Gibt es denn keine wahre Freundschaften mehr? Ich (33) hätte gerne...

eine wahre echte beste Freundin!

Hallo Ihr Lieben!

Den Wunsch habe ich schon lange. Bekannte habe ich wahnsinnig viele.
Aber meist reicht es, wenn es bei Bekanntschaften bleibt. Ich bin wirklich ein geselliger Mensch und komme in Gruppen gut zurecht, kann mich gut anpassen, zuhören etc. Hatte bis jetzt auch auf noch keiner Arbeitsstelle Probleme im Team oder mit Chefs, eher im Gegenteil. Ich passe mich recht gut an...
Jedes Mal wenn ich denke dass ich mich auch mal jemandem näher anvertrauen kann und mal jemanden habe mit dem ich sozusagen durch "dick und dünn" gehen kann, werde ich enttäuscht.
Meist höre ich immer zu, bin da und gebe Ratschläge etc. aber sobald ich mal was von mir offenbare ist da eher so eine Mischung aus "Gleichgültigkeit und ein Teil Neid" oft (nicht immer) zu spüren.
Oder auch ein Hauch "schadenfreude" wenn man mal ein Tief hat... also so richtig ernst ist es einem nie um den anderen hab ich das Gefühl... Oder viele reden den ganzen Tag nur von sich und merken gar nicht dass sie das ausschließlich tun...
Ich bin ein feinfühliger Mensch, merke wenn es meinem Gegenüber nicht so gut geht... oder er sich ncith wohl fühlt.

Gerade eben dachte ich auch ich wäre mit 2 Freundinnen unterwegs, hatten Probleme zu hause, wollt ich drüber reden, kam nur kurz zur Sprache, die ganze Zeit über andere Sachen (über sich, wie toll sie sind etc) und ich mich sichtlich unwohl gefühlt - wird übergangen... Und nein nein ich hab das auch gesagt dass dies und jenes passiert ist u. mich beschäftig... wurde kurz abgeschnitten, kein Interesse.
Ich vertraue mich nicht jedem an, das dauert sogar richtig lange. aber bin eigentlich immer für jeden da und ein guter "zuhörer und tröster"

nur iwie jetzt maßlos enttäuscht.
gibt es denn keine echte freundin mehr, die einen um des eigenen Willens wegen mag, mit der man Pferde stehlen kann etc?
Bin echt ein toleranter Mensch, nicht wählerisch aber da hab ich kein Glück.
Hatte 6 Jahre eine Freundin, von der ich dachte dass sie es gut meint, hab ihr alles anvertraut, war sogar Patin hier bei unseren Kids. aber letztendlich hat sich rausgestellt dass ich da auch nur ein guter Zuhörer war, kein ernsthaftes Interesse, ausgenutzt, falsch, neid (unerklärlich, hat viel mehr als ich...)
Ich wünsch mir keinen eineiigen Zwilling, keine Klette und nix nur eine echte Freundin! Nur eine, ist mir lieber als 3 oder ein Grüppchen. aber nein... auch eine die ernsthaft mal kritik äußert und mit der ich erlebnisse, jahre, erfahrungen etc. teilen kann.

Ist das denn soooo ausergewöhnlich?

Sorry fürs "Auskotzen"

Danke

1

...auch so spät noch wach??? ;-)

Vielleicht bist du einfach zu "leise", zu zurückhaltend, du passt dich lieber an, hörst zu, nimmst dich nicht so wichtig... Das solltest du aber! Es ist toll, wenn man ein guter Zuhörer ist, aber man ist doch nicht nur der Mülleimer für Andere! Du bist doch auch wer!
Mach dir das bewusst!

Ich habe auch nur drei wirklich gute Freundinnen. Bei ihnen könnte ich zur jeder Tag- und Nachtzeit anrufen und mich ausheulen. Ich tue es weiss Gott nicht oft, aber es ist schon vorgekommen, genauso umgekehrt.

Eine gute Freundschaft ist wie eine Beziehung, sie besteht aus Geben und Nehmen. Aus Vertrauen und Respekt. Die Freundinnen, die ich habe und als solche bezeichnen kann, kenne ich schon seit über 20 Jahren (die eine sogar 34 Jahre, wir haben schon zusammen auf dem Wickeltisch gelegen ;-)). Wir sehen uns nicht oft, da ich sehr weit weg wohne, wir telefonieren auch nur sporadisch, meistens gibt es ne Mail oder SMS. Wir sind aber trotzdem im Herzen und durch eine gemeinsame Vergangenheit verbunden. Wenn ich meine Freundinnen dann nach einem halben Jahr mal wiedersehe, ist es, als hätten wir uns erst gestern das letzte Mal gesehen... Bei uns stimmt einfach die Chemie und das ist für eine Freundschaft ungemein wichtig, wenn man auch sonst verschieden ist.

....mit neuen Freundschaften tue ich mich auch schwer! Ich bin ein zwar sehr kommunikativer und offener Mensch und kann gut auf (fremde) Leute zugehen, hab auch viele "Bekannte", richtige "Freundschaften" sind aber im Laufe der Jahre keine dazugekommmen.

Ich bin so, wie ich bin, damit kommt auch nicht jede(r) klar, ich bin aber in einem Alter, in dem ich mich nicht mehr "formen" lasse. Wenn ich dafür auf neue, enge Freundschaften verzichten muss, ist es nicht schlimm...

Eine richtige Freundschaft kann man, genausowenig wie Liebe, erzwingen. Entweder es passt oder es passt nicht. Du hast bisher noch kein Glück gehabt - das muss nicht zwangsläufig an den Anderen liegen. Du nimmst dich selbst nicht wichtig, also tun es deine "Freundinnen" auch nicht.

Sei lauter!! Du bist doch auch wer und es allemal wert, dass man dir genausoviel Interesse, Respekt und Aufmerksamkeit entgegenbringt, wie du es tust!

Ich wünsch dir alles Gute und jetzt erstmal eine gute Nacht #winke

doppelmuddi

2

ich kenn das. ich bin auch so wie du...einfuehlsam, hoere zu, biete meine hilfe an, bin zuverlaessig, steh zu meinem wort, bin ehrlich...... ich weiss hoert sich was arrogant an, aber ich denke, mich als freund zu haben waer nicht schlecht ;)

aber entweder lerne ich nur leute kennen, die schon beste freunde haben, keine lust haben auch auf mich einzugehn und einfach zu oberflaechlich sind.

mich verstellen, lauter, mehr presenter sein moechte ich auch nicht, ich will dass leute mich nehmen wie ich bin und das ist nunmal was ruhiger.

so richtig dicke freundschaften finde ich, gibt es nur wenn man sich schon ewig kennt....mit mitte 30 noch beste freunde zu finden hab ich aufgegeben (wer weiss.....wenn man nicht sucht.....)

hilft dir wahrscheinlich nicht wirklich weiter, aber du bist nicht allein und nein, ich denke es ist nicht aussergewoehnlich!

alles gute!

3

Das kenn ich nur zu gut.

Nachdem ich mir für meine "beste Freundin" jahrelang den Arsch aufgerissen haben und Tag und Nacht für sie da war, musste ich jetzt nach diversen Vorfällen ( und Lügereien) den Kontak einstellen.

Das tut mir leid und auch sehr weh, va. da ich auch Patentante bin ( klar...die Tante näht ja tolle Sachen und lässt öfters was fürs Kind springen), aber auf solche Freundschaften kann ich verzichten.
Das sich die andere freundin ohne überhaupt nachzufragen oder auf mich einzugehen direkt auf ihre Seite geschlagen hat, macht die Sache natürlich nicht besser.

naja, egal, ich bin traurig drüber aber eigentlich geht es mir sos chon besser. Ausheulen kann ich mich jederzeit bei meinem Mann oder meiner Mutter. Ich brauche sehr lange um mich zu öffnen, um so schlimmer ist für mich Vertrauensbruch, und sowas kann ich sehr sehr schlecht verzeihen ( ich weiß, dass es nicht grad die beste Charaktereigenschaft von mir ist).

Ich brauch nicht ständig jemanden um mich rum,aber wenn ich ein Problem habe, dann erwarte ich Hilfe ( es reicht oft Zuhören) ohne tausend dumme Ausreden. Ebenso wie ich für denjenigen da wäre.

Ach ich werd grad wieder sauer...blöde Weiber #rofl

Also, Du siehst: du hast keinen außergewöhnlichen Wunsch ;o)

4

"eine wahre echte beste Freundin!"

Kann deinen Wunsch zwar verstehen,aber ich kann darauf sehr gut verzichten.
Meine ehemals beste Freundin noch aus Schulzeiten hat sich ebenfalls als Nullnummer rausgestellt.
Zum ausheulen bei mir,da war ich immer gut genug.Wollte ich reden,hatte Madam keine Zeit.
Meine ehemals beste Freundin aus der Lehr-/ und Arbeitszeit hat sich "verabschiedet" ,weil sie bei ihrem Mann unterm Pantoffel steht.
Hab ihr damals erzählt,daß er mich angegrabscht hat ,sie hat ihn trotzdem geheiratet.
Ihre Sache......aber dann hat sie auch ständig ihr Leid bei mir geklagt,wie unglücklich sie doch wäre ,aber ich konnte nicht mit ihr reden,weil sie irgendwann nicht mehr "durfte".
Auf so Freundinnen sch...... ich.
Männer sind da ganz anders.Und ja, es gibt sie ,die Freundschaft zu Männern ohne Hintergedanken.
Hab vor Jahren jemanden im Internet kennengelernt,der zu meinem "Kummerkastenonkel" wurde.Auch wenn wir uns nur per Mail und Telefon kannten (wir haben uns NIE getroffen) war er immer für mich da,wenns mir schlecht ging und umgekehrt konnte er immer mit mir reden,zu jeder Zeit.
Beste "Freundin" kommt mir jedenfalls nicht mehr ins Haus.

5

Dem kann ich mich nur anschließen. Ich empfinde Frauen in der Hinsicht auch als problematisch und anstrengend. Männer sind da viel unkomplizierter.

12

Ein Mann als beste Freundin?

Hmmm... Bei mir gab es das noch nicht, ohne dass der Mann dann doch irgendwann irgendwas anderes wollte. Also natürlich nur so ein klitzekleines bisschen, rein unverbindlich und ach, man könnte sich ja noch viiiiiel besser verstehen etc etc.

Also ich wäre zumindest eifersüchtig, wenn mein Mann mit einer besten Freundin ankäme #schein

LG, Nele

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

ich kenn das auch.

Ich hab aber eben vor allem selbst damit zu kämpfen. Es ist diese Ignoranz, die mir selbst zu schaffen macht. Ich hab für mich aber einen Weg gefunden...

Mein Leben geht irgendwie bisher noch nicht in den "Durchschnitt". Es gibt immer Hochs und Tiefs, aber selten ruhigere Phasen. Das bedeutet, ich brauche immer mal jemanden, bei dem ich mich Auskotzen kann, aber der sich auch freut, wenn es mir gut geht.

Und ich glaube, genau da liegt das Problem. Diese Phasen gehen natürlich selten konform mit anderen Menschen. Und das Loslassen der eigenen Stimmung und die Konzentration nur auf den anderen fällt vielen schwer.

Ich habe genau zwei Freundinnen, eine Internetfreundin auf der anderen Seite der Welt und ein älteres Pärchen, die das in meinem Umfeld können und mit denen ICH so reden kann, wie ich es brauche. Von allen anderen musste ich, obwohl es mir wirklich schwer fällt, emotional Abstand nehmen. Da waren auch "Freunde" dabei, mit denen ich wichtige Phasen meines Lebens geteilt habe. Und es gab nie "Vorfälle" oder "Probleme" in diesen Freundschaften, die ein Brechen oder Abstandnehmen per se gerechtfertigt hätten.

Aber es fehlt in diesen "Freundschaften" eben an Empathie (nicht nur, wenn man sich vorübergehend mal zufällig genauso fühlt, sondern IMMER).

7

Nein, klingt natürlich nicht außergewöhnlich, sondern ist doch völlig normal, sich einen besten Freund/ eine beste Freundin zu wünschen.

Ich schätze, dass viele, die beste Freunde haben, sich schon ewig kennen, seit der Schulzeit vielleicht und seitdem durch dick und dünn gehen.

Bei mir ist es auch so und bei anderen Bekannten oder mein Freund. Die sind schon seit Schulzeiten miteinander gut befreundet und ich kenne meine beste Freundin auch schon fast 20 Jahre.

Ich denke, dass immer weniger Menschen die wahren und vor allem inneren Werte eines Einzelnen zu schätzen wissen. Sehr oberflächlich ist unsere Welt geworden und es spiegelt ja auch das wieder, was dir mit den beiden "Freundinnen" passiert ist. Jeder denkt nur an sich und redet über sich usw.
Traurig, aber wahr.

LG #blume

8

Hallo.

Warum hast Du keine (beste) Freundin aus Deiner Schulzeit und hast diese Freundschaft im Erwachsenenalter weiter gepflegt?

Meine beste Freundin kenne ich seit über 25 Jahren ... dazu habe ich einige Bekannte und eine Handvoll enge Freundinnen, die ich in den letzten Jahren kennengelernt habe, mit denen ich mich auch rege und intim austausche und die mir viel bedeuten, aber zum Status "Beste Freundin" gehört noch ein bisschen mehr.

Deine Erfahrungen kenne ich zum Glück gar nicht ... beim Lesen habe ich mich gefragt, warum Du so oberflächliche Menschen offensichtlich anziehst ...

... und mir fiel auf, dass Du 2x Neid erwähnst ... beim Lesen habe ich mich allerdings gefragt, worauf man bei Dir neidisch sein könnte ... ich habe Dich (und jetzt mal nur aufgrund Deiner Art, Dich auszudrücken und was Du erzählst) als sehr blass, langweilig und 08/15, aber nett empfunden ... ich will Dir nicht zu nahe treten und meine das auch nicht böse, aber das wäre für mich auch nichts.

LG

29

Frauen sind wegen ganz banalen Dingen neidisch:

Weil man Kinder hat, schwanger ist, etc
weil man verheiratet ist und seinen Ring bereits am Finger hat
weil man in Urlaub fährt
weil man sich mit seinem Mann gut versteht, er auch mal im Hauhalt hilft, kocht etc.
man ein schönes Familienleben hat
man schlank ist
...

die Liste geht noch weiter. Gerade Frauen neigen dazu, einer andern genau das sehr zu neiden, was sie selbst gerade gerne hätten...

Frauen gönnen sich oft die Butter auf dem Brot und das schwarze untern den Nägeln nicht. Ist zwar seeehr traurig, aber leider so

30

Aha?!

9

Hallo!

Mir ergeht es nicht anders wie dir. Habe auch keine "beste Freundin" aus verschiedenen Gründen.

Irgendwie habe ich mich damit schon abgefunden. Treten in ein Fettnäpfchen ins andere. Kann man leider nicht ändern.

Gruß Nati

10

hallo,

ich habe eine beste freundin. das ist meine schwester. irh vertraue ich blind und sie mir. ihr kind liebe ich und sie meins. das ist schon sehr besonders und wir beide wissen unsere verbindung sehr zu schätzen und möchten sie um nichts missen.
allerdings sind wir nicht die aufeinanderhocker und alles miteinander unternehmenden. sie lebt mit mann udn kind weiter weg. aber wir versuchen uns oft zu sehen udn telefonieren mehrmals wöchentlich miteinander. und sei es nur um banale alltagsdinge zu teilen. ist sie im urlaub im ausland und quasi mal 1-2 wochen nicht vrfügbar merk ich immer erst, wie ich sie vermissen.
ansonsten habe ich genau eine weitere gute freundin, auf die ich auch zählen könnte. udn ansonsten viele gute bekannte/freunde.

und zu guter letzt oder eigentlich an die erste stelle gehörend: mein mann.

lg

Top Diskussionen anzeigen