mein Mann möchte kein 3. Kind mehr

Hallo,

wir haben zwei Kinder, fast 5 und fast 3, die dreijährige ist unser gemeinsames Kind.

Ich haben jetzt immer mehr den Wunsch nach einem dritten Kind.

Mein Mann möchte nicht weil

er soviel Stress auf der Arbeit hat
weil wir seiner Meinung nach keinen Platz haben
und weil wir nur ein Badezimmer / Toilette haben

Den Stress auf der Arbeit kann ich natürlich nicht so beurteilen und zum Platz: jedes Kind hätte sein eigenes Zimmer (das ist doch das wichtigste), unser Arbeitszimmer würde wegfallen, was aber eigentlich sowieso nur ein Abstellraum ist. Müsste man eben mal entrümpeln.

Die Zimmer in unserem Haus sind nicht so riesig und er meint, 5 Leute würden sich im Wohnzimmer und in der Küche auf die Füße treten und die Kinder wären dann nicht mehr gerne zu hause weil sie sich nicht wohl fühlen.

Ich meine, das wichtigste für Kinder ist Liebe und Geborgenheit und nicht 300 m2 Wohnfläche.
Aber Bekannte / Freunde meines Mannes blasen leider in das selbe Horn "wie ein drittes - dann müsste ihr ja erstmal ein neues Haus kaufen..." :-[

Ich bin schon ziemlich traurig, dass mein Mann so gar nicht will. Zumal ich bald 37 werde und sooooo viel Zeit auch nicht mehr ist. :-(

Was meint ihr?

Gruß
awk

Wir habe

Hallo,

leider gehören zum Kinder kriegen immer zwei dazu. Mein Mann wollte am anfang auch kein weiteres Kind haben, hab ihm aber auch lange Zeit gelassen und in ruhe. Später hab ich es dann noch mal versucht und hab einfach gut Argumentiert warum ich noch ein Kind möchte. Mein Mann hat dann irgendwann eingewilligt, das wir noch mal ein Kind bekommen und nun bin ich in der 12 Woche schwanger. Gut ich bin ein paar Jahre jünger als du, aber die Kinder werden auch nicht mehr kleiner und viel Zeit lassen wollte ich mir dann auch nicht. Meine Grosse ist nächstes Jahr fast 5 und mein Kleiner je nachdem dann 4 und fast 4 Jahre alt. Vielleicht überlegst du dir mal gute Argumente, was für ein weiteres Kind spricht und redest dann mit deinem Mann in ruhe darüber.

Lg,
Hsiuying+ May-Ling 4 J. & Nick 3 J. mit #ei 12 SSW

Hallo awk!

Grundsätzlich müssen sich natürlich beide Partner einig sein bezüglich des Themas "Kinder". Ja oder Nein, wenn ja, wann und- wie viele?

Schade, dass Du Dir so sicher bist wegen eines weiteren Kindes und Dein Mann offenbar nicht. Interessant sind aber die Argumente, die er "dagegen" angebracht hat. Denn ich finde sie nicht besonders "schwerwiegend". Stress bei der Arbeit kann durchaus heftig sein, ist aber zum Glück meist zeitlich begrenzt (d.h., es gibt auch ruhigere Phasen). Der Platz ist sehr relativ (es kommt immer darauf an, wofür man ihn nutzen möchte), so lange jedes Kind ein eigenes Zimmer hätte, ist's doch optimal. Wie groß diese Räume letztlich sind, ist eher nebensächlich- wichtig ist, dass Jeder seine eigene Tür hinter sich zumachen kann und dann bei Bedarf seine Ruhe hat. Auch mit einem Bad/einer Toilette kann man sich durchaus arrangieren. Dazu kommt, dass die Kinder mit zunehmendem Alter erfahrungsgemäß immer weniger Zeit zu Hause verbringen und entsprechend mehr in der Schule, mit Freunden, beim Sport, ... allein dadurch relativiert sich das Platz-Problem.

Bezüglich der Nennung genau DIESER Gründe gibt's zwei Möglichkeiten:

1. Dein Mann ist gar nicht sooo abgeneigt, aber auch noch nicht wirklich überzeugt. In dem Fall gib' ihm einfach noch etwas Zeit, sprich' das Thema in einigen Wochen nochmal an (evt. bzgl. Eurer Wünsche für das nächste Jahr #stern?).

2. in Wirklichkeit sind die Gründe Deines Mannes gegen ein drittes Kind viel "schwerwiegender" (das wären für mich z.B. existentielle Sorgen oder die Angst, drei Kindern nervlich und emotional nicht dauerhaft gerecht werden zu können). Entweder, dies ist ihm nicht bewusst oder er möchte den wahren Grund nicht nennen. In dem Fall bringt auch Abwarten bzw. Drängen nichts, solche Argumente müssen ernst genommen werden und man kann sie oft auch nicht "mal eben zerstreuen".

Ich gehe irgendwie von "1." aus ;-), deshalb würde ich an Deiner Stelle Deinen Mann zu einem etwas späteren Zeitpunkt nochmal ansprechen und in dem Zusammenhang ruhig auch nach den Aspekten fragen, die ich unter "2." genannt habe. Eure Verwandten und Bekannten müssen sich da übrigens unbedingt heraus halten mit "schlauen Kommentaren" #augen, dieses Thema geht schliesslich nur Euch beide etwas an!

Ich drücke Euch die #pro #pro für eine Entscheidung, mit der Ihr beide leben könnt/glücklich seid!

Lieben Gruß #blume,

Kathrin & zwei Mädels

Hallo,.

ich finde es immer wieder schade, wie die Überlegungen von den Männern immer weggedrückt werden.

Die Frau (kenne ich nur von Urbia) möchhte immer IHREN Kinderwunsch durchdrücken.

Es scheint so als ob dein Mann viel Arbeiten muss und demzufolge hat er sich doch auch eine ruhige Zeit verdient .... eventuell möchte er nicht immer nur der Verdiener sein, was ja bei einem 3. Kind noch mehr in den Vordergrund rücken würde.
Kannst du ihn nicht auch ein bisschen verstehen?

Freu dich das Ihr 2 gesunde, glückliche Kinder habt.

Gruss

Sehe ich auch so.
Wir haben zwar nur 1 Kind, aber ich finde auch, dass einige Dinge zu beachten sind, wie z.B.:
- den Kindern später eine gute Ausbildung ermöglichen
- Urlaub soll "erholsam" und bezahlbar sein
- Platz IST AUCH ein wichtiger Faktor für ein harmonisches Zusammenleben!

Ich würde mich nicht gut dabei fühlen, wenn ich meinen Mann zu einem 3. Kind "überreden" müsste!

Hallo..............
ich kenne euch ja nicht aber das,das Haus zu klein wäre als Argument finde ich jetzt nicht überzeugend.Mein Mann und seine Familie sind Auswanderer
als sie nach Deutschland gekommen sind waren sie zu vier in eine 1,5 Zimmer Wohnung mit zwei Kochplatten;-).Dort haben sie über fünf Jahre zusammen gelebt und haben sogar noch ein viertes Kind bekommen.Obwohl mein Schwiegervater sehr viel gearbeitet hat und jeden Tag fast 200km zur arbeit fahren musste.
Deswegen der Grund ist nicht das Haus;-)
lg Anika

Was sollen wir denn da meinen?
Das ist eine Sache zwischen Deinem Mann und Dir und wenn er nicht mag dann kannst Du nichts machen.
Außenstehende können das doch sowieso nicht beurteilen.
Sowas muß jede Familie selber entscheiden.

LG Z.

Hallo,

also zuerst mal ist es ja ganz allein Euer Problem und eigentlich kann Dir hier ja keiner was raten.

Ich finde Dein Mann hat recht. Ist doch ok was er argumentiert. Wenn jetzt noch ein Kind ´mehr da ist, kommt automatisch auch mehr Stress nach Hause und vielleicht freut er sich einfach darüber, dass die Kinder jetzt aus dem Gröbsten raus sind und es auch ruhiger zu Hause ist. Vielleicht freut er sich auch wenn Du wieder arbeiten gehst (falls Du das nicht tust) und finanziell etwas beiträgst...

Liebe und Geborgenheit sind wichtig, sehr sogar, aber das ist nicht alles genügend Platz sollte auch da sein und wenn Dein Mann nicht mehr liebe und Geborgenheit geben kann??? Männer sagen ja selten alles frei von der Leber weg.

Zudem finde ich Dein Posting auch sehr egoistisch. Nur weil Du ein Kind möchtest und Deine Uhr tickt, muss doch Dein Mann nicht mitziehen.

Wenn Dein Mann kein leibliches mehr möchte, Du aber so viel Liebe und Geborgenheit zu geben hast - vielleicht solltest Du Tagesmutter werden oder ne Pflegemutter.

Wir sind auch fest entschlossen KEIN 3.Kind in die Welt zu setzen, aber vielleivht Pflegekinder aufzunehmen.

LG Line

Hallo!

Ich kann deinen Mann verstehen. Lies dir doch nur mal deine alten Beiträge durch.
Ihr habt jetzt wahrscheinlich endlich mal etwas mehr Ruhe in eurem Privatleben und jetzt hat er Stress auf der Arbeit. Durch ein weiteres Kind hat er wohl das Gefühl gar nicht mehr zur Ruhe kommen zu können.

Warum möchtest du unbedingt ein drittes Kind? Versuch doch auch mal deine Gründe zu erforschen.

Gruß nakiki

Hallo,

hattest du diesen Thread nicht schon mal vor Wochen/Monaten wortwörtlich hier so rein geschrieben?

Ein Kind sollte eine gemeinsame Entscheidung sein - wenn dein Mann nicht will, dann ist es leider so. Vielleicht denkt er in 1 Jahr anders - alle Argumente sind "sinnlos" - auch wir können dir keine Killerargumente liefern.
Du musst es leider akzeptieren.

LG

Ich würde das Thema mal ruhen lassen und später nochmal ansprechen.
Bei uns war es auch so,das ich den wunsch zuerst hatte.Aber mein Mann war nicht dagegen.Aber erstmal ging es nicht.
Mittlerweile ist der jüngste 1 jahr alt und es ist genau richtig für uns gewesen.Auch das altersabstand zu den Großen.Das macht wirklich viel aus.
Wir haben zudem auch umgebaut,damit der kleine ein eigenes zimmer bekommt.Für uns ist es jetzt auch enger in küche und wohnzimmer.Es ist auszuhalten,aber sollten wir hier wohnen bleiben,ändern wir das alles doch nochmal und geben unser schlafzimmer auf.Wir haben eine blöde Aufteilung.
lg Julia

Top Diskussionen anzeigen