Sch...Familie vorsicht lang

Brauch mal euren Rat!
Vor ca. 4 Wochen hat mich mein Bruder vom Grundstück geworfen weil ich nicht auf seine Sohn aufpassen wollte.

Zur Vorgeschichte: Meine Eltern wohnen gemeinsam mit meinem Bruder in einem Haus.
Mein Bruder kaufte sich für ein Konzert Karten, ohne vorher abzusprechen, ob jemand an diesem Tag seinen Sohn betreuen könnte. (er geht immer davon aus, die Eltern wohnen im Haus und können aufpassen)
Nun kam es wie es kommen mußte, meine Eltern fuhren in einen wohlverdienten Wochenendurlaub und waren also nicht für die Betreuung meine Neffens "abkömmlich".
Ich muß dazu sagen auch ich hatte ein Betreuungsproblem weil ihr Urlaub genau am "Oma/Opa Wochenende war und mein Mann und ich arbeiten mußten.
Wir hatten zwar bei der Dienstreglung für einen von uns eine Freistellung beantragt, wurden aber erst am Freitag informiert, das ich frei bekommen würde. (zur Not wäre Schwiegermutter gekommen, sie hat aber gleich gesagt das sie nur auf Anna aufpassen würde und nicht auf unseren Neffen, der ist ne echte Plage - ihre Worte)
Ca . eine Woche vor dem Urlaub war ich bei meinen Eltern zum Käffchen als meine Schwägerin fragte, ob wir auf meinen Neffen aufpassen würden.

Ich erklärte, das wir selbst arbeiten müßten und "T" nicht nehmen könnten.
Eine Weile später fing sie wieder damit an und ich erklärte es ein zweites Mal.
Dann gesellte sich mein Bruder mit dazu (der hatte schon wegen etwas anderem eine Stinklaune) und sie fing schon wieder an. Langsam wurde ich etwas bissig. (Was hat sie denn bei den zwei Absagen davor nicht verstanden? Habe ich gedacht nicht gesagt!!)
Ich erklärte es ein drittes mal und schlug vor doch mal ihre Mutter zu fragen, ist ja schließlich auch die Oma. Sie wurde gleich eklig und gab ne patzige Antwort. Daraufhin meinte ich, das sie und mein Bruder so oft etwas unternehmen konnten und können, weil immer einer da ist um auf "T" aufzupassen und wir seit Annas Geburt nicht mehr als Paar was alleine unternommen haben. Daraufhin ist mein Bruder aufgesprungen sabbelte irgendwas von "da bekommt man schon vorgehalten, wenn man mal ins Kino geht" und brüllte quer über den Hof ich soll mich von seinem Grundstück scheren und nicht mehr sehen lassen.
Meine Eltern schritten zwar in dem Moment ein und sagten er soll sich zusammenreißen aber das war`s.
Angeblich hätte er versucht Tage später mit mir zu sprechen aber ich war nicht zu hause. (weiß ich auch nur von meinen Eltern das er angeblich da war)
Mein Problem ist jetzt, wie verhalte ich mich weiterhin? Würde ja gerne meine Eltern sehen aber ihnen gehört das Haus nicht mehr, sie haben nur Wohnrecht. Warum reden sie nicht mit meinem Bruder das er mir den Zutritt nicht verweigern kann?
Möchte allerdings diese Demütigung kein zweites Mal erleben aus meinem Elternhaus geworfen zu werden.
Sorry für Fehler oder fehlende Absätze bin ziemlich aufgewühlt beim Schreiben. Lg Moppel

1

Hallo,

ich musste ein wenig schmunzeln, als ich Deine Überschrift las.

Aber Deine Eltern haben hier ja eigentlich nichts nichts groß mit dem Streit zu tun, daher finde ich Sch...-Familie etwas heftig.

Ich weiß nun nicht, wie es wegen dem Konzert ausging?
Mussten sie es absagen bzw. haben sie denn noch eine Lösung gefunden?

Ganz ehrlich, ich habe auch schon mal ein Konzert absagen müssen, aus beruflichen Gründen (musste ins Ausland) und ich war stinksauer, da ich gerne dabei gewesen wäre.

However, Dein Bruder und seien Frau müssen hier einfach LERNEN, dass sie sich nicht immer stante pede auf Eure Eltern oder Euch verlassen können, wenn sie mal was alleine machen wollen. Zu so etwas gehören einfach Absprachen, und zwar frühzeitig, fertig.

Großeltern sind nicht automatisch als Babysitter verpflichtet.
Und - auch wenn es hart klingt, aber Deine Schwiema hat ebenfalls das recht zu entscheiden, wen sie betreuen will. Der Kleine ist nun mal kein direkter Enkel von ihr, und wenn er ihr zu wüst ist, dann muss man das akzeptieren.

Und Du/Deine Familie habt selber Eure Pflichten zu erledigen, müsst arbeiten etc und könnt nicht einfach hier wegen einem Konzert und solchem Zirkus einspringen.

Ich hätte ähnlich reagiert wie Du - meine Schwägerin gefragt, wie es denn mit ihrer Mutter aussieht, oder wie es bei Freunden und Bekannten aussieht.

Der Rauswurf vom Grundstück geht gar nicht; hier wäre bei mir ebenfalls Schicht im Schacht.
Ich kann nachvollziehen, dass die beiden angefressen waren, weil sie ggf nicht auf ihr Konzert konnten. Dies rechtfertigt aber keinesfalls ein solches Benehmen.

Ich würde mich mit den Eltern ggf an neutralen Orten treffen oder sie zu mir einladen.
Der Bruder müsste auf mich zukommen und sich für diese Entgleisung entschuldigen.

LG

3

Hallo ! Sie konnten nicht dran teilnehmen weil die Mutter meiner Schwägerin gleich abblockte, sie hätte was vor. (Sie hatte ihren Enkel ca. 4 wochen vorher als mein Bruder ein Wellness Wochenende gebucht hatte und brachte meinen Neffen mit den Worten wieder "Jetzt brauche ich erst mal ne Woche Urlaub nach den 2 Tagen.)"#schwitz
Das meine Schwiegermutter nur auf unser Kind aufgepaßt hätte, wäre für mich kein Problem und ich kann Sie auch gut verstehen. Immerhin hat sie keinen Bezug zum Sohn meines Bruder und wenn sie ihn bei Anna´s Geburtstag getroffen hat, ärgerte sie sich über seine schlechte Erziehung. (Er ist gern mal frech und findet es ustig anderen Kindern weh zu tun)

4

Hallo,

tja, dann müssen sie damit leben.

Das wird nicht das letzte Mal sein, dass die beiden ein Konzert, eine Party oder sonstwas wegen des Sohnes absagen müssen.

Sie sollen aufhören, sich wie kleine Kinder zu benehmen.

LG

weiteren Kommentar laden
2

Hallo,

Dein Bruder benimmt sich wie ein bockiges Kind was seinen Lutscher nicht bekommt.
Ich würde ihn ignorieren bis er sich vernünftig entschuldigt hat.
Und deine Eltern würde ich trotzdem weiter besuchen, auch wenn es nicht mehr ihnen gehört sie wohnen da und dürfen ja wohl Besuch empfangen?

Ich finde das verdammt unverschämt von ihm, wenn ihr gesagt hättet ihr habt keinen Bock, ok wenn er dann etwas pissig ist, aber ihr musstet arbeiten, dass geht vor und lässt sich nicht ändern.
Ich habe auch schon Konzerte verpasset wegen fehlender Betreuung, ist schade aber damit muss man als Eltern leben können.
Zudem sichert man erst die Betreuung und kauft dann Karten.
Wir haben bis vor einer Weile auch neben meiner Mutter gewohnt, die grundsätzlich aufpasst, trotzdem haben wir alles klar abgesprochen.

Ich schätze deine Eltern möchten sich da auch ganz einfach raushalten, weil sie nicht in den Streit direkt verwickelt sind, außerdem müssen die alle jeden Tag miteinander klar kommen wenn sie alle zusammen wohnen.
Ist zwar schade aber was will man machen?

LG

6

Hallo,

wenn das mein Sohn wäre, würde ich ausziehen und die Wohnung vermieten.

Wohnrecht bedeutet nicht, das man dort selber wohnen muss, sondern diese Wohnung zeitlebens nutzen kann. Dies würde ich ihm auch sagen, wenn er meint Hausverbot an

Verwandte aussprechen zu müssen.;-)

Da du ihn weder grob beleidigt hast, noch tätlich angegriffen, dürfte es höchst fragwürdig sein, ob er dich des Grundstück verweisen kann, wenn du deine Eltern besuchen möchtest. Da diese Wohnrecht haben, haben die auch das Recht Besuch nach ihrer Wahl zu empfangen. Deinem Bruder steht es nicht zu, den Besuch nach Gusto zu selektieren.

Ich lese heraus, das deine Eltern sich aber raus halten und ihm nicht ins Gewissen reden.
Tja, dann müssen halt deine Eltern dich besuchen, wenn du aufgrund der Vorkommnisse nicht mehr zu Besuch kommen willst.

7

Ich würde mit dem Bruder das Gespräch suchen, wenn es nicht zu klären ist lade deine Eltern zu dir ein. Schade bei uns das gleiche mit meiner Schwägerin wir gehen zu Schwieeltern auch nicht mehr rüber

8

Ich würde GAR nichts mit meinem Bruder suchen.

Er ist am Zug. Er hat sich komplett daneben benommen, und es ist nun an ihm auf die TE zuzugehen und sich zu entschuldigen.

Bei mir wäre jedenfalls ohne Entschuldigung der Zug abgefahren. Und ein Kontakt zu meinen Eltern würde ich mir nicht verbieten lassen.
Die Eltern wohnen dort, und können selbstverständlich jeglichen Besuch empfangen, den SIE empfangen wollen.

Kein "Vermieter" der Welt kann schliesslich bestimmen, wer zu seinem "Mieter" kommen darf und wer nicht.

Also Eltern weiterhin besuchen gehen, und den Bruder komplett links liegen lassen, bis er erwachsen genug geworden ist.

9

Ich lenke gern ein, er war wohl da sie war da nicht da deshalb würde ich einfach das Gespräch suchen und dann überlegen was ich tu, ist er einsichtig und entschuldigt sich und es war einmalig, kann man doch einfach mal verzeihen, ist er es nicht würde ich meine Eltern weiter besuchen aber Ihn eben nicht.

10

Es gibt doch immer wieder extreme Egoisten.

Wenn Dein Bruder etwas unternehmen will, muß er sich um Betreuung kümmern, das ist nicht die Sache von Verwandten.

Das ich vom Grundstück gewiesen werde, könnte mir maximal 1x passieren. Das wäre das letzte Mal, dass ich da wäre.

Wenn Deine Eltern sich nicht gegen das Verhalten Deines Bruders wehren, müssen sie natürlich ebenfalls die Konsequenzen tragen.

Rein rechtlich wäre Dein Bruder als Grundstücksbesitzer nicht berechtigt, jemanden, der seine Eltern besucht, des Hauses zu verweisen. Wenn ich fremde Mieter habe kann ich mir auch nicht aussuchen, welchen Umgang die haben.

Mein Prinzip ist, auch innerhalb der Familie, wo ich nicht willkommen bin, gehe ich nicht hin. Das halte ich dann auch durch.

Das Gespräch mit Deinem Bruder würde ich schon garnicht suchen. Mir fiele es schon schwer, nach so einem Vorfall mit ihm zu reden, wenn er zu mir käme.

Familie kann man sich nicht aussuchen. Solche Menschen wie Deinen Bruder meide ich aber auch in der Familie (habe einen ähnlichen Fall).

Gruß barts

11

Danke für Eure Antworten! Freue mich das Ihr das genau so seht.
Meine Eltern sind bei mir herzlich willkommen und mein Bruder kann mir gestohlen bleiben!!!
MfG Moppel

12

...hab ich das richtig verstanden, dass Du dann doch frei hattest?
Dann hätte doch Dein Bruder spontan aufs Konzert gekonnt und Du hättest den Kleinen nehmen können?
Oder versteh ich das jetzt falsch? *kopfkratz*

13

Hast du richtig verstanden - aber ich habe erst am Freitag Bescheid bekommen das ich frei bekomme (Konzert war Freitag) und er hat die Karten schon vorher verkauft um nicht auf den Kosten sitzen zu bleiben.

14

Ah ok- na dann ist er wirklich grundlos sauer.
Konnte ja niemand wissen, dass Du doch frei bekommst!

15

Dein Bruder ist also ein Mensch, der wenn er einmal etwas gesagt hat dis grundsätzlich voll durchzieht und noch nie geändert hat?

Und der Besuch von dem Deine Eltern sprachen diente Deiner Meinung nach sicher dazu zu bestätigen, dass Du dich niemals mehr dort blicken lassen darfst?

Bei jedem anderen hätte ich nämlich gedacht, dass er das im Affekt sagte und sicherlich nicht für immer gelten sollte. Ferner das der Besuch dazu diente dies aus der welt zu schaffen.

Du wirst aber Deinen Bruder ja am Besten kennen., dass Du davon ausgehst das dies tatsächlich für immer gelten sollte.

Dann bleibt es zumindest dabei, dass Dein Bruder regelmäßig nicht vorschreiben kann, welchen Besuch Deine Eltern in ihren Räumen empfangen.

Ein Vermieter kann dem Mieter ja auch nicht willkürlich Besuch verweigern.g

16

hi,

es gibt Menschen die gegen Bezahlung auf Kinder aufpassen, nennt sich Babysitter. und wenn das Kind so unerträglich ist, dass nicht mal die eigene Oma aufpassen will, muss er halt mehr bezahlen.
das würde ich ihm vorschlagen. ich habe als Teenager auch mal kurzzeitig als Babysitter gearbeitet, bei den zwei ADHS Kindern wurde mehr verlangt. war ja auch zehnmal so anstrengend.

lg

Top Diskussionen anzeigen