Elternteil verloren haben oder zu verlieren drohen.

Alles Gute für euch, LG Grith

8

Das tut mir sehr leid. Auf jeden Fall finde ich es gut, dass Du sie nicht übereilt damit konfrontierst, sondern Dir vorher wirklich Gedanken machst.

Ich würde vorher auch den Arzt fragen. Wobei ich mich in einer ähnlichen Situation auch schon mal an eine Kindergärtnerin meines Vertrauens gewandt habe. Die sind ja auch geschult.

Ich würde nur zu Vorsicht beim Thema Koma raten - vergleiche es nicht unbedingt mit Schlaf. Gleiches gilt für Tod "ist für immer eingeschlafen" kann traumatisch wirken und kann zur folge haben, dass Deine Tochter Panik hat, abends die Augen zu schließen. Sie könnte ja auch nicht wieder aufwachen.

Ich glaube, ich würde es vage halten. Soviel wie nötig, so wenig wie möglich - ist immer meine Devise. Ich sage meiner Tochter die Wahrheit, aber eben nur Details, wenn sie fragt. Der Papa ist zu krank zum telefonieren reicht doch erst mal völlig.

#liebdrueck

9

So mache ich das auch erstmal. Das er wieder im rankenbaus ist und zu krank zum telefonieren. Mal abwarten... Ich weiß auch nicht was er ihr am Telefon erzählt. :-( sie sagt dann auch nichts wenn er ihr das verboten hat.

So ist er leider :-( er nimmt null Rücksicht auf das Kind. Da sie seit einigen Nächten Bauchweh hat und sich auch übergeben hat aber auf mein Nachfragen sagte es sei nichts und sie wüsste nicht warum ihr schlecht ist. Denke ich jetzt das er ihr Vllt doch gesagt hat wie schlimm es um ihn steht.

12

Ich würde ihr nochmal sagen, dass man der Mama immer alles sagen kann. Auch wenn jemand anderes gesagt hat, dass sie nicht darüber sprechen darf, oder es der Mama sagen darf. "Das gilt sogar für Dinge, die der Papa sagt, wenn es dir dabei nicht gut geht oder es dich traurig macht."

Ich sage meiner Tochter immer, dass sie nur gute geheimnisse für sich behalten muss. Wenn sie dabei Bauchschmerzen hat, es ihr nicht gut geht, oder sie traurig macht, soll sie es mir immer erzählen.

Vielleicht erklärst du ihr auch, dass du den Papa zwar niczt mehr lieb hast, es dir abertrotzdem leid tut, wenn es ihm schlecht geht und das du auch nicht möchtest, dass er krank ist. Ich würde ihr auch sagen, dass es Dinge gibt, die sind einfach zu groß, um sie mit sich selber auszumachen und dass man sie zusammen einfacher ertragen kann, wenn man drüber redet.

Ob sie die ganze wahrheit schon kennt oder nicht - allein die Aussage, dass der Papa so dolle krank ist, wird sie schon mitnehmen. Versuche sie dazu zu bringen, sich zu öffnen und darüber zu reden.

Hast du die Adresse von der ex-Schwiegermutter? Ihr könntet zusammen ein gute besserung Paket packen (Bilder malen, etwas basteln, Kekse mit rein). Vielleicht hilft es, wenn deine Tochter das Gefühl hat, etwas zu tun. Außerdem kann man beim malen so toll reden, weil man Mama nicht in die Augen gucken muss ;-)

10

Hallo,

Wenn deine Tochter so sensibel ist, solltest du es ihr über einem Seelsorger oder Psychologen machen.

Gruss

11

Blöder Satz am Ende. Du solltest es im Beisein vom Psychologen erzählen.

13

Die Idee finde ich gut - in der Praxis aber fast unmöglich umzusetzen. Ewig auf einen Termin warten? Einen Fremden auf der Couch dabei haben im Wohnzimmer?

Ich glaube, ich würde mich vorher informieren und dann entsprechend handeln.

Die TE sagt ja erst mal "nur" dass der Papa wieder im Krankenhaus ist. Alles andere kann sie dann ja ggf schonend beibringen.

Ich würde aber auch den Kinderarzt, Erzieherinnen oder Psychologen zu rate ziehen. Auch, damit es ein fangnetzt gibt, falls die Tochter damit gar nicht umgehen kann.

14

Hallo,

ich kann Dir aus Erfahrung sagen, wie ich es gemacht habe.

Mein Mann lag nach einem schweren Autounfall 2 Wochen im Koma.
Mein Sohn (letztes Jahr 5) durfte auch nicht auf die Intesivstation.

Ich habe ihm gesagt, dass Papa einen Unfall hatte und jetzt länger schlafen muss, damit er wieder gesund wird. Mehr erstmal nicht.

Natürlich habe ich mich da schon weit aus dem Fenster gelehnt, denn so selbstverständlich war das mit dem Gesundwerden alles nicht.

War für ein paar Tage die Frage, ob wir seinen 5. Geburtstag feiern, oder eine Beerdigung haben.

Gott sei Dank ist alles Gut geworden - was ich Euch auch von Herzen wünsche!
Zumindest soweit, dass Deine Tochter und natürlich auch Du selber damit klarkommt.

LG

15

Was ich machen würde wäre denke ich bei einer kirchlichen Stelle oder beim Roten Kreuz oder so nachfragen, ob es in der Nähe einen Notfallseelsorger hat und fragen, ob er Dir da vielleicht helfen könnte`...

16

Hallo,

Ich würde das auch erstmal mit einem Experten abklären, grad wenn sie so sensibel ist.
Bis dahin kannst du ihr sagen dass er grad nicht telefonieren kann weil er krank ist.
Lass dich nicht verunsichern wegen terminmangel bei Psychologen.
Das stimmt zwar, gilt aber erstmal für langzeittherapien.
Es gibt immer notfallambulanzen für solche Fälle, wo man einfach so hingehen kann.
Frag am besten mal bei eurem Kinderarzt an.

Alles Gute für euch und LG

Top Diskussionen anzeigen