Ob Einzelkinder einsam sind???

Hallo Ihr lieben,

bei uns steht immer wieder die Frage im Raum ob unsere Tochter ein Einzelkind bleibt oder nicht. Für meinen Mann steht es fest, dass sie unsere einzige bleiben soll, aus verschiedenen Gründen, die mir auch alle einleuchten und ich der gleichen ansicht bin.

Auch ich bin größtenteils der Ansicht, dass es so richtig ist.

Wenn da nicht manche Tage wären, wo man so zweifelt...... #schwitz
Wenn alle aus dem Bekanntenkreis, wo man immer gesagt hat "schau, die haben sich auch für nur eins entschieden" plötzlich doch ein zweites kriegen.

Und dann die Begründung kommt, sie wollen nicht, dass er/sie mal allein ist.
Da kommt man schon ins Grübeln, was man seinem Kind da "antut", wenn man sich gegen GEschwister entscheidet.

Und dann waren wir am Wochenende im spazieren und eine Mama mit ihren vier kindern machte eine Rast, die vier spielten im Bach und waren total vertieft.

Und meine Tochter ist dann halt immer nur mit Mama und Papa unterwegs....

Ich weiß echt nicht, wie es richtig wird. Ich weiß auch, dass ihr mir die Entscheidung nicht abnehmen könnt. Aber vielleicht gibts ja Erfahrungsberichte von Einzelkindern oder Einzelkindermamas die sich bewusst dafür entschieden haben und voll und ganz hinter der Entscheidung stehen, die mir bissl Mut machen, dass mein Kind nicht an Einsamkeit leiden wird ;-)

Danke euch und liebe Grüße!!

1

Ich bin auch Einzelkind und habe als Kind immer alle Freunde mit Geschwistern beneidet.

Für mich war schon als Kind klar, dass ich mehrere Kinder haben möchte.

Einzelkinder sind einsam, das größere Problem ist aber, dass dies oft materiell ausgeglichen werden soll.

lg

7

<<<Einzelkinder sind einsam, das größere Problem ist aber, dass dies oft materiell ausgeglichen werden soll.>>>

Du denkst also mein Kind wäre einsam?

Anderherum: Ich habe eine Schwester, schon als Kind war sie mir ne Last und auch heute verstehen wir uns nicht.

31

ich bin einzelkind und war nie einsam!!!! ich habe es nie für schlimm befunden, oder etwas vermisst.
daher finde ich deine aussage:
....Einzelkinder sind einsam, das größere Problem ist aber, dass dies oft materiell ausgeglichen werden soll.....vermessen.

zudem ist mein sohn ein einzelkind und er bekommt sicher nicht mehr, als kinder mit geschwistern.

bei dir mag es so sein, aber es ist gewiss nicht zu verallgemeinern.

lg,
denise

weitere Kommentare laden
2

Ich habe von Anfang an gesagt, das es bei einem Kind bleiben wird und dazu stehe ich auch und werde meine Meinung nicht ändern. Ich habe einen kleinen Bruder und wir haben und fast nur gestritten und ich wollte entweder Enkelkind sein oder eine Zwillingsschwester haben. Ich habe einzelkinder immer beneidet. Mein Sohn wird ein Einzelkind bleiben, aber trotzdem nicht einsam sein. Denn dazu gibt es Freunde. Auch haben wir in der nahen Familie jemanden, die bereits ein Kind haben und mit dem wird mein Kind spielen können, da sie nur 5 Minuten entfernt wohnen und die kleine nur 1,5 Jahre älter ist als mein Sohn. Nur um des Kindes wegen noch ein Kind zu bekommen ist nicht besonders reif und ûberlegt.

4

Ja, die Erfahrung mit dem kleinen Bruder kenn ich auch.

Wir verstehen uns zwar heute gut, aber telefonieren vielleicht einmal im Monat oder so.

3

Ich bin auch Einzelkind und habe mich nur sehr selten einsam gefühlt. Und wenn, dann in Situationen, wo sich auch Menschen mit Geschwistern irgendwie einsam/unverstanden fühlen... Mit Heimweh auf Klassenfahrt (da nützen Geschwister zu Hause nix), oder als meine Oma starb (ich glaube, Trauernde fühlen sich immer einsam) z.B.

Meine Tochter bleibt auch Einzelkind. Ich bin ae und es hat einfach nicht gepasst.

Ich kenne auch mehrere Leute, die zwar Geschwister haben, sich aber als Kinder schon nur mit denen gezofft haben und jetzt als Erwachsene keinen Kontakt mehr haben.

5

Danke sehr! Das baut doch bissl auf!

6

"Und meine Tochter ist dann halt immer nur mit Mama und Papa unterwegs...."

Tja, dann wird euer Kind wohl manchmal wirklich einsam sein.

Unsere Tochter, die auf jeden Fall ein Einzelkind bleiben wird, ist oft mit anderen Kindern zusammen, auch am Wochenende. Zum Glück haben in unserem Freundeskreis die meisten Paare Kinder in einem ähnlichen Alter. Sie schläft auch schon regelmäßig bei einer kleinen Freundin und umgekehrt.

Wie es später sein wird, weiß ich nicht. Aber ich mache mir keine Sorgen :-)

8

Na, das steht ja wohl außer Frage! wir haben in der Nachbarschaft ein Kind, das nur 2 Monate älter ist und die beiden kennen sich, seit sie im Kinderwagen lagen. Ich versteh mich auch mit der Mama sehr gut, und dementsprechend machen wir auch sehr viel gemeinsam. Aber wie du selbst sagst ... man weiß ja nicht, wie das in paar jahren aussieht. Und ich mach mir halt leider immer Sorgen ;-) Vielleicht sollte ich das manchmal besser lassen :-p
Danke dir auf jeden Fall!

9

Hallo,

Ich verstehe dein Dilemma.
Ich bin selbst Einzelkind und war als Kind nie einsam und habe auch die anderen nicht um ihre Geschwister beneidet.
Jetzt wo ich älter bin und meine Ma schon 60 ist...da denk man natürlich auch mal dran was ist wenn die Eltern mal nicht mehr da sind, ich habe außer meinen Eltern keine Familie.
Ich wäre dann "alleine".
Ich denke das die Begründung man möchte nicht das das Kind dann alleine ist legitim ABER ich denke nicht das es eine ausreichende Begründung ist für ein 2. Kind.
Wenn man sich als Eltern bewusst für ein Einzelkind entscheidet schadet das meiner Meinung nach nicht.Außerdem gibt es keine Garantie, dass sich die beiden Kinder im Erwachsenenalter oder auch schon als Kinder sehr nahe stehen, ich kenne auch Beispiele bei denen das dann nicht so gelaufen ist. Einzelkind und Geschwister-beides hat seine Vor- und Nachteile und meine Meinung steht ganz fest: Das ausnahmslos beste für ein Kind sind zufriedene Eltern. (natürlich im normalen Rahmen, also wenn sie nicht dem Kind schaden)

10

Danke dir!! Ich denke halt auch, ich kenne so viele, die wären sich nicht wirklich eine Hilfe und Unterstützung, wenn die Eltern nicht mehr da sind.

Und wer mir eine Schulter ist und an wen ich mich immer wenden würde, ist mein Partner!
Er und meine Tochter sind meine Familie, Geschwister hin oder her. Die machen ihres.

Man telefoniert mal, aber das wars auch....

11

als Kind war ich nie einsam. ich habe Geschwister nie vermisst und haben es extrem genossen Einzelkind zu sein .... heute vermisse ich Geschwister sehr und finde es extrem schade keine zu haben und auch nur 1 Schwager.
wir haben 2 Kinder und bekommen im Winter das 3. und ich bin mir nicht absolut sicher, ob da nicht noch eines dazukommt .... will meinen Kindern eine große Familie bieten können - weil ichs eben heute so vermisse.

13

:-( Das sind genau die Befürchtungen die man immer so hat.

Ich muss dazu mal sagen, dass es bei meinem Mann wohl das genaue Gegenteil ist.... Er war der jüngste von vieren und ich glaube, das ist auch ein Grund, wieso er sich bewusst für eines entscheidet.

Weil er eben immer irgendwie so mitlief und unterging....

ich glaube langsam eine "richtige" entscheidung gibt es einfach nicht.

Beides hat vor- und nachteile. Aus beiden "Gruppen" gibt es welche die glücklich damit waren und welche bei denen es nicht so ist....

12

Hallo,

ich bin ein Einzelkind und war definitiv nie einsam.

Für mehrere Kinder habe ich mich deswegen entschieden, damit sie als "Große" und Erwachsene noch Familie außer den Eltern haben und dann nicht allein sind.

Viele Grüße

14

Da mein Mann mehrere Geschwister hat, hoffe ich, dass sie vielleicht den Kontakt zu ihren vielen Cousins und Cousinen hat.

Bei mir selbst ist der fast mehr als zu meinem Bruder.

Ich hoffe eigentlich, dass sie dadurch als Erwachsene nicht einsam sein wird.

Danke dir!

15

Huhu,

ich bin seit 37 Jahren Einzelkind...einsam war ich noch nie!

lg

Andrea

16

;-) Danke!!!!

Baut auf! und alles Liebe!

17

ich denke es kommt immer auf den jeweiligen Menschen drauf an.

Z.B. kenne ich durchaus Menschen mit Geschwistern die sich schon sehr, sehr einsam gefühlt haben.

lg

Andrea

weiteren Kommentar laden
18

Hallo,

wenn man es mal so nimmt, ja, für meine Tochter hätte ich mir ein Geschwisterchen gewünscht.

Den einzigen Kontakt zu anderen Kindern hat sie in der Schule und in ihrem Kampfsportverein. Freunde hat sie bislang kaum, weil sie in den letzten 2 Jahren 2x die Schule wechseln musste.

Ansonsten ist sie nur mit mir, meinem Mann, dem Hund und ihren Meerschweinchen zusammen. Und das ist schon ziemlich wenig.

Wenn ich bedenke, wie viel Spaß ich mit meinen Geschwistern hatte und wie viel Spaß meine Neffen und Nichten (die Kinder von meinem Bruder und meiner Schwester) miteinander haben, bin ich manchmal ein wenig traurig, dass es nicht mehr geklappt hat.

GLG

Top Diskussionen anzeigen