ich könnte ausrasten.... meine mutter

Sorry, aber ich muss mir dass jetzt alles mal von der Seele schreiben, sonst platze ich noch!

Ich hatte hier ja schon mal geschrieben, dass meine Schwester (20) schwanger ist. Das war natürlich nicht der Traum meienr schalflosen Nächte aber nun ist es so und das wird schon irgend wie. Nun hat meine Schwester aber einen BV und ist jetzt schon zu Hause. Natürlich ist ihr langweilig, das glaube ich sofort. Ich war ab der 25. Woche zu Hause und hatte auhc oft langeweile, sie ist schon seit der 9. Woche zu Hause. Nun hatte meine Schwester die großartige #augen Idee sich einen Hund an zu schaffen. Grundsätzlich habe ich nichts gegen Hunde aber wenn man finanziell sowie so schon nicht so dicke hat sollte man sich meiner Meinung nach nicht noch ein Familienmitglied anschaffen das frisst, zum Tierarzt muss und noch Zubehör braucht. Ihr ist anscheind gar nicht klar, was ein Kind so alles kostet.

Nun gut, meine Mutter rief mich dann auf jeden Fall an und sagte, ich soll ihr das ausreden weil sie auf mich meistens hört. Dazu hatte ich aber überhaupt keine Lust. Ich wollte mich da einfach nicht einmischen. Meine Mutter ist aber fest davon überzeugt, dass der Hund später das Baby beißen wird. Klammer auf Klammer zu es ist ein Border Collie ich hab echt keine Ahnung von Hunden aber ich glaube, die sind ganz Kinderlieb, könnt mich aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen.

Ich glaube einfach nicht, dass meine Schwester die einzige ist, die Hund und Baby haben, ich kenne sogar solche Familien. Deswegen hab ich mir jetzt nicht so die Sorgen gemacht aber meine Mutter war fest davon überzeugt dass ihr Enkel da zu Hause keine 2 Tage überleben würde und sie vom Gegenteil zu üebrzeugen ist Zwecklos.

Ich habe mit meiner Schwester dann darüber gesprochen. Zwar konnte ich den Grund meiner Mutter nicht ganz nachvollziehen aber ganz wohl war mir auch nicht dabei. Die haben nur eine kleine Wohnung ohne Garten und wenn es meiner Schwester am Ende der Schwangerschaft so geht wie mir, dann wird sie es kaum schaffen mit dem Hund jeden Tag raus zu gehen. Und wenn dann nicht mal ein Garten da ist, fidne ich das einfach nicht so optimal. Aber der Freund meiner Schwester ist ja auch noch da, das war dann auch ihr Gegenargument. Ich konnte und wollte ihr den Hund nicht ausreden, habe lediglich meine Bedenken ihr gegenüber geäußert.

Das war meiner Mutter wohl nicht genug. Sie hat dann (laut meiner Schwester) jeden Tag bei ihr angerufen und versucht ihr den Hund aus zu reden. Letztlich hat meine Schwester dann eingelenkt und hat ihr heute den Hund gebracht. Und wenn nun das "Ende gut, alles gut " und der Abspann käme, wäre es ja schön, aber nein, nun geht der Stress erst richtig los.

Seit Wochen war verabredet, dass meine Mutter am kommenden Sonntag auf unsere Kleine aufpasst. Mein Mann und ich wollen zum Traktor Pulling, das ist unser einziges gemeinsames Hobby aber da können wir die Kleine unmöglich mit hin nehmen. Heute rief mich dann meine Mutter an um mir zu sagen, dass sie die Kleine nicht am Wochenende nehmen kann weil sie ja jetzt den Hund haben und der würde (ihr ahnt es sicherlich schon) meine Kleine beißen. Außerdem heulte sie mir einen vor weil das Hund ja so anstrengend sei und das die nie wieder einen Hund haben wollten. Was soll ich dazu sagen?

Dann rief meine Schwester an weil ihr der Hund fehlt und ihr ja immer noch langweilig ist. Was soll ich dazu sagen?

Ich weiß es mal wieder nicht, stehe schon wieder zwischen den Stühlen. Das meine Mutter unsere Kleine nicht nehmen will, na gut, dann geht die eben zur andern Oma (die übrigens auch einen Hund haben und der hat Lisa noch nie gebissen) ist auch kein Problem. Und wenn wir gar nicht zum Traktor Pulling gehen könnten, wäre das auch kein Weltuntergang, aber drauf gefreut habe ich mich schon. Ist ja auch nicht so oft. aber auf diesen Stress hab ich so gar keinen Bock.

Sorry, musste einfach mal alles raus, jetzt gehts mir besser.

Gruß

Karin

2

Einen Border Collie sollte man nur dann anschaffen wenn man viel Zeit und viel Platz hat- das sind Huetehunde, die brauchen unheimlich viel Bewegung und auch Stimulation.

17

Hallo,

und wenn diese Hunde nichts zum Hüten haben, dann "hüten" sie auch schon gerne mal die eigenen Kinder und/oder die gesamten Kinder der Nachbarschaft.......

LG

1

Du hast dich in eine Sache die dich nichts angeht reinzeihen lassen und dir dein Elend jetzt selbst geschaffen...

Ich würde zukünftig beiden sagen: "Ihr seid beide seid schon gross, ihr könnt das allein regeln- ich bin aus der Geschichte raus!."

So und zum aktuellen Problem:

- Einen anderen Babysitter organisieren (Freunde, Nachbarn )
oder

Schwester fragen ob sie an dem tag den Hund nehmen würde. Der Mama sagen du hast einen Hundesitter für den Tag , dann kan sie wie vereinbart gefahrlos euer Kind betreuen.

Karna

3

Richtig, du hast darauf keinen Bock und deine Familie hat einen Schuss. Bestell sie beide zu dir, stell dich in die Mitte und sag ihnen das mal. Du bist doch nicht der Vermittler, was soll das?

Sollen sie ihren Kinderkram doch alleine machen. So ein Affenzirkus.....

Such dir einen lieben Babysitter, damit du nicht auf deine Mutter angewiesen ist.
Deine Schwester in volljährig und für ihre Taten selbst verantwortlich, du musst nicht für sie in die Bresche springen.

LG

4

Hallo,

wenn das mit der anderen Oma nicht klappt, soll doch deine Schwester dein Kind hüten, ihr ist doch so langweilig. Oder sie nimmt ihren Hund zurück und deine Mutter das Kind?

Aber so ganz habe ich das mit dem Hund nicht verstanden. Deine Mutter hat deiner Schwester den Hund abgeschwatzt? Obwohl sie der Meinung ist, dass Hunde gefährlich sind? Und ab jetzt verzichtet sie für die nächsten 15 Jahre darauf, ihre Enkel zu sehen, denn sie hat ja eine gefährliche Bestie im Haus... Deine Schwester holt sich einen Hund, den sie sich eigentlich nicht leisten kann und gibt ihn dann wieder ab an jemanden, der den Hund nicht mal mag? Häh?

LG

5

ja, genau so ist es! Das klingt nicht mal in meinem Kopf logisch und das macht es so schwer dazu was zu sagen.

7

Ich hab gerade am meisten Mitleid mit dem Hund!

Verhältnisse sind das! Man kann Tiere auch weitervermitteln. Man muß die nicht behalten wenn man die nicht mag.

weiteren Kommentar laden
6

Also ein Border Collie sollte ja 3-4 Stunden am Tag beschäftigt werden. Versteh garnicht wie man das schafft wenn man nicht arbeiten kann?????? Und ja, unterbeschäftigte Border Collies werden sehr gerne aggressiv und beißen. Solche Hunde sind für Leute die sich auskennen. Ich hab selber einen aus ner Notvermittlung hier.

Zu deiner Schwester und deiner Mutter. Kindergarten. Ich kann mich garnicht entscheiden wär schlimmer ist, deine Mutter oder deine Schwester. Halt dich da raus. Frag ne Freundin ob sie auf euer Kind aufpasst und lass die das auskaspern.

8

meine Schwester ist gesund, sie ist aber Zahnarzthelferin und da hat ihr Arzt ihr umgehend ein BV ausgestellt. Ich wusste auch nicht, dass man als Zahnarzthelferin nicht arbeiten darf, aber anscheinend ist das so. Ansonsten geht es ihr den Umständen entsprechend gut. Mal ist ihr Übel, aber das gehört ja irgend wie dazu, denke ich.

Ich kenne mich wie gesagt mit Hunden nicht aus, dass die auch mal agressiv sein können habe ich nicht gewusst.

Wie gesagt, Lisas andere Oma passt gerne auf. die wohnt hier um die ecke. Dadurch passt die auch schon mal öfter auf die Kleine auf wenn wir mal auf nen Geburtstag müssen oder ich zum Zahnarzt oder Frisör muss. Deswegen dachte ich eigentlich, es wäre ganz nett wenn meine mutter an dem Tag aufpasst. Die wohnen etwa 90km weit weg und daher sehen sie die Kleine jetzt auch nicht so oft und sind immer beleidigt wenn ich sage "heute waren wir wieder bei Oma!"

Ich freue mich jetzt schon auf die Vorwürfe "wir konnten ja auf Lisa nur nicht aufpassen weil wir ja den Hund nehmen mussten!" Udn dann heult sich meien Schwester wieder bei mir aus weil unsere Mutter ihr das immer wieser vor wirft. Ich habe echt keine Lust mehr.

9

Dann lass es, eure Mutter manipuliert euch. Ein Versuch die Kinder möglichst glücklich zu machen ist es ja wohl nicht.

Wenn sie den Hund nimmt ist es ihre Entscheidung und nicht in deiner Verantwortung. Und das dann im Umkehrschluß deiner Schwester vorzuhalten ist ja echt übel. Das geht garnicht.

10

Ich habe nur bis zu der Stelle gelesen, dass es ein Border Collie ist.
Das reicht mir schon!
Hatte Deine Schwester schonmal einen Hund?
Wer um alles in der Welt, hat ihr den einen Border Collie verkauft???
Einen Welpen?
Weiß sie überhaupt was das für Hunde sind?
Das sind Arbeitshunde, die brauchen den ganzen Tag beschäftigung und wenn sie das nicht bekommen, dann suchen sie sich selber eine Aufgabe. Und da kann Deine Mutter durchaus Recht haben, dass der Hund später das Kind "hüten", also beißen wird.

Ich kann das garnicht glauben, dass es Menschen gibt, die sich nicht vorher über die Rasse informieren, die sie sich anschaffen.
Und dieser Hund wird dann bestimmt irgendwann ins Tierheim abgegeben, weil er auffällig wird...armes Tier!

11

Ehrlich??

Was ihr da für ein Hickhack macht ist lächerlich! Mir tut nur der arme Hund Leid....man schafft sich keinen Hund an, nur weil einem langweilig ist#schock

Deine Schwester scheint mir weder für ein Baby, noch für einen Hund reif genug.

lg

13

Ich schließe mich an.
Die werdenden Oma scheint auch nicht reifer zu sein und in der ganzen Familie scheint niemand in der Lage zu sein, sich auch nur grob über die Rasse zu informieren.

Die kleine Schwester hätte sich gegen die Langeweile besser ein Buch kaufen sollen oder auch zwei...

LG

14

Ich kann mir bei dieser Geschichte echt nur die eine Frage stellen: Wer zum Teufel hat ihr diesen Hund verkauft? Kleine Wohung, kein Garten und null Ahnung von Tieren bzw von dieser Rasse!

Irgendwer sollte sich mal dringend schlau machen, was das für Hunde sind und was sie brauchen um artgerecht gehalten zu werden! Das sind so wundervolle Tiere und ich bin mir fast sicher, dass weder deine Schwester, noch deine Mutter ihm gerecht werden kann.

Das arme Tier tut mir unglaublich leid! Alle anderen können den Mund aufmachen und sich wehren, wenn sie es nicht tun: Selber schuld!

Wenn du jetzt schon in der Geschichte so drin hängst, dann sorge doch bitte dafür, dass der Hund in die richtigen Hände kommt und deine Schwester soll sich bis zur Geburt ein einfacheres und vor allem nicht lebendes Hobby suchen!

15

#winke

Ein Border Collie ist kein Familienhund...sondern ein Hütehund bzw. Arbeitshund.
Er ist weder besonders kinderfeundlich...noch kinderfeindlich.
Man muss sie sehr viel beschäftigen, mit ihnen arbeiten, trainieren...sonst zerlegen sie einem die Wohnung, das Haus, das Mobiliar...oder hüten dann die Kinder wie Schafe incl. zwicken und beißen.
Solch ein Tier in einer Wohnung ohne Garten zu halten und nicht damit zu arbeiten...ist Tierquälerei und Selbstbestrafung.

LG
Eichkatzerl

Top Diskussionen anzeigen