Umzug und keiner hilft uns

Hallo
wir ziehen zum 1.06 in unsere neue Wohnung.Es muss sehr viel renoviert werden ,mein Mann hat sich extra Urlaub genommen und ist mit einem Freund von uns jeden Tag dort ,ich bleibe meistens mit den Kindern zu Hause und packe nach und nach und erledige die Behördengänge.Ich arbeite noch 2 mal in der Woche ,so dass mein Mann dann auf die Kinder aufpassen muss ,in dieser zeit bleid natürlich die Arbeit stehen.Was mich so ärgert ,das uns keiner aus der familie hilft.Meine Mutter hat paar mal den Kleinen genommen ,aber mit dem Satz " Ich kann das nicht jedes mal machen ,weil ich so viel im garten machen muss" heute habe ich gedacht ,dass der Kleine vormittags zu ihr kann ,damit ich wenigstens etwas streichen kann in der Wohnung ,da sagte sie ,sie müsste in die Stadt shoppen.Meine Eltern haben die Wohnung noch nicht mal gesehen und so große interesse daran zeigen sie nicht.Ich bin echt enttäuscht,weil ich selber meinen Eltern immer geholfen habe ,wenn etwas anstand.Wir haben auch beim Umzug meiner Eltern geholfen.Meine Schwiegereltern ,haben uns Geld geliehen,meine Eltern konnten es nicht ,naja,kann man nichts machen,aber man kann doch auch anders helfen.Ich bin enttäuscht und traurig,wir werden in eine Wohnung einziehen die eine reine Baustelle ist.Und meine Eltern sind der Meinung ,dass ich zu unrecht sauer bin.ich weiß ,dass keiner dazu verpflichtet ist uns zu helfen,ich bin aber trotzdem enttäuscht.:-(

LG Ewa

Hallo Ewa,

wieso nimmst Du den Sohnemann nicht mit zum renovieren???
Unsere Kids sind immer in "Arbeitsplünnen" direkt dabei, der Grosse freut sich, wenn er mit malern oder kleistern darf und die Kleine wird demnächst auch Kleister und Farbe kennenlernen, da ich die Küche neu tapezieren will..

Wir machten jede Renovierung soweit in Eigenregie, mein Schwiegerpapa half uns bei Laminat und Küchenaufbau, aber den Rest machten wir alleine..

Über die Reaktionen der Eltern kann man erbost sein, klar, aber das ist Energieverschwendung. Wir machten auch mal bei der Schwägerin den Umzug, als wir dann fragten, konnten sie nicht... egal...

Deine Überschrift verwirrte erst, denn selbst, wenn Ihr nur zwei drei Freunde beim eigentlichen Umzug habt, dann seid froh... ich kenne einige, da waren wir die einzigen Helfer...

Also, pack die Kinder mit ein... eine Umzugsphase ist immer stressig... wenn man sich Stress macht...

LG
Mone

Hallo
danke für deine schnelle Antwort.

Wir haben nur ein Freund der uns hilft und das nur dann wenn er nicht arbeiten muss,ohne ihn wären wir echt geschmissen.
Mit den Kindern renovieren,naja ,das haben wir erst versucht ,aber wir kamen dann gar nicht vorwärts ,zumal bei uns erstmal die Wände rausgerissen wurden und das wäre mit den Kids zu gefährlich. Der große hat keine Lust zu helfen und macht mehr Streß und der Kleine will überall drann wo er nicht hin darf ,offene Steckdose und Lack und bei uns drückt die Zeit. Ich habe einfach mehr hilfe von der Familie seiten erhofft.

LG Ewa

Nun, da die Familie aber nicht permanent helfen mag/kann/will... kann man es nicht ändern...

Auch unsere Kinder nörgeln zwischendrin, machen Blödsinn... aber DAS plante ich direkt bei Planungsbeginn mit ein... so war ich tagsüber im Haus, wo der Grosse im Kiga war... klotzte so schnell ich konnte ran und gut.. gepackt habe ich abends, wenn er im Bett war oder tagsüber dann, während er spielte...

Die nächste Renovierung wird bei den gefährlicheren Dingen auch abends bis nachts sein, das Tapezieren sich halt hinziehen durch Minimaus, aber damit leb ich... Und Strom hab ich solange abgeschaltet, wie die Steckdosen nicht gesichert sind, Lacke stelle ich auf Höhe etc..

Sorry, aber da sei doch etwas kreativ bzw einfallsreich... vielleicht reagiert die Familie gerade wegen des "unselbständigen" so... keine Ahnung..

Es ist nicht böse gemeint, aber Ihr seid doch erwachsen, da plant man entweder oder hat Einfallsreichtum..

Wir zogen bereits zweimal um, jedesmal war der Grosse dabei und wäre auch die Kleine dabeigewesen, insofern sie schon auf der Welt gewesen wäre.. der jüngste Umzugs"helfer" war damals 11 Monate, der wurde vorrübergehend dann im Laufstall geparkt, während die Möbel von uns geschleppt wurden..

Also, pack Deinen Mumm, sei nicht so in Trauer verbissen und Ärmel hoch... das wird schon...

Zwischen sauer und enttäuscht sein besteht aber ein Unterschied!

Ganz ehrlich, Arsch an die Wand, Nachtschichten einlegen, einziehen!

Ihr seid alt genug, müßt Euch nicht von Irgendjemanden abhängig machen, das schafft Ihr auch alleine!

lg glu

Hallo

Was muss denn alles gemacht werden?
Ich bin schon mehrfach umgezogen und so eine 2-3 Zimmerwohnung war immer schnell tapeziert und gestrichen. Wenn man sich ranhält hat man das in ein bis zwei Tagen fertig.

Was muss sonst noch gemacht werden?
Laminat legen schafft man doch auch an einem Tag.

Oder müsst ihr etwa auch noch in Küche und Bad Fliesen abklopfen und neu machen?

Ich denke doch schon dass man allein renovieren kann, und ihr habt doch Hilfe von einem Freund.

Ansonsten würde ich mich halt fragen, warum man sich eine Wohnung aussucht, die in so schlimmen Zustand ist, dass man es alleine nicht schaffen kann.

Man sollte vielleicht ein Zimmer komplett fertig machen, dann kan man auch seine Kinder mitnehmen und sie dort spielen lassen.

Scheinbar renoviert ihr ja schon eine Weile wenn deine Mutter "ein paar Mal" aufgepasst hat.
Und es bleiben noch 10 Tage Zeit.

Ich bin alleinerziehend und was meinst Du, was ich schon so alles gemacht habe, und mein Kind war immer dabei.
Auch habe ich schon mal nachts gestrichen. Das macht keinen Krach, und mit Licht geht es gut. Am nächsten morgen kann man dann nur noch die Feinheiten nachmachen, was man bei künstlichem Licht übersehen hat.

Wie viel Behördengänge musst Du denn machen?
Ihr zieht doch nur um!

LG
Leah

Hallo
es ist eine 5 Zimmer Wohnung ,ein Zimmer wurde angebaut und in einem anderen die Wände weggemacht ,dadurch hat sich das hingezogen ,dann mussten wir in der Küche neue Fliesen machen und in 3 Zimmern Boden verlegen,in anderen Zimmer Parkett schleifen und neu versiegeln.

Ja wir haben diese Wohnung in einem renovierungsbedürftigem Zustand genommen.Dadurch haben wir aber andere Vorteile gekriegt ,ich muss ja hier nicht alles erläutern.
Meine Mutter passte mal auf wenn ich arbeiten musste und wenn ich zum Arzt war ,einmal als wir beim Baumarkt waren.

LG Ewa

;-) ich habe auch nachts getrichen und alles erstmal in ein zimmer gepackt und erstmal nur das kinderzimmer fertig gemacht, wir haben dann auf matrazen geschlafen die erste woche, dann nach dem einzug stück für stück den rest. also in eine renovierungsbedürftige wohnung kann man ansich kaum fertig einziehn, dann muss man schon viiiel zeit und hilfen haben.
l.g.

Deine Kinder sind doch in einem Alter, in dem sie tagsüber sicherlich in der Kita sind? Da kannst Du doch in dieser Zeit sicher viel erledigen?

Was für Behördengänge hast Du denn zu erledigen? Wenn ich umgezogen bin, hatte ich immer genau einen Behördengang und zwar zum Einwohnermeldeamt.

Alles andere habe ich schriftlich gemacht.

Cinderella

Ansonsten könnt Ihr Euch Studenten zur Hilfe holen. Das habe ich z.B. bei meinem letzten Umzug gemacht. Hat gut geklappt und ist nicht teuer.

Mein Großer gehtr in die lita ,der Kleine nicht.

weitere 3 Kommentare laden

Hallo!

Als wir damals umziehen wollten von einer 3-Zimmer-Whg in ein 4-Zimmer-Reihenhaus, hatten wir vorher mit unseren Eltern (3 davon sind Rentner bzw. arbeitslos) abgeklärt, ob uns jemand bei der vielen Renovierungsarbeit helfen könnte, da wir wussten, dass wir es alleine nicht geschafft hätten.

Ich kann in solchen Sachen aber auch auf meine Familie zählen. Mein Vater ist für 3 Wochen bei uns eingezogen und hat jeden Tag am Haus gearbeitet.
Die Eltern meines Freundes haben uns jedoch, obwohl sie ihre Hilfe zugesagt hatten, im Stich gelassen. Wir waren natürlich stocksauer, aber haben es dann auch alleine geschafft. Für ein Wochenende hatten wir alle Freunde mobilisieren können. Meine Tochter war immer dabei und für den Kleinen hatte ich entweder meine Mutter (wenn sie Zeit hatte) oder aber er war im Laufstall dabei.

Es war stressig keine Frage, aber machbar.
Ein paar Wochen nach unserem Umzug gab es dann den "Knall" mit den Eltern meines Freundes. Er hat ihnen gesagt, dass er ihr Verhalten unmöglich fand und enttäuscht war.

Was ich eigentlich sagen möchte, wenn man einen Umzug plant und vorher schon weiß, dass viele Renovierungsarbeiten auf einen warten, würd ich immer vorher abklären, ob ich Hilfe bekomme.
Wir hätten den Umzug zum damaligen Zeitpunkt nicht gemacht, wenn wir gewußt hätten, das wir keine Hilfe bekommen würden. Wir hätten uns dann wohl nach einer Wohnung umgesehen, die man sofort hätte beziehen können.

Also ärgere dich nicht weiter sondern stecke die Energie in die Arbeit. Augen zu und durch. In 3 Wochen habt ihr es überstanden.

Gruß nakiki

Leider mussten wir ausziehen,weil das haus in dem wir bisjetzt gewohnt haben verkauft wird.

LG Ewa

Warum nimmst Du die Kinder nicht einfach mit - dann könnt Ihr zu zweit renovieren und nebenbei auf die Kinder achten.
Ich kenne ehrlich gesagt keine Familie, die bei solchen Arbeiten die Kinder grundsätzlcih auslagert...
Klar kann man das MAL machen aber doch nicht grundsätzlich - ich verstehe Deine Mutter bzw. Eltern da schon sehr gut. Es sind EURE Kinder und EUER Umzug.

Außerdem lese ich aus Deinen Worten schon eine gewisse Erwartungshaltung von wegen die Schwiegereltern haben Euch Geld geliehen und Deine Eltern sollten auch etwas beisteuern...das halte ich nicht für in Ordnung und vielleicht ist es auch das, was Deine Eltern stört.
Du sagst, Du müßtest die Arbeit liegen lassen, das muß Deine Mutter doch auch und gerade in dieser Jahreszeit hat sie mit Sicherheit viel im Garten zu tun, unserer ist nach den Regenfällen der letzten Woche praktisch "über Nacht explodiert"...

LG

Hallo
ja, ich habe Erwartungen ,weil ich meinen Eltern immer helfe.Zumal das Geld wollte ich nur ausleihen und nicht geschenkt haben und es ist nicht so ,dass sie keins haben.Aber ich habe auch geschrieben ,dass die Hilfe auch anders sein konnte und dass meine Eltern sich nicht mal dafür interessieren wo ihre Kinder wohnen werden.

LG Ewa

Genau diese Erwartungshaltung finde ich eben nicht angebracht.
Man hilft doch nicht, weil man eine Gegenleistung erwartet, sondern aus freien Stücken.

Ich verstehe Deine Eltern, wie gesagt. Ihr habt die Kinder bekommen, dann müßt Ihr auch mit ihnen klar kommen und bei anderen Eltern klappt das auch.
Ich habe Bekannte, die haben Landwirtschaft, nen Pferdeschutzhof und nebenbei noch Jobs....da kommen die Kinder von Anfang an mit in den Stall, weil es gar nicht anders geht und erstaunlicherweise funktioniert das wunderbar.

Gruß,
W

weitere 3 Kommentare laden

Deine oder Eure Eltern waren fuer Euch verantwortlich, sind es aber nicht fuer Eure Kinder. Da gibt es keinen Grund sauer zu sein.

finde ich nicht. wenn ich jedesmal bei meinen Eltern helfe, wenn dort Bedarf ist (und so hat es die TE geschildert) gibt es ein zumindest moralisches Recht auf gegenhilfe. Ansonsten wäre für mich die Konsequenz, meine Hilfen ebenfalls einzustellen.

Familie heißt für mich auch, sich gegenseitig unter die Arme zu greifen - schade, daß es so viele Familien gibt, in denen das nicht so ist.

Gruß, schwarzbaer

hallo

es geht wenn man WILL. wir waren damals komplett alleine was die renovierung usw. anging.

wir zogen von einer 2 zimmer wohnung in eine 4 zimmerwohnung mit 120 qm. mein sohn war zu dem zeitpunkt etwas über 7 monate alt und meine tochter 4 jahre alt.

mein damaliger mann kam gegen 16 uhr von der arbeit, dann fuhren wir 20 km in die wohnung. er verlegte laminat und ich malte die kinderzimmer aus. alleine und mit 2 kids.

auch die kisten, möbel usw. haben wir teilweise alleine in die wohnung gefahren. zu meinen eltern hatte ich damals keinen kontakt und sein vater war unter der woche in der schweiz arbeiten und seine mutter bis abends arbeiten.

es war hart, aber machbar alleine zu renovieren.
was habt ihr den bitte alles zu machen?? hört sich an, als würdest ihr in einen rohbau ziehen.

lg melli

p.s. nie würde ich auf die idee kommen sauer auf meine eltern zu sein. wenn sie keine zeit haben, dann haben sie eben keine zeit.

Hallo
und danke an euch für eure Meinungen.
Erstmal sollte meine Mutter ja nicht Grundsätzlich auf meine Kinder aufpassen ,das hat sie auch sonst nie gemacht,es sei denn ich musste arbeiten und hatte keine Betreuung,oder musste mal zum Zahnarzt.Es ging mir mehr darum ,dass ich immer hilfsbereit bin und war ,wenn meine Eltern meine Hilfe gebraucht haben ,ich selber bekomme aber keine.
Natürlich werden wir es schaffen auch wenn es etwas länger dauern wird.Wie gesagt ,in meine Posting ging es mehr darum ,wie sich meine Eltern verhalten.
LG Ewa

Hallo,

man fährt besser im Leben, wenn man nicht zu hohe Erwartungen hat.
Ich finde es etwas kurzfristig am gleichen Tag die Mutter zu fragen, ob sie auf die Kinder aufpasst. Wenn sie da nein sagt, und lieber shoppen geht, finde ich es vollständig in Ordnung.
Sieh nicht die Male, wenn sie NEIN sagt, sondern die viele Male, die sie auf die Kinder aufpasst. Es ist nicht selbstverständlich.

Gruss
jans_Braut

P.S.: nehmt doch ein Laufstall dorthin und lasst die Kinder dort spielen - einfach ein Zimmer kindertauglich machen und fertig.

Wir sind an einem Wochenende umgezogen in ein Haus, was wir haben bauen lassen. Waehrend der gesamten Bauzeit haben die Schwiegereltern nicht ein einizges Mal aufgepasst. Ich habe das allein geregelt, mein Mann war arbeiten und hatte von bauen sowieso keinen blassen Schimmer. Ich habe die Bauleitung uebernommen, fuer den Umzug gepackt und saemtliche Anschaffungen allein getaetigt. Komischerweise habe ich das geschafft, mit einem damals 14 Monate altem Kind, welches noch nicht laufen konnte. Ich bin vom Fensterbauer zum Treppenbauer zum Fliesenleger gefahren, habe geschaut, dass alles seine Richtigkeit auf dem Bau hatte und war taeglich da.
Meine Mama ist aus Deutschland zu uns angereist fuer den Tag des Umzugs, damit sie wenigstens da auf die Kleine aufpassen kann. Meine Schwiegereltern und Schwager/Schwaegerin sind komischerweise genau an dem Umzugswochenende (welches lange bekannt war) in den Urlaub gefahren.
Selbstmitleid bringt Dich nicht weiter. Deine Kinder, Deine Wohnung (auch finanziell gesehen).

LG

Biene

Sry - aber jeder ist eines eigen Glückes Schmied - oder nicht ;-)

Wir (mein Männe und ikke) haben im 8ten #schwangerMonat den Umzug von NRW nach HH (450 km) alleine gemeistert...
da hat uns auch niemand geholfen und wir haben beide bis 24 Stunden vor Umzug noch gearbeitet...

den einzigen Helfer war ein Nachbar, der geholfen hat, die Waschmaschine aus dem 5ten Stock in den LKW zu schleppen... weil ich mir das in meinen Zustand nicht mehr zugetraut hab *gesteh* - und mein Opa, der 2 Tage später die Schlüsselübergabe mit dem Vermieter abgewickelt hatte...

Ich kann mir vorstellen, dass es wahnsinnig anstrengend ist - aber mach es dir doch nicht noch stressiger, in dem du dich darüber aufregst... glaub mir, dass bringt NIX #liebdrueck

Alles Gute für euch und toitoitoi
Tanja mit Brian

hallo
so ganz versteh ich dein problem nicht.
schmeisst euch zusammen in die neue wohnung und haut rein.
auch mit kinder nebenher notfalls.
ihr seit doch sogar zu dritt.
einiges kann man auch machen, wenn man schon da wohnt, man muss nicht unbedingt perfekt einziehn.
ich hatte auch niemanden, der mal das baby , mittlerweile kindergartenkind nahm und bin schon öfter umgezogen. auch in unrenovierte wonungen.
und das mit hin und herfahren von 150 km ständig in der zeit.
l.g.

Nun ,nach so vielen Antworten ,habe ich das Gefühl ,dass ich eine von sehr wenigen bin ,die Helfen für selbstverständig hält ,gerade in der Familie.

Vielen Dank noch mal für eure Antworten.

LG Ewa

Hallo Ewa,

ich wäre auch enttäuscht, wenn mir meine Familie nicht hilft.
Ich hätte nicht gedacht. dass dich so viele hier nicht verstehen.

Viele Grüße
Onetta

Danke schön .
Aber man sieht ja ,die Gesellschaft entfernt sich wohl immer weiter ,von dem Zusammenhalt. Wirklich schade.

LG Ewa

Vielleicht wird "die Gesellschaft" auch immer fordernder, egoistischer und berechnender?

Du magst Deine Kinder nicht dabei haben, wenn Du die Wände pinselst und erwartest aber, dass Deine Mutter kurzfristig springt, wenn Du pfeifst und ihre eigenen Pläne umwirft....
Wäre es ein Notfall gewesen, hätte sie sicher aufs Shoppen verzichtet aber warum sollte sie das allein deshalb tun, weil ihr ungestört von den Kindern renovieren wollt?

weiteren Kommentar laden

Hallo Ewa,

ich verstehe Deine Enttäuschung voll und ganz. Und es scheint hier immer wieder und gerne die Meinung vertreten zu werden, jeder ist ganz alleine für seine Kids zuständig und verantwortlich und wer nicht alles alleine und ohne Hilfe im Leben wuppt ist eine Memme.

Ich finde Hilfe brauchen ganz normal, ich finde Hilfe anbieten ganz normal und beides sollte besonders innerhalb einer Familie ganz normal sein...

lg tomama

"wer nicht alles alleine und ohne Hilfe im Leben wuppt ist eine Memme"

Sicher sicher... jesses...

eventuell aber auch nur einfach einfallslos in der Lösungsfindung oder einfach nur unselbständig...

wer die Erwartungshaltung zu hoch schraubt, der wird ggf enttäuscht... wer an Aufgabenstellungen rangeht und flexibel ist, der wird grösser...

Schon mal drüber nachgedacht, dass viele gar nicht auf die Idee kommen, andere in die Verantwortung für die eigenen Kids zu nehmen?? Unsere Eltern trugen die Verantwortung für uns lange, halfen uns doch in unser Leben etc... da MÜSSEN sie nicht stet Gewehr bei Fuss stehen... vor allem, wenn VERMUTLICH eh Unstimmigkeiten im Familienleben eh bestehen, so wie sich die Schilderung der TE ebenfalls interpretieren lässt.

Lieber bin ich da dann doch selbständig und flexibel, statt mit dem Jammern Zeit zu vergeuden.. klar, kommt Hilfe, nehm ich sie gern, aber kommt keine, dann helf ich mir halt selber..

Nicht jeder hat nunmal Bilderbuchgrosseltern, gesunde Grosseltern oder einfach einen Top-Familienzusammenhalt...

Gruß

Mone

Sorry ,aber du scheinst ja echt einen Talent im treads-Verdrehen zu haben!!!!
Wer meine Beiträge richtig gelesen hat ,hat auch vielleicht verstanden,dass ich meiner Mutter immer geholfen habe und dassich diese Erwartung gar nicht habe .
Zumal ich natürlich selber weiß ,dass ich es trotzdem schaffe.

weiteren Kommentar laden

Hallo Ewa,

ich glaube, du wolltest keine "guten Ratschläge" haben, sondern dich einfach verstanden fühlen - weil du enttäuscht über die Reaktion deiner Eltern bist.
Ich kann dich verstehen, und mir ist es absolut egal, wenn andere meinen, man müsste dann eben die Zähne zusammenbeißen und es allein schaffen. Letzten Endes ist es zwar so; es bleibt einem ja nichts anderes übrig. Enttäuscht sein darf man aber trotzdem!!!

Meine Eltern helfen mir sehr viel, und trotzdem bin ich über ihr Verhalten in manchen Situationen sehr enttäuscht - wenn die Kinder meiner Schwester eine Woche bei ihnen übernachten dürfen und ich darum "betteln" muss, dass sie meine Kinder ein Mal pro Jahr drei Tage nehmen. Klar; verpflichtet dazu sind sie nicht, und drei Tage sind besser als nichts ...trotzdem tut es weh. Vor einigen Jahren hätte ich ihre Hilfe dringend gebraucht, aber ich habe sie nicht bekommen. Ich habs überlebt, aber es tut dennoch im Nachhinein noch weh, und vieles was damals war hätte nicht sein müssen, hätte ich Unterstützung gehabt. Das ist so, und deshalb darf man auch enttäuscht darüber sein! Auch wenn man vom Kopf her weiß, dass man kein Recht auf ihre Unterstützung hat.

Vielleicht hilft es dir, wenn ich dir schreibe, dass ich deine Gefühle nachvollziehen kann und es in Ordnung ist, sich so zu fühlen! Und gerade bei den eigenen Eltern tut es einfach weh, wenn sie einen nicht unterstützen, das ist so.

lg und alles Gute!
K.

Vielen Dank für deine Antwort ,genau das habe ich auch gemeint!!!

LG Ewa

Top Diskussionen anzeigen