Schwimmen mit der Oma?

Hallo an alle,

ich habe mal eine Frage,mich würde interessieren wie ihr das seht oder handhabt.

Mein Sohn wird nächsten Monat 3Jahre alt.Er ist ein echter Wirbelwind.
Jetzt hat meine Schwiegermutter gesagt,dass sie gerne mal mit ihm schwimmen gehen würde.Und ehrlich gesagt passt mir das nicht.
Meine Schwiegermutter ist eine ganz Liebe,wir kommen auch super miteinander aus.Leider ist sie meiner Meinung nach nicht vorsichtig genug.Sie lässt meinen Sohn oft ohne Hand an der Straße laufen,obwohl ich ihr schon mehrmals gesagt habe,dass das nicht geht.Mein Sohn ist einer,der sofort los rennen würde,wenn er auf der anderen Straßenseite was Spannendes sieht.
Das ist jetzt nur ein Beispiel.Sie ist oft unkonzentriert.Und ich finde,mit kleinen Kindern muss man gedanklich immer einen Schritt weiter sein.
Wenn ich daran denke,dass sie mit ihm schwimmen geht,bekomme ich echt Bauchschmerzen.Allerdings habe ich Hemmungen,ihr das zu sagen.
Sehe ich das zu eng?Mache ich mir zu viele Gedanken?
Ich bin eigentlich keine übervorsichtige Mutter,aber bei gewissen Punkten wie Straßenverkehr etc bin ich schon sehr achtsam.Und im Schwimmbad kann halt einiges passieren.
Ich muss dazu sagen,würde meine Mutter mit meinem Sohn ins Schwimmbad wollen,hätte ich keine Bedenken,einfach weil ich weiß,dass sie so ist wie ich.

Sagt mir doch mal,wie ihr das seht.

Liebe Grüße!

3

öööhm - ich sehe auch einiges gelassener bei meiner Enkelin als meine Tochter..... warum ? Weil ich schon Kinder großgezogen habe und weiß, WANN ich eingreifen muss. Und ich liebe Leonie über alles und würde sie NIEMALS irgendeiner Gefahr aussetzen.
Vielleicht folgt Dein Sohn der Oma sogar ein klitzekleines bißchen besser als Dir ? Soll vorkommen, so von wegen Alter und Autorität und so :-p also bei uns ist es so. Leonie diskutiert mit Mama noch, wo es bei mir schon "Thema durch" heißt und auch akzeptiert wird.

Deine Mutter ist ganz sicher auch nicht in allem so wie Du (ist NICHT böse gemeint) aber manchmal hat man Schwiegermüttern gegenüber einfach mehr Vorbehalte, weil man sie nicht so lange kennt wie die eigene Mutter.
Geh einmal mit, dann siehst Du, wie sie mit ihm umgeht. Schwimmflügel sind sowieso selbstverständlich, SchwieMu wird auch noch keine 80 sein und schwimmen können - also, gönn den beiden das Vergnügen.
LG Moni

7

Hallo,

ich hatte mit meiner Schwiegermutter auch schon solche Diskussionen. Z.B. wenn mein Kleiner an der Straße gebockt hatte, kam von ihr der Spruch, dass ich einfach weiter gehen soll, so hat sie es immer gemacht und ihre Kinder kamen immer schnell hinterher gerannt. Prima, mein Kleiner ist so einer, der sich dann mitten auf die Straße setzt.

Ja, meine Schwiegermutter hat Kinder großgezogen, geht aber leider davon aus, dass sich alle anderen Kinder genauso verhalten wir ihre Kinder damals. Nein, sie würde meine Kinder niemals bewusst einer Gefahr aussetzen, sie denkt gar nicht darüber nach, dass die Kinder in eine gefährliche Situation kommen könnten.
Aus meiner Erfahrung mit meiner Schwiegermutter heraus sehe ich das also etwas anders.

LG

1

Hallo,

also wenn es dir zu riskant erscheint, kannst du doch mit den Beiden losgehen. Lass deine Schwiegermutter agieren, greif nur im Notfall ein. So kannst du doch sehen, wie sie mit dieser Situiation umgehen kann.

LG Bene

2

Wäre auch mein Vorschag gewesen! :-D

4

Hallo,

danke schon mal für Eure Antworten!
Dass ich mitgehen könnte,daran habe ich auch schon gedacht.Das Problem ist nur,dass jeder,der mich kennt weiß,wie sehr ich schwimmen hasse und dass ich mir das eigentlich so gut wie nie freiwillig antue.sonst geht mein Mann immer mit meinem Sohn schwimmen,deshalb wäre meine Schwiegermutter mit Sicherheit verwundert und wüsste woher der Wind weht.
Und zu der Theorie,dass der Kleine bei Oma vielleicht sogar besser hört kann ich nur sagen:bei meinen Eltern ist das so,da ist er das liebsten Kind.;-)Aber bei meiner Schwiegermutter ist das etwas anders.er hat sie total in der Hand und alles läuft nach seinen Wünschen.Wenn sie ihre Brille nicht tragen soll,nimmt sie sie ab.Wenn sie auf der Couch gerade und aufrecht sitzen soll(warum auch immer verlangt mein Sohn das von ihr!),dann macht sie das.Wenn er keine neue Pampers gemacht bekommen will,dann kann er in der vollen rumlaufen..usw..Sie sagt immer,sie will keinen Streit mit ihm.und ich habe ihr schon zig mal gesagt,dass sie sich das nicht gefallen lassen soll.bei niemand anderem macht er sowas.
und deshalb habe ich natürlich auch Bedenken,was passiert,wenn er zb die Schwimmflügel nicht tragen will etc..

Schwierig irgendwie.Und weil ich sie echt gerne mag und sie super lieb mit dem Kleinen ist,will ich ihr nicht vor den Kopf stoßen.

LG

17

Ich könnte eine glatte Wand hoch, wenn ich lese, wie sich offenbar manche Omas zum kompletten Deppen ihrer Enkel machen #aerger aaaarggghhh - das haben sie sich doch von ihren Kindern auch nicht bieten lassen ? Wenn meine Leonie von mir verlangen würde, "aufrecht zu sitzen" würde ich ihr aber sowas von sagen, dass ich sitze, wie ich will -Kommandos aller Art würde sie erst garnicht versuchen bei mir. Und von wegen volle Pampers damals nicht wechseln lassen - da hätte ein strenges Gesicht samt entsprechender Bemerkung genügt, dass sie da nichts mehr gesagt hätte.... Und das hat nix mit Drill o.ä. zu tun, sondern einfach mit einem Grundrespekt.

SO EIN BLÖDSINN - sie will keinen "Streit" mit ihm, sie soll in ihren Möglichkeiten helfen, ihn ordentlich großzuziehen und keinen herschsüchtigen Prinzen aus ihm machen.
Okay, dann versteh ich Dich, wenn der Knabe die Schwimmflügel verweigert und Oma nachgibt, dann käme er alleine auch nicht mit. Aber warum hasst DU Schwimmen ??? Kannst Du es nicht richtig ? Dann kann man es immer noch lernen, es macht doch soo viel Spaß, mit Kindern im Wasser rumzutoben :-)
Aber da wären mal klare Worte Deines Mannes nötig in Richtung seiner Mutter, was sie macht, ist dem Kind nicht förderlich.
LG Moni

5

Hallöchen!

Ja, ein bißchen kann ich Dich verstehen, ich bin grundsätzlich auch etwas skeptischer in Sachen Schwiegermutter ;-) aber das ist normal, man legt sein Küken einfach lieber in das Nest, in dem man auch groß geworden ist #cool

Aaaaber: Tom ist fast 3, wenn Du ihn ein bißchen vorher bearbeitest, dass er der Oma schon brav folgen soll etc, dann würde ich die beiden ziehen lassen, auch wenn ich weiß, dass Du schon Schweißausbrüche kriegst, wenn sie mit ihm nur zum Spielplatz will. :-p

Augen zu und durch. Setze ihnen ein zeitliches Limit nach dem Motto "um 15 Uhr gibt´s Kaffee und Kuchen, da seid ihr hoffentlich wieder hier" und dann genieße die 2 freien Stunden :-p

Gibtin der Zeit bestimmt was entspannendes zu tun wie putzen oder bügeln #rofl

Bussi N.

6

Ja,Du hast schon Recht..
Vielleicht wälze ich das Problem aber auch einfach auf meinen Mann ab,und sage ihm,dass er mitgehen soll.Er geht ja eh gerne schwimmen. B-)

Bussi zurück!

8

Hallo,

ich würde es nicht machen. Gerade bei Wasser bin ich vielleicht etwas übervorsichtig. Vielleicht, weil bei uns in der Nähe in den Sommerferien zwei Kinder in Schwimmbädern ertrunken sind. Vielleicht auch, weil ich mit meinen eigenen Kindern mitbekommen habe, wie sie sich verhalten, wenn sie ins Wasser fallen: Sie tun nichts. Sie bleiben regungslos liegen. Wenn man einen einzigen Augenblick unkonzentriert war und es nicht mitbekommen hat, sieht man unter den Wellen schlecht, an welcher Stelle die Kinder am Grund liegen. Und wer sucht das Kind schon unter Wasser, wenn man es kurz aus den Augen verloren hat.
Dein Kind ist noch zu klein, um sich an Regeln zu halten. Deine Schwiegermutter ignoriert bewusst die von dir aufgestellten Sicherheitsregeln. Da kannst du nicht unbedingt davon ausgehen, dass es im Schwimmbad auf einmal anders sein sollte.

Betreut sie oft dein Kind, also wenn keiner von euch dabei ist? Oder ist sie eher die Oma, die zu Besuch kommt bzw sich besuchen lässt und ihr bleibt die Hauptaufsichtspersonen? Wenn es ihr ums Schwimmen geht, würde ich ihr vorschlagen mal mitzukommen, wenn der Kleine mit seinem Vater schwimmen geht. Geht es eher darum, dass sie mit ihrem Enkel was schönes zu zweit unternehmen will, dann würde ich ihr etwas vorschlagen, was weniger "gefährlich" ist und woran euer Sohn viel Spaß hat.

LG

9

Hallo,

ich sehe es prinzipiell wie Du.Aber ich habe halt ein schlechtes Gewissen,ihr diesen Ausflug zu verbieten.
Manche halten mich für verrückt,aber mein Vertrauen in sie hat schon vor einigen Jahren einen Knicks bekommen,als sie mal unseren Hund für ein paar Stunden hüten sollte.Ich habe ihr damals gesagt,dass sie ihn beim Gassi gehen auf keinen Fall von der Leine lassen soll.Er war damals noch sehr jung und hat schlecht gehört und ist immer weg gelaufen.Als ich ihn dann abgeholt habe erzählte sie mir ganz locker,dass sie ihn los gelassen hat und er weg gelaufen ist.Aber das wäre ja kein Problem,schließlich ist ja nix passiert,er ist ja wieder gekommen und ohne Leine wäre es doch für ihn viel schöner.Ich war echt entsetzt,dass sie sich so einfach über meine Regeln hinweg gesetzt hat.Und mit meinem Sohn hat sie ja schon ein paar Mal bewiesen,dass meine Regeln überhört werden.

Ja,sie ist eher die Oma,die zu Besuch kommt,wenn wir auch da sind.oder sie kommt mal zum Babysitten wenn wir Termine haben.Übernachten tut mein Sohn vorbei meinen Eltern.Mit ihnen fährt auch regelmäßig in die Stadt oder zum Park etc.Und da bin ich total entspannt.
Bei meiner Schwiegermutter bin ich ja schon angespannt wenn ich weiß,dass sie irgendwo ist,wo Autos fahren.eben weil sie in dem Punkt so Nachlässig ist.

Und meine Sorge bei Wasser hat auch einen Hintergrund.Ich habe beruflich ein Kind gepflegt,dass in einem kurzen unbeaufsichtigtem Moment in dem Gartenteich der Eltern gefallen ist.Das Kind ist jetzt schwerst behindert.

LG

10

Schick doch beide Omas gemeinsam mit dem Enkelkin ins Schwimmbad.
4 Augen sehen mehr als nur 2 !!!

11

Ich würde ganz klar mein 3 jähriges Kind nicht mit meiner Mutter/Schwiegermutter zum schwimmen lassen. Besonders wenn du den Eindruck hast, dass sie nicht das macht, worum du sie bittest. ( Strassenverkehr an die Hand)

Wenn etwas passiert, machst du dir Vorwürfe , weil du schon ein schlechtes Gefühl gehabt hast.

Du bist die Mutter deines Kindes und du solltest auf deinen Bauch hören.

Liebe Gruesse

Chris

12

Ehrlich...wieso fragst du das in einem Forum, wo weder jemand die Oma, noch dein Kind kennt?
Ich habe eher Angst meine Kinder mit ihren Papa zum Schwimmen zu schicken, als mit ihrer Oma. Ich weiß, dass ihre Oma aufpasst und sehr gut schwimmen kann - beides kann ich vom Papa nicht behaupten. Das war DER Grund für mich, meine Kinder schnellstmöglichst für Schwimmkurse anzumelden. Es ist immer besser, man kann alleine oben bleiben und ist nicht auf die Hilfe von anderen angewiesen.
Aber zurück zur Schwiegermutter... Warum gehst du nicht einfach mit?

13

Hallo,

Hier scheinen recht wenige Mütter ihren Schwiegermüttern zu vertrauen. Schade für diese.

Dein Mann scheint noch zu leben, von daher hat sie ihre Aufgabe als Mutter wohl gut erledigt.
Du weisst nicht wirklich wie sie es damals gemacht hat und man kann ezaehlungen auch falsch interpretieren.

Ja, ich würde meine Kinder mit meiner Schwiegermutter Baden gehen lassen.

Gruss

14

Die Aufgabe ALS MUTTER zu erledigen ist was anderes als im höheren Alter noch gut schwimmen zu können und auf sehr mobile Kleinkinder aupassen zu können.
Meine Schwiegermutter ist nie in ihrem Leben schwimmen gegangen - weder mit meinem Mann noch alleine. Daher würde ich ihr meine Kinder diesbezüglich selbstverständlich nicht anvertrauen. Man muß einfach schwimmen können dafür - sie kann es nicht. Mein Mann selbst hat Schwimmen erst auf mein Drängen vor 3 Jahren (eher schlecht als recht) gelernt.

16

Nun war ja klar, aber deine SM würde wohl auch jetzt nicht mit deinen Kindern schwimmen gehen, von daher wohl ein schlechtes Beispiel.

Top Diskussionen anzeigen