Problem: Schluß mit Schwiegereltern

Hallo,

ich möchte Euch meine Geschichte erzählen, denn ich habe es gewagt und weiß nicht, was jetzt kommt.

Ich bin mit meinem Mann seit 11 Jahren zusammen und seit zwei Jahren verheiratet. Wir haben eine 2 jährige Tochter.
ich zog nach 1,5 Jahren bei meinem Freund ein. Er lebte in der Nähe seiner Eltern. Wir zogen auch bald in die Stadt um, wo ich studierte, allerdings war es 30 km von den Schwiegereltern entfernt. Ab dann begann das Drama mit seinen Eltern. Sie fingen an mich vor meinem Mann zu kritisieren sie warfen mir vor es sei nur meine Schuld, das ihr Sohn nicht mehr in ihrer Nähe wohnt. Ich wehrte mich zunächst nicht, sagte nicht viel. Sie hörten auf mich bei sich einzuladen und luden nur meinen Mann (damals noch Freund) ein. Als sein Vater öfter bei uns anrief begrüsste er mich nie am Telefon sondern ließ sofort meinen Mann holen. So ging es mindestens fünf Jahre lang. Ich habe immer nur meinen Mann angegrifen und desöfteren gefordert Stellung zu beziehen, Prioritäten zu setzten. Da die Eltern ihn auf Händen trugen, konnte er sich nicht dazu "überwinden". Im Ergebnis litt unsere Beziehung darunter sehr. ich wollte mich trennen, tat es jedoch nicht einmal aus Angst ihn zu verlieren andererseits aus purer Not heraus, denn ich stand kurz vor meinem Examen und hatte keine Finanzen. Nach meinem Examen kaufte mein Mann ein Eigentum und promt änderte sich auch die Elterneinstellung ein wenig.

Sie fingen an, mich zu beachten, auch in der Beziehung ging es aufwärts. Zwar sprach sein Vater immer noch von der Wohnnug und den Sachen seines Sohnes aber ich war fast schon gewöhnt es zu ertragen. Ich verlangte jedoch weiterhin die Unterstützung meines Mannes, welcher auch langsam anfing mit seinen Eltern über ihre Einstellung zu reden. Wir entdeckten immer mehr unsere Beziehung als etwas, dass nur uns gehört. Wir heirateten, natürlich mit Einmischungsversuchen seiner Eltern. Zwei Wochen nach der Hochzeit auf Verlangen meines Mannes boten sie mir endlich das Du an. Nach neun Jahren Beziehung hatte ich ständig das Gefühl nicht willkommen zu sein und hörte von Seiten seiner Familie dass seine Eltern über mich schlecht redeten. Ich fuhr trotzdem immer wieder fast alle zwei Wochen zu ihnen. Ich hatte immer Bauchschmerzen, war jedoch nicht bereit, diesen Schlußstrich zu ziehen.
Bald nach der Hochzeit kam unsere Tochter und sie drehten vollkommen durch. Die SM wollte nachts bei mir übernachten. ich jedoch wollten die ersten zwei Wochen meine Ruhe mit meinem Kind. Mein Mann hatte ja Urlaub und die SM tat mir nicht gut. Schließlich setzte sie sich doch durch und brachte mir nachts das Kind zum Stillen. Ich "schlief" auf der Matratze im Wohnzimmer und sie mit der kleinen im Kinderzimmer. Anschließend rief sie bei meier Mutter an, um sich zu beschweren, weil ich mein Kind zu mir ind Bett nehme. Meine Mutter versuchte es zunächst mit Diplomatie. Bis dahin haben sie sich drei Mal gesehen. (Ab jetzt nenne ich Euch nur noch die wichtigsten Momente). Bald darauf kamen sie zu meiner Mutter und beschwerten sich über mich. Argumentativ ging es vor allem darum, das wir vor 9 Jahren ausgezogen sind und und und...- lauter banales Zeug, nicht mal der Rede wert. Meine Mutter war zum einen schockiert über so viel Haß und Intoleranz und mußte andererseits über die Banalität der vorgebrachten Gründe lachen.


Ab dann habe ich den Kontakt gedämpft d.h. ich fuhr nur sehr selten hin, das Kind sahen sie alle zwei Wochen nur bei uns und ich nahm sie auf Distanz.

Darauhin gab es viele Efersuchtszenen, dass meine Mutter das Kind öfter sehen würde als sie, blablabla.
(eigentlich könnte ich bereits ein Buch darüber schreiben)
Als ich nach 1,5 Jahren anfing zu arbeiten nahm ich sie auf ihren Wunsch hin 2 mal die Woche als Betreuer für das Kind. Ich sprach alles mit ihnen ab. es gab trotzdem einnige Gespräche , dn sie brachten der Kleinen Spielzeug ließen sie damit spielen und nahmen es ihr wieder weg, damit sie sich nächstes mal wieder freuen könne !!!?????? sie wußten auch das ich im Juli sie täglich brauchen würde, denn meine Mutter ist im Ausland und kann nicht einspringen. Es ging nur um den Juli,denn in August geht die kleine in den Kindergarten. Vor einer Woche sagte mir die SM urplötzlich sie komme nicht im Juli denn sie hätten keine Lust mehr. Ich dachte ich spinne. ich diskutierte mit ihnen und war sauer, versuchte jedoch ruhig ung sachlich zu bleiben, da sagte sie urplötzlich ich wäre die schlimmste Schwiegertochter die man sich vorstellen kann an allem Schuld und ihr Sohn sei ein armer Mann. Außerdem sei ich eine schlechte Mutter denn das zwei Jahre alte Mädchen sei eine Memme, sie rufe viel zu oft Mama, Mama, Mama. Das könne man sich nicht anhören.
Den Streit hätte ich außerdem vielleicht als Rechtsanwältin gewonnen(es ist mein Beruf), als ST sei ich unter durch bei ihr.
Daraufhin unterbrach ich das Gespräch und bat sie auf der Stelle zu gehen, da sprang mich der SV an und holte zum Schlag aus, er sagte er ließe sich von mir nicht sagen wann er gehen solle. Darauhin sagte ich, ich erlaubte es nicht dass jemand in meinem eigenen Haus so mit mir spricht und mich beleidigt.
Ergebnis: Mein Mann und ich haben beschlossen den Kontakt für eine Weile abzubrechen, nicht zuletzt wegen der damit verbundenen psychischen und gesundheitlichen Belastung.
Ende der Geschichte
Frage an Euch die so was hinter sich haben und den Kontakt abgebrochen haben: ließen Euch dann die Eltern in Ruhe und haben die Männer zu Euch gestanden?

Sorry für die Überlänge und viele Grüsse an alle

Sofja

1

Hallo hier nochmal die Sofja

wollte nur klarstellen der Freund und der Ehemann im obigen Text sind eine und die selbe Person :-D

2

WOW! #schock Lass Dich erst mal drücken! #liebdrueck

Das ist ja wirklich schlimm, was Du durchgestanden hast!
Ich meine, daß Du es richtig gemacht hast, erstmal den Kontakt abzubrechen. #pro

Du bist dein eigener Mensch und Ihr habt eine kleine Familie. Ich würde mir da auch nichts (mehr) reinreden lassen!

Ich verstehe mich mit meinen Schwiegereltern gut.
Dafür krachts mit meinen eigenen Eltern.
Ich habe vor 6 Monaten den Kontakt wegen Alkohol abgebrochen. (Meine Eltern trinken)
Sie haben anfangs alle heilige Zeit angerufen im betrunkenem Zustand. Zuerst gabs Streit, dann konnten wir wieder lachen, dann weinten wir und zu guter letzt krachte es dermaßen, das nun Funkstille ist. Aber von meiner Seite her. Sie haben Dinge behauptet, die aber nie aus meinem Munde kamen. (Asoziale Säufer, hätte ich Sie genannt) Ich blieb bei den Gesprächen immer Sachlich und wurde keineswegs frech oder anmaßend. Über meinen Bruder habe ich das alles mehr oder weniger erfahren. Seitdem reagiere ich auf keinen Anruf.

Ich lebe mein eigenes Leben, wurde nie Unterstützt ... und jetzt wird alles schlecht gemacht. Von den Kindern, bis über den Hund können Sie schimpfen. Sogar über unser Haus wird gelästert. Nein, daß muß ich mir nicht antun.

Ich finde, Du hast Dir lange genug alles gefallen lassen, das war schon richtig so!

16

vielen Dank für Deine Antwort,

es ist eine wichtige mentale Unterstützung für mich

Liebe Grüße
Sofja

24

Hallo

Ich hätte es nie solange ausgehalten.

Was ich nicht verstehe das du sie einen Minat für die Kinderbetreuung haben wolltest.

Leute die ich nicht leiden kann und unter denen ich leide hole ich mir nicht einen Monat ins Haus.

Gruß Arienne

3

Wir haben aus vielen Gründen, die aufzuzählen wirklich zu lange dauern würde, keinen Kontakt zu meinem Schwiegerdrachen-ja sie lässt uns in Ruhe und nein ich würde diese Person nie in die Nähe meiner Kinder lassen.
Mein Mann darf, hört sich jetzt blöd an, Kontakt zu ihr haben doch will er es genauso wenig wie ich-allerdings ist es auch was anderes wenn dein SV zum Schlag ausholt.

4

Hallo,
ich bin fassungslos.Dein Mann muss jetzt eindeutig Stellung beziehen-mich und mein Kind würden diese Schwieger"eltern" nicht mehr sehen.
L.G.

5

Hi Sofja,

so was in der Richtung könnte ich geschrieben haben.

Ich habe den Kampf aufgegeben und habe das Theater beendet. Er stand nicht zu mir, hat bei einem "versuchten" Strich drunter nicht zu mir gehalten, hat hinten rum Kontakt mit seinen Eltern gehalten.

Ich hoffe, das ihr zueinander findet und es so auch funktioniert.

LG mini-bibo

6

Er kann doch Kontakt halten-nur von mir könnte man das nicht mehr erwarten.

7

Ich weiss nicht, wie es bei der TE ist, aber meine EX-SE sind mehr als heftig über mich hergezogen :-[ und irgendwie hätte ich da einfach auch ein anderes Verhalten von meinem Ex erwartet...

weiteren Kommentar laden
8

Hallo,

wir könnten echt die selben SE haben. Es ist verdammt hart, da verstehe ich dich absolut.

Ja es ist absolut richtig wie du/ ihr euch entschieden habt. Mein Mann und ich haben das selbe durchgemacht vor 4 Jahren und mein Mann hat immer zu mir und den Kindern bzw damals unserem Sohn gestanden und ich bin sehr froh ihn zu haben.

Aber generell finde ich es auch toll von deinem Mann das er jetzt so zu dir steht.

Sei stark, denk an euch und eure Tochter....ihr macht das schon alles richtig.

Ganz liebe Grüsse

Jessie

9

Hallo Sofja,

ich würde auch den Kontakt eine Weile abbrechen. Eigentlich würde ICH den Kontakt so weit wie möglich dauerhaft einschränken. Zur Zeit auch schön, dass dein Mann das auch so sieht.
Aber wenn dein Mann später doch mal wieder Kontakt haben möchte, würde ich ihn lassen. Besser, als heimlicher Kontakt. Sowas soll´s ja auch geben und Unehrlichkeit in der Ehe finde ich schlimm.

Was ich mich noch gefragt habe wegen der Sache mit der "Memme": ich glaube Omi ist nur eifersüchtig, dass die liebe süße Enkelin nach Mama ruft und Omi in dem Augenblick nicht den Stellenwert hat, den sie gerne hätte (Klingt vllt. überheblich, aber eine MAMA ist in Kinderaugen niemals zu toppen:-)). Oder mag sie nicht bei Oma sein und ruft deshalb Mama?

Mag deine Tochter überhaupt die Oma? Wenn ja, wäre es für sie schlimm, keinen Kontakt zu ihren Großeltern zu haben?
Irgendwie kann die Kleine ja nichts dafür. Sowas muss man ja auch bedenken.

Auch wenn mich manchmal was an meinen Schwiegis stört (ok, nicht so extrem wie bei dir): meine Tochter liebt ihre Großeltern und ich würde ihr den Kontakt deswegen nicht verwehren. Zumindest nicht dauerhaft.

LG, Tanni

13

Aber wenn dein Mann später doch mal wieder Kontakt haben möchte, würde ich ihn lassen. Besser, als heimlicher Kontakt.


Der SV hat versucht die TE zu schlagen!!!!!! Hallo??? Also da würde ich von meinem Mann ganz klar verlangen hinter mir zu stehen, und den Kontakt ebenfalls komplett einzustellen. Eltern hin oder her, wer sich so benimmt hat verspielt. Es SEINE FRAU und die Mutter seines Kindes, die so behandelt wird. Da MUSS er 100% hinter ihr stehen. Wenn jetzt nicht, wann dann??

11

Die schlimmste Schwiegertochter die man sich vorstellen kann, kannst du nicht sein, denn die bin ich#huepf
Kannst ja meine liebe Schwiegermama fragen.:-p
Schuld bin ich auch an allem.Daran das sie keinen Einblick in den Schreibkram ihres Sohnes hat, das er trotz ihrer Einwände dennoch tut was er will usw. Die Liste kann ewig lang werden.
Mein Mann bezieht mittlerweile klarer Stellung. Anfänglich ging er auch den Weg des geringsten Widerstandes und Mama wars zufrieden. Mittlerweile sagt er ihr wie er zu den Dingen steht und hat gelernt,dass er für kommende Reaktionen nicht verantwortlich ist. In der Regel lassen wir sie schmollen. (vor kurzem ein Jahr lang, aber wer es braucht) Dein Mann muss erfahren, dass seine Meinung vertreten nicht weh tut. Jedoch muss man seinem Gegenüber die Zeit und die Möglichkeit geben damit einen Umgang zu finden.(Das beinhaltet nun mal auch das Durchleben einer Palette von Gefühlen)
Ihr Verhalten zeugt von Wut und Wut von OHNeMACHT.
Den Rest kannst dir selber denken, bist ja eine kluge Frau ;-)
Gib ihr nicht mehr so viel Raum in eurem Leben , auch wenn ihr wieder Umgang mit ihr habt.

Liebe Grüße
Karna

12

Donnerwetter, das ist allerdings starker Tobak.

Also für mich wären diese Leute auf alle ewige Zeiten gestorben. Die würden auch mein Kind nie wieder sehen.

Ich würde in dieser Situation auch von meinem Mann verlangen jeglichen Kontakt abzubrechen, auch wenn's seine Eltern sind.

Der SV wollte dich Schlagen ??!!!! Hallo geht's noch massiver???

Nein du, solchen Umgang musst du dir und deinem Kind wirklich nicht antun.
Rede ernsthaft und tacheles mit deinem Mann.

LG

Top Diskussionen anzeigen