Wohnt hier jemand mit den Schwiegereltern in einem Haus? Suche Erfahrungen

Hallo,

mir würde mal interessieren wie es bei euch läuft wenn ihr mit euren Schwiegereltern in einem Haus wohnt?

Funktioniert das? Wie klappt das mit den Kindern?
Hat sich euer Verhältnis zu euren Schwiegereltern geändert seit ihr in einem Haus miteinander wohnt.

Bei uns wäre es so, dass die Schwiegereltern im Dachgeschoß wohnen würden und wir im Erdgeschoß unsere eigene Wohnung hätten.

Bin als Kind auch viel bei meiner Oma gewesen und hab ehrlich gesagt zur meiner Oma ein bessres Verhältnis als zu meiner Mutter. Gut, meine Mutter war jetzt nicht so einfach. Trotzdem habe ich Angst dass meine Kinder mal sagen, sie wollen lieber zur Oma gehen als bei mir zu bleiben.

Freu mich über eure Erfahungen.

Danke für eure Antworten :-)

1

Hallo!

Es kommt immer auf den Typ Mensch an, der du bist und was deine Schwiedereltern für Menschen-Typen sind...

Ich habe mal eine zeit lang bei meinem opa im Haus gewohnt, in einer seperaten Wohnung und ich bin froh, dass ich diese Zeit schnell hinter mir lassen konnte!

Denn bald täglich wurde rumgemäkelt sobald ich vor die Türe bin:
"Ist das Kind nicht zu dick/dünn angezaogen!"
"Warum war gestern so lange Licht an bei euch!"
"Warum hast du Pizza bestellt - koch lieber was!"
"Und du wunderst dich, dass das Kind husten hat..!"
"Schon wieder auf den Spielplatz? Musst du nicht auch mal Hausarbeiten erledigen?"
"Was haste denn eingekauft - du hast wohl zu viel Geld!"

Und ewig so weiter... ich wollte schon gar nicht mehr raus gehen, wenn ich wusste dass mein Opa zu Hause ist!

Ich wohne nun lieber nicht mehr in unmittelbarer Nähe zur Familie! So "kontrolliert" mich keiner und ich lebe meine Leben so, wie ich es für richtig halte!

Ach ja - das Verhältnis zu meinem Opa ist jetzt um Längen besser als früher! :-D

LG
Jenny

2

Als wir vor 5 Jahren unser Haus gekauft und renoviert haben, war die Renovierungszeit eine nicht ganz einfache Zeit.
Nicht wegen den Belastung durch die Mehrarbeit aufgrund des Renovierens sondern wegen meiner Schwiegereltern.
Die meinten sich wegen jedem Pfurz einmischen zu müssen.

-Wieso wir doch eine Firma beauftragen müßten, um den Schimmel im Wintergarten beseitigen zu lassen, geht doch auch mit einer einfachen Schimmelfarbe aus dem Baumarkt und ist auch noch billiger (der Schimmel war an zwei kalten Wänden und da mußte mehr als nur der Putz runter........).
-Warum wir genau diese Raufasertapete nehmen geht auch billiger......
-Wieso wir unser Mobiliar mitnehmen würden, kann doch neu gekauft werden (war einiges an extra Schreinerarbeiten dabei, obwohl schon 30 Jahre alt).......
Und noch viele andere Geschichten kamen da zum Vorschein.

Irgendwann habe ich meinen Mann vor die Wahl gestellt, entweder er läßt weiter "die gut gemeinten" und nervigen Sticheleien weiter zu und zieht mit seinen Eltern ein oder er erklärt den beiden mal ganz klar, wessen Haus das ist und wer da wirklich wohnen wird.

Ich weiß heute (mitunter deswegen), daß ich weder mit meinen Eltern noch mit meinen Schwiegereltern unter einem Dach leben kann.
Ich bin mit ziemlich sicher, daß es zu Mord und Totschlag käme und versuche bestmöglichst dieser Situation im Vorfeld aus dem Weg zugehen.

Lg.

29

Bei uns ist das Problem, meine Schwiegrmama hat Wohnrecht auf Lebenszeit und dass wir aus dem eigenen HAus ausziehen sehe ich nicht ein, Abgesehen davon, dass mein Mann sein Haus, das auch noch sein Elternhaus ist, nie verlassen würde. Ich mußte mich also mit den Schwiegereltern arrangieren.

30

Das war bei uns ein Grund warum wir selbst gekauft haben.

Wir haben zuvor in der Eigentumswohnung meiner Eltern gewohnt. Da meine Mutter schon verstorben ist, gehört ein kleiner Teil schon meiner Schwester und mir.
Als ich zum ersten Mal schwanger war, kam die Überlegung auf, ob wir die Wohnung nach unseren Vorstellungen umbauen wollen (was uns bestimmt auch um die 50.000 € gekostet hätte und ich selber noch nicht do viel auf der hohen Kante hatte) oder ob wir uns nach einem Haus in unserem Großraum mit unseren Vostellungen und zu unserem Preis kaufen wollen, auf.
Wir haben uns dann auf die Idee "eigenes Haus kaufen" eingelassen, weil mein Mann die Befürchtung hatte (nicht unberechtigt), daß meine Schwester mit dem Tod unseres Vater mit der Aussage "ich will mein (Erb-)Recht haben und jetzt in der Wohnung leben" kommt und wir uns spätestens dann umschauen müßten.
Dann lieber gleich richtig machen, mit den Kindern schon umgezogen sein und dann "relativ entspannt" warten, wie es dann im Todesfall meines Vaters aussehen wird. Sind ja dann nicht zwingend auf diesen Wohnort angewiesen.

Aber aus diesem Grund heraus, konnte ich meinem Mann auch mit "dem Ultimatum" WER in dem Haus wohnen soll und er entsprechend handeln solle auch kommen.

Lg.

3

Hallo kathyb.

Ja, wir wohnen mit meinen Schwiegereltern in einem Haus.
Meine Schwiegereltern im DG und wir im Erdgeschoß in abgeschlossenen Wohnungen.
Der Garten gehört im Grunde zu uns, aber wenn wir arbeiten sind oder sie eine Feier haben können sie ihn gerne komplett nutzen. Einen Teil des Gartens haben wir auch so gestaltet, dass sie dort bequem sitzen können, ohne das wir ihnen auf dem Tisch sitzen oder sie uns.

Bei uns klappt es sehr sehr gut.
Die Grundlage ist aber, dass man akzeptiert das jeder Mensch seine Eigenheiten hat
und jeder sein eigenes Leben führt wie er es mag.

Ich finde die Vorteile wirklich toll.
Wenn wir weggehen wollen sind die Großeltern im Haus und kümmern sich gerne.
Oder der Opa fährt einfach spontan los wenn es schüttet und er weiß, dass die Kinder zu Fuß von der Schule kommen und holt sie ab.
Wir achten aber darauf, dass es ihnen wirklich passt und nicht zu viel wird.
Dafür versorgen wir die Großeltern gerne mit selbst gebackenem Bot, Kuchen o.ä und übernehmen gerne mal Wege oder "Fahrdienste".

Es gibt Momente da bin ich von etwas genervt, aber die sind selten und wir können auch gut über Dinge die uns stören reden.

Die Kinder finden das zusammen wohnen auch total toll.
Allerdings bremsen wir sie im Kontakt schon etwas aus.
Ich möchte nicht, dass sie ständig hochrennen und das verstehen sie auch.
Schließlich brauchen Oma und Opa auch ihre Ruhe.

Liebe Grüße
Sunny

8

Hallo,
habe ich das richtig verstanden, ihr wohnt mit Schwiegereltern und Großeltern unter einem Dach?!

Boa, das sind aber viele Verwandte auf einem Haufen, nicht?

Gruß
TTT

14

Oh, da habe ich mich falsch ausgedrückt.
Es sind nur die Schwiegereltern. Ich bin da versehentlich in die Kinderperspektive und damit in den Begriff "Großeltern" gerutscht.

Liebe Grüße
Sunny

4

Hallo,

Wir leben seit 10 Jahren mit den Eltern meines Mannes unter einem Dach. Sie unten, wir haben uns oben zwei Stockwerke ausgebaut.

Bei uns klappt es bestens.

Jeder respektiert die Privatsphäre des anderen, keiner geht einfach rein etc.

Wenn beide Seiten alles akzeptieren nd vorher genau absprechen wie sich das jeder

Vorstellt kann so etwas durchaus gut funktionieren.

Meine Kinder können natürlich spontan zu Oma und Opa runter, allerdings in einem für alle passende Rahmen.

Ich habe die Entscheidung nicht bereut.

Ach ja, wir arbeiten sogar auch in der Familienfirma zusammen und auch das läuft entspannt ab.

Gruß Tanja

5

Hallo!

Wir (also mein Mann, unsere fast 4-jährige Tochter und ich) wohnen seit ca. 5 Jahren bei meinen Schwiegereltern im Haus! Wir wohnen im EG in einer eigenen Wohnung! Meine Schwiegereltern wohnen im 1. OG und haben dieses Jahr noch den Dachboden ausgebaut, der zu Feiern etc genutzt werden könnte...
Und ehrlich gesagt, kommen wir gut miteinander aus! Jeder lebt hier sein Leben, ohne dass wir uns sehr oft sehen. Sehr wahrscheinlich klappt's deshalb so gut!
Unsere Tochter ist natürlich hin und wieder oben, aber das ist auch OK so.
Noch ein Vorteil ist, dass meine Schwiegereltern gerne mal das Babyphone nehmen und wir einfach mal ins Kino gehen können...
Also wir sind glücklich so wie es ist!

Lg Nina

6

Ich hatte das ein paar Jahre und würde das nie,nie,nie wieder machen.
Sie waren unten,wir oben.Jeder hatte eine abgeschlossene Wohnung.
Allerdings war meine Schwiegermutter ab und an mal bei uns drin,wenn nur die Kinder da waren.......eben mal Geschirr abspülen,ihrem Besuch UNSERE Wohnung zeigen oder einfach mal Fensterrahmen streichen (ohne irgendwas abzukleben .....schöne Sauerei ).
Und den Garten hat mein Schwiegervater mal eben für sich in Anspruch genommen.Die Kinder waren da zum spielen eher unerwünscht.

Mein Exmann hat zu allem Ja und Amen gesagt und irgendwann hatte ich die Nase voll.

7

Meine Mutter wollte immer, dass wir ins Haus meiner Eltern in die OG Wohnung einziehen.
Wir haben es nicht gemacht, weil wir selbst bauen wollten.

Jetzt bin ich froh, dass meine Eltern nur einen Ort entfernt wohnen, aber auch, dass wir jeweils selbständig leben. Und auch meine Eltern haben nun (bei Bekannten) kennenlernen dürfen, dass es so besser ist.

Mein Großer ist ein Großeltern-Fan. Es würde nur Knatsch geben, denn er würde mehr dort als bei mir zu Hause sein. Zudem lasse ich mir nicht gerne sagen, wann ich z.B. das Treppenhaus reinigen soll und wann ich Wäsche wieder abhängen soll.

Jeder ist nun der eigene Herr im eigenen Haus und wir sehen uns mehrfach wöchentlich.
Das ist toll.

9

Dass kommt ja wohl sehr individuell auf die Personen an.
Obwohl ich mich mit meinen Schwiegereltern sehr gut verstehe und da echt Glück habe, könnte ich mir nie vorstellen, mit ihnen unter einem Dach zu leben.
Es würde unweigerlich zu Streit kommen, da wir bezüglich Ordnung und Zeitplanung unterschiedliche Vorstellungen haben.

Bei uns würde es nicht funktionieren, heisst aber nicht, dass für Euch das gleiche gilt.

10

Hallo,

wir wohnen seit 3 MOnaten mit meinen Schwiegereltern in einem Haus. wir haben aufgestockt.
Jeder hat hat seine Wohnung, aber Hof und Garten sind gemeinschaft.
Wir haben ein tolles Verhältnis zu meine Schwiegereltern. Sie kümmern sich um die Kinder, wir haben eine Babysitter im Haus.
Wir nehmen ihnen Arbeit ab im garten usw.

Man kann es pauschalieren. Vor 6 Jahren wäre ich nie auf die Idee gekommen, dass ich mal mit meinen Schwiegereltern zusammen wohnen würde!

LG
Zicke-Zacke

Top Diskussionen anzeigen