für die Schwiegermutter bezahlen ????

Hallo Ihr Lieben,

unser aktuelles Problem ist, daß mein 75 jährige Schwiegermutter eine teure Zahnbehandlung machen lassen muß.#schmoll
Sie hat nicht das Geld dafür; sagte mir,daß sie auch ihr Konto nicht überziehen könne und sie war auf einem Amt wegen Härtefallregelung und da sagten die, daß sie wegen einigen Euros über dem Satz liegt.#kratz

Nun denkt meine Schwiegermutter, daß wir mal so eben das übernehmen sollten und könnten.#schock
Also, daß finde ich ganz schlimm-mein Mann ist selbständig und wir wissen nie, wann er wieviel verdient-müßen aber alle vier unsere private Krankenversicherung bezahlen.#schwitz#schwitz
Ich selbst habe keine Ausbildung und keine Arbeit-und wir habe weder etwas geerbt noch irgendwelches Eigentum, kein Erziehungsgeld noch sonst was.#heul#heul
Nun hat es mein Mann geschafft über 10 Jahre etwas anzusparen, was für unsere Alterssicherung sein soll und was auch nicht gerade die riesen Menge ist-
und ich (sorry!) möchte aber meine Alterssicherung nicht an meine Schwiegermutter verschenken!!!:-[:-[

Was denkt ihr da ?
Moralisch und rechtlich ???

PS. mein Mann hat noch 4 Geschwister-sollten die nicht auch helfen müssen ???

1

Hallo

Was kostet denn ihre Zahnbehandlung? Also wenn Hilfe von den Kindern, dann von allen.
Hat sie bei der KK schon mal wegen einem Zuschuss gefragt?

Bianca

2

"eine teure Zahnbehandlung machen lassen muß."

ich frage mich gerade, was man machen lassen MUSS, was von der krankenkasse nicht bezahlt wird... #kratz

gehts um neue zähne oder so.. und die mutter kein geld hat, so finde ich schon, daß die kinder sie unterstuetzen sollten.

"Ich selbst habe keine Ausbildung und keine Arbeit"
der mutter nichts geben wollen.. aber eine alterssicherung.. die sicherlich auch nicht (nur) "auf deinem mist" gewachsen ist.. ich wuerde mich schämen und mir wie ein schmarotzer vorkommen.

38

Herzlichen Glückwunsch zu Deinen guten und gesunden Zähnen. Wenn Deine VK stimmt, dann bist du 45 Jahre alt und brauchtest anscheinend noch nie Zahnersatz. Es gibt nämliche eine ganze Menge an Zahnbehandlungen die die KK NICHT komplett übernimmt, das fängt bei einer simplen Krone an.

3

Hi

Also wenn, dann sollten alle Kinder etwas geben...aber selbst wenn die anderen es nicht tun (warum auch immer) würde ich meiner SM auf alle Fälle helfen!

Ich kann da nur von mir ausgehen, meine SM hat den Mann groß gezogen, den ich liebe und ich wollte nicht dass sie ohne Zähne rumläuft(weiß ja nicht worum es bei der Zahnbehandlung deiner SM geht) weil ich zu geizig war ihr zu helfen!

Versteh mich nciht falsch, ist auch nicht böse gemeint, aber ich finde das etwas egoistisch....in einer Familie finde ich so eine Art von Hilfe selbstverständlich

Und vielleicht bekommt sie ja wenigstens einen Zuschuss von der KK

LG
simone

4

Hallo,
mittlerweile wird bei jeder Zahnbehandlung Ratenzahlung angeboten. Abgesehen davon: Hat sie bei einem anderen Zahnarzt einen Kostenvoranschlag eingeholt? Oder hat sie sich überlegt, die Zahnbehandlung in Ungarn oder Tschechien machen zu lassen. Die haben das gleiche Equipment wie hier in D; oft sogar noch besser, aber es kostet möglicherweise nur ein Drittel. Was sagt die Krankenkasse? Welchen Teil übernimmt sie?
Ich finde im Gegensatz zu den anderen Usern NICHT, dass Du für die Zähne Deiner SM zahlen musst. Einen kleinen Anteil vielleicht, aber doch beileibe nicht alles. Schau mal auf alle Fälle im Net unter Zweite.Meinung.de (oder so ähnlich).
Linda

5

Hallo,

also Ungarn und Tschechien in allen Ehren, aber wenn ich z.B. von uns hier ausgehe....dann habe ich alleine 1100 Km bis zur ungarischen und immerhin noch 600 Km bis zur tschechischen Grenze, da würde ich noch nicht einmal Ansatzweise darüber nachdenken wegen einer Zahnbehandlung bis dorthin zu fahren, gerade auch nicht im Falle einer 75 jährigen Rentnerin.

Zumal immer wieder von den Krankenkassen gewarnt sind das man bei Gewährleistungsansprüchen und dergleichen dann immer wieder dorthin zurück muß, weil man es hier sonst doch wieder selber bezahlen muß.

Aber nein...ALLES sollten sie für ihre Schwiegermutter nicht zahlen, aber wenn z.B. alle Geschwister ein wenig zusteuern würden, dann käme man ja vielleicht schon ans Ziel.

liebe Grüße

Andrea

9

Für mich käme das drauf an... und das gilt sowohl für meine Mutter als auch für meine Schwiegermutter - die ja die Mutter meines Mannes ist - insofern ist das kein Unterschied.

Es geht hier nicht darum, irgendetwas gerecht aufzuteilen - mit hauen und Stechen aufzupassen, dass man bloss keinen Penny zu viel zahlt, weil die Geschwister ja auch nichts zahlen oder oder oder...

Es geht darum, einem Familienmitglied zu helfen.

Ich würde da schauen, was für mich / für uns machbar ist - und helfen, soweit ich kann. Ob ich mit den anderen Geschwistern reden würde, ob sie nicht auch helfen könnten? Wahrscheinlich. Aber selbst ein NEIN wäre für mich kein Grund, um nicht zu helfen.

Wirklich armseelig finde ich das Argument der TE "Ich hab keine Ausbildung und keinen Job" - zumindest eine AUsbildung sollte man aus ganz anderen Gründen wirklich besser haben - wenn man ne Weile mal nicht arbeitet, kann das Gründe haben (zB kleine Kinder) - aber keine Ausbildung ist schon schlecht. Und das eigene Versagen als Grund anzuführen um nicht helfen zu wollen - ich halte mich da mal besser mit Äußerungen zurück...

Bei Ungarn und Tschechien wär ich auch vorsichtig...

LG
Frauke

weitere Kommentare laden
6

"Nun denkt meine Schwiegermutter, daß wir mal so eben "

wieso sprichst du von "wir"??? du hast weder eine ausbildung, noch verdienst du geld.. also wieso und woher solltest du geld haben, um es deiner schwiegermutter abzutreten??? #kratz

deine schwiegermutter denkt NICHT, daß "IHR" das geld beisteuern könntet...

die mutter denkt, daß IHRE EIGENEN KINDER geld beisteuern könnten.

7

die mutter denkt, daß IHRE EIGENEN KINDER geld beisteuern könnten.

Ja und das ist absolut legitim.

Denn die Mutter hat mit Sicherheit jahrzehntelang verzichtet, damit aus den Kindern mal was wird.

So sind die Kinder moralisch sehr in der Pflicht, die Mutter in Notsituationen zu unterstützen!

M.

8

>>>und sie war auf einem Amt wegen Härtefallregelung <<<

Einen Härtefall-Antrag stellt man bei der Krankenkasse, da hat kein Amt was mit zu tun.

10

Hallo,
ich bin gerade echt entsetzt! Du bist 29 und hast es nicht geschafft eine Ausbildung zu machen ?

Hast Du eine chronische Krankheit die einer Ausbildung im Wege steht?

Wenn nicht, hast Du absolut kein Recht Dir Gedanken über das Geld deines Mannes zu machen. Wenn er seiner Mutter helfen möchte ist das sein gutes Recht, möchte er das nicht muß er das mit seiner Mutter und seinen Geschwistern klären.

P.S Für deine Altersversicherung kannst Du arbeiten gehen!

13

"Hallo,
ich bin gerade echt entsetzt! Du bist 29 und hast es nicht geschafft eine Ausbildung zu machen ?

Hast Du eine chronische Krankheit die einer Ausbildung im Wege steht?
"

mal gelinde gesagt geht dich das einen feuchten an wieso warum weshalb ein anderer mensch keine ausbildung hat.

dieses großkotzige "ich bin entsetzt...DU hast es nicht geschafft...." soll jeder merken das du besser, schöner, toller und intelligenter bist? *gähn*

so eine arrogante art und weise mit anderen menschen zu reden die du nicht mal kennst sagt echt ne menge über deinen charakter aus!

17

Ja du hast recht mich geht es nichts an warum sie keine Ausbildung hat.
Es ist mir eigentlich auf völlig egal!
(Das mit der chronischen Krankheit ist aber ein Grund den ich nachvollziehen kann, kein Bock auf Ausbildung und Arbeiten ist ein Grund den ich nicht nachvollziehen kann (und bei dem ich dann auch entsetzt bin)).

Aber ich würde mir niemals anmaßen (wie es die TE ja nunmal tut) und über Geld welches ich nicht mitverdient habe zu walten und v.a zu schreiben "ich (sorry!) möchte aber meine Alterssicherung nicht an meine Schwiegermutter verschenken!!!"

Stephka

P:S Entsetzt bin ich übrigens weil die TE so nie wird auf eigenen Beinen stehen können und sich nie selbst wird versorgen können!

weitere Kommentare laden
12

zuerstmal würde ichgenau in erfahrung bringen was genau es kostet und für was es genau ist.

und es gibt ja bei allein immer noch eine "billige kassenmethode" die nicht unbedingt shclechter sein muss. ...aber wenn man natürlich die mercedes variante wählt kann es sehr teuer werden aber diese würde ich ihr auch NICHT bezahlen denn wer es sich nicht leisten kann, kann sich nunmal nicht das beste vom besten anschaffen.

was genau soll sie denn mit 75 jahren bekommen? hat sie einen kostenvoranschlag?
übrigens bieten auch fast alle zahnärztin ratenzahlung an... wäre das eine option für sie.

wenn sie wirklich nix hat aber dringend die behandlung brauch dann sollten ALLE geschwister zusammen legen, es ist schließlich die MUTTER.

ps. warum du keine ausbildung hast geht hier niemanden was an und steht nicht zur debatte also lass dich von den dummen und arroganten fragen nicht ärgern ;-)
hier ist einer immer toller als der andere ;-)

35

Auch die "billige Kassenmethode" ist nicht umsonst, ich brauchte neulich 6 Kronen, da hätte ich zur normalen Kassenleistung knapp 1000 Euro dazuzahlen müssen.

Das wäre im sichtbaren Bereich gewesen, die Frontzähne unten, das hätte nicht schön ausgesehen.

Mein ZA hat mir freundlicherweise einen Privatpatienten-Zahnersatz spendiert.

15

Zahnärzte bieten Ratenzahlungen an. Einfach mal erkundigen.

Gruß

Manavgat

Top Diskussionen anzeigen