mann ganze nacht unterwegs betrinkt sich wie ein 20jähriger

Hallo,

ich habe eine frage zu eurem Familien leben.

ich habe einen fast 4jahrigen sohn und eine 11wochen alte tochter.

mein mann ist mal wieder nach der arbeit nicht gekommen und die ganze nacht nicht. bis jetzt nicht da.

ich weis das er von kneipe zu kneipe zieht und trinkt.

er sagte mir um 18uhr komme gleich bin bei einem kumpel um 21uhr auch ich komme gleich

und um 12uhr auch dann bin ich schlafen gegangen .wir wollten heute Winterreifen drauf machen er hat es noch nicht geschafft.

aber wie soll ich reagieren. ich komm mir solangsam verarscht vor. er macht das schon immer

aber jetzt haben wir doch zwei kinder und es sind wunsch kinder.

was sollen sie lernen von ihm...ich bin so traurig...

1

Hallo,

Warum bekommt man 2 Kinder, wenn er so schon immer war?
Dachtest du echt er ändert sich um 180 grad, nur weil Kinder da sind?

Dein Mann scheint ein massives alkoholproblem zu haben, wenn das so regelmäßig statt findet.
Nichts gegen ab und an mal ne kneipentour unter Männern, aber so?

Das ist auch kein Verhalten "eines 20 jährigen", meiner war auch mit 20 nicht so und da bekamen wir bereits unser erstes Kind.
Tja...was sollen deine Kinder daraus lernen? Das Saufen toll ist und zum leben gehört....
Es liegt in deiner Hand wie es damit weiter geht oder ob du grundlegend was änderst.
Ich denke nicht das dein Mann das tut, dazu müsste er schon eine vernünftige Therapie anstreben.

LG

2

mein erster Freund hatte solche Anwandlungen. Mittlerweile ist er soweit ich weiß Alkoholiker.

Grundsätzlich gilt: Eigensicherung geht vor Fremdsicherung.

Das heißt in diesem Fall, ihm ziemlich klar aufzuzeigen, was langfristig passieren wird, wenn so was öfter vorkommt (mal wieder klingt nach einigen Eskapaden): Er zerfetzt seine Familie.

Wäre ich an Deiner Stelle, würde er einen ziemlich ungemütlichen Empfang haben. (Wahrscheinlich würde ich ihn den ganzen Tag wie Luft behandeln - mindestens.)

Ach, noch etwas: pass aufs Geld auf, Deine Kinder brauchen es nötiger als sämtliche Kneipenwirte im Kiez. Von dem, was so ein Saufgelage kostet, könntest Du wahrscheinlich einen großzügigen Wocheneinkauf machen.

36

"Ach, noch etwas: pass aufs Geld auf, Deine Kinder brauchen es nötiger als sämtliche Kneipenwirte im Kiez. Von dem, was so ein Saufgelage kostet, könntest Du wahrscheinlich einen großzügigen Wocheneinkauf machen. "

dein spruch ist etwas anmaßend. ich hoffe so kommt dir dann dein mann auch, wenn du zum friseur gehen willst. relativiere mal, wieviele frauen weitaus mehr geld im monat für solche dinge inkl. kosmetik und klamotten ausgeben als ihr mann. das ist dann natürlich völlig normal. #kratz ich finde das hobby des mannes bei weitem nicht in ordnung, aber wenn du diese einstellung hast, dann nimm doch auch das geld fürs kaffeetrinken mit der freundin, für den fiseur und für all die kleinen dinge die frau so braucht und trage es in den discounter.

v.

37

1. Das ist der Grund, weshalb zumindest ICH nicht auf Schicki-Micki mache und solche Ausgaben nur dann tätige, wenn sie unaufschiebbar werden, und selbst dann weniger ausgebe als die meisten anderen Damen hier (und trfotzdem immer wiede Sparfüchse treffe, die mich noch pübertreffen)
2. selbst wenn, dan wäre das Geld zumindest in eine Verbesserung investiert, nicht in die schleichende Zerstörung einer Familie
3. einen Kaffee mit Freundin kriege ich immer unter 10 Euro hin. Sich sinnlos besaufen kostet ein Vielfaches.
4. Er wäre nicht der erste, der durch Suchtverhalten seine Familie in finanzielle Schwierigkeiten bringt.

weiteren Kommentar laden
3

Ich verstehe nicht wieso man den "Wunsch" hat mit so jemanden Kinder zu bekommen. Mal ehrlich, dachtest du echt er ändert sich von jetzt auf gleich weil Kinder da sind? Ich denke dein Mann hat ein Alkoholproblem und zudem ein Problem Verantwortung für eine Familie zu übernehmen. Wie soll er auch, wenn er sich selbst so Verantwortungslos gegenüber ist.
Und, er wird sich nichts ändern wenn du nicht unmissverständlich klar machst, das du dieses Verhalten nicht mehr tolerierst.

Diesem Ehemann würde ich einen denkwürdigen Empfang bereiten. Dann würde ich ihn schlafen lassen, weil betrunken reden bringt eh nix und ihn mir dann schnappen und ein Gespräch führen. Ich würde ihm sagen das ich das so nicht mehr hinnehmen werden und ich, sollte er sich nicht ändern (ggf mit Hilfe), samt der Kinder weg bin. Und das wäre mein voller ernst.

4

Hallo,
bei uns war es genauso. Nur waren wir nicht im Vorfeld lange zusammen und unser Sohn ist das beste Ungeplante, was je passieren kann :-).

Wir waren sehr verliebt, haben uns meistens abends nur zum Feiern getroffen (weil ich von frühs bis min. 22.00 arbeiten musste) etc. Mir ist nicht aufgefallen, dass er ein massives Problem hatte, weil ich selbst eine sehr "unbeschwerte Phase hatte" bzw. dafür einfach keine Zeit hatte ;-). Das wurde mir erst klar, als ich schwanger war und meine Arbeitszeiten sich änderten. Er kam meist frühestens um 4.00 nach Hause. Total betrunken, bekifft und was weiß ich. Und dann hat er bis mittags geschlafen - bis er halt wieder auf die Arbeit musste (Gastronomie).

Ich dachte, dass es besser wird, wenn der Kleene da ist. Tja, die ersten 2 Wochen wars ok, danach saß ich allein da. Er ist weiter feiern gegangen, war zu platt um sich ums Kind längere Zeit zu kümmern. Hab dann mal 5 Wochen Urlaub bei meinen Eltern gemacht und hab ihm klar gemacht, dass ich, wenn er sich nicht grundlegend ändert, mit unserem Sohn weg bin.

Tja, ich kam zurück, 4 Tage wars gut und vorbildlich.... Dann wars wieder rum. Ich hab meine Sachen gepackt und war nach 10 Tagen entgültig wieder daheim. Und seitdem sehen wir uns einmal ihm Jahr für ca. 10 Tage. Der Schritt viel mir damals nicht leicht, aber es hat mich einfach fertig gemacht. Keine Unterstützung mit dem Buben, nix. Immer Erwartungshaltungen und Versprechungen, die nicht erfüllt wurden. Da war und bin ich alleine viiiiel besser dran, weil ich nur noch Erwartungen an mich habe und nicht mehr enttäuscht werden kann.
Der Kontakt an sich lässt auch zu wünschen übrig, was mir zeigt, dass er sein Leben immer noch nicht im Griff hat.

Er nahm sich auch immer vor, abends zu Hause zu bleiben und weniger zu trinken. Hat es aber leider nicht geschafft :-(.

Das ist unsere Geschichte. Ich wünsche Euch nicht, dass es so endet - gerade, weil ihr auch 2 Kinder habt und der Große das ja viel mehr mitkriegen würde, aber bei Menschen, die so wie mein Ex und Dein Mann sind, kann ich nicht mehr positiv denken.

Alles Gute Euch, sprich ein ernstes Wort mit ihm, weil so ist das keine Grundlage für ein schönes Familienleben!

Liebe Grüße

6

#schwitz
Puh, Rechtschreibfehler bitte bitte ignorieren. Je emotionaler ich bin, desto weniger kann ich mich darauf konzentrieren. Beim Lesen sind mir grad einige aufgefallen, naja, kann passieren ;-) Aber ich weiß ja, was für pingelige Leut hier ab und an unterwegs sind und ich hab keine Lust, als Kommentar ein:

"Übrigens, viel = fiel"

zu lesen. Weiß ich selbst, also bitte sowas gar nicht erst anmerken.

DANKE!

5

Wie asozial von deinem Mann! Mehr sage ich zu diesem Exemplar nicht... Errnstgemeinter Rat: Rede mit ihm, notfalls mithilfe eines Therapeuten. Nützt das nichts, bleibt dir und den Kindern zuliebe nur die Trennung.
Alles Gute!

7

Ich bin froh sowas nicht Zuhause zu haben. Der wäre mir auch nicht mehr rein gekommen! Was sollen die Nachbarn denken, zu wem sie da in unsere Kanzlei kämen? Wir wären wohl bald Pleite und verrufen. Wieso bekommt man mit solch einem Objekt ein Kind? Glaubt denn wirklich soviel Menschheit, jemanden im Grund ändern zu können, oder was ist hier das Ziel? Gibt es überhaupt eines!

8

Hallo,

ich würde ihm die Tasche packen, die Tür abschließen und wenn er klingelt, ihm die Tasche geben. Erkläre ihm, dass du dir Familie so nicht vorgestellt hast und schick ihm zu seinem Freund. Du musst dir erstmal im klaren darüber werden, ob du das noch willst.
Und dann zieh das durch. Schließlich ist WE, da brauchst du kein schlechtes Gewissen habe, wegen seiner Arbeit. Wenn das ihm keinen Dämpfer versetzt, dann kannst du es lassen.

vg, m.

9

Das Problem ist nicht nur, was Deine Kinder von ihm lernen sollen, sondern dass er Dir regelmäßig etwas vor macht. Entweder er ist Alkoholiker, oder er hat keine Lust auf Familie und zieht lieber um die Ecken, oder er hat eine andere....etc. etc. etc. Es gibt viele Möglichkeiten, warum er so ist und Dich auch in punkto Uhrzeit anlügt bzw. sein Versprechen nicht einhält.

Was wirklich los ist, weißt Du sicher.

Ich finde, das es an der Zeit wäre, Ärger zu aktivieren anstelle der Traurigkeit, die Du fühlst. Du solltest mit ihm reden und ihm deutlich machen, dass es so nicht weiter geht.

Wie oft macht er das so?

13

also das letzte mal war vor zwei Wochen...wir hatten ein Gespräch und jetzt ist es wieder. kann bald nicht mehr einmal führsorglich und lieb und dann wieder verantwortungslos und gemein...

10

hi,

das geht garnicht! ich hatte einmal (da war unser großer grad auf der welt) mal eine ähnliche situation mit meinem mann. er versprach, dass er SPÄTESTENS um 2 uhr heim kommt, war aber erst um halb 5 da.

ich habe ihm dann am nächsten morgen unmissverständlich klar gemacht, dass ich nicht bereit bin, sowas nochmal zu erleben. er will ja schließlich auch, dass ich mich an absprachen halte.
so ein verhalten ist inakzepatabel und es würde, wenn er wieder nüchtern ist, ein "gespräch" mit ihm geben, dass er garantiert nicht mehr vergisst! #wolke

lg

Top Diskussionen anzeigen