Schwiegerfamilie - total doofer Besuch eben (Frust ablass)

Hallo,

muss nur mal kurz Dampf ablassen.

Schwiemu meinte letzte Woche sie könnte doch mal helfen kommen. (Bin durch meine Schwangerschaft dauermüde von daher habe ich mich gefreut über das Angebot).

Wir haben heute abgemacht, ich meinte das wäre gut wenn wir was tun wollen (Gartenarbeit) da meine Kleine dann nachmittags anderthalb Stunden im Kindergarten zur Eingewöhnung ist, also wäre nur mein Grosser zu Hause und dann können wir mehr schaffen. Sie sagte mir dann sie würde gerne ihre Eltern auch mitbringen, ich so klar kein Problem ich freue mich. Habe es so mitbekommen das ihre Eltern entweder mithelfen wollen oder daneben sitzen werden (und Tipps geben ;-)).

Mein Mann sagte mir dann auch nochmal das die 3 zum Helfen vorbeikommen wollen. Heute habe ich nochmal mit Schwiemu telefoniert und gefragt ob sie auch wirklich kommen (Schwiegerfamilie hat einen Hang dazu Verabredungen nicht einzuhalten oder Pläne kurzfristig zu ändern wie ich leider schon aus leidvoller Erfahrung weiss!). Schwiemu meinte sie kommen und ich solle auch bloss keinen Aufwand betreiben mit Kaffee und Kuchen. Da gingen bei mir schon die Alarmglocken an und ich meinte 'habe ich auch eigentlich nicht vor' und sie solle bloss nichts zu Essen mitnehmen unser Kühlschrank ist sehr voll. Ich dachte eigentlich evtl wird kurz Kaffee getrunken und abends gibt's dann ein von mir zubereitetes reichliches evtl sogar warmes Abendbrot.

Kurz darauf meinte mein Mann 'Ja ich muss dann mal weg (arbeiten) - komme aber bald wieder' und ich so 'Wie jetzt ich dachte Deine Verwandten kommen und Du wirst auch mithelfen?!'. Jedenfalls weg war er.

Dann stand ich da, Schwiemu kam dann mit dem Opa und der Oma und NOCH EINER -der anderen- Oma (davon wusste ich nichts). Alle in den besten Sonntagsklamotten #schock mit selbstgebackenem Kuchen #schock. Zuerst wurde sich beschwert das mein Mann nicht da ist -den hätte ich echt an die Wand nageln können in dem Moment-, dann wurde sich beschwert das ich meine Kleine für eine Stunde in den Kiga bringe (was Smu wusste!!! Wir wollten doch eigentlich was arbeiten, ich war noch nicht mal geduscht!). Dann wurde mit dem Kopf geschüttelt über unser Haus (ein altes Bauernhaus was wir vor kurzem zum Zweck einer Komplettrenovierung erworben haben).

Alles in allem ein sehr anstrengender Besuch. Hatte ich nicht so abgesprochen mit Smu und mir auch nicht so vorgestellt. Hätte ich gewusst wie das ablaufen würde hätte ich natürlich selber eine Torte gebacken (wie doof in seinem eigenem Haus mit Kuchen bewirtet zu werden!!). Und, das nächste Mal wenn Smu mir Hilfe anbietet werde ich wohl dankend ablehnen.

Danke fürs Dampf ablassen kommt mir alles nur noch halb so wild vor jetzt. Schwamm drüber und weiter geht's...

LG
Anna

1

Und es geschieht nichts Neues unter der Sonne.
(Koh 1,9)

Tillmann, der Unzuverlässigkeit auch nicht mag

2

Ja, genau. Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Es war alles anders abgemacht und das stört mich am meisten. Vor allem weil sowas in der Familie öfter vorkommt.

3

Wie schön - es gibt hier zum Glück in dem Forum noch Gleichgesinnte.
Auch wenn ich von vielen wie ein Exot dargestellt werde.

Bin auch mal gespannt, ob Du noch andere Antworten von anderen Usern bekommst.

Sinngem. - ob Du keine anderen Probleme hast oder so.

Lass Dich überraschen!

4

Hallo,

die TE wird andere Antworten bekommen als du, denn sie HAT andere Probleme.
Dies wird an diesem "so hilfreichen" Beitrag von dir deutlich.

Gruß atropa

PS: Wenn du schon auf Beiträge antwortest, statt in eigenen Beiträgen zu klagen, schreibe doch nicht dauernd von dir, sondern gehe auf die Posterin ein.

6

Mal sehen ;-) Ich glaube mein grösstes Problem ist - ich will es immer allen Recht bzw so schön wie möglich machen. Also wenn sich jemand zum Kaffee/Kuchen ansagt gibt's dazu einen Kuchen, eine Torte oder eben Gebäckstückchen. Das jemand dazu etwas mitbringen muss empfinde ich als Beleidigung - so als hätte ich meine Gastfreundschaft massiv verletzt.

Dazu kommt das bei so einem Besuch dann alles blitzen und blinken muss (nicht einfach mit 2 Kindern und einem altem Haus seufz) damit sich der Besuch wohlfühlt (und es mir nicht peinlich sein muss wie es hier aussieht ;-)).

Im Moment laufe ich bei der Schwiegerfamilie sowieso wie auf rohen Eiern da einiges schief gelaufen ist in der letzten Zeit. Man muss sehr aufpassen was man dort sagt bzw wie man es sagt damit sich keiner auf den Schlips getreten fühlt aber andersrum im Austeilen sind sie auch sehr gut!

Bei dem Besuch jetzt habe ich stolz das letzte Ultraschallbild vom 3. Enkel gezeigt. Die Oma guckt noch nicht mal halb drauf, sagt 'Ach Anna!' (in einem total abwertendem Ton) 'ich seh da sowieso nichts' -wobei man alles schon gut erkennen konnte, 12. SSW- und gibt es mir sofort zurück. Ich war über die Reaktion schon enttäuscht, vor allem da sich keiner ausser mein Mann in dieser Familie über das 3. Kind freut (die Reaktionen als wir erzählt haben das wir wieder Eltern werden - alle total negativ gewesen).

Ich könnte jetzt noch weiterschreiben, aber ich lasse es lieber sonst steiger ich mich da nur rein.

LG
Anna

weiteren Kommentar laden
5

Hallo,

kann gut nachempfinden, dass du auf so eine "Hilfe" verzichten kannst #liebdrueck

Alles Gute
atropa

7

Danke! Sogar mein Mann versteht ein bisschen was ich meine mit dem doofen Besuch und das will etwas heissen (dem ist sonst sowas absolut egal, vor allem wenn es um seine Familie geht).

Was mich richtig ärgert, ich habe noch nicht mal um Hilfe gebeten mich aber so gefreut das sie angeboten wurde. Ja, war echt ne tolle Hilfe...

9

Solche Verwandtschaft hab ich auch...allerdings ein bis zwei oder auch drei Generationen jünger und somit "voll zurechnungsfähig".

Wir haben uns auch sehr geärgert, als sie uns damals beim Umzug "geholfen" und nur gebremst und zusätzliche Arbeit verursacht haben und dafür noch ausgiebiges Lob und Dankbarkeit erwartet haben. Wir haben draus gelernt und verlassen und auf diesen Teil der lieben Verwandtschaft in solchen Angelegenheiten gar nicht mehr. Ärgern bringt ja eh nix.

Wir haben übrigens auch nen alten Resthof vor 10 Jahren gekauft und sind immer noch am renovieren und arbeiten uns von vorn nach hinten und umgekehrt. Ich kann gut verstehen, dass Ihr Hilfe braucht, allerdings sind mir Nachbarsjungen inzwischen lieber, die für 10 Euro mal Rasen mähen oder umgraben als Verwandte, die aus den Aktionen einen Kaffeeklatsch mit anschließendem Abendessen (das selbstverständlich ICH noch zubereitet habe :)) machen.

LG

11

Das hört sich echt so an wie bei uns! Lob, Anerkennung und Dankbarkeit wird auch von uns erwartet für wirklich jeden Pups. Wenn wir dann aber mal genauso bei denen mithelfen dann kommt da NICHTS. Und wenn die beim Bruder meines Mannes helfen ist immer 'alles nicht so wild' aber wenn bei uns geholfen wird ist das eine absolute Belastung und heiho was noch. Das ironische daran ist das wir 1x um Hilfe gebeten haben bisher -grosser Reinfall, siehe oben-, das war vor einigen Jahren. Ansonsten brauchen wir deren Hilfe nicht bzw wir bitten auch nicht darum!

Bei dem Besuch jetzt meinte ich so das ich evtl meinen Brüdern mal 50 Euro in die Hand drücken werde um Sachen erledigt zu bekommen da meinten doch die Grosseltern (Hammer eigentlich) meine Brüder sollten doch kostenlos helfen.

Meine Brüder haben schon dermassen viel geholfen das werde ich nie wieder gutmachen können (als wir das Haus erhalten haben: 200 Meter Sperrmüll rausgestellt da Vorbesitzer alles aber auch wirklich alles hinterlassen haben, Teppiche rausnehmen, dazustellen ect). Die Brüder meines Mannes haben sich hier noch nicht einmal sehen lassen und ausgerechnet deren Oma sagt ich soll meine Brüder nicht bezahlen (bezahlen vor allem deswegen damit ich kein schlechtes Gewissen mehr haben muss das alles einseitig passiert hier).

Im übrigen, wir werden auch noch jahrzehntelang renovieren...

LG
Anna

12

Ich hab gestern Abend bei der Hausarbeit nochmal drüber nachgedacht.
Bei uns ist es seit Ewigkeiten so, dass ne Handvoll Freunde und Verwandte nicht groß redet, sondern sieht, wo Arbeit ist und angepackt werden kann und es auf der anderen Seite diejenigen gibt, die viel quatschen, aber außer im Weg rumstehen und Kaffeetrinken nicht viel auf die Beine stellen und anschließend so reden, als hätten sie allein das ganze Haus gebaut.

Wir haben uns lange drüber geärgert, im Laufe der Jahre aber unsere Konsequenzen draus gezogen und müssen dann jetzt nicht mehr lange Jahre für eine total vergurkte Paneele an der Badezimmerdecke dem Schwiegervater die Füße küssen (DAS DETAIL regt mich nach 10 Jahren noch jeden Morgen auf :)).

LG und gute Nerven wünsch ich Dir!

Andrea

PS: wir haben übrigens Freunde, die mit inzwischen 3 Generationen in einem uralten Bauernhaus leben, dass sie schon seit etwa 20 Jahren renovieren, sanieren und dekorieren. WIR hätten zu dem, was die Familie da auf die Beine gestellt hat, nie die Nerven gehabt aber sie leben da total glücklich als funktionierende Großfamilie und haben inzwischen ein wunderschönes Haus, das schon im Vorbeifahren ins Auge sticht, weil es so schön individuell restauriert ist/wird.

10

Hallo,

lass Dich mal ganz lieb #liebdrueck.
Du schreibst mir haargenau aus der Seele.

Habe auch so ne tolle Schwie-Familie die mich immer auf die Palme bringt.

Bei mir hilft da nur "Augen zu und Durch und bloß nicht aufregen"

LG Angelika

13

Hallo Anna.


DAS Problem kenne ich nur zu gut.
Als mein Mann und ich vor fast 2Jahren umgezogen sind hat uns auch fast keiner geholfen.

Da meine Familie zu weit weg wohnt blieb halt nur meine Schwiegerfam. Die kamen dann einmal vorbei haben ein wenig Tapete von der Wand gekratzt und haben danach wunder weiß was gedacht was sie geleistet haben.

Da wir ne Tochter haben und die damals noch sehr klein war
(krabbeln konnte sie grade so) hätten wir dringend jemanden gebraucht der bisel auf sie aufpasst, damit sie nicht im Tapentenkleister rumrutscht.

Meine Schwägerin hat sich 2mal erbarmt, hat immer einige Stunden versprochen auszupassen und hat meistens nach ner halben Stunde 20mal angerufen und uns genervt wann wir denn die kleine wieder holen.#augen

Einmal haben sie die Kleine untereinander hin und her getauscht (Schwägerin Schwiegermutter andere Schwägerin) So das wir zum schluß nichtmal mehr wussten WO zum Henker unser Kind grade ist, und WO wir sie abholen müssen.

Ab dem Tag war es uns zu blöd und wir haben es alleine gemacht. Mein Mann hat denn den Laufstall von der Alten Wohnung geholt und in der neuen aufgebaut und die Kleine rein. Ab da konnten wir wenigstens in Ruhe arbeiten.#schwitz

An dem Tag andem wir die ganzen Möbel dann geholt haben, haben uns Freunde geholfen.
Meine Schwägerin und ihr Mann waren auch bestellt.
Die kamen dann auch, haben sich aber gleich wieder verpisst als sie gesehen haben das wir so einen Aufzug haben. (Ausen an der Hauswand)
Dabei hätten wir trotzdem JEDE helfende Hand gebrauchen können.#augen

Und später haben DIE sich noch aufgeregt von wegen wir hätten ihnen doch absagen können da wir ja einen Aufzug hatten und somit ihre Hilfe garnicht brauchten.

Die zwei Guten wohnen EINE Straße weiter und beschweren sich, weil sie extra hergelaufen sind.#augen

Und seit diesem Umzug machen wir ALLES allein.
Den Auf die Leute (auch wenns Family is) ist absolut KEIN Verlass. Und auf solche kann ich echt verzichten.

Gruß Bk

Top Diskussionen anzeigen