Probleme mit den Eltern....sehr enttäuscht....

Hallo ihr Lieben,

vorweg schon mal sorry falls es was länger wird.....

Also, wie ich schon mal geschrtieben habe wohne ich ca. 80 km weit weg von meinen eltern, meinem bruder mit frau und dem patenkind. vor einigen wochen ging es mir deswegen ziemlich schlecht. ich bin vor ca.2 jahren weggezogen damit die wochenendbeziehung mit meinem freund endlich ein ende hat, sodass wir seid 2 jahren zusammen hier leben. in der letzten zeit habe ich festgestellt, dass ich meine familie immer mehr vermisse, oft hier gesessen und geweint. zum ersten hat es mich schon sehr enttäuscht, dass meine eltern das noch nicht mal bemerkt haben, aber nun gut- habe dann mit meiner mutter drüber gesprochen und ihr gesagt dass ich ab jetzt öfters kommen möchte (2-3 mal im monat über nacht) aber dass sie und mein bruder auch öfters kommen müßten um es mir leichter zu machen (zur info seid juni letzten jahres waren sie einmal auf meinem geburtstag, einmal auf dem geburtstag von mir da-sonst nicht). Meine eltern kümmern sich sehr viel um ihren enkel da mein bruder und meine schwägerin vollzeit arbeiten. da sie nur einen zweisitzer haben können sie den klenen nicht mitbringen. schön und gut, ich versuche das immer alles zu verstehen und fahre stattdessen hin.
in der letzten zeit ( ca. 3 monate) wird es aber immer schlimmer: zum teil haben meine eltern nicht mal mehr zeit mit mir zu telefonieren. Mit meinem vater habe ich seid 5 wochen nicht mehr geredet!
vor 2,5 wochen sind mein bruder und schwägerin mit dem kleinen in den schwarzwald gefahren. klingt blöd, aber habe mich gefreut weil ich dachte meine eltern würden an dem wochenende 12/13.6 dann mal kommen. aber nein sie sind zum schwarzwald gefahren weil sie die 3 ja schon eine woche nicht mehr gesehen haben ( bei mir sind es nun 5 wochen). da war ich schon richtig enttäuscht.seitdem habe ich einmal 5 minuten mit meiner mutter telefoniert, mehr nicht. sagt immer sie ruft an wenn sie zeit hat aber nichts.hatte gehofft sie wären sonntags mal gekommen aber wieder nichts. schließlich sind die drei samstag wiedergekommen
Klar ich wohne etwas weg, aber das ist keine stunde autofahrt. dann heißt es immer, ist zu lang, haben wir kein geld für-aber in den schwarzwald können sie mal eben fahren?sind ca 4 stunden gefahren.
jedes gespräch bringt dasselbe ergebnis. ja wir kommen zu selten hast ja recht, ABER wir wollen den beiden ja helfen und haben ihnen das versprochen.
hatte nun 2 wochen nen gips weil ich die hand angebrochen hatte, meine eltern haben nicht mal gefragt ob der gips ab ist oder wie es der hand geht.
Bin einfach furchtbar enttäuscht von meinen eltern, dass sie weder die zeit für ihre tochter noch das interesse daran haben sie mal zu sehen. ich verstehe dass sie sich um den klenen kümmern müssen, aber das ändert doch nichts daran dass sie noch ne tochter haben. Bin sehr traurig und weiß im moment gar nicht wohin mit mir. Einerseits möchte ich sie alle gerne wiedersehen, andererseits will ich nicht schon wieder hinterherlaufen. Selbst wenn ich da bin haben sie ja eh nur augen für meinen bruder, die schwägerin und den klenen. Eigentlich wollten wir samstag bis sonntag hinfahren aber ich habe überlegt erst mal abzuwarten ob sie vielleicht sagen dass sie kommen.wobei ich darauf mittlerweile so lange warte.knapp 4 monate ist das her.....
Sorry falls ich nerve oder ihr denkt die stellt sich aber an, nur weiß ich nicht mehr wohin mit mir und meinen gedanken. Fühle mich gar nicht mehr als die tochter meiner eltern. das hat nichts mit neid auf meinen bruder zu tun- ich liebe meinen bruder abgöttisch, aber meine eltern machen keine unterschiede zwischen ihm und mir, da liegen welten zwischen....
sorry für das gelaber aber ich erhoffe mir nen rat wie ihr euch verhalten würde....

#danke

1

Sei mir nicht böse, aber du klingst wie ein Kind und machst dir auch diese Gedanken. Und: Du bist auf jeden Fall eifersüchtig auf deinen Bruder! Es macht den Anschein als ob du dich noch gar nicht von deinen Eltern gelöst hättest und noch furchtbar doll auf ihre Aufmerksamkeit angewiesen bist und auch um diese buhlst. Natürlich wäre ich auch echt enttäuscht, wenn meine Eltern nicht fragen würden, ob der Gips ab ist und wie es meinem Arm geht, aber ich sehe bei dir doch eine gewisse Gefahr, dass du dich in dieses vernachlässigte Gefühl so sehr hineinsteigerst, dass du ihre Gesten dir gegenüber evtl. gar nicht mehr wahrnimmst.
Was machen denn dein Freund und deine Freunde/Freundinnen? Ich wohne seit ich 19 bin über 250 km von meinen Eltern weg (die waren übrigens auch nur 3x in den letzten 6 Jahren da - mir war es recht) und hätte keine Lust darauf 3x im Monat bei meinen Eltern ohne Grund zu übernachten, obwohl wir ein sehr gutes Verhältnis haben. Ich würde es echt wichtig finden, dass du dich mehr von deinen Eltern abnabelst und ein Leben lebst, mit dem du dich wohl fühlst und nicht ständig versuchst ihre Zuneigung zu ergattern. Für Zuneigung haste doch auch deinen Freund :-p

2

Erst mal danke für deine Antwort,
wir hatten immer einen sehr engen Kontakt untereinander, immer eine sehr enge Verbindung miteinander! Und natürlich wünsche ich mir noch Zuneigung von meinen Eltern, was für mich etwas völlig normales ist.
Dazu muss ich sagen dass ich mehr oder minder hinfahre um meinen Neffen zu sehen (1 1/2 Jahre alt) und bei meinen eltern übernachte weil bei meinem bruder kein platz ist und ich keine lust habe 2 mal am tag jeweils fast 3 stunden zug zu fahren.
ich lebe hier mein völlig eigenständiges leben mit meinem freund. Ich erwarte nicht dass meine elten mich tgl anrufen oder einmal die woche vorbei kommen. aber einmal in 2 wochen anzurufen ist doch nicht verkehrt. und dass meine eltern ein gewisses interesse an ihrer tochter haben sollten hat nichts mit neid zu tun aber da sind wir halt verschiedener meinung. natürlich stört es mich, dass sie so intensiv an meinem bruder und seiner familie interessiert sind, bei uns aber gar nichts mehr fragen etc. nur mal als beispiel: heiligabend letzten jahres haben mein freund zuerst mit seiner familie verbracht. als wir dann gesagt hatten wir würden dann abends noch hinfahren und am 1.feiertag nachmittags zurück, wurde uns gesagt wir sollen erst am 1.feiertag kommen weil sie den heiligabend und das frühstück mit der familie verbringen wollen. habe gefragt: wie jetzt, achso ihr seid nicht da (selbst wenn das ist ja auch alles meine familie), die antwort war ne, mit deinem bruder seiner frau und dem klenen. natürlich fühle ich mich da ausgegrenzt, das ist doch auch meine familie.

3

Achso und du hattest ja geschrieben, dass ich ihre gesten mir gegenüber nicht mehr wahrnehmen könnte. klar besteht die gefahr, aber welche gesten? das letzte mal dass meine mutter hier angerufen hat war im Mai. kurz vor pfingsten als wir nach bayern gefahren sind (haben uns da mit allen cousinen und cousins getroffen-wir kamen erst später weil wir arbeiten mussten mein bruder und family waren schon 2 tage da). Gespräch mit meiner mutter:
M: Hallo wollte dir nur sagen dass du deinem bruder nen schönen urlaub wünschen sollst und dem kleinen ein kuss geben.
Ich: Klar mache ich. Fahren in ner halben stunde los
M: Gut tschüss

Das wars, sonst nichts.
wir hatten keinen streit nichts.....

weitere Kommentare laden
9

sorry, aber bist du ein kleinkind? mal im ernst, dein eltern und den bruder haben ein leben und dich nicht ständig zu besuchen, auch ist es klar, das du den nicht ständig auf die pelle rücken solltest, 1 mal im mon besuchen reicht da voll, entweder sie kommen oder ihr fahrt mal über wochenende, naja bei nur 80 km kann man auch mal zum kaffee und abendessen vorbei fahren und muss nicht übernachten, das würde auch 1 mal im mon reichen.

21

Also 1. was hat das mit kleinkind zu tun?ich sehe meine eltern maximal einmal im monat meistens nicht mal das, telefonieren ist mittlerweile auch nicht öfters drin, weil keine zeit ihrerseits da ist.
es muss niemand täglich bei mir anrufen oder wöchentlich vorbeikommen, aber wir hatten immer einen eher engen kontakt untereinander und so bin ich auch mit meiner familie aufgewachsen.

25

wenn ich höre, max einmal im mon, das reicht ja schon! also, es hört sich nach kleinkind an was neidisch ist, weil der buder mehr kontakt hat, und die eltern nicht immer kommen wollen oder du fahren kannst.

weiteren Kommentar laden
12

Du bist eifersüchtig auf Deinen Bruder. Ich denke, Du solltest anfangen, Dir ein eigenes Leben aufzubauen. ;-)
lg jo

22

Ich führe hier mein eigenes Leben, sehe meine Eltern meistens alle 6 Wochen-und auch nur wenn ich hinfahre. Da ich oft am wochenende arbeiten muss kann ich auch nicht immer hin. ich liebe meinen bruder abgöttisch, ich bin nicht eifersüchtig auf irgendwas. Mal ein beispiel: Sagen wir mal ich hatte montags nach 1 woche meine mutter angerufen-ohne grund-nur so. sie sagt sie meldet sich entweder später oder dienstags sie habe keine zeit. donnerstags immer noch nichts habe mit meinem bruder telefoniert und am selben tag mit meiner schwägerin, weil wir in der woche danach uns mit allen cousins in bayern getroffen haben und sie die adresse verlegt hatten. in der zeit (mit meinem bruder habe ich ca. 5 minuten geredet mit der schwägerin ca.20) hat meine muter 4 mal bei ihnen angerufen und das auch mehr als 5 minuten. sonntags habe ich dann nochmal bei meiner mutter angerufen da sie sich nicht gemeldet hatten. davon ab dass sie wieder keine zeit hatte, hab ich sie gefragt warum sie denn nicht zurück gerufen hatte:antwort war- ich bin nicht einmal zum telefonieren gekommen....das find ich nicht in ordnung

13

>>aber dass sie und mein bruder auch öfters kommen müßten um es mir leichter zu machen<<

Der Satz ist echt aufschlussreich: wieso müssen sie es dir leichter machen? Bist du nicht freiwillig fortgezogen? Warum erwartest du, dass sie zu deiner Bedürfnisbefriedigung parat stehen, wenn du diejenige bist, die die räumliche Trennung initiiert hat?
Ich kenne das übrigens. Bin zwecks Studium 250km von meinen Eltern und Geschwistern fortgezogen. Und kann dir deshalb nur zwei Tipps als Erste-Hilfe-Maßnahme empfehlen: 1. nicht so oft nach Hause telefonieren, 2. Freundeskreis aufbauen.

Gruß
Sneak

23

erst mal danke für die antwort. also erstens telefonieren wir maximal 2 mal im monat, manchmal nicht mal das. ich erwarte doch nicht dass sie zu meiner bedürfnisbefredigung parat stehen, aber sorry, ich kann doch von meiner familie erhoffen dass sie es schaffen mehr als 1 oder 2 mal im jahr 80 km weit fahren um ihre tochter mal zu besuchen.ich wohne seid fast 2 1/2 jahren hier, mein bruder war 1 mal da in der zeit-sry aber wir hatten immer alle einen engen kontakt, wo ist da das problem....

14

Eltern haben es irgendwie echt nicht leicht. Sie lieben ihre Kinder und sie lieben ihr Leben, das sie sich aufgebaut haben incl. Hobbys, Freunde etc. Manche wollen ihre Kinder (+Enkel) möglichst oft um sich haben und wenig Zeit ihrem restlichen Leben widmen und manche wollen genau das Gegenteil. Endlich wieder selbst leben und nicht mehr all zu viel mit den Kindern machen. Tja, und manche verbringen eben auch lieber ihre Zeit mit dem einen Kind als mit dem anderen. So ist das, alle Eltern sind verschieden. Denn Eltern sind eben auch in erster Linie _Menschen_, mit ganz unterschiedlichen Vorlieben und Prioritäten, so wie alle anderen auch.

Und jetzt kommt der Punkt, warum es Eltern so schwer haben: Ihnen werden diese Wünsche nicht in vollem Ausmaß zugestanden. Tatsächlich müssen sie sich nach den Wünschen ihrer Kinder richten. Wollen diese wenig Kontakt, müssen die Eltern sie "loslassen", dürfen "nicht klammern", um den "natürlichen Abnabelungsprozess" nicht zu boykottieren. Brauchen die Kinder hingegen ihre Eltern noch sehr stark und nehmen diese viel in Anspruch, dürfen sie ihre Kinder "nicht im Stich lassen", müssen sich weiter um sie kümmern, denn schließlich sind es ja die Eltern.

Es gibt mit Sicherheit viele Leute da draußen, die sich beschweren, dass ihre Eltern sich zu viel einmischen, zu oft Kontakt wollen, täglich telefonieren usw. So ist das eben, wenn die Wünsche der Kinder nicht mit denen der Eltern übereinstimmen. Genau wie bei dir. Meistens sind die Eltern diejenigen, die 'schuld haben'.

Raten kann ich dir nichts. Ich weiß, dass ich einen Teufel tun würde, mich bei jemand aufzudrängen, der mich nicht will. Ich kann meine Zeit auch sinnvoll alleine nutzen.

Als meine Mutter drei Montage nacheinander bei ihrer Mutter zu Mittag gegessen hatte, sagte diese: "Aber nicht, dass das jetzt zur Gewohnheit wird!" Meine Oma ist kein Familienmensch. Muss man akzeptieren. Oder sollte man. Oder könnte man ;-)

...

24

Hmm erst mal danke für die lange antwort. Ich akzeptiere jegliches hobby meiner eltern und freue mich wenn sie an etwas gefallen haben. ich weiß gar nicht warum das hier so aufgefast wird als würde ich von allen erwarten dass sie tgl anrufen und einmal in der woche zu besuch kommen. aber es passt nicht wenn man zu mir sagt dass man keine zeit hat und das immer und immer und immer wieder, für den sohn aber immer zeit hat. ich gönne meinem bruder jede zeit mit meinen eltern...das ist nicht mein problem...wir telefonieren max. 2 mal im monat und wenn ich ab und an mal frei hab am wochenende fahre ich hin. aber auch das nicht permanent...mal davon ab dass ich auch wegen meinem patenkind hinfahre um diesen zu sehen und bei meinen eltern übernachte weil mein bruder kein platz hat.
und nur zur info: seitdem ich meine elten kenne sind sie familienmenschen....

15

Das wird dir sicher nicht gefallen aber meinst Du nicht, dass Du mit 26 langsam annfangen solltest erwachsen zu werden?

Der Text könnte von einer 10Jährigen sein!

Warum hast Du Dir noch keinen Bekanntenkreis in Deiner neuen Umgebung aufgebaut?
Warum lebst überhaupt kein eigenes Leben?

27

Also erstmal danke für die antwort.
Zweitens: Man tutet immer in dasselbe Horn wir der Vorredner.
Drittens: Wie willst du beurteilen wie mein Freundeskreis hier ist und inwiefern ich ein eigenes Leben führe.
Ich habe ausreichend Freunde und Bekannte und ich führe mit meinem Freund mein ganz eigenes Leben.Wir erwarten und bekommen keine Hilfe von den anderen, wir kümmern uns alleine um unsere Angelegenheiten. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun....
Aber wir hatten in unserer Fammilie immer alle einen engen Kontakt und ein gutes Verhältnis. So bin ich aufgewachsen und erzogen. So ist es ja auch immer noch, nur dass sich im letzten Jahr viel verändert hat bezüglich meiner Eltern. Und das hat weder was mit dem Alter noch mit der Selbstständigkeit zu tun. Meine Mutter ist eine erwachsene Frau und telefoniert mindestens 4 mal die Woche mit ihrer Mutter oder besucht sie, das ist bei uns was völlig normales. Ist es zuviel verlangt dass meine eltern alle 6 wochen auch mal die 80 km in kauf nehmen? Oder 1 mal im monat 5 min zeit finden um zu telefonieren?

36

Zweitens: Man tutet immer in dasselbe Horn wir der Vorredner.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Nee, ich hab mein eigenes Horn.

<<<<<<
Drittens: Wie willst du beurteilen wie mein Freundeskreis hier ist und inwiefern ich ein eigenes Leben führe.
<<<<<<<<<<<<<<<<

Nun ja, Dein Beitrag hört sich an als würdest Du den ganzen Tag vorm Tel hocken und darauf warten, dass Mamai und/oder Papi anrufen.

<<<<<<<<<<<<<<<
Wir erwarten und bekommen keine Hilfe von den anderen, wir kümmern uns alleine um unsere Angelegenheiten. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun....
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Stimmt, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.
Ich selber lege keinen Wert auf diese ständigen Telefonate und enges Kontakt halten. Liegt sicher auch daran, dass meine Tage mehr als ausgefüllt sind und ich froh bin wenn ich Luft für mich habe.
Aber nichts desto trotz wissen wir imme, dass wir uns aufeinander verlassen können.

<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Ist es zuviel verlangt dass meine eltern alle 6 wochen auch mal die 80 km in kauf nehmen?
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

Aus irgendeinem Grund, scheint das für Deine Eltern nicht so interessant zu sein oder sie haben irgendwelche anderen Gründe warum sie nicht kommen möchten.
<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Oder 1 mal im monat 5 min zeit finden um zu telefonieren?
<<<<<<<<<<<<<<<<<<
Es gibt so einen schönen Spruch: Willst Du gelten, mach dich selten!"

16

Versuch doch nochmal mit Deiner Familie über Deine Gefühle zu reden#liebdrueck

Ich finde übrigens auch nicht, das Du Dich wie ein Kind benimmst. Mir würde es auch weh tun. Klar sollte jeder sein eigenes Leben führen, doch aufrichtiges Interesse gehören für mich zu einer intakten Familie dazu, v.a. wenn einer krank ist (Gipsarm)

Ich hoffe meine Kinder werden sich später mal nicht so fühlen#zitter. Wenn ich merke das es meinem Kind schlecht geht pfeif ich auf mein ach so autonomes-endlich-kinderfreies-Leben und kümmere mich. Echt, dieses Argument kann ich hier nicht mehr hören (lesen):-[

LG m.

29

Ich auch nicht, aber jeder tutet in das Horn vom vordermann. Und wenn ich 50 bin sind das immer noch meine eltern und ich erhoffe mir ab und an auch mal interesse zu bekommen, genauso wie das andersrum ja auch ist. es geht auch gar nicht um solche dinge wie den gips. es ist ja alles okay...ich bin enttäuscht dass sie es schlichtweg vergessen hat....
danke für die antwort

17

Hallo,
schwierige Situation für dich---------------
vielleicht können deine Eltern nur zu deinem Bruder und seiner Familie engen Kontakt halten, weil sie in einem Haus wohnen?
Natürlich sollte das nicht so sein-sie haben zwei Kinder, aber manche Menschen reduzieren wenn sie älter werden, den Kontakt auf ganz wenige Personen.Ich habe das schon öfter beobachtet----besonders wenn sie mit einem Kind unter einem Dach leben.
Ein Trost ist das nicht , aber vielleicht hilft es dir etwas.
Ich würde mir neue Freunde suchen und nicht ständig daran denken.Du musst dich jetzt mehr auf deine Familie und Freunde konzentrieren, sonst wird das eine Dauerbelastung für dich.
Nähe kann man, auch von seinen Eltern nicht erzwingen.Es wäre besser für dich ,du schaffst es, dich gefühlsmäßig mehr abzunabeln.
Alles Gute.

30

Danke, in den letzten 3 Monaten habe ich das auch mehr oder weniger getan, soweit es geht. Fahre meist nur noch hin um mein kleines patenkind mal zu besuchen. Aber es verletzt mich halt, weil es meine Eltern sind und ich der meinung bin, dass man seine eltern ein leben lang braucht-egal wie alt man ist....

18

Hi, ich habe mir die Kommentare anderer durchgelesen und ich denke nicht, dass du dich wie ein Kleinkind benimmmst..so ein Verhalten fällt irgendwann auf..und kann wehtun..

trotzdem hast du übertriebene Erwartungen, ich glaube dieser Satz krönt das:
mein bruder auch öfters kommen müßten um es mir leichter zu machen ..

sorry, was soll man dir leichter machen, dass DU selber eine Entscheidung getroffen hast und mit 26 nun mal dein eigenes Leben führst ?!? Erwartest du wirklich, dass sich deine Eltern bewegen sollen `?!? Sorry aber da sind die Erwartungen ich übertrieben. Wenn du selber eine Familie gründest, dann verstehe ich, dass sie sich mal bewegen sollen aber jetzt bist du erheblich jünger und solltest du deinen PO bewegen.
Es ist vollkommen verrückt zu erwarten, dass sie dich in Abständen besuchen ,die du gerne hättest..

Es gibt aber auch die andere Seite und die spüre ich manchmal auch. Warum können um gottes willen eigene Eltern nicht mal anrufen, waru.m muss ich es immer sein ?!?!? 5 wochen sind schon echt lange...
Da kannst du nur eins tun, wenn du Mut genug dazu hast, kannst du echt mal abwarten, ob sie sich selber melden. Es verlangt aber selber bestimmte GRÖßE und dann auch die Fähigkeit zu verkaften, wenn sie es nicht tun.

Ich habe bereits Kind, bin bisl älter und mit dem zweiten bin ich schwanger. wir fahren oft hin, weil da einfach mehr Platz ist und für uns es eine Art Erholung ist..und glaube mir, dass Enkelkind wird an erster Stelle stehen. Manchmal tut es bischen wh aber nur bischen..Ich nehme es als eine natürliche entwicklung hin...

Vllt wäre es an der Zeit, eigene Welt aufzubauen. Du schreibst nichts vn Freunden im neuem Ort ?!?!?

Es tut mir leid, wenn man diess Gefühl hat..

LG krtecek

31

Hallo danke für die antwort.
Vielleicht ist das falsch angekommen, die Abstände sind mir im Prinzip völlig egal, wenn sie denn nur mal auf die Idee kommen würden, überhaupt mal zu kommen. Ich wohne seid 2,5 jahren hier und mein bruder war 1 mal hier in dieser Zeit. Gut was ich nicht deutlich beschrieben habe, ich höre oft den vorwurf dass mein patenkind mich zu selten sieht (mein neffe ca 1,5 jahre alt)-daher fahre ich ab und an hin nur um mit ihm was zu unternehmen. Das sollte aber nicht nur von meiner Seite kommen, sondern auch von meinem Bruder, die aussage von ihm ist ähnlich wie deine, du bist doch weggezogen. Klar aber trotzdem wolltet ihr mich doch auch als patin haben. und wenn meine familie doch merkt dass sie mir sehr fehlen, kann ich mir doch erhoffen dass auch sie mir dabei helfen, genauso wie ich ihnen bei anderen dingen helfe.

Top Diskussionen anzeigen