Meine Mutter .........

Hallo Ihr!

Ich bin vor einer Woche nochmal Mama geworden. Wir haben 2 Jahre an dem Kind gearbeitet #schwitz und trotz Komplikation nach der Geburt (hatte eine atone Nachblutung und habe fast einen Liter Blut verloren) läuft alles halbwegs im Lot. Mein Mann hat noch 2 Wochen Urlaub und hilft wirklich tatkräftig #verliebt.

Nun zu meiner Mutter. Das sie in den letzten Jahren immer wunderlicher wird gut, daran habe ich mich gewöhnt. Sie hat einen chronischen Ausländerhass, fährt aber immer ins Ausland in den Urlaub, findet es unglaublich, dass mein fast 4jähriges Kind nachts noch eine Windelschlüppi umhat, war auch der Meinung, dass wir mit einem Kind schon genug zu tun hätten (meine Tochter steckt mitten in der Trotzphase und ist von Haus aus schon anstrengend) und das größte Problem, sie hält uns die ganze Zeit schon vor, wie "arm" unsere Große erst dran sein wird, wenn das Baby da ist. Angeblich hätten wir ja damals unseren Hund auch nach dem Baby vernachlässigt und waren froh ihn einzuschläfern #schock (er hatte Nierenversagen und Blutarmut!!!; und ich habe 2 Jahre gebraucht seinen Tod zu verkraften).
Nun guckt sie quasi seit ich schwanger war auf jeden Handgriff den ich mit meiner Tochter mache und hebt sie in den Himmel, von wegen die Arme Vernachlässigte :-[.

Nun eben hat mein Mann nach der Geburt angerufen und gesagt, dass ich innere Blutungen hatte und nun einen sehr niedrigen Eisenwert (deshalb geht es mir auch total mau). Sie meinte nur naja wenn sie Blut spenden geht ist ja ihr Eisenwert auch niedrig und das wird schon wieder, ich muss mich halt aufraffen. Sorry :-[ die Nachbildung dauert ein paar Wochen und hallo ich hatte innere Blutungen (davon kann man übrigens sterben, wenn es nicht rechtzeitig gesehen wird!).

Nun war sie gestern mit unserer Großen und dem Opa unterwegs. Meine Große hat unterwegs zu ihr gesagt, sie hätte Bauchschmerzen. Da meinte meine Mutter nur auch Quatsch #schock. Nunja sie sind dann erst noch nach Hause und meine Tochter hat da ne Stunde geschlafen (würde sie sonst nie machen!) und dann ist sie noch ne halbe Stunde mit ihr hier her gelaufen obwohl Autoanlieferung ausgemacht war. Jedenfalls war meine Tochter total blass und warm und hatte 39,4 Grad :-[:-[ (übrigens Verdacht auf Scharlach).

Mein Mann war eh schon angesäuert und hat ihr mal klipp und klar sagen wollen, dass er das nicht versteht dass sie sich so verhält. Aber nein sie hat rumgewütet und ihn nicht mal zu Wort kommen lassen in unserer Wohnung. Tja und da hat er sie zur Tür rausgewiesen #schmoll. Nunja in 12 Jahren habe ich es echt nicht geschafft ihn so wütend zu machen und ich kann ihn wütend machen :-p.....

Jedenfalls hat mein Vater dann noch in Ruhe mit uns geredet und heute hatte ich auch schon mit ihm gesprochen und er meinte, wäre vielleicht doch falsch gewesen mit dem Rausschmiss aber ich meine was soll er sich noch alles bieten lassen :-[.

Naja auf jeden Fall will sie wohl erstmal nicht mehr kommen oder sich melden.

Ich finde das alles so schade, früher hatten wir mal ein super Verhältnis, waren zusammen shoppen, im Kino usw. aber seit mein Mann auch mal seine Meinung sagt, ist er angeblich eh der Falsche usw. usw.
Hab schon überlegt ihr mal einen Brief zu schreiben und ihr alles zu sagen was mich bewegt, dann muss sie ja zuhören, seitdenn sie liest ihn nicht (was ich nicht denken würde).

Was meint ihr soll ich diesen Versuch wagen oder soll ich sie lassen und es wird schon wieder?

Ach diese Familie....! Meine Nachbarschaft ist dagegen so süß und helfen alle wo sie können, meine Freunde haben sich sogar zu Putzen und kochen angeboten und Mama :-[ die zickt nur rum!

Nudelmaus

1

Hm, also wäre ebenso angenervt und dein Mann hat in dem Falle richtig reagiert!

Mir scheint, dass deine Mutter dich noch lange nicht losgelassen hat und einfach in allem involviert sein möchte.

Und ich habe das Gefühl, dass auch du dich emotional noch nicht frei gemacht hast!

Sie ist deine Mutter, das bleibt sie auch - aber dennoch solltest Du langsam aber sicher dich um Abgrenzung bemühen!
D.h.: Rückzug auf der ganzen Linie und dich um deine 2 Kinder kümmern, das Baby kennen lernen und Ruhe haben - und vor allem auch bewahren!

Soll ich dir sagen warum ICH ganz persönlich denke, dass du noch in irgendeiner Form "Kind" geblieben bist?

Weil du hier von deinem Blutverlust schreibst und daabei erklärst, dass man daran sterben kann.
DAS weiß hier aber jede Mama ;-)

Es ist schlimm was du erlitten hast - und genau deshalb solltest Du jetzt mal einfach den Moment ausnützen und deiner Mutter die Stirn bieten!

Lass dir 4 - 6 Wochen Zeit und dann regelt es sich - glaube es mir!
Meine kam nach 6 Wochen alleine an und ich hatte die Türe offen - ich glaube, nach dem 2. Kind war ich für sie dann plötzlich eine erwachsene Person und sie ist heute super!

LG

3

Naja das mit dem Blutverlust habe ich nur so geschrieben, weil sie das nicht kapiert, wollte das damit nur verdeutlichen wie ignorant sie ist.

Und das andere was du geschrieben hast, habe ich heute Vormittag haargenau meinem Vater am Telefon (der redet ja noch mit uns ;-)) gesagt, nämlich das meine Mutter mich endlich loslassen muss. Ich bin ja immer ihre Tochter aber wenn sie mich nicht los lässt wird sie mich irgendwann verlieren. Sie versteht einfach nicht, dass Kinder eine Leihgabe sind, die man irgendwann ziehen lassen muss.

Gruß, Nudelmaus

2

Hallo,

na, das sind ja tolle Aussagen von Deiner Mutter!
An Deiner Stelle würde ich meine Prioritäten ein wenig anders gestalten.
Kümmere Dich lieber erst mal um Euch Vier, schau, dass Du wieder auf die Beine kommst und geniess die Zeit, in der Dein Mann noch Urlaub hat.
In 3,4 Wochen bist Du auch körperlich und psychisch (da Wochenbett :-)) wieder besser in der Rehe.
Einen Brief würde ich persönlich nicht schreiben, sondern sie direkt zu einem Gespräch (am besten mit Deinem Mann zusammen) bitten.
Denn er ist ja auch von ihrem "Gezicke" betroffen.

Sweety

4

Ja, würdest Du Dich von Deinen "Kindern" rauswerfen lassen und lächelnd darüber hinweg sehen?

Vielleicht nimmt sie Deine Probleme nicht ernst, weil Du vorher schon ab und an gejammert hast?
Du bist ja glücklicherweise nicht verblutet und mußt jetzt "nur" den Blutverlußt kompensieren.

Gruß,

W

PS: Herzlichen Glückwunsch!

5

Hallo!

Nein ich würde mich garnicht erst so verhalten, damit meine Kinder den Grund hätten mich rauszuwerfen! Und wenn ich schon so drauf wäre, dann würde ich lieber in Würde von alleine gehen, statt andere so wütend zu machen, dass sie mich der Tür verweisen. Und glaube mir, meinem Mann muss du richtig richtig die Hölle heiß machen bevor er so reagiert, wie gesagt ich habe es noch nie geschafft und kann das gut ;-).

Und nein ich habe bei ihr nicht rumgejammert, ich sage ihr schon garnichts mehr, weil sie dann immer neue Gründe sieht, wieso wir alles irgendwie nichts hinbekommen.

Genau und verblutet bin ich ja nun nicht, deine Sicht der Dinge ist schon manchmal naja.... aber für sie sind ihre Eltern Priorität Nr. 1, Oma mit 84 krebskrank und Opa mit 82 mit einer Zehenamputation. Sorry es ist schlimm und ja sie tun mir unendlich leid aber wieso ist für meine Mutter nur denen ihr Zustand wichtig und nicht meiner und auch nicht der meines Vaters (er leidet an Herzinsuffiziens 2-3 Grades und es ist ein Wunder das er noch keinen Herzinfakt hatte!). Ich verstehe das einfach nicht...

Gruß, Nudelmaus

7

Ja, meine Sicht der Dinge ist in diesem Fall doch positiv!
Du bist NICHT verblutet, also müßt Ihr Euch da nachträglich auch keine Sorgen drum machen und ein knapper Liter Blutverlußt ist durchaus zu kompensieren.

Dass ihre Eltern ihr mehr Sorgen machen als Du, kann ich nachvollziehen - die werden höchstwahrscheinlich lange vor Dir sterben und sind tatsächlich sehr krank!

Wenn Du aber den Eindruck hast, dass sie Eure Probleme nicht ernst nimmt und Euer Kind nicht verantwortungsvoll betreut, dann würde ich ihr die Kleine einfach nicht mehr mitgeben, dann seid Ihr die Sorge los.
Für einen Rausschmiß hätte mir ihr Verhalten allerdings sicher nicht gereicht...

Gruß,

W

6

Vielleicht ist ein Brief gar nicht so schlecht weil du ihr damit klar machen kannst, ohne das man sich gegenseitig reinsteigert, wie du dich fühlst. Sie kann ihn in Ruhe lesen. wenn sie trotzdem noch so verbohrt ist und weiter auf dir rumhackt dann setz ihr klare Grenzen und zieh sie durch. Dann haltet euch mal ein wenig fern weil das sie erzählt ihr würdet eure Große vernachlässigen oder gar den Hund wegen dem Baby einschläfern lassen geht gar nicht.
Ela

8

Hallo.....
erstmal : herzlichen Glückwunsch zur Geburt :-)

Ich würde die Mama mal ein bisschen auf Abstand halten. Und wenn ein paar Tage/Wochen rum sind, dann nochmal reden. Ein Rausschmiß ist natürlich immer schit, aber es kommt halt auch ganz drauf an WAS so alles passiert ist, ganz klar.
Ich hab mit meiner Mutter schon derart gestritten, daß ich sowas von wütend und laut wurde...........ich hab mich dann selbst "rausgeschmißen", denn ich war bei ihr ;-) , aber mein Mann kam dazu (ich war im 5.Monat schwanger) und hat gesehen wie sehr sie mich aufgeregt hat (und da gab es eben auch schon Dinge im Vorfeld) und hat mit ihr mal ein paar Takte gesprochen. Nach ein paar Wochen hat sich das wieder eingerenkt, aber vorher wollte ich halt nicht.

Ihr braucht jetzt auch mal ein bisschen Zeit für euch. Was genau in Deiner Mutter vorgeht kann keiner sagen. Warum sie sich so verhält. Vielleicht kommst Du mit ihr mal ins Gespräch und kriegst raus was sie bewegt .

Du musst mal auf die Beine kommen. ich kenne das mit dem Blutverlust. Ich hatte zwar keine inneren Blutungen, aber auch viiiel Blutverlust während der Geburt. Mein Eisenwert war dermaßen im Keller, daß ich ab und an einfach mal so vom Kreislauf her das Bewusstsein verlor. Damit ist nicht zu spaßen. Selbst nach langer Aufbaukur konnte nochmal passieren, daß mein Kreislauf absackte.
Deswegen: schonen. Aufregen bringt euch nix.

Lg und alles Gute
b2

Top Diskussionen anzeigen