schwiegermutter :(

Wir waren am Samstag bei meinem Freund seinem Opa auf dem Geburtstag er wurde 75. Waren ca. 50 Leute dort, und ne Stadtkapelle. Wir sind rein gratuliert und meinem Freund seine Mutter wollte den Kleinen natürlich. Mein Freund hat ihn gegeben. So dann hat die Musik angefangen zu spielen und seine Mutter ist mit dem Kleinen etwas nach hinten weil das so laut war. Dann hat er angefangen zu weinen,die Schwiemu sagte wegen der Musik,naja ich bin da anderer Meinung er wollte einfach nicht bei ihr sein er fremdelt ja manchmal. Gut dann ist sie mit ihm in ein andere Zimmmer gegangen. Hab gedacht gut ich geb ihr die Chance ob er sich beruhigt. Nach 3 Liedern bin ich in das Zimmer rein,und was ist? Er hat gebrüllt wie ma Spieß war knallrot so sehr hab ich ihn noch nie schreien hören ( hatte das ja ned gehört wegen der Musik). Dann hab ich ihn genommen,ich konnte ihn nicht mehr beruhigen! Er war echt total außer sich. Sie meinte nur ach hier wärs zu dunkekl für ihn deshalb schreit er so. Die Rolläden waren halb runter. Sie wär ja mit ihm nach draussen aber die Türe war zu in dem Zimmer. Wo die Musik aufgehört hat bin ich mit ihm nach draussen ich hab mindestens 1 Stunde grbaucht bis er sich wieder etwas beruhigt hatte. Sie ist mir ständig hinterher immer wieder ihm hin er hat sie angeschaut und nur gebrüllt. Später ist er dann eingeschalfen,ja er hat sich müde gebrüllt meinte sie.


Also ich finde sie hätte aus dem Zimmer kommen müssen und mich reinwinken wenn er so brüllt!

Ich mach mir jetzt natürlich Vorwürfe warum ich nicht früher rein bin,aber ich wollte nicht hinterrennen sonst denkt die ja wieder sonst was,klar ich hätts machen sollen egal was sie denkt.

Wollte nur mal wissen wie ihr das seht......

Nun hab ich echt keine Bock mehr da hinzugehen oder auf Geburtstage aber mein Freund kapiert das ja nicht ist ja seine Mutter.......

wie würdet ihr euch jetzt verhalten?

1

Haett meine Schwiegermutter sein koennen... #augen

Das naechste mal weisst du es besser.

Ich finde allerdings, dein Freund hat recht, wenn er es uebertrieben findet, wenn du da garnicht mehr hin willst. Mal abgesehen davon, dass es seine Mutter ist, ist es eben auch die Oma deines Kindes.

LG
Barbara

2

...da ich jetzt einen riesenzoff mit meinem schwiegermonster habe... möchte ich dir empfehlen: mach bitte kein drama draus... sie hat es bestimmt nicht böse gemeint und wollte alles versuchen: vergiss nicht: sie hat auch (mindestens?!) ein kind gross gezogen - deinen freund ;-) und da hat sie doch was richtig gemacht oder?

liebe grüsse!

3

Ja, gar nicht mehr hingehen wäre wohl echt etwas krass, auch wenn ich Dich gut verstehen kann, da es mir ganz genauso geht mit meiner Schwiemu.

Was mich so maßlos ärgert, ist, dass das Fremdeln nicht akzeptiert wird und meine Schwiemu auch immer partout versuchen will meine Tochter da um zu erziehen, was ja gar nicht geht. Sie fremdelt nun mal bei ihr und will zu mir auf den Arm oder zu meinem Mann und das darf sie dann auch.
Und lass dir nicht einreden, du müsstest öfters hinfahren, damit sich das legt, haben wir alles schon durch und es hat nix gebracht - Maus fremdelt trotzdem bei Schwiemu. Bei manchen Fremden fremdelt sie dafür gar nicht. Hat also nichts mit der Häufigkeit zu tun, zumindest bei uns.

Denk dran: Dein Kind, deine Regeln! Beiß die Zähne zusammen (so wie ich), fahr hin und mach kein Drama draus, damit du nicht die böse Schwieto bist. Dadurch wird es nicht besser.

Kopf hoch!

LG,
bibbiboo

4

Hallo,
ich glaube NICHT, dass dein Kind fremdelt, sondern du überträgst, bewußt oder unbewußt, deine Abneigung zur Schwiegermutter auf dein Kind. Ich finde so etwas einfach nur "merkwürdig". Irgendwann heißt es dann nämlich: meine Schwiegermutter hat gar kein interesse an meinem Kind, und ich muß so oft bitten, bevor sie das Kleine mal nimmt oder mal aufpaßt, damit ich mal schnell einen Termin wahrnehmen kann.
LG

5

naja - es kann ja theoretisch schon sein, dass das Kind fremdelt...

Und entschuldige - auch wenn die Schwiegermutter es sicher nur gut meinte - eine Oma sollte die Chance zu bekommen, ein Baby zu beruhigen oder es zu versuchen, damit die 2 sich auch kennenlernen können... EIne Oma sollte aber auch erfahren genug sein, zu sehen, wenn sie es grad (aus welchen Gründen auch immer) nicht schafft - und dann ist es doch auch nichts Schlimmes, die Mutter dazuzurufen...

Dann entsteht ja vielleicht auch Vertrauen - wohingegen so viel unnötiges Porzellan zerdeppert wird... Und 3 Lieder sind so ca. 10 Minuten - das ist lange!

LG
Frauke

PS Und nein - ich hab kein Problem mit meiner Schwiegermutter (falls ich das grad hier hereinprojeziere ;-)) - wir verstehen uns prima - und sie kann beide Kinder jederzeit gerne haben! ABer sie ruft mich auch dazu, wenn sie (oder die Kinder) mich braucht/ brauchen...

weiteren Kommentar laden
6

Bei uns hat es ja auch ziemlich geknallt und es gab auch 4 Monate Sendepause zwischen meinen Schwiegereltern und uns.
Das größte Problem sind einfach aufgebaute Erwartungen und Eitelkeit sowie Familiengeflechte.
Eltern und Schwiegereltern freuen sich auf das Enkelkind, während der Schwangerschaft wird viel Leidenschaft und Vorfreude entwickelt. Träume und Erwartungen werden genährt von Werbung und eigenen Idealvorstellungen sowie eigenen Erfahrungen. Die Beziehung Enkelkind und Oma oder Opa ist eine völlig andere als Schwiegermutter/Mutter und Kind. Oft ist die Freude so groß, dass die Bedürfnisse des Kindes und dessen Alter (was es vor allem Aushalten kann, auch an überschäumender Freude) völlig vergessen und ignoriert werden. Das kleine Wesen existiert oft gerade bei älteren Generationen gar nicht als eigene Persönlichkeit. Das ist einfach nicht böse gemeint, sondern Ergebnis eines Vorgangs. Oft wird einfach vergessen: GUT GEMEINT IST DAS GEGENTEIL VON GUT!
Eitelkeit: Man hat selbst Kinder großgezogen und das ja wohl gut hingekriegt!! So die Gedanken der Großelterngeneration. Vergessen wird aber, dass man als Opa oder Oma nicht Bezugsperson Nr. 1 ist, sondern dahinter kommt. Ein so kleines Würmchen will zu Nr. 1, so lange es die Großeltern noch nicht kennt und das ist auch sein gutes Recht. Da muss die Eitelkeit zurückstehen.
Familiengeflechte: Es ist wirklich so, dass ein Kind nicht unbedingt fremdelt. Oft sind es eigene negative Gefühle, die man unbewusst auf ein Kind überträgt. Wenn meine Schwiegermutter völlig hysterisch vor Freude auf das Kind zustürzt, verkrampfe ich dermaßen innerlich, dass mein Sohn schon anfängt zu weinen. Gut, unser Stress begann mit solchem Verhalten als mein Sohn 6 Wochen alt war, das ist einfach kein Alter für überschäumende Liebesbekundungen, da kann man sich als Erwachsener auch mal zusammen reißen. Das fällt Großeltern aber so schwer, weil sie sich schon so lange freuen.

Es hilft nichts, ausser das Ganze mal sachlich anzusprechen. Omas sind keine Mütter, sind nicht die erste Bezugsperson und das Kind hat nicht die natürliche Bindung. Auch Omas müssen das Kind erst kennenlernen und das Kind die Oma. Dieses: HIER IST DIE OMA, HAB MICH LIEB SO WIE ICH DICH!!! funktioniert nicht. Die Bindung muss aufgebaut werden. Und dies solltest du auf keinen Fall unterbinden, wenn dein Kind in den Genuss einer tollen Enkelkind - Großeltern Bindung kommen soll, aber sag der Oma, sie möge dem Kind auch einige Monate Zeit geben.
Setzt euch zusammen, du am besten mit deinem Freund vorher, damit ihr an einem Strang zieht und sagt was ihr möchtet.
Meine Schwiemu hat das halbschlafende Kind völlig überfallend aus dem Maxi Cosi gerissen, die Jacke runtergerissen und den Kopf fast noch gegen den Bügel gedängelt.... da war der Tag für Leander natürlich gelaufen. Meine Regel ist seit dem: Das Kind wird nur von meinem Mann und mir aus Kiwa, Maxi Cosi und aus dem Bett genommen, es sei denn wir bitten um etwas anderes.
Meinen Eltern fällt die Regel übrigens viel leichter als den Eltern meines Mannes.

LG
Rufinchen

7

Hi,

ich halte es für möglich, dass sie das Kind geschlagen oder geschüttelt hat, damit es aufhört zu brüllen. Das würde auch erklären, warum er so eine Angst vor ihr hatte.
Dein armer kleiner Schatz!
Ich würde auch nicht mehr hingehen. Solche Leute sind doch eht zum kotzen. Nur weil sie das Kind nicht hergeben wollen, geben sie nicht zu, dass sie nict schaffen, dass es sich beruhigt... Echt dumm. Sie hätte den Kleinen sicherlich später nochmal auf den Arm bekommen.

8

Deine Behauptungen sind reichlich dreist.

9

Na wir wollen die Kirche mal im Dorf lassen....

weitere Kommentare laden
10

Drei Lieder zu warten ist eine verdammt lange Zeit für ein Baby....

Klar hätte dich deine SM holen können - was aber die wenigsten Omas machen denn sie wollen ja zeigen dass sie es selbst schaffen, so ein Baby zu beruhigen :-)

Dein Sohn weint. Er sieht dich, er weiß, du siehst, das er weint. Vielleicht wollte er auch zurück zu dir auf den Arm. Stattdessen nimmt ihn seine Oma mit in ein anderes Zimmer und er ist minutenlang mit ihr dort allein.

Hinterher zu gehen hat nix mit Gluckenhaftigkeit oder sonst was zu tun. Es kann dir egal sein was man dann von dir denkt, dein Baby hat geweint und nach dir geschrien. Da wär mir die Meinung der SM ziemlich egal gewesen :-)

Mein Tipp: Hör auf deinen Instinkt, auf dein Mutterherz. Wenn ein Baby weint auf dem Arm einer anderen Person, ist es bei Mama immer besser aufgehoben.
Klingt jetzt gluckenhaft, aber dazu steh ich :-)

13

Huhu,

also wir haben das in dem Alter so gehandhabt, dass erst einmal KEINER unser Kind bekommen hat wenn wir gerade erst angekommen waren!!!
Lea brauchte immer eine gewisse Zeit um sich in Ruhe (und Sicherheit) umschauen zu können und hat dann meist von sich aus gezeigt ob sie zu wem hinwollte oder nicht!
Außerdem bin ich immer in der Nähe geblieben, also Raum wechseln ausgeschlossen ich wollte meinem Kind immer die Sicherheit geben, dass ich da bin wenn es weg will!!!

Vielleicht wäre das eine für euch akzeptable Möglichkeit um nächsten Treffen etwas ruhiger entgegen zu sehen!

Und das müssen alle Anwesenden akzepzieren!!!!

LG
Sandra

Top Diskussionen anzeigen