Weiss nicht mehr was ich tun soll-Dauererschöpfung

Hallo,

ich bin nicht ganz sicher ob ich wirklich das richtige Forum ausgewählt habe - ich hoffe aber schon...

Ich bin nach dem Elternjahr nun seit Januar wieder im Job. Mein Sohn wird derzeit noch von einer Tagesmutter betreut und ab August haben wir zum Glück einen KIGA Plazt.

Die esten Wochen und Monate im Job waren wirklich schwierig für mich (ich glaube jeder Mutter geht es nach dem Wiedereinstieg so)

Mitlerweile geht es besser und ich bin davon überzeugt, dass die Entscheidung nach einem Jahr wieder arbeiten zu gehen die richtige war.

Mit einem komme ich jedoch nicht klar: ich fühle mich total ausgebrannt und weiss nicht wie ich diesen Zustand ändern soll:

Ständig bin ich müde antriebslos, habe oft mit Kopfschmerzen zu kämpfen - seit ca 2 Monaten habe ich nun andauerenden Durchfall - ich glaube auch das zerrt an mir.

Ich war deswegen schon beim Arzt aber auch Imudiom usw. konnten nicht helfen - mitlerweile denke ich, dass dies ein Warnsignal meines Körpers ist.

Ich habe nie das Gefühl wirklich zur Ruhe zu kommen.

Nachts schlafe ich unruhig - in der Erwartung das der Kleine sich meldet - wenn ich von der Arbeit komme beschäftige ich mich mit meine Sohn und wenn er dann um 20 Uhr im Bett ist fange ich an den Haushalt zu machenn - da kann es auch schon mal sein, dass ich um 23 Uhr noch anfange Böden zu putzen !!

Von meinem Mann habe ich derzeit keine Unterstützung - Wir befinden uns mitten im Hausbau und er fährt so gut wie jeden Tag nach der Arbeit zur Baustelle und packt bis in den späten Abend mit an !!

Manchmal bin ich, wenn der kleine im Bett ist, dann selbst so groogy dass ich miteinschlafe - und am nächsten Morgen bin ich umso mehr gerädert.

Hinzukommt dass fast konsequent seitdem ich wieder im Job bin irgendwelche Kolleginen ausfallen - alleine in den lezten 4 Wochen musste ich 2 mal die Arbeit von 2 Kolleginen mitmachen - früher hat mir dass nicht soviel ausgemacht - aber ich merke dass ich jetzt einfach nicht mehr so belastbar bin

Ich weiss nicht was ich machen soll, nicht an wenn ich mich genau wenden soll !!Ich habe schon überlegt ob ich zum Arzt gehen soll - aber ob der Verständnis haben wird ??

Mein Mann meint ich solle vielleicht eine Mutter Kind Kur beantragen - ach ich weiss gar nichts mehr. Ich möchte nur noch schlafen , schlafen , schlafen....

Sorry für mein ohne PUnkt und ohne Komma Schreiben --- aber ich bin wirklich am Ende ...

1

Guten Morgen!

Eine Mutter-Kind-Kur beantragen! Dein Arzt wird Dich bestimmt dabei unterstützen. Du musst da für ein paar Wochen raus und zu Dir kommen. Du sprichst schon selbst von den Signalen des Körpers! Dann ignoriere sie nicht mehr, bitte, bitte!

LG Miss Bennett #blume

2

Hi,

Mutter-Kind-Kur hört sich schonmal gut an, aber such selbst lieber im Internet nach einer schönen Mu-Ki KLinik, denn man liest hier leider sehr oft, dass die muttis gestresster wieder heim kommen, weil die Klinik nicht schön war.
Jeder erwartet was anderes und von daher, lieber im Internet mal gucken oder beim Müttergenesungswerk anfragen, die helfen auch weiter.

Und ansonsten solltest du dir überlegen, ob du beruflich ein wenig kürzer treten kannst? 5 Std die Woche? so dass du eine Std nach der Arbeit für dich hast? Geh joggen, ins Solarium oder sonst was und dann holst du erst dein Kind ab.

oder du siehst auch einfach mal, dass du nur alle 2 TAge den Haushalt machst und einen Abend eben entspannst, baden gehn, musik hören, was dir eben gut tut!

Denn so wie du schreibst, machst du das nicht mehr lange mit und dann klappst du zusammen! Es sind schon deutliche Warnzeichen des Körpers und die sind nicht umsonst! Nimm sie ernst, denn aus Durchfall können lebenslange Krankheiten werden!

Maren

4

Hallo Maren!

Das mit der Auswahl hast Du gut gesagt.
Ich war auch letztes Jahtr in der Kur, weil bei mir nichts mehr ging, ich war erschöpft ohne Ende und nichts lief so wie ich es wollte.
Dort hatte ich kompetente Gesprächspartner, genug Möglichkeiten, mich über vieles zu informieren, Zeit, um über alles in Ruhe nachzudenken und mir Gedanken über unser Familien-, mein Eheleben und meine künftige Freizeit zu machen.
Dort haber ich begriffen, dass eigentlich keiner von mir erwartet, so perfekt zu sein, wie ich das selber tat.

Eine Kur ist immer ein guter Anfang auf dem Weg zur Selbstrettung.

Gruß, Miss Bennett

3

hallo,k

ich kenne das nur zu gut. habe direkt nach dem mutterschutz wieder angefangen zu arbeiten und die dauer langsam gesteigert, bis ich fast vollzeit gearbeitet habe. irgendwann war alles zu viel: kind, arbeit, haushalt, ich war fix und fertig.

ich habe dann begriffen, dass ich nciht alles perfekt machen kann und eine prioritätenliste erstellt.

erst kommt das kind, dann ich, dann die arbeit. und dann der haushalt.

ich habe meine arbeitszeit wieder reduziert und lasse im haushalt oft fünf gerade sein.

seitdem geht es mir wesentlich besser. und wenn sich jemand an unserem chaos stört, dann soll er/sie eben mithelfen.

ich kann keine gute mutter, fleissige arbeitsbiene, gute hausfrau und tolle partnerin, zufriedene frau in einem sein.
geht einfach nicht.

keine frau schafft das und ich denke, du solltest dir auch mal überlegen, wo deine prioritäten sind.
kein boden ist so wichtig, dass man ihn um elf noch putzen muss!
außerdem solltest du mit deinem partner reden.
baustelle hin oder her, er muss dir helfen, auch wenn es dann mit dem bauen länger dauert.

gruß, a.




5

Hallo!

Hut ab, vor dem Pensum, dass du dir da aufgehalst hast. Ich glaube du tappst gerade in eine typische "Frauenfalle", nämlich es immer nahezu perfekt und jedem recht machen zu wollen. Das klappt auf Dauer meist nicht, ohne dass man selbst auf der Strecke bleibt.

Die Idee mit der Mutter-Kind-Kur ist gut, da kannst du darüber nachdenken, wie es weitergehen soll. Vielleicht kannst du deine Arbeitszeit reduzieren? Wir haben auch ein Haus gebaut und mein Mann arbeitet in Schicht (alle drei Tage Wechsel und auch an den Wochenenden). Wir haben zwei Kinder.

Nach der Fertigstellung des Hauses ist die Arbeit leider nicht weniger geworden, jetzt waren noch mehr Böden zu wischen und ein riesiger Garten in Schuss zu halten, Kinder bei den Hausaufgaben zu betreuen, Berge von Wäsche und und und..........

Irgendwann habe ich es dann nicht mehr geschafft und hatte so eine Art "Zusammenbruch". Ich habe dann einige Dinge in meinem Leben geändert. Ich gehe auf 400 Euro Basis arbeiten und suche mir nun, da mein Sohn jetzt 10 Jahre alt ist, eine Halbtagsstelle. Jetzt, da die Kinder älter sind und auch gelegentlich mit anpacken können, traue ich mir das wieder zu. Ich mache im Haushalt nichts mehr nach 20.00 Uhr (stehe um 6.00 Uhr auf), auch wenn es dann nicht immer perfekt ist. Ich versuche nicht mehr, es jedem Recht zu machen und nehme mir auch mal Zeit für mich. Seit dem geht es mir wieder gut. Mein Mann unterstützt mich übrigens so gut, wie es eben bei seinen Arbeitszeiten geht, das meiste bleibt aber doch an mir hängen.

Nimm dir eine Auszeit (Kur oder Urlaub) und überdenk alles noch einmal genau. Wo kannst du Abstriche machen? Lass auch mal was liegen! Denk auch mal an dich!

Ich wünsche dir alles Gute und viel Kraft!

Tanja

6

Hallo,

lass das mit dem Durchfall richtig abklären und beantrage eine Kur.

Ansonsten kann ich Dir nur raten, schraube Deine Ansprüche an den Haushalt nicht so hoch. Ich habe ein Leben lang mit zwei Kindern Vollzeit gearbeitet, teilweise alleinerziehend. Aber um 23.00 Uhr Böden gewischt oder ähnliches habe ich nie.

LG, Cinderella

7

Da Ihr ja beide verdient, ist vielleicht eine Haushaltshilfe drin, oder wenigstens eine Putzfrau oder ein Au pair (dann bräuchtest Du das Kind nicht mehr zur Tagesmutter geben und das Au pair macht ja auch Dinge im Haushalt).
Da wärst Du schon entlastet.
Frag Deinen Chef, ob Du aufgrund Deiner derzeitigen Verfassung auch auf € 400,-- Basis arbeiten kannst. Das wäre dann nur tageweise und wenn Du jetzt auf Steuerklasse 5 arbeiten solltest, hast Du netto auch nicht viel mehr.
Eine Kur hilft nur vorrübergehend, von daher solltest Du einige Dinge ändern.

8

Hallo Suerte74,

nach meinen zwei Zwergen bin ich zwar noch nicht wieder im Job aber ich kann dich verstehen. Bis zur Kur solltest du eines beherzigen...was liegen bleibt, bleibt liegen. Es kommt keiner und macht es für dich und wem das nicht passt dem drücke einfach einen Lappen in die Hand. Und am wenigsten solltest du dir vorwürfe machen. Na und, wenn der Boden nicht geschrubbt ist ist er es halt nicht. Ich habe es mir abgewöhnt mir darüber sorgen zu machen. Und wenn im Garten das Unkraut höher ist wie die Blumen...sollen sich doch Nachbarn darüber aufregen, ich nicht.

viele Liebe grüße
tine

so bringe meine Zwerge jetzt zum Mittagsschlaf...hoffe ich wenigstens

9

Huhu,
wieviel und wie arbeitest du denn? Wäre es möglich das sonst ander einzuteilen?
Ich arbeite z.B. zur Zeit 2 vole Tage die Woche, miene Kleine geht aber 4 vormittage zur Tagesmutter (die Nachmittage wo ich arbeite nimmt meine Mutter sie). Das heißt ich habe 2 Vormittage die woche um in Ruhe einzukaufen und zu putzen, waschen etc. Dadurch habe ich den Mi. komplett für meine Maus zur Verfügung und die Nachmittage an denen ich nicht arbeite auch. Das entlastet total.
Für mich hört sich das bei dir nach akutem Schlafmangel und Streß pur an. Überlege wie du dir deine Zeiten besser einteilen kannst und lass den Haushalt sonst mal liegen, ist doch egal, wir haben ne Zeitlang nur am WE den Haushalt geschmissen, ging nicht anders, war für uns aber okay.
MuKi-Kur ist so eine Sache, ich kenne bisher niemanden, dem das geholfen hat, die meisten kamen genauso gestresst wieder oder schlimmer.
Ich würde an deiner Stelle wirklich versuchen mir zumindest einen freien Vormittag zu schaffen ohne Kind und Arbeit nur für den Haushalt. Ansonsten Omas oder Tanten, gute Freunde wo dein Kind mal hin kann? Abends wenn dein Kidn im Bett ist, solltest du dir Freizeit gönnen, denn auch das brauchst DU!
Ich hoffe du kommst aus dem Hexenkreislauf bald raus!

10

Hallo,

also ich gehe auch wieder arbeiten, und das seit meine Kleine fast 6 Monate ist. Ach ja, ich arbeite Vollzeit und meine Tochter geht zur Tagesmutter.
Mein Mann ist auch keine Unterstützung, denn er ist im Moment gar nicht zu hause und kommt nur alle paar Wochen am Wochenende nach hause.

Ich kann also deinen Erschöpfungszustand sehr gut nachempfinden. ich bin auch andauernd müde.

Die Gesundheitlichen Probleme (Durchfall) musst du unbedingt klären -> Ab zum Arzt! Denn nur wenn du Leistungsfähig bist, kannst du auch für deinen Sohn da sein!
Wenn das geklärt ist, wird es dir auch besser gehen. Abe rüberlege dir mal ernsthaft, ob du alles perfekt machen musst. Ich habe gelernt den Haushalt auch mal liegen zu lassen und mich dadurch nicht gestresst zu fühlen, auch wenn das nicht immer so leicht tan wie gesagt ist. ;-)

Versuche einen Gang runter zu schrauben, sprich mit deinem Chef und bitte um Entlastung, spann deinen Mann im Haushalt ein, auch wenn er nicht will. Hol dir Hilfe bei Familien oder Freunden, dir dir auch mal etwas abnehmen können.

Ich wünsche dir viel Erfolg.

Gruß
Rita

Top Diskussionen anzeigen