Meine Mutter will nicht, dass ich wieder Motorrad fahre...

Guten Abend zusammen,

ich habe ein Problem: ich bin, bevor ich meine beiden Jungs bekommen habe, einige Jahre Motorrad gefahren. Ich habe dann aufgehört, als die Kinder da waren, auch aus Zeitgründen.

Meine Eltern betreuen meine beiden Kinder mittags, da mein Mann und ich selbständig sind. Wir haben ein sehr enges und vertrautes Verhältnis.

Jetzt würde ich aber gerne wieder selbst Motorrad fahren (mein Mann fährt ebenfalls). Leider ist meine Mutter da komplett dagegen, da sie das Risiko für viel zu groß hält und Angst hat, wenn was passiert, dass sie dann mit den Kindern alleine dasteht.

Sie hat mir gesagt, sie würde die Jungs nicht mehr betreuen, falls ich mir wirklich wieder ein Motorrad zulegen würde.

Ich weiß jetzt wirklich nicht, was ich machen soll. Autofahren ist ja auch ein Risiko und Krankheiten und so weiter und so weiter...

Soll ich auf's Fahren verzichten, bis die Jungs selbständig sind und keine Betreuung mehr brauchen (sie sind erst fünf und acht), oder soll ich mich einfach durchsetzen?

Wie denkt ihr darüber?

Ich freue mich auf Eure Meinungen.

LG, Daniela

4

Ich bin schon seit 10 Jahren nicht mehr Motorrad gefahren, und wuerde es, auch wegen meinen Kindern, nicht wieder anfangen.

Als Motorradfahrer ist das Risiko schwere Verletzungen zu erleiden, oder gar toetlich verletzt zu werden um ein vielfaches groesser als beim Autofahrer. Und dafuer muss der Motorradfahrer noch nicht mal selbst nen Fahrfehler machen. Mir ist es schon gruselig genug wenn mein Mann mit seinem Fahrrad (Rennrad) unterwegs ist.

Ich kann deine Mutter verstehen. Erpressung ist aber natuerlich trotzdem nicht der Hit

1

Hallo Daniela,

ich bin auch Motorradfahrerin und habe mich seit der Geburt unserer Tochter nicht wieder getraut zu fahren bzw. wenn ich mal Lust habe, ist einfach keine Zeit dafür.

Wenn ich allerdings wirklich wieder fahren wollen würde, würde ich mir das von "Mutti" mit Sicherheit nicht verbieten lassen! Seit ihr denn auf die Betreuung von deinen Eltern angewiesen oder ließe es sich auch anders regeln?

Mit Erpressung macht man sich nunmal keine Freunde und du bist eine Erwachsene Frau und kannst für Dich selbst entscheiden!

Ich würde nochmal das Gespräch suchen und versuchen eine Lösung zu finden!

LG

Wukie

2

Wenn deine Mutter für die Betreuung deiner Kinder zuständig ist, dann hat sie (wie ich finde) durchaus ein Recht darauf, sich in dein Leben einzumischen. Die Erpressung ist zwar Mist, aber nachvollziehbar. Sie wird auch nicht nur Angst haben, mit den Kindern allein da zu stehen, sondern auch dich zu verlieren.

Ein Freund von mir war leidenschaftlicher Motorradfahrer. Als er seine Kinder bekam, rührte er die Karre nicht mehr an, bevor die Kids über 18 Jahre alt waren. Das war nicht seine Idee, sondern die Bitte seiner Frau. Aber er konnte sehr gut damit leben.

Als Motorradfahrerin solltest du auch wissen, dass das nicht mit Autofahren, oder Krankheiten zu vergleichen ist.

Ich finde, du solltest drauf verzichten.

Gruß
salat

7

So ein Quatsch!

Motorradfahren ist sehr wohl mit Autofahren und Krankheiten zu vergleichen. In den Köpfen der Leute ist das irgendwie ein Unterschied, den ich nie kapieren werde.

A) Es gibt unterschiedliche Typen von Motorradfahrern (wie bei Autofahrern auch). Es gibt die 130 km/h-auf-einer-50 km/h-Strecke-Fahrer. Bei denen freue ich mich auch immer, dass ihr Handeln wenigstens die Chancen für Menschen erhöht, die auf eine Organspende warten. Und es gibt die "normalen" Motorradfahrer.

B) Stimmt es sicherlich, dass bei einem Unfall (egal wer Schuld hat, und das sind bei 50% aller Unfälle mit Motorrädern ANDERE Verkehrsteilnehmer) ein Motorradfahrer tendenziell schlimmer verletzt ist als ein Autofahrer. Aber bei diesem Argument dürfte man in keiner Stadt dieser Welt JEMALS wieder mit dem Fahrrad fahren.

Also ich finde schon, dass das vergleichbar und vertretbar ist. Und ich würde mich auch nicht von "Mutti" erpressen lassen. Ich würde mal vorsichtshalber Ersatz organisieren (Tagesmutter oder so) und dann mal testen, wie ernst sie diese "bekloppte" Aussage meint.

23

"Bei denen freue ich mich auch immer, dass ihr Handeln wenigstens die Chancen für Menschen erhöht, die auf eine Organspende warten"

Wie hohl muss man sein, um so eine Aussage zu machen?

weitere Kommentare laden
3

Ich würde meiner Mutter sagen, dass DU es nicht gut findest, wenn sie dich erpresst. Daher würdest du dir eine Tagesmutter/Babysitter nehmen für die Betreuung. Das könnt ihr euch doch sicher leisten als Selbstständige.

Vie Spaß beim Motorradfahren!

5

Hallo Daniela,

so unrecht hat Deine Mutter nicht. So wie schon einige vor mir schrieben, das Risiko beim Motorradfahren ist schon einiges höher als bei anderen Sachen.

Ich habe eine Kollegin, welche vor zwei Jahren eine Motorradunfall hatte. Bis heute ist Sie in der geschlossenen Abteilung. Sie wird auch Ihr Lebtag da nicht mehr rasukommen, da die Hirnschäden bleibend sind.

Also überleg es Dir gut.

Grüße

Baerchen

6

Hallo Daniela,

ich verstehe das deine Mutter Angst um dich und die Kinder hat. Jedoch ist es eine Frechheit dich damit zu erpressen! :-[
Solltest du nicht geragte eine verantwortungslose Person sein (wovon ich nicht ausgehe), sollte sie auch darauf schließen können das du genauso verantwortungsvoll Motorrad fährst.
Ja - die Ursache von Unfällen liegen statistisch gesehen weniger auf die Motorradfahrer selbst gewichtet.
Es ist egal was man macht, es kann einen überall treffen. Ob beim Ski/Snowboard, Fahrrad, Motorrad oder was weiß ich was fahren, beim Fliegen, als Spaziergänger ... .

Das erste Jahr wo ich in der Elternzeit war, habe ich meinen Motorradführerschein gemacht. Die Einzigen die sich gefreut hat war meine Mutter und mein Mann (er fährt selber). Was sich meine Schwiegereltern gedacht haben - das denke ich mir mal und ist mir auch egal. Ich komme momentan nicht oft zum fahren - aber ich genieße es.

Fehler und Unfälle können mir überall passieren, und das es beim Motorrad schlimmer ausgeht - dem bin ich mir ständig bewusst. Mein "Selbsterhaltungstrieb" ist somit stehts eingeschaltet. :-)

An deiner Stelle würde ich mich nach einer anderen Betreuungsmöglichkeit umsehen um deiner Mutter zu signalisieren das du dich nicht erpressen lässt.

Ich drück dir die Daumen das du eine Entscheidung triffst die dich nicht unglücklichmacht!

Ciao
Sinope

8

Hallo,

danke dass hier auch eine Anwort kam die nicht das böse Motorrad fahren verteufelt.

>>Solltest du nicht geragte eine verantwortungslose Person sein (wovon ich nicht ausgehe), sollte sie auch darauf schließen können das du genauso verantwortungsvoll Motorrad fährst.
Ja - die Ursache von Unfällen liegen statistisch gesehen weniger auf die Motorradfahrer selbst gewichtet.
Es ist egal was man macht, es kann einen überall treffen. Ob beim Ski/Snowboard, Fahrrad, Motorrad oder was weiß ich was fahren, beim Fliegen, als Spaziergänger ... .<<

Das kann ich nur unterstreichen.

Ich selbst habe momentan leider kein Motorrad mehr, da ich ne ganze Zeit lang kaum Zeit mehr für hatte und dann die Kleine kam... aber ich darf ab und an mit der Maschine eines Freundes fahren... Ich liebe es und würde es mir auch nicht verbieten lassen.

Wie schon erwähnt, dann kann ich auch aufhören mit dem Ski-Fahren etc...

Erpressung hier an der Stelle geht gar nicht.

Ich war selbst auf 3 Beerdigungen, leider. ABER, die sind alle gefahren wie S... ja, sie waren nicht direkt immer selbst Schuld am Unfall etc. aber sie haben es doch öfter "herausgefordert".

Wenn ich meine Kleine im Auto habe fahre ich auch irgendwie...anders, ebenso ist es wenn ich jetzt Motorrad fahre, da bin ich schon "vorsichtiger" geworden irgendwie.

Wie andere schon gemeint haben, lass Dich nicht erpressen. Wenn Ihr auf die Betreuung angewiesen seid, ändere das. Tagesmutter, Kita etc. Sag Ihr dass Sie Dich nicht erpressen kann.

Meine Mutter war noch nie begeistert davon dass ich den Motorradführerschein gemacht habe, "Mädchen" machen so was nicht #schein#aerger#augen zu gefährlich. Aber mein Bruder und mein Dad... die "dürfen" ????

Wünsch Dir alles Gute
LG Cordu

28

gerne - ist nur meine ehrliche meinung :-)

9

Ich bin selbst das Kind einer Bikerin und eines Bikern und ich finds toll!!

Mama hat sich als wir Kinder erwachsen waren ihren größten Wunsch erfüllt und den Motorradführerschein gemacht, mit 41 Jahren und nun fährt sie seit Jahren jeden Sommer durchs Land und ist so gut wie nie anzutreffen.

Wenn wir uns treffen kommt sie mit Bike aber sie hat den Grundsatz das sie auch bei 40Grad im Schatten nur in voller Montur fährt und sie hat eine kleine Maschine und zockelt sich so durchs Land.

Sie kann eh mit 50kg nicht auf die Kawasaki zxr von ihrem Ehemann klettern die bekommt sie schon im stand nicht gehalten.

Unser Baby "leidet" unter dem Bikerwahn gleich mit...

Schnuller von Louis "Bikerbaby" Tshirts Bikerbaby den Kinderwagen voller Patches von befreundeten Clubs genäht, ein Schaukelmotorrad, später gibts kein Laufrad sondern ein Laufmotorrad, elektrisches Motorrad usw :-)

Auf Treffen kommt sie auch schon mit.

Biken ist eine welt für sind mit allem drum herum und ich geniese es und liebe es, ich selbst bin auch seit jahren in differsen Clubs dabei und es tut unglaublich gut.

Und man kann sich auch anders totfahren das ist blödsinn :-)

Vomn daher genieß es, gibt ja auch noch andere Babysitter

11

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen!!! Ich sehe das ganz genau so.

Wir sind beides begeisterte Biker und erwarten unser erstes gemeinsames Kind ( meine anderen beiden sind schon groß, 18 und 14 Jahre alt ) und ich habe meinen Schein mit 35 gemacht.
Das ist jetzt nochmal Mama werde ...damit hat keiner gerechnet :-) aber deswegen werde ich, sobald ich wieder fit bin, trotzdem das erste mal in dieser Saison auf die Mopete steigen und wenn es nur für ne Stunde ist....das lasse ich mir von keinem nehmen!!

LG und die linke Hand zum Gruße

10

Dass dein Mann jetzt schon Motorrad fährt stört sie nicht?
Wer übernimmt seine Aufgaben, falls er mal als Organspender auf dem großen Tisch landet?

12

Hallo Daniela,

mein Mann ist mit seiner BMW früher auch viel gefahren (auch Arbeitsweg etc.), aber mit dem ersten Kind haben wir die Maschine verkauft und so lange die Kinder nicht erwachsen sind, bleibt sie weg. Danach mach ich vielleicht auch einen Schein ;-) und fahr dann mit

Ich finds unverantwortlich, einen Extremsport oder Motorradfahren zu betreiben, wenn kleine Kinder da sind, die auf einen angewiesen sind...

VG corny

Top Diskussionen anzeigen