Oma bringt Enkel in unangenehme Situation

Hallo,

meine Schwiegermutter ist ne tolle Oma, das mal vorweg. Wir verstehen uns alle sehr gut, akzeptieren untereinander im Allgemeinen auch die kleinen Fehler des anderen. Von Anfang an wurde auch nie ein Unterschied zwischen meinen Eltern und Schwiegereltern gemacht.
Meine Schwiegermutter steckt ihre ganze Energie, neben der Arbeit, in ihre Enkel. Sehr schön, besonders für die Kinder natürlich. Einmal die Woche kommt sie zu uns zum Omanachmittag (mein Sohn ist 5) bis zum Abend und die beiden haben viel Spaß.

Jedoch ist nun schon zum dritten Mal etwas vorgefallen, was mich verärgert.
Vor ein paar Monaten hatten Sie so ein komisches Gummimännchen gekauft, dass man nass machte und es klebte dann an der Wand. Effekt: lauter kleine Flecken auf der ganzen Wand. Als ich es am nächsten Tag entdeckte erzählte mir mein Kind unter Tränen (ich habe wohlgemerkt nicht geschimpgt, er fing sofort damit an), dass Oma das wohl bemerkt hätte, aber meinte: wir tun einfach so, als hätten wir es nicht bemerkt und ermunterte ihn zum weitermachen. Das Ganze sollte ein Geheimnis bleiben. Ich war genervt, habe es aber als einmalige Sache abgetan.

Eine Woche später, mein Sohn hatte Order nicht nochmal das Männchen an die Wand zu pappen, teilte er das Oma mit, mein Mann rief auch nochmal aus dem Wohnzimmer, nein, nicht an die Wand. Am nächsten Tag kam mein Kind weinend zu mir und schluchzte, er müsse mir was erzählen. Zeigte mir eine Stelle hinter seinem Sessel an der Wand mit neuen Flecken. Er meinte, Oma hätte gesagt, er könne dort ruhig das Ding anpappen, da siehts ja keiner. Er wollte nicht und sie hat ihn weiter ermutigt. Dann hatte er natürlich ein schlechtes Gewissen und kam mit sich und diesem Geheimnis nicht klar.
Mein Mann klärte es mit seiner Mutter, erklärte ihr, dass es vor allem fürs Kind eine bescheidene Situation ist, da er ja eigentlich nichts falsch machen will und nicht gegen Mamas Ansage handeln will, aber dann halt von ihr überredet wird. Zudem finde ich es kontraproduktiv ein Kind in so eine Zwickmühle zu bringen. Auf der einen Seite hört er von uns, er kann mit allem zu uns kommen etc. und dann vermittelt Oma ihm quasi das Gegenteil.

Nun ja. Sache war abgeschlossen. Bis gestern.
Sie gehen immer beide zusammen in den Laden, kaufen eine Kinderzeitung und holen sich beim Bäcker was. Damit kann ich leben, mit dem Süßen vom Bäcker auch wenns nah am Abendessen ist. Allerdings scheint meine Schwiegermutter eh der Meinung zu sein, dass wir zu streng wären und steckt ihm ständig noch so was zu. Sie sind dann in die Apotheke, dort bekam er ne Traubenzuckerrolle und dann gings weiter. Sie kamen wohl an einem Eisladen vorbei und mein Sohn wollte nicht. Er ist nicht so der große Eisesser. Sie meinte aber zu ihm: "Ich hol mir eins, dann wirst du aber schauen, wenn du keins hast. Komm, nimm doch, es bleibt unser Geheimnis. Sonst ärgerst du dich später."
Das erzählte er mir heute morgen und fing gleich wieder an zu weinen. Er meinte, die Oma hätt ihn erpresst etc.
Ja, ich find es übertrieben dem Kind was vom Bäcker zu holen, ne Traubenzuckerstange und noch nen Eis. Aber das mal beiseite: Was soll diese Erpresserei und Verschwörerei an unpassender Stelle?

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, wie ich das jetzt angehen soll. Ich will nicht meinen Mann vorschicken. Er sieht es wie ich, aber mich ärgert es mehr.
Meine Schwiegermutter ist in solchen Dingen schwierig. Ich will ihr nicht das Gefühl vermitteln sie bevormunden zu wollen. Aber sie soll verstehen, dass sie das Kind in eine unmögliche Lage bringt.
Und auch wenn ich viel akzeptiere und durchgehen lasse in Sachen Süßigkeiten von Oma, soll sie doch erfahren, dass ich es manchmal übertrieben finde. Sie kann ruhig ihre Meinung haben und soll als Oma auch in Maßen verwöhnen können. Aber im Großen und Ganzen hätt ich schon gern, dass sie erstens akzeptiert, wie wir es handhaben, und zweitens nicht völlig dagegen handelt.
Ich werde wohl mal in einem ruhigen Moment das Gespräch suchen. Irgendwelche Anregungen oder Meinungen?

lg,

chick

1

Hm - ich bin vor allem der Meinung, dass sie euern Sohn nicht ständig zu was überreden sollte, was er nicht will.

DAS wäre mein Hauptaugenmerk, wo ich mit ihr drüber reden würde.

2

Ja, das ist es, was mich vor allem stört. Alles andere ist Beiwerk.
Ich glaube zu verstehen, warum sie es tut. Es ist ihr im Grunde nicht bewusst. Sie hat neben den Enkeln nicht sehr viel in ihrem Leben. Selbstgewählt, muss ich dazu sagen. Und es bedeutet ihr sehr viel, von den Kindern geliebt zu werden. manchmal schon ein wenig zu verbissen, wie ich finde, aber das ist ja nichts verwerfliches. Meinem Kind kommt es ja generell nur zu Gute so eine engagierte Oma zu haben.
Aber in diesem Sinne hat sie halt den Drang mit den Kindern gewisse Geheimnisse zu haben. Das habe ich schon früher bei meiner Nichte beobachtet un sehe es jetzt bei meinem Sohn. Vielleicht sieht meine Schwägerin, ihre Tochter es weniger schlimm, aber ich wie gesagt, finde es bedenklich wie die Beispiele zeigen.
Sie hat auch mitunter so eine Art über mich hinwegzugehen. Sehr subtil. Wir essen immer noch gemeinsam Abendbrot udn dann fährt sie. in der Hälfte der Fälle übergeht sie das, was ich zu meinem Kind sage. Z.B.: Koste bitte mal, ich bin mir sicher es schmeckt. Oma antwortet: Nee, brauchste nicht.
Ich sage: zum Abendessen wasser. Sie: Ich trink ne Schorle, magst du auch eine?
Ich: Gib ihm nicht noch ne ganze Scheibe Käse in die Hand, er kann erstmal sein Brot essen. Sie: Aber Käse ist doch gsund, nächste Woche isst er es vielleicht nicht mehr...

Ja, ich bin dann meist sehr genervt, aber da es meist Kleinigkeiten sind, geh ich drüber hinweg. Würden wir jeden Abend gemeinsam essen, wär es was anderes.

lg,

chick

3

Hallo,

ich finde es komisch, dass dein Sohn wegen jeder Kleinigkeit weint #kratz
Wenn mein Sohn unter der Ermunterung seiner Oma Flecken an die Wand machen würde, wäre er sich keiner Schuld bewusst, auch dann nicht, wenn ich ihn auf die Flecken an der Wand angesprochen hätte (denn Oma hat es ja erlaubt).

Und mein Sohn würde auch nicht heulen, weil er ein Eis von Oma bekommen hätte. Entweder hätte mein Sohn wirklich keine Lust auf Eis - dann könnte ihn keine Überredungskunst der Welt dazu bringen, ein Eis zu essen - oder aber mein Sohn hätte das Eis ohne schlechtes Gewissen gegessen. Warum auch nicht?
Dass dein Sohn hier davon spricht, dass er "erpresst" wurde, finde ich total übertrieben.
Wenn er seine Oma tatsächlich für so fies hält (was ich nicht glaube, ich halte das Gerede von deinem Sohn für eine Schutzbehauptung), dann soll er halt nichts mehr mit seiner Oma unternehmen oder nur noch, wenn ein Elternteil dabei ist.

Ich finde nicht, dass die Oma deinen Sohn in eine unangenehme Situation gebracht hat. Die Situation wurde für ihn erst unangenehm, als du sie thematisiert hast.
Stellt sich die Frage, warum dein Sohn so unangenehm empfand, dass er weinen muss und von Erpressung spricht.
Mein Sohn hätte dieses verschwörerische Verhalten wahrscheinlich total spannend gefunden und sich gefreut, dass Oma in dem Moment lockerer drauf ist als seine Eltern.

Und natürlich hast du ein Recht darauf, dass es die Oma mit ihrem Verwöhnprogramm nicht übertreibt und dass sie deinen Sohn nicht andauernd zu Ungehorsam anstiftet.
Harmlose Geheimnisse wie ein paar Flecken an der Wand und ein Eis ohne deine Zustimmung darf es zwischen Oma und Enkel aber durchaus geben, ohne dass (d)ein Kind ein Trauma davon trägt.

LG,
J.

4

Naja, der Sohn wusste ja aber zumindest beim 2. Mal, dass die Mama das nicht will - smoit steht er zwischen Mutter und Oma und das kann für so ein Kind schon eine belastende Situation sein.

5

Ich habe nie behauptet, dass er ein Trauma davontragen würde. Und nein, er heult nicht wegen jedem bisschen.
Aber er mag es generell nicht in eine Zwickmühle gebracht zu werden. er hat ein sehr ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden.

Mag sein, dass sein sich schlecht fühlen auch darauf gründet, dass er weiß, dass ich von dem vielen Süßen nicht viel halte. Aber Grund dazu, wie Schimpfen und auf Oma wettern etc. gebe ich ihm nicht. Im gegenteil. Ich sage ihm, dass es ok von Oma war, auch wenn ich es nicht toll finde. Ebene, wiel sie eine enge Bezugsperosn ist.

Und mal ein geheimnis vor den Eltern zu haben ist das eine. Aber doch nicht, wenn eindeutig ist, dass das Kind das nicht toll findet.
Nein, er mag es nicht vor usn geheimnisse zu haben. Mag sein, dass dein Kind da anders geartet ist, aber unserer plautzt mit allem sofort raus. Hier sollte man nicht von einem Kind auf ein anderes schließen, zumal ich nun wirklich nur einen kleinen Einblick in unser Leben und vor allem in das Verhalten meines Sohnes gegeben habe. Es hätte auch wenig zur Sache getan, hätt ich noch beigefügt, dass er ein wilder fußballbegeisterter kleiner Junge ist, generell hart im nehmen, sehr sensibel etc. dann wär mein Text ja noch länger geworden.

Vielleicht wäre es besser mein Sohn bekommt nie mit, wenn ich mal sage: Man, die letzte schokolade hätt Oma sich aber sparen können dir zu geben!
Aber authentisch wär es nicht. Denn so denke ich eben und er wird so erzogen, dass es eben nicht gut ist sich unbekümmert den Bauch mit Süßem vollzuschlagen.

lg

weitere Kommentare laden
14

Omas machen einem schon echt das Leben schwer.

Ich würde auf jeden fall mit ihr reden.
Die süßigkeiten aussen vor. Das hab ich mir abgewöhnt mich darüber aufzuregen.
Unser Sohn hat sich mal "überfressen". War übel , für ihn eine Lehre.

Wir haben so ein ähnliches Problem.
Meine Schwiegereltern haben sich getrennt vor über 8 Monaten und Sie kommt damit nicht wirklich klar . Sie wurde von ihrem noch Mann völlig damit überrascht.
Seit einiger Zeit holt sie nun unseren Sohn immer Freitags zu sich , anfangs nur bis Samstags , mittlerweile auch bis Sonntag oder noch länger .
Ich dachte mir erst nichts dabei bis ich herausgefunden habe was der Grund ist.
Hat sie unserem 4 jährigen Sohn doch tatsächlich vermittelt dass sie ja nun alleine ist und traurig .
Er bekam natürlich das Gefühl nun für die Oma da sein zu müssen .
Es gab auch eine Vorfall an dem Tag als er wieder zu uns kommen sollte , da war er 4 Tage bei Oma.
Wir mussten bei ihr mit den Kindern nochmal vorbei .
Ich und die Kinder warteten im Auto , mein Mann war was erledigen. Sie kam ans Auto und fragte ob er nun traurig sei dass er jetzt Heim müsse , ja wäre er , und sie ja auch, sie würde ihn ja gerne behalten aber sie müsse ja noch arbeiten.
Und es war ja so schön . Da hatte er dann schön tränen in den Augen .
Kurze Zeit später fing er an schlimm zu weinen.
Anstatt dass sie aufhört bohrte sie noch weiter und ließ doch tasächlich den Satz los dass wenn sie nächstes Jahr nicht mehr arbeite, er ja dann am besten ganz bei ihr wohnen könne .#kratz

Ich war so perplex .
Ich frag mich was da in den Köpfen so mancher Omas vorgeht

18

Oh je.
Na ganz so schlimm ist es ja bei usn nicht gsd. Wobei ich immer noch davon ausgehe, dass meine Schwiegermutter keinen bösen gedanken dabei hat. Es ist halt ihre Art udn das Bedürfnis den Kinder sehr nahe zu sein. Nach der Geburt meines Sohnes fiel es ihr sehr schwer zu akzeptieren, dass sie ihn nicht wie seine ältere Cousine, so viel haben konnte und sie für ihn dadurch nicht zum non plus ultra wurde. Das war ja ich:-p
Sie hat nie was dazu gesagt, aber ich kannte sie ja schon ne Weile, hatte sie mit meiner Nichte erlebt und konnte mir schnell nen Reim drauf machen. Daher haben wir sehr schnell, als er so nen Jahr war und nicht mehr so viel stillte, den Omanachmittag eingeführt. Und beide waren glücklich:-)

Das was du beschreibst kenne ich aus dem Freundeskreis. Da hat auch die Oma ihre Trauer nach dem Tod des partners aufs Enkelkind übertragen. Ähnlich wie bei euch. Das Enkelkind hat sich daraufhin ganz abgewandt von der Oma udn wurde ihr ggü. sogar aggressiv. Habt ihr das denn nun im Griff?

lg,

chick

32

Meinem Sohn werde ich erklären dass er nicht dafür verantwortlich ist das die Oma nun alleine ist .
Ich werde ihm sagen dass sie schon groß ist :-p und sehr gut alleine leben kann.
Mit der Oma konnte ich noch nicht reden sie ist grad (Zum Glück mal) in Mallorca #schwitz
Aber wenn das nochmal so vorkommt und ich das Gefühl habe sie nimmt ihn nur um nicht allein sein zu müssen dann werde ich mit ihr ein Gespräch suchen müssen.

Ich finde das schrecklich wenn man solch Besitzansprüche stellt .
Mutter bleibt Mutter und Oma eben Oma.
Wenn ich es mal werde, also Oma , dauert wohl hoffentlich noch einige Jahre #zitterwerd ich mich hüten.
Dann bin ich auf Reisen
#cool anstatt meiner Schwiegertochter auf die Nerven zu gehen
Sooo hab ich das mal vor #rofl

weiteren Kommentar laden
20

Hallo,

also so ganz verstehe ich das Verhalten deines Sohnes nicht.

Mein Sohn ist noch nicht ganz 4. Er würde sich aber nie zu etwas überreden lassen, was er nicht möchte. Das ist auch etwas was man seinem Kind beibringen kann! Stärke mal ein bissl sein Selbstbewusstsein und mach ihm klar das er auch NEIN zur Oma sagen darf. Mein Sohn weiß das ER für sein Handeln verantwortlich ist und kein anderer.

Der Opa wollte meinen Sohn z.B. einmal nicht anschnallen weil er nur 100m beim Nachbarn etwas abholen wollte und danach erst weitergefahren ist zu uns. Mein Sohn hat ihn angeschrien das er ihn anschnallen soll, weil das " gaaaanz gefährlich" ist. Er wäre im Auto durchgedreht wenn er dies nicht getan hätte.

Genauso ist es bei der Oma wenn sie das Zähne putzen vergisst (er hat ganz doll Angst das seine Zähne mal so kaputt sind, wie die seines Papas :-p) oder ihm einen Pudding etc. andrehen will, wenn er gerade nichts möchte.

Vermittel deinem Sohn mal etwas Durchsetzungsvermögen, dann gerät er auch nicht in solche Situationen!! Das ganze wird er in seinem kompletten Leben brauchen.

LG

Judith

23

Hallo,

das sehe ich ganz genauso!

LG,
J.

24

"Mein Sohn ist noch nicht ganz 4. Er würde sich aber nie zu etwas überreden lassen, was er nicht möchte. Das ist auch etwas was man seinem Kind beibringen kann! Stärke mal ein bissl sein Selbstbewusstsein und mach ihm klar das er auch NEIN zur Oma sagen darf. Mein Sohn weiß das ER für sein Handeln verantwortlich ist und kein anderer. "

Glaub mir, er hat mehr Durchsetzungsvermögen, als mir manchmal lieb ist.
Und sicherlich wird er die Idee eines Eises nicht völlig abgelehnt haben;-)
Aber die Oma ist eine starke Bezugsperson für ihn und von uns wurde ihm immer vermittelt, dass was die Oma sagt und macht ok ist. Heisst: er bekommt sicher mal mit, wenn ich kommentiere, dass die Oma ihm viel Süßes gegeben hat. Aber ich mache ihm oder ihr keine Vorwürfe. Wenn überhaupt, dann unter vier Augen mit der Oma. Davon bekommt er nix mit.
Er soll ihr absolut vertrauen und eben nicht zwischen den Stühlen stehen.
Dazu wär es aber nötig, dass die Oma nicht gegen von uns eindeutig aufgestellte Regeln arbeitet. Siehe das Beispiel mit der Wand.

Generell macht er es klar, wenn er etwas nicht will. Aber gerade diese Situationen waren eben nicht eindeutig. Zum einen wollte er sicher das blöde Ding an die Wand pappen. Und wusste, dass es falsch ist, auch wenn Oma es erlaubt. Es war zu verführerisch und er hatte Schuldgefühle.
Mit dem Eis muss man beachten, dass es nicht vordergründig ums Eis geht. Eher darum, dass wir den Deal haben, dass er mit Oma einwas beim Bäcker haben kann, weil es danach Abendessen gibt. Tja, udn dann gleich noch den traubenzucker und nen Eis.
Wie auch immer, um sien Durchsetzungsvermögen mach ich mir keine Sorgen, das beweist er jeden tag, aber mit der Oma werd ich mal reden, dass sie ihn nicht immer in Geheimnisse verwickelt, die ihn in eine zwickmühle bringen.
Gibt ja genug andere Dinge, die man geheimhalten kann...

lg

weitere Kommentare laden
26

Mich verwundert das Wort Erpressung im Wortschatz eines 5-Jährigen. Mein Sohn wüsste nicht, was das ist.

Klärende Gespräche kannst du nur mit ALLEN Beteiligten (inkl. Kind ) führen.

28

Mein Sohn verwendet auch das Wort ironisch im richtigen Zusammenhang. Machen die meisten anderen 5Jährigen auch nicht;-)
Mal im Ernst: Na klar wissen 5jährige, was Erpressung ist.
Ein Beispiel:
"Wenn du nicht mit mir spielst, bin ich nicht mehr dein Freund..."
"Wenn ich nicht erster sein darf, spiel ich nicht mit dir..."
Die erpressen sich im Kiga tagtäglich.

Mit meinem Sohn hab ich geklärt, dass er sich nicht schlecht fühlen muss, wenn die Oma ihm ein Eis kauft oder was erlaubt, was ich verboten habe, denn er ist noch klein und ihm wurde vermittelt, dass generell was die oma sagt, wenn wir eltern nicht dabei sind, ok ist. Heisst nicht, dass er sich erpressen lassen muss und das eben hat ihn ja beschäftigt.

Der Oma werde ich das so erklären und mal hoffen, dass sie es versteht.

lg,

chick

42

meine Tochter ist 5 und weiß ganz genau was Erpressung ist. Jedes Kind ist anders, vorallem sind nicht alle dumm oder schlau.

31

Irgendwas stimmt da nicht #kratz
Meine Kinder - in einer solchen Situation - würden bocken, schreien und sich absolut querstellen, wenn Oma versuchen würde sie zu etwas zu überreden. Mein Sohn (4,5) würde eventuell bei der Oma anfangen zu heulen wenn sie ihn zu einem Eis überreden würde was er nicht will oder (bei der Geschichte mit dem Männchen) entweder mit Oma mitmachen und ihr dann frech die Schuld in die Schuhe schieben oder sich verweigern, aber niemals würde er heulend zu mir ankommen.
Also entweder Deine Schwiegermutter geht ganz penetrant vor und mit ihr stimmt was nicht. (Hat sie sowas schon früher gemacht? Diese Geheimniskramerei ist ganz typisch für eine beginnende Demenz) Oder Dein Sohn hat einen übersteigerten Gerechtigkeitssinn und nimmt sich diese Situationen schwer zu Herzen und schildert sie völlig übertrieben.

Ich würde der letzten Situation genauer auf den Grund gehen.

lg jo

33

hallo,

bei dem Eis wird er wohl nicht ganz angeneigt sein. Eher wird er sich an unsere Abmachung mit Oma habe halten wollen: einwas beim Bäcker weil es dann bald Abendbrot gibt. Ist ne generell Abmachung, da Oma leider schon öfters mal das Kind vorher vollgestopft hat. Klappt normalerweise auch gut.
Tja, und dann hat er sich wohl schlecht gefühlt, weil er wusste, dass wir ne andere Abmachung hatten. ich konnte als Kind auch nichts für mich behalten und war dazu genauso neugierig wie ich. Und ich habe als Kind einigermaßen Mist gebaut. Aber ich kam dann oft sehr reumütig zu meiner Mutter udn hab gebeichtet. Hätt ich ja im Grunde nicht gemusst, weil sie es nicht rausgefunden hätte.... aber ich hatte das bedürfnis. So gehts ihm wohl auch.

generell haben wir ihm immer vermittelt, dass Oma eine vertrauensperson ist udn was sie sagt ist ok. Und daher schimpfe ich auch nicht mit ihm, wenn Oma ihn überredet sich nicht an die Abmachungen zu halten. Im Gegenteil.

Die Männchen: ja, da hat er sicherlich mitbekommen damals, dass ich sauer war. nach dem ersten udn zweiten Mal. Aber wie gesagt auf meine Schwiegermutter udn nicht auf ihn. Tja, vielleicht hatte er auch bange ich wär jetzt auf die Oma sauer, die er ja sehr lieb hat udn auch nicht verraten will. Er hat sich also zwischen den Stühlen gefühlt.

Ansonsten kann er sich ganz normal gut durchsetzen und ist auch keine sog. heulsuse, wie es ab und an hier schon anklang.

lg

37

hi,

Du hast ja schon viele Antworten bekommen, deshalb halte ich mich möglichst kurz.

Das einzige, was mich wirklich bedenklich stimmt ist die Tatsache, dass Deine Schwiegermutter ein "NEIN" oder "Ich will das nicht" von Deinem Sohn nicht akzeptiert. Wie soll er denn anderen Vertrauenspersonen gegenüber selbstbewusst "nein" sagen, wenn schon die Oma das nicht akzeptiert? DAS würde ich mit der Oma besprechen.

Ach so, und ich würde die Abmachung aufheben, dass es am Oma-Nachmittag nur begrezt Süßes / Extras gibt wg. dem Abendessen. Wenn Oma ihn vorher vollstopft, dann isst er an dem Abend halt nichts mehr oder nur noch eine Kleinigkeit. Du machst schon so viele Kompromisse, da würde ich den auch noch eingehen.

Meiner Schwiegermutter musste ich mal sehr deutlich klar machen, dass sie es zu akzeptieren hat, wenn Fabian zum Abschied keinen Kuss geben will. Da kamen dann auch so Sprüche wie "dann ist Oma aber traurig, wenn sie keinen Kuss bekommt". DAS ging für mich gar nicht - und ich habe das auch sehr deutlich gesagt. Ähnlich ist es doch auch mit der Überzeugungsarbeit für Blödsinn durch Deine Schwiegermutter. Mach ihr klar, dass sie ein "Nein" immer zu akzeptieren hat.

LG
Kim

38

Tja - und ich bin auf einer ganz anderen Fährte:

Kann es sein, dass dein Kind im Moment in dieser Hinsicht einfach ein kleiner Lügenbold ist, der die Oma vorschiebt?

40

Nein.

43

Aber das habe ich mir auch gedacht beim Durchlesen...

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen