Bekenntnisse einer Rabenmutter

Liebe Urbia-Gemeinde,

ich bin eine Rabenmutter. Und das ist auch gut so. Ich arbeite Vollzeit - 40 Stunden die Woche, oft auch mehr. Ich habe nicht studiert, um mich ausschließlich um dutzi-dutzi zu Hause zu kümmern und ansonsten 5x am Tag zu putzen und sinnlose Gartengestaltung zu veranstalten, weil ich ansonsten nicht weiß, wohin mit meiner Zeit. Ich liebe meinen Beruf und das ist allemal besser, als dann noch nach dem Staat zu rufen, der mir dann drei Jahre Elternzeit finanzieren soll. Das sind für mich alles Sozialschmarotzer. Für die Kinder gibt es Tagesmütter und Erzieher, die das gerne machen. #pro Oder Männer - ich schick bei unserem zweiten Kind, das bald kommt, meinen Mann in Elternzeit. Der hat da Lust zu und ich gehe weiterhin arbeiten und bringe das Geld nach Hause.

Ich will einen Kaiserschnitt. Ich hatte eine lange erste Geburt und dann doch einen Kaiserschnitt. Ich hab keine Lust, mich nochmal durch den Geburtsschmerz zu quälen. Ich bin froh, in der modernen Zeit zu leben, wo ich das als Mutter nicht mehr machen muss. Ich leb ja auch nicht mehr in einer Lehmhöhle, wieso soll dann eine Geburt so ablaufen, als würden wir es noch tun? Alles Blödsinn. Muss ich nicht haben.

Ich werde nicht stillen. Es tut weh und ich hab keinen Nerv dazu, mich durch Schmerzen und blutige Brustwarzen durchzukämpfen. Jo, stillen ist das beste fürs Kind, aber auch mit der Flasche wird ein Kind groß. Und Langzeitstillen finde ich eh merkwürdig, wenn da so ein großes Kind noch an der Brust von der Mutter hängt. Ja, ist alles natürlich - aber "natürlich" heißt ja nicht, dass ich es machen muss. #cool

Warum ich diesen Thread eröffne? Es gibt bestimmt noch mehr Rabenmütter da draußen und denen möchte ich Mut machen. #pro

Ich bin eine Rabenmutter und das ist auch gut so. Zum Steinewerfen bitte die Kleinen nach vorne lassen.

Einen schönen Tag wünscht
Eure Besserwisserin

1

Hallo Rabenmami,
denke mal jeder von uns ist das im gewissen sinne.
Eine Rabenmutter.
Ich bin eine weil ich nicht stille und nicht mal versucht habe abzupumpen sondern gleich gesagt habe "her mit der Tablette ich stille nicht!"
Das man aber gründe für sein tun und handeln hat interessiert die meisten nicht.
Man passt einfach nicht ins Bild. Wenn die Kinder gut untergebracht sind und du mehr Geld nach Hause bringst als dein Mann soll er doch die Elternzeit nehmen ist viel effektiver (was das Geld belangt).

Meine erste Geburt dauerte auch sehr lange (mittags 13 uhr bis morgens 0:10 uhr) die zweite allerdings ging flott (kurz vor 12 uhr ins krankenhaus 15:53h war das Baby da)
Denke aber auch in dem Punkt hast du dir deine Gedanken gemacht und das für und wieder abgewogen.

Wer eine "übermami" ist werfe den ersten Stein. Würde ich mal sagen und behaupte in diesem Sinne das Dich kein Steinchen treffen wird ;-)

39

Tja, die Steine fliegen aber schon. Vielen Dank für deine nette Antwort. #freu

214

höööö ich bin keine rabenmutter #augen

ja ich bin ein schmarotzer ICH bleibe die VOLLEN drei jahre bei meinen kinder und bekomme auch noch elterngeld #freu

seit ich aus der schule draußen bin ARBEITE ich..ich habe auch steuern einbezahlt und werde dies auch wieder tun :-) wenn meine kinder im kiga sind....
ich gebe meine kinder nicht ab weil meine arbeit mir wichtiger wäre nö....
ich habe mich für meine kinder entschieden und nu bleib ich so lange es geht bei ihnen....ich möchte die zeit mit meine kindern verbringen sie werden so schnell groß....

und ja ich habe beide kinder "natürlich" geboren....solche WKS wie du ihn hattest gehören meiner meinung nach verboten....meine geburten war nicht einfach erster war BEL und trotzdem habe ich ihn normal bekommen damit so anzugeben ist ja echt lächerlich :-[

und nein ich stille nicht ich muß medis nehmen ohne die ich nicht auskomme..wäre das nicht würde ich stillen weil es natürlich ist..und gibt man sich mühe dann geht das immer man muß nur wollen ;-)

im großen und ganzen können einen deine kinder bei solch einen gelaber echt leid tun....
ich verstehe nicht warum du das überhaupt schreibst??was waren deine gedanken beim schreiben??

2

das ist alles dein gutes recht.

das einzige was ich an deinem posting nicht ab kann ist dieser satz:

Ich liebe meinen Beruf und das ist allemal besser, als dann noch nach dem Staat zu rufen, der mir dann drei Jahre Elternzeit finanzieren soll. Das sind für mich alles Sozialschmarotzer. Für die Kinder gibt es Tagesmütter und Erzieher, die das gerne machen.

....... WAS gibt dir das recht über die handlungsweise anderer zu urteilen?!? #kratz

bist nur DU auf dem richtigen weg weil du dich dazu entschieden hast wieder zu arbeiten?!?

sorry, du regst dich über das urteil anderer auf und verurteilst selbst!! was für eine doppelmoral!!!

auch denke ich das du mir deinem posting schlicht und ergreifend provozieren wolltest, warum sonst machst du dir dann die mühe?!?

jeder soll handeln wie er will, ob er nun arbeiten geht oder nicht, ob er stillt oder nicht, ob er einen KS hat oder nicht.... jedem seine sache!!!

LEBEN UND LEBEN LASSEN solltest auch DU dir zu herzen nehmen!

andrea.... die die erste zeit mit baby die vollen 2,5 jahre lang geniesen wird ;-) egal ob du sie nun für eine sozialschmarotzerin hältst oder nicht!!

41

Ich zahle Steuern für diese Menschen - das gibt mir das Recht, dazu auch eine Meinung zu haben. Ich würd nämlich gerne weniger Steuern zahlen. ;-)

44

Ich zahle Krankenkassenbeiträge. Trotzdem meine ich nicht Dir vorschreiben zu müssen wie Du Deine Kinder bekommst und finanziere Dir Deinen Wunschkaiserschnitt mit. Obwohl ich auch lieber weniger Beiträge zahlen würde.

Tina

weitere Kommentare laden
3

Hallo!
Ich finde, dein Posting ist völlig sinnlos, denn es macht eh jeder so, wie er es für richtig hält und wie du es machst, ist deine Sache.
Ich habe keine Kinder bekommen, um sie sofort wieder "abzuschieben" und sie den ganzen Tag nich um mich zu haben, ich möchte meine Kinder genießen und ich liege dabei dem Staat ganz sicher nicht auf der Tasche, denn ich bekomme nur den ganz normalen Satz Elterngeld, den in Zukunft dein Mann auch bekommen wird.
Genausowenig verstehe ich einen Kaiserschnitt, denn das ist ne Operation, nach der es einem genauso beschissen geht wie nach allen anderen Operationen auch, es ist einfach unnatürlich und nicht nötig (außer es gibt Komplikationen wie bei deiner ersten Geburt) und ich möchte gleich wieder fit sein für mein Kind, nicht erst nach einer Woche.
Stillen tat bei mir in keinster Weise weh, ich hatte nichtmal ne Rötung an der Brust, weil mein Kind es einfach richtig gemacht hat. Langzeitstillen werde ich wohl auch, denn mein Kind hat entschieden, mit 7 Monaten immernoch kein Essen zu mögen, abgesehen davon macht es mir Spaß mein Kind zu ernähren und es dabei ganz kuschelig an mir zu haben, das geht mit Flasche einfach nicht (mein erster Sohn bekam ab vierten Monat Flasche, deswegen darf ich mir darüber ein Urteil erlauben).
Zudem werde ich nach Ende meines Studiums und des Referendariats bloß eine halbe Stelle annehmen, da ich für meine Kinder da sein möchte.
So, ich bin völlig anders als du und das ist auch sehr gut so, aber warum sollte ich (oder auch andere) darum Steine werfen? Du machst ja nichts falsch, sondern machst es einfach auf besserwisserin-Art, so wie ich auf maryalex-Art lebe.
LG Mary, die ihren zukünftigen Beruf auch liebt

42

Du nennst es abschieben, wenn der Vater sie betreut? Seltsame Einstellung. #kratz

68

Deswegen habe ich die Gänsefüßchen benutzt, da es ja kein abschieben in dem Sinne ist, aber sie ist ja trotzdem nicht von dir betreut

weitere Kommentare laden
4

Hahaha ;-),

ich bin ja froh, dass ich dann wenigstens nicht alleine dastehe... #freu

Mein Schatz hat letztens mit seiner Schwester, meiner Schwägerin also, über genau solche Themen diskutiert und dabei erwähnt, dass er eigentlich schon Wert darauf legt, dass ich nicht für den Rest meines Lebens als Hausfrau den Herd hüte. Und prompt hat sie ihm wohl allen Ernstes an den Kopf geknallt, dass es mit dieser Einstellung wohl besser wäre, wenn wir keine Kinder bekommen würden. Sonst bekommen die Kinder nämlich einen Schaden #schock!?

Wir haben, so ganz nebenbei #augen, im letzten Frühjahr unseren kleinen Sohn beerdigen müssen. Das hat dem Ausspruch noch die richtige Würze verliehen. Ich habe mir nur noch traurig an die Stirn getippt... #klatsch

Aber nun weiß ich wenigstens gleich wieder, wo ich anzusiedeln bin: ich werde auch eine Rabenmutter #ole!!!
Die doch tatsächlich davon überzeugt ist, dass Kinder davon profitieren können, wenn genug Geld in der Familienkasse ist, so dass die Ehe nicht ständig über finanziellen Sorgen kriselt.
Dass die Mutter etwas Abwechslung in ihr Leben bringt, so dass man sich auch über andere Themen als schmutzige Windeln mit ihr unterhalten kann.
Dass eine Frau nicht den ganzen Tag nur den Kindern nachsteigt, so dass sie nebenbei ihre Partnerschaft, ihre Bildung und ihr Aussehen komplett vernachlässigt.
Dass eine Mutter den Kindern nicht mit ihrer klammernden Mutterliebe auf den Nerven herumtrampelt, so dass die Kinder sich nicht für Tarzan und Dornröschen halten, sondern feststellen, es gibt noch mehr, nicht nur den Maßstab meiner Mum!

Du siehst, Du bist nicht alleine ;-) und ich für meinen Teil habe nicht die geringste Absicht, mir meine Überzeugung madig machen zu lassen... :-p
Ich will schließlich, dass meine Kinder auch auf mich stolz sein können! Und nicht artig antworten, ja, äh, meine Mutter? Also, die ist den ganzen Tag zu Hause... #augen

Ich kritisiere andere Frauen nicht, und erwarte die gleiche Haltung eigentlich auch mir gegenüber. Blöd, oder #hicks?

14

Huhu,

deine Schwägerin...nunja, wie sag ichs vorsichtig....hat nen Knall!
Das darf ja wohl nicht wahr sein *kopfschüttel*, es tut mir sehr leid das ihr euren Sohn verloren habt und euch dann noch solche sinnlosen Sprüche anhören müßt.

Allerdings, was ich wiederum äusserst lustig finde ist deine Vorstellung das Hausfrauen nur über Windeln reden und nichts für ihre Bildung und ihr Aussehen tun *lach*
Ganz im Gegenteil...gerade weil ich als Hausfrau die Zeit dazu habe, lege ich da besonderen Wert drauf. Ich möchte ja auch eine angemessene Begleitung für meinen Mann sein.

Man kann sich sowohl autodidaktisch weiterbilden, als auch Kurse besuchen...ich mache beides unheimlich gern.

Und auf mein Aussehen lege ich auch Wert, nunja...zumindest darauf gepflegt zu sein, wenn ich auch zugeben muß das ich trotz aller Mühe reichlich Kilos zuviel mit mir rumschleppe, aber das habe ich auch schon als ich noch arbeiten ging.

Ich denke doch gerade als Hausfrau hat man die Zeit für sowas...Fitnessstudio, Friseur, Nagelstudio und dergleichen.
Ganz ehrlich bewundere ich immer alle berufstätigen Mütter, die ja meist auch noch Hausfrau sind wie sie das alles unter einen Hut bekommen.

liebe Grüße

Andrea

5

Hallo Besserwisserin,

Deine Kategorisierungen teilen Frauen in zwei Gruppen:

1. Hausfrau, natürliche Geburt, lange stillend
und
2. Berufstätige Mutter, Kaiserschnitt, nicht stillend.

Kategorie 2 sind Deiner Meinung nach die modernen und emanzipierten Mütter, die selbstbestimmt leben - so lese ich es bei Dir heraus. Und Du willst uns damit sagen, wie wahnsinnig modern und "von heute" Du bist - ist mM nach aber gar nicht so.

Ich bin:

- Vollzeit berufstätig seit dem Mutterschutz, mein Mann ist 1,5 Jahre in Elternzeit gegangen

- von "normaler" Geburt, Stillen etc überzeugt. Ich habe gestillt und gearbeitet und ich hoffe, es wird bald noch mehr Frauen geben, die die Berufstätigkeit mit dem Stillen verbinden.

Und - was bin ich jetzt in Deiner Definition??
Ich halte mich nämlich für eine viel modernere, emanzipierte Rabenmutter, die sich nicht zu Hause verschanzt, weil sie sonst nix besseres weiß. Sind das jetzt die Bekenntnisse einer Öko-Voll-Berufstätigen Stillmutter?? Ist das nicht viel zeitgemäßer??

Ich finde Dich in manchen Punkten nämlich recht altmodisch - von vornherein nicht stillen wollen und bloß viel Medizinisches in der Geburt ... ist das nicht 60er Jahre?? Meine Mutter hätte ungefähr genauso gepostet.

Um mal beim Schubladendenken zu bleiben, man möge es mir verzeihen :-) --- was für ein Bekenntnis ist das nun? Du siehst, es ist ganz schön schwierig mit dem Frauenbild von heute ... und es kommt ihm nicht besonders nahe, wenn man es in Allgemeinpplätzen definiert, wie Du es getan hast.

LG, Nele
die solche Rabenmutter- und Hausfrau-Mutter und Werweißwasmutter für ausgemachten Unsinn hält.

24

Ne, von mir aus kann ja jeder seine Vorstellung verfolgen - ich muss LZS aber nicht toll finden und dass man sich von ALG II seine Elternzeit finanzieren lässt. Elterngeld ist was anderes....

99

Nun können wir doch drei Kategeorien aufmachen:

Bei mir war es so:

Vollzeitberufstätig bereits 8 Wochen nach Geburt wieder, trotzdem relativ lang gestillt, Kaiserschnitte ohne medizinische Indikation kann icht nix mit anfangen, Familienbettbefürworter usw. usw. das ganze Brimborium, dass hier so gerne in der Luft zerrissen wird.
LG

weitere Kommentare laden
6

Na und??

7

Oha das klingt aber sehr streitbar. das sit auch absicht oder?
Was ich jetzt nicht verstanden habe ist ob ich mti meinen einen jahr Elterngeld und Elternzeit auch unter die Sozialschmarotzer falle. Und nur um dich mal auf den Stand zu bringen. Es gibt zwar drei Jahre Elternzeit aber nur max zwei Jahre Elterngeld. :)).Ist wohl etwas her mit dem letzten Kind.
Na egal auch.
Wir suchen übrigens noch jemanden der unser Kind Vollzeit nimmt. unser Staat ist da leider noch nicht so fortschrittlich wie Du.

Ansonsten hast Du natürlich recht. Zum Kaiserschnitt kann ich nur sagen das man die Schmerzen so oder so hat. Beim Kaiserschnitt eher hinterher. Bei mir war nach drei Tagen alles wieder gut.
Und mit dem Stillen glaueb ich das der Arbeitsaufwand mit Flasche höher ist . Aber dafür muss ich wahrscheinlich öfter aufstehen. Hat alles vor und Nachteile.

Mach wie Du willst und lasse es auch die andern tun. Wobei ich mich auch schon rechtfertigenmuss weil ich nächstes Jahr halbtags einsteige .

Alles Gute Lea

43

#danke für deinen netten und differenzierten Beitrag.

8

Jeder so wie er mag #pro

aber ich gestehe:

Ich schenke doch keinem Kind das Leben - um es dann den ganzen Tag "abzuschieben"...
ich bin die Mutter, als erziehe und versorge ich mein Baby/Kleinkind auch selbst!

Aber das ist nunmal nur meine persönliche Einstellung-
jedem so, wie er beliebt ;)

LG
ic mit Brian (19 Monate)
die die Selbstständigkeit für das Baby aufgegeben hat
aber trotzdem weiter studiert- für die "Nach-Baby-Zeit"

45

Ich finde es echt merwürdig, dass du schon die zweite bist, die meint, die Tatsache, dass der Vater das zweite Kind betreuen wirst, als "abschieben" zu bezeichnen. #kratz

126

Hi,

das war nicht auf die Elternzeit des Vaters bezogen - das finde ich toll, das er das macht - würd meiner NIE machen :(

Das war eher auf die Tatsache "Kinderkrippe/Tagesmütter" bezogen - also, dass "Fremde" MEIN Kind betreuen und event. mehr Zeit mit meinem Kind verbringen als ich - nur damit ICH arbeiten gehen könnte...
das wäre nicht für MICH

aber - ist nunmal jedem selbst überlassen und ich finde die Muttis mutig, die das packen...

LG
ic

weiteren Kommentar laden
9

"Es gibt bestimmt noch mehr Rabenmütter da draußen und denen möchte ich Mut machen."

Mut wozu?

#kratz

Es kann doch jeder machen wie er es richtig findet ;-)

13

Hallo!

Ich glaube sie muß eher sich Mut zusprechen! Wenn ich so überzeugt bin von meinem Sein und Denken, muß ich keinen solchen Thread eröffnen und mich rechtfertigen.

Ich finde den Begriff Rabenmutter eh nicht so pralle.
Das wichtigste ist doch die Liebe die man seinem Kind geben kann und solange das geschieht, gibt es keinen Grund dieses
Wort zu benutzen!

Lg arielle

23

Mut sich auch bei Urbia mit seinen LZS-Mamis, Vollbluthausfrauen und Möglichst-nah-an-der-Natur-Müttern zu outen - ihnen zeigen, dass sie auch hier ihren Platz haben genauso wie die anderen. :-)

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen