Frage an nichtberufstätige Frauen und Mütter...

Hallo liebe urbianer,

ich lese hier oft im Forum von Hausfrauen und Müttern, die betonen, dass sie keiner Berufstätigkeit nachgehen und dennoch ihre Kinder selbst finanzieren.

Das finde ich toll.
Aber WIE macht ihr das?
Ich meine, ich hätte auch gerne mehr Zeit mit meiner Tochter, aber ohne meine Berufstätigkeit würden wir momentan nicht über die Runden kommen.
Das heißt auch, dass ich bei unserem eventuellen zweiten Kind auf das Elterngeld angewiesen bin und so fern dies ausläuft auch wieder arbeiten muss...
Vom Kindergeld kann man ja unmöglich leben.
Wenn ihr dann keine sonstigen Staatsleistungen in Anspruch nehmt, wovon lebt ihr dann?

Verdienen Eure Männer überproportional?
Oder haushaltet ihr mit einem Gehalt einfach anders?

Würde mich einfach mal interessieren, da ich persönlich keine Familie kenne, wo man es sich leisten kann, dass ein Elternteil nicht arbeitet.

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten!

1

Hallo,

also ich weiß nicht ob mein Mann überproportional verdient, aber manchmal nehme ich es an.

Jedenfalls kommen wir recht gut mit dem einen Gehalt hin, so gut z.B. dass das komplette Kindergeld auf einen Sparvertrag für meinen Sohn geht, den er dann mit 18 bekommt ( ne..ich bekomme das Geld erstmal und sehe dann wann und wie er es bekommt, kommt ja auch darauf an wie er sich entwickelt etc.).

Natürlich versuche ich so gut wie es geht zu haushalten, irgendwie hatte derjenige der irgendwann mal sagte " reich wird man nicht nur durch das was man verdient, sondern auch durch das was man nicht ausgibt" durchaus recht, auch wenn ich nicht mehr weiß von wem dieses Zitat ist.

Wir sind 3 Personen und ich habe im Schnitt 170,- Euro in der Woche zur Verfügung für Haushalt, mein Auto ( Benzin), Friseur etc. für mich, Medikamente udn Taschengeld unseres Sohnes.
Dann haben wir eine Kleiderkasse ( meist 80,- pro Kopf und Monat), einen Umschlag für Extraausgaben ( essen gehen etc.) und einen für Reparaturen.

Der Rest wird auf zwei Konten verteilt, nämlich das deutsche auf dem das Gehalt meines Mann und das Kindergeld eingeht und private Rentenversicherungen etc. bezahlt werden und das niederländische, von dem die Hypothek fürs Haus, Versicherungen, Gemeindebelastung und dergleichen bezahlt werden.

Ich kann ( und will, weils nicht hierher gehört) keine genauen Verdienst angaben machen, weil mein Mann auf Provision arbeitet und da Schwankungen im Nettogehalt von 1000,- Euro und mehr durchaus normal sind. Also haben auch wir gute und weniger gute Monate.

Aber es ist z.B. so das wir von einem normalen Tarifgehalt nicht so leben könnten, denn davon könnten wir noch nichtmal unsere laufenden Kosten decken, da müßte und würde ich dann natürlich auch arbeiten gehen.

liebe Grüße

Andrea


3

Vielen Dank für Deine Antwort.

Mein Mann und ich haben Festgehalt. Ich würde schon auch sagen, dass wir gut verdienen und auch sparen, aber meist geht das Ersparte dann drauf für Sonderwünsche, Urlaub oder ungeplante Ausgaben.
Mein Mann hat ja eine Tochter aus 1.Ehe. Für sie und unsere gemeinsame Tochter sparen wir je 35 Euro in einen Sparvertrag und nochmal 35 Euro für Absicherung.
Naja, ist ja auch fast unser Kindergeld (bekommen wir ja nur einmal für unsere Kleine) ;-)

Ausgeben will ich jede Woche für das Nötige nur 100 Euro, meistens kommt das schon hin, wenn ich darauf achte. Für das "Unnötige" wie Ausflüge, essen gehen, Luxusartikel sinds nochmal so ca. 100 Euro pro Woche.

Gut wie in Eurem Fall könnte ich mir vorstellen, man rechnet mit dem Schlechtesten und wenn es dann mehr wird, hat man was "übrig", was man spart/ sparen kann...

Wenn Du magst, kannst mir das Durchschnittsgehalt ja mal über VK schreiben... Würd mich schon interessieren... #hicks

4

du hast Post

2

Naja, es ist doch im Endeffekt so wie bei den Alleinerziehenden (Müttern), die ohne Staatsleistungen ihr Leben leben.

Ich habe "Nur" ein Kind und bin alleinerziehend. Ich verdiene eigentlich normal, arbeite Vollzeit. Ich bekomme zwar 199 Euro Unterhalt für meine Tochter, der geht aber auf ein Extra Konto und wird gespart.

Somit komme ich "nur" mit meinem Gehalt plus Kindergeld aus.

Es ist manchmal schon happig ohne zweiten "Verdiener" in der Familie, aber es geht.

lg

6

Sicher, Du hast schon Recht.
Aber dann sind auch keine großen Sprünge drinnen.

Ein wenig anders ist es schon...
Wir sind 2 Erwachsene, unsere gemeinsame Tochter und die Tochter meines Mannes - sie lebt bei ihrer Mutter, aber mein Mann zahlt ca. 400 Euro KU im Monat, finanziert noch so einiges (Kleidung, Spielzeug, ihre 2wöchentliche Zeitung, Taschengeld, Ausflüge, was Kinder halt so brauchen) und wir sparen für BEIDE Kinder.
Somit müssen wir für 4 Personen aufkommen...

Von vielen habe ich auch schon gelesen, die 2 oder sogar mehr Kinder haben und nebenbei Häuser finanzieren und bewirtschaften. Ich meine, WIE?!?

AE mit meinem Gehalt und meinem Kind würde ich sicher auch durchkommen. Ich würde grundsätzlich weniger einkaufen (keine Cola, kein Bier). Ich würde keine Kredite aufnehmen aus Angst, dass ich das alleine nicht bewältigen könnte (davon mal ab, dass ich dabei bin uns zu entschulden und dann sowieso grundsätzlich keine Kredite mehr haben will).
Ich würde auf Premiere verzichten (das wünscht sich mein Mann - Sport #augen). Weniger Sparraten, mehr Verzicht...
Warum das jetzt nicht geht?!? Schwierig... Mein Mann gibt gern Geld aus. Es war viel Arbeit für mich, dass er seinen Dispo nicht mehr nutzt - als wir uns vor 3 Jahren kennengelernt haben, war er im weiten 4stelligen Bereich im Minus und hat noch mit "Altlasten" zu kämpfen. Wenn wir die Altlasten weghaben, sieht es sicher auch anders aus...

5

Hallo,

ich kenne viele Familien wo ein Gehalt reichen würde/muss, das zweite Gehalt (meist Teilzeit) dann Luxus bedeutet.

Bei uns ist es auch so. Wir könnten von dem Gehalt meines Mannes leben, auch die Privatschule für unsre Tochter ist mit drin genauso wie Rücklagen zu schaffen usw.

Aber mit meinem Gehalt zusammen können wir einfach bequem leben ohne groß über die Kosten nachdenken zu müssen. Wen meine Tochter das neue Kleid (Schulkleidung/Uniform) haben möchte dann kauf ich es ihr eben. Wen ich einen schönen Fisch sehen im Zoogeschäft nehm ich ihn mit.

Aussedem ist mein Mann dafür das ich arbeite er behauptet tätsächlich ich sei unausgeglichen und zickig wen ich nur zu Hause sitze #schein #cool

LG dore

11

DAS ist auch irgendwann mein Ziel... Alle Kredite abgetragen, mit einem Gehalt auskommen und mein Gehalt nur als Luxus nebenher...

Ich würde auch nicht zu Hause bleiben wollen, aber wenn ein Gehalt reichen würde, würde ich auf Teilzeit runtergehen, um einfach mehr Zeit mit meinem kleinen Schatz zu haben.
Klar, es geht ihr prima und wir verbringen intensiv Zeit miteinander und haben eine innige Beziehung.
Trotzdem finde ich meinen Vollzeitjob momentan echt belastend zur Zeit...

7

Nach dem ersten Kind konnte ich meinen Beruf nicht weiter ausüben, weil wir "von zu Hause" weggezogen sind.
Mein Mann hat reichlich Geld verdient, was dann auch für drei Kinder, Haus, zwei Autos und Urlaub gereicht hat.

8

Ich kenne keine alleinerziehende Mutter, die nicht arbeitet und ohne Zuschüsse vom Staat auskommt.
Wie denn auch?

Aber ich kenne viele (bei uns hier im Ort ist das eigentlich "üblich"), die nicht arbeiten, sofern sie Kind/Kinder haben.
Und mit dem Gehalt des Mannes lässt es sich doch normalerweise auskommen... #gruebel

Bei mir spielen eher Komponenten, wie Tapetenwechsel, eine Aufgabe in der Gesellschaft zu haben u.ä. eine Rolle, nicht das Geld.
Höchstens noch als Bestätigung für seine Leistung, aber wirklich BRAUCHEN tun wir es nicht.
Ich habe auch nur einen Minijob, geht bei uns nicht anders.

9

"Aber ich kenne viele (bei uns hier im Ort ist das eigentlich "üblich"), die nicht arbeiten, sofern sie Kind/Kinder haben.
Und mit dem Gehalt des Mannes lässt es sich doch normalerweise auskommen... "

Öööhm, in welchem Bundesland lebst Du denn?
Ich lebe in Sachsen-Anhalt und da ist es üblich, dass BEIDE Elternteile arbeiten, damit man auskommt. Also auskommen heißt jetzt nicht, dass man mit einem Gehalt verhungern würde, aber solche Dinge wie Urlaub oder Haus wären dann nicht drin.
Und ich kenne auch viele Familien, die staatliche Hilfe brauchen, wenn nur einer arbeitet - also ergänzendes HartzIV oder Wohngeld oder Kinderzuschlag oder so.

Mein Mann kauft sich z.B. viel Technik-Kram. Das finde ich völlig unnötig und das an sich würde sicher 1500 Euro im Jahr übersteigen... Aber ich will mich mit ihm auch nicht wegen jedem Teil streiten, weil ich zu Hause bin und mein Gehalt fehlt und wir sein Gehalt zum "Überleben" brauchen und nicht für so unnützes Kram oder Urlaub oder so...
Momentan ist mein Gehalt leider nicht nur Luxus oben drauf, sondern wir brauchen es, um laufende Kosten zu decken.
Aber das wird auch daran liegen, dass noch zu viele Kredite laufen - wir hatten bis Anfang diesen Jahres echt noch schwierige finanzielle Zeiten, weil a) mein Mann weniger verdient hat und b) er seiner Exfrau noch vollen Unterhalt gezahlt hat. Wir erholen uns davon nur langsam.

23

Ich weiß, daß das im Osten so üblich ist.
Letztes Jahr in der Mutter-Kind-Kur habe ich viele Frauen aus dem Osten kennengelernt. Es gab keine, die nicht gearbeitet hat.
Ich wohne in einem kleinen Ort.
Der kiga hat von 8-12 Uhr geöffnet, da KANNST Du gar nicht mehr arbeiten. Die Mütter machen es auch nicht.
Wir fahren einmal im Jahr in den Urlaub, haben aber keine Kredite.

10

Hallo

also ich selber arbeite - allerdings geringfügig.
damit kommen wir gerade so hin.
habe auch schon mehr gearbeitet, aber da blieb zu wenig zeit für familie und alle waren wir nurnoch gestresst.
Da verzichten wir nun auf anderes, aber es ist wieder entspannter.

meine schwestern arbeiten beide nicht.
die eine hat 4 kinder und ihr mann verdient sehr gut.

die andere hat 2 kinder und 1. wohnt sie bei meinen eltern im haus, braucht also weder strom noch miete oder so zu zahlen und isst auch andauernd dort und 2. hat ihr mann 2 jobs.

12

Ok, ihr kommt geradeso hin und verzichtet.
Bei Schwester 1 verdient der Mann gut genug.
Schwester 2 (bitte entschuldige den Ausdruck) schmarotzt.

Mmh, schmarotzen liegt uns nicht so, außerdem unpraktisch, wenn man schon die eigenen 4 Wände hat ;-)
Mehr verdienen kann mein Mann gerade nicht (ich hoffe ja irgendwann auf eine Gehaltserhöhung #schein)
Bleibt: Verzichten - da gäbe es sicher Einsparpotentiale bei uns (ich führe schon Haushaltsbuch), aber das ist schwierig mit meinem Mann zu verhandeln und die laufenden Kosten sind zu hoch als das mein Gehalt wegfallen könnte...

24

Hallo

nochmal zur erklärung (hab grad meinen 3 wochen alten neffen auf dem arm, daher nur klein :-) )

Wir "verzichten" z.B. auf junkfood, auf fernsehen, auf spielekonsole und co, auf handy, i pod usw., auf auto , leider inzwischen auch auf einige versicherungen, auf altersvorsorge, regelmäßig auf urlaub, auf weitere kinder, auf fleisch (unter der woche) und leider auch auf Bio- Nahrung.


13

Hallo!

Mein Mann ist auch Alleinverdiener (Offizier der Bundeswehr).Wir haben 2 Kinder und ich studiere noch.Neben Haushalt,Kinder und Studium kann ich nicht arbeiten,dafür hat der Tag zu wenig Stunden ;-).
Wir kommen ganz gut mit dem Geld zurecht.Wenn ich mit meinem Studium fertig bin,gehe ich auch arbeiten.

LG

Mascha

14

Wir haben unsere Bedürfnisse runtergeschraubt weil wir beide möchten, dass unsere Kinder die erste Zeit innerfamiliär betreut werden. Bis sie eben soweit sind in eine Fremdbetreuung zu wechseln. Meine Tochter ist das mittlerweile, der Kleine noch nicht.

Wir verzichten auf einiges, was anderen Menschen wichtig ist. Aber wir sind glücklich damit.

15

Hi,

falls Deine Frage auch an die Alleinverdiener-MÜTTER geht, die eine Familie versorgen - hier ist eine :-)

Wir (2 Erw, 1 K) leisten es uns, dass mein Mann nicht arbeitet und stattdessen eine Weiterbildung macht (bis August 2010, ohne Zuschüsse, also kein BaföG etc.). Wir leisten uns außerdem noch, in der Großstadt zu leben, obwohl ich auf dem Land arbeite und dadurch nicht nur höhere Miete, sondern auch horrende Spritkosten haben.

Durch diesen doppelten Luxis schnallen wir den Gürtel derzeit mächtig enger.... Klar verdiene ich ganz gut, aber schon der Sprit sind 300 Euro im Monat. Daher haben wir vieles an Freizeit eingestampft bzw. eher durch kostenneutrale Maßnahmen ersetzt :-) ZB Tierpark statt Zoo, Picknick statt Pommesbude, statt Kneipe zu Hause vorglühen und glecih tanzen gehen etc. Da wir in der Stadt leben, haben wir auch ohne hohe Kosten genug Action...

Auf diese Weise kommen wir mit meinem Gehalt aus und schaffen es sogar, die Altersvorsorge und Sparrate nicht aussetzen zu müssen.

Sicher freue ich mich aber schon wieder auf den August 2010, wenn mein Mann wieder Geld verdient. Wir planen dann ein zeites Kind - da mein Elterngeld recht hoch sein wird und der viele Sprit weg ist, beschert und das aber keinen Verdienstausfall.

LG, Nele

Top Diskussionen anzeigen