Kennt ihr auch die mitleidigen Blicke?

Hallo zusammen!

Seit letzter Woche bin ich total happy, weil ich mit meinem Geschwisterbuggy nun endlich wieder auch ohne Auto mobil bin. Viele Leute gucken auch immer mit einem lächeln in den Wagen oder sprechen mich auch mal an, wie alt meine Jungs denn sind.

ABER, da gibt es doch tatsächlich Leute die mir, so finde ich, ganz mitleidige Blicke zuwerfen. Ich finde das total unangebracht. Ich bin glücklich mit meinen zwei gesunden Jungs und auch dass sie so eng im Alter beieinander sind. So hatte ich mir das immer gewünscht.

Kennt das noch jemand? Warum bemitleiden mich die Leute? Kann das überhaupt nicht verstehen.

Eure verwirrte Nadine mit Leon (21 Monate) und Luca (4 Monate).

1

Hallo,
meine Enkelchen werden noch viel "dichter" zusammen sein.
Unser 1. Enkel ist jetzt etwas über 4 Monate und das 2. Enkelchen soll im Febr. 2010 geboren werden. Und WIR freuen uns!

LG

12

Das ging aber flott!
Wir haben es nur auf 15 und 18 Monate Abstand gebracht ;-)

LG Miss Bennett

21

na dann kann deine tochter oder schwiegertochter ja tandemstillen#huepf

sorry, der musste jetzt sein....

weitere Kommentare laden
2

Meiner Meinung nach sagen die mitleidigen Blicke der anderen Leute eher was ueber die Leute als ueber dich aus. Ausserdem interpretierst DU die Blicke als Mitleid, vielleicht sind sie ja doch anders gemeint?

Da du dich vermutlich nicht jedem erklaeren kannst und willst, ignoriere diese Leute einfach und geniesse den Zustand, der fuer dich perfekt ist :-)

3

Huhu,

mein Mann und sein Bruder sind nur 16 Monate auseinander und mein Ex ist nur 9 Monate älter als sein Bruder *g*

Ich selber habe ja nur ein Kind, aber was ich mir vorstellen könnte ist, das die Leute vielleicht einfach davon ausgehen das es mit zwei so Lütten doch häufig recht anstrengend sein könnte.

Die meisten gehen ja automatisch dann von ihren eigenen Kindern aus, ist ja logisch wovon auch sonst und wenn ich mir z.B. vorstelle das mein Sohn noch ein Geschwisterchen hätte das vielleicht auch nur 16 oder 17 Monate jünger ist als er, aber genau so ein Schreibaby wie er wäre...da würde ich mich sogar selbst bemitleiden denke ich.

Mein Sohn hat erst mit 1 1/2 Jahren durchgeschlafen, vorher war so gut wie jede Nacht mindestens 1 bis 2 mal aufstehen angesagt und auch über Tag hat er unheimlich viel geweint.

So laufe ich also, beeinflusst von meinen ureigensten Erfahrungen, durch die Stadt und sehe dich mit den beiden Süßen...tja, da hab ich dann wenn ich nicht gut aufpasse natürlich das Geschrei von meinem im Hinterkopf und stelle mir das dann in doppelter Ausführung vor und schon....tust du mir leid, obwohl du vielleicht sogar recht einfache Jungs hast und eben gar nicht verstehst woher das plötzliche Mitleid kommt.

Ich weiß natürlich nicht ob dass der Beweggrund ist, aber so in etwa könnte ich es mir vorstellen.

Wobei ich eigentlich immer eher neidisch gucken würde als mitleidig, befürchte ich #schmoll

liebe Grüße

Andrea

4

Hi,

wenn ich dich sehen würde, wäre meine erste reaktion auch Mitleid.

ICH kann es mir für mich nicht vorstellen.
Das wäre eine Wahnsinns- Katastrophe!

Das wäre einfach mein erstes Gefühl, ohne Wertung!

Kann dir am Ende ja eigentlich egal sein, wenn du happy damit bist! #blume

LG

5

Hallo,

also wenn ich Mütter sehe die Kinder im kurzen Abständen haben,denke ich "Mein Gott,wie schaffen die das".
Das gleiche denke ich bei Zwillingsmamas (bin selber Zwilling)und Müttern mit vielen Kindern.
Das ist aber nicht gegen die Mütter gerichtet,sondern weil ich es mir sehr anstregend für mich halten würde.
Meine sind 5 j auseinander ;-)

Lg Sabine

6

was hast du denn für nen geschwisterbuggy?

habe auch 2 im abstand von 18 monaten un nen geschwisterwagen http://cgi.ebay.de/Firstwheels-Zwillingswagen-Geschwisterwagen-City-Twin_W0QQitemZ120389659253QQcmdZViewItemQQptZDE_AllesUmsKind_Baby_Kinderwagen_Buggies?hash=item1c07c86a75&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=65%3A12|66%3A2|39%3A1|72%3A1229|240%3A1318|301%3A0|293%3A1|294%3A50
und bin eigentlich ganz zufrieden, aber er ist doch recht groß...
ich kenne jetzt keine mitleidigen Bilcke, habe aber in vielen Gesprächen -vor allem mit älteren Frauen, die kinder in dem oder kürzerem Altersabstand hatten erfahren, wie viel schwieriger das alles war, als es ohne waschmaschine, Geschwisterwagen, bestellbettchen, 6 zimmern, fläschchenwärmer, und und und lief..
ja, da kommen bei einigen erinnerungen an eine nicht so ganz einfach zeit hoch.

hatte ein toles gespräch in der Schwnagerschaft mit einer Frau im Wartezimmer beim Frauenarzt- sie erzählte von ihren Jungs, die 1,5 jahre auseinander seien. der eine werde diese jahr nun 60, der andere ist 61.
fand ich sehr spannend:)

lisasimpson

10

Wow, da hast Du ja einen Buggy der Extraklasse. Mir wäre der für die kurze Zeit zu teuer. So gab es bei uns die Sparversion http://cgi.ebay.de/Esprit-08-Geschwisterwagen-Speed-Sun-Duo-Red-NEU-OVP_W0QQitemZ350102181166QQcmdZViewItemQQptZDE_AllesUmsKind_Baby_Kinderwagen_Buggies?hash=item5183b7552e&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=65%3A12|66%3A2|39%3A1|72%3A1229|240%3A1318|301%3A1|293%3A1|294%3A50

Wo Du das mit den Gesprächen sagst, fällt mir ein, ich habe mich mit einer älterne Frau unterhalten, die im Nachkriegsdeutschland innerhalb von 4 Jahren 4 Kinder bekommen hat. Allerdings vergessen die älterne Damen dabei auch gern, das meist die ganze Familie mitgeholfen hat. Das gibt es heute wiederum nicht. Vondemher hält es sich wohl in etwa die Waage, weil die meisten Frauen ja heute alles alleine machen wollen oder müssen und dann oft auch noch arbeiten gehen.

LG Nadine

14

Hallo!

Darf ich mal fragen, wie du denn Kleinen in dem Wagen transportierst? Stellt ihr da dann eine Softtasche rein oder wie macht man das?

Nicht alle Familien hatten Unterstützung von ihren Familien. Meine Oma mütterlicherseits hatte in dem Sinne Unterstützung, dass ihre Mutter das Kind betreut hat, während sie auf dem Feld arbeiten durfte. Später (nach der Flucht) musste sich meine Oma selbst um alles kümmern. Alleine ohne Mann und mit 3 Kindern. Arbeiten ist sie immer gegegangen.

Meine Oma väterlicherseits musste ins Nachbardorf laufen um ihre Eltern zu sehen. Mit 10 Kindern zu Fuss auch nicht gerade ein Vergnügen.

In meinen Augen hält es sich nicht die Waage. Die Frauen früher hatten viel mehr zu tun als die Muttis heute, mit Haushaltsgeräten, Geschwisterwagen, Handy, Auto, Fahrrad, Geld...

Gruß nakiki

weiteren Kommentar laden
7

Hallo Nadine,

ja, ich kenne das. Meine beiden Mädchen sind 15 Monate auseinander. Mittlerweile achte ich aber gar nicht mehr auf die Blicke anderer.

Besonders heftig war es, als ich mit No. 2 schwanger war. Wobei hinzukam, dass ich schon früh einen dicken Bauch hatte und meine "Große" ein sehr zierliches Baby war und jünger wirkte als sie war. Da habe ich oft genug Getuschel gehört: "Ob das Baby wirklich ihres ist?", "Wie kann die denn schon wieder schwanger sein?", "Manche Frauen wissen offenbar nicht, dass man im Wochenbett verhüten muss". #aerger

Seitdem habe ich mir ein dickeres Fell zugelegt und die Blicke wildfremder Leute sind mir schnurz.

Von entfernten Bekannten werde ich aber oft angesprochen, ob das nicht wahnsinnig anstrengend sei mit dem dichten Altersabstand. Die meisten meinen es aber anerkennend, das finde ich dann auch okay.

Und manchmal sprechen mich auch Leute an, die selber einen geringen Altersabstand zu ihren Geschwistern haben und erzählen mir, wie schön das war und dass sie noch heute ein besonders enges Verhältnis zu Schwester oder Bruder haben. Sowas freut mich natürlich. :-D

Liebe Grüße
Meggie mit Paula (34 Monate) und Charlotte (19 Monate)

8

Nochmal hallo!

Vielen Dank für die vielseitigen Antworten. Da waren wirklich ein paar interessante Punkte dabei die ich mir aus umgekehrter Sichtweise durchaus vorstellen kann.

@alle die auch Mitleid hätten: müßt ihr nicht haben. Meine Jungs sind super pflegeleicht, zumindest bisher. Mein 1. Sohn hat bereits mit 3 Monaten durchgeschlafen und ist auch jetzt noch ein relativ ruhiges Kind, der auch mal alleine spielen kann. Mein 2. Sohn schläft durch seit er 3 Wochen alt ist und ist ein absoluter Sonnenschein. Er weint eigentlich nur, wenn er müde ist oder hunger hat.
Die Eingewöhnungsphase war teilweise streßig und hat an den Nerven gezerrt, aber mittlerweile läuft alles meistens ziemlich gut und relativ relaxt.

Noch einen schönen Abend!

9

Hallo,

ich habe eine Tochter und lange als Tagesmutter gearbeitet. Ich bin oft mit drei Kindern losgezogen von denen zwei im gleichen Alter sind und eines jünger war/ist.

Ich habe nie erlebt das mich jemand mitleidig angeschaut hat. Im Gegenteil mir wurde oft zum meinem Mut gratuliert drei Kinder in so kurzem Abstand zu bekommen. Dazu natürlich die Frage ob die beiden Großen (meine Tochter/ ein Tages Kind ) Zwillinge sind.

Am Anfang hab ich immernoch erklärt wie s wirklich ist, das nur ein Kind davon meines ist aber irgendwann war mir das zu blöd und ich hab immer nur ja ja gesagt oder sieht man doch das es Zwillige sind #;-) (die beiden sehen sich gar nicht ähnlich)

LG Dore

Top Diskussionen anzeigen