Kind und Wechseljahre .... Hilfe

Hallo,

ich frage hier für eine Freundin an. Sie hat im Alter von 44 Jahren das lang ersehnte Wunschkind bekommen. Damals war sie noch topfit wie der sprichwörtliche Turnschuh. Jetzt ist sie 46 und von heute auf morgen wohl in die Wechseljahre gekommen. Sie fühlt sich mit dem Kind aufgrund ihrer körperlichen Beeinträchtigungen, die die Wechseljahre so mit sich bringen können, total beeinträchtigt. Hat viel mit sich selber zu tun und muss sich regelrecht zusammenreißen, um dem Kind noch gerecht zu werden und die Nerven zu behalten. Ihr Mann unterstützt sie zwar im Rahmen seiner Möglichkeiten auch viel, aber er ist aufgrund seines Berufes selten mal vor 19 Uhr zuhause. Zu den Wechseljahresbeschwerden kommt, dass sie seit letzter Woche auch noch massive Beschwerden im Knie hat und ihrer kleinen Tochter ganz grob gesagt, kaum noch hinterherlaufen kann. Nächste Woche hat sie wenigstens dafür einen Arzttermin und hofft dahingehend auf rasche Hilfe.

Ist jemand in einer ähnlichen Situation und hat Tipps, wie sie Kind und Wechseljahre unter einen Hut bekommt?

Danke

Blacknickinblue

1

hi.

sind es wirklich die wechseljahre?

vielleicht ist ihr auch klar geworden, dass ein trotziges kleinkind in dem alter doch nicht das kleine niedliche wesen ist, von dem man immer geträumt hat?! geht sie arbeiten? vielleicht fehlt ihr ein entsprechender ausgleich zum mama-sein?! ich bin nun erst 30 ... aber mein kind treibt mich auch manchmal (oft? hin und wieder?) zum wahnsinn und ich stelle meine lebensplanung in frage.

wenn es die wechseljahre sind, kann man mit medikamenten was machen. meine mutter bekam mich mit 35. als sie mit 50 in die wechseljahre kam, war ich mitten in der pupertät. ES WAR DIE HÖLLE. über einen längeren zeitraum. gut ist, dass sie sich hilfe sucht!

lg a.

2

Es werden wohl wirklich die Wechseljahre sein. Sie ist ja auch in dem Alter, wo es damit anfangen kann. Sie hat Hitzewallungen, Schwindelanfälle, massive Schlafstörungen.

Auf was sie sich mit einem Kind "einlässt" war ihr vorher schon klar. Denke ich jedenfalls Sie hat sich zwei Jahre lang um die beiden kleinen Kinder ihrer Schwester gekümmert, als diese schwer erkrankt war.

Arbeiten geht sie, seitdem ihr Kind 1 Jahr ist wieder. 35 Stunden die Woche. Einen Ausgleich zum Kind hat sie also. Daran liegts wohl nicht.

Blacknickinblue

3

na das klingt wirklich nach wechseljahren ...
die arme!

aber wie gesagt, der doc wird ihr mit hormonen sicherlich helfen können.

lg a.

weiteren Kommentar laden
4

http://www.brustkrebs-kompetenz.de/html/bk_risikofaktoren.html#Hormone
viele ärzte verschreiben noch zu leichtfertig hormonpräparate. dies sollte sich deine freundin mal durchlesen.
einen rat an sich habe ich leider nicht. ihr mann sollte verständnis- und liebevoll sein zu ihr sein, denn oft stellen sich mit den wechseljahren auch depressionen ein.

6

Danke, Anila.

Meine Freundin hält auch nicht viel von der Einnahme von Hormonen, zumal ihre Mutter an Brustkrebs erkrankt war.

Ihr Mann steht auch voll hinter ihr.

Aber die körperlichen Beschwerden sind eben derzeit ziemlich krass und sie kamen fast von heute auf morgen, ohne sich lange anzukündigen. Wir hoffen auch alle, dass nicht noch Depressionen hinzukommen. Aber wir wollen den Teufel ja nicht an die Wand malen. Einen Termin bei ihrer FÄ hat sie sich inzwischen geholt. Vielleicht gibt es ja auch wirkungsvolle Alternativen zu den Hormonen.

Ich hätte ja auch nicht gedacht, dass das so abläuft. Habe inzwischen richtig Angst davor, wenn es bei mir mal soweit ist. Lange ist es ja auch nicht mehr hin. Aber wenigstens sind meine Kinder schon erwachsen.

Jedenfalls tut sie mir sehr leid. Sie hatte sich so auf das Kind gefreut, liebt es auch sehr und nun das. Sie kann nicht mehr so, wie sie gerne möchte. Hinzu kommen ihre Selbstvorwürfe, den Kinderwunsch solange hinausgeschoben zu haben.

LG, Cinderella

8

Hallo Cinderella,

ist ja witzig, dass wir uns hier treffen. Ich gehe heute Abend bei ihr vorbei, wollte ihr anbieten, die Kleine am WE einen Tag zu nehmen. Dann können die beiden als Paar mal wieder was unternehmen oder einfach ausspannen.

Blacknickinblue

weiteren Kommentar laden
7

Hallo Blacky,;-)

ich wollte auch schon wegen unserer gemeinsamen Freundin hier posten. Da warst Du also schneller.:-p

Habe etwas weiter unten geantwortet.

Vor ein paar Tagen habe ich die Kleine bei mir gehabt, als ich frei hatte, auch über Nacht. Da konnte sich *** mal etwas erholen. Hoffen wir, dass es ihr bald besser geht.

LG, Cinderella

10

Hallo,
bei mir geht es jetzt wohl langsam los.Ich bin 52 Jahre alt , meine Kinder sind 21, 13 und 12.Also Zwei sind noch durch die Pubertät zu kriegen.
Ich kann deiner Freundin nur empfehlen ihre Arbeitszeit deutlich zu reduzieren und vor allen Dingen regelmäßig Sport zu machen-----zumindest Yoga o.ä.
Wir werden alle nicht jünger---------Beruf und Kleinkind sind bei ihren doch erheblichen Beschwerden nicht zu schaffen.
L.G.

11

Danke für Deine Antwort.

Sport hat sie bisher regelmäßig getrieben. Sie ist regelmäßig am Wochenende ins Fitnesscenter gegangen und sie hat leidenschaftlich gejoggt. Aufgrund ihrer Knieprobleme ist das aber alles derzeit auch nicht möglich.

Die Arbeitszeit hat sie schon reduziert. Vorher hat sie 40 h gearbeitet. Ich nehme aber mal an, eine weitere Reduzierung wird in ihrem Job kaum möglich sein und als Hausfrau kann ich mir sie beim besten Willen nicht vorstellen.

Ich hoffe, sie bekommt Hilfe, wenn sie die nächsten Arzttermine wahrnimmt. Wir Freundinnen sind natürlich für sie da, soweit es uns möglich ist, bekommt sie Unterstützung.

Blacknickinblue

12

Hallo Blacknickinblue,

empfiehl doch deiner Freundin einen Homöpathen oder einen Frauenarzt mit homöopathischen Kenntnissen.

Meine Frauenärztin hat mir in der Schwangerschaft mit homöopathischen Mitteln gegen Stimmungsschwankungen geholfen und die waren so extrem, so schlimm können Wechseljahre nicht sein. Auch nach der Geburt bis heute habe ich jeden Monat extreme Stimmungsschwankungen. Und ohne meine Pulsatilla geht nichts. Ob das jetzt schon die Wechseljahre sind - mit 46?

Da gibt es aber bestimmt auch noch andere Homöopathische Mittel, die gut wirken...aber das muß man halt ausprobieren.

Ich arbeite 40h plus 4jähriges Kind - Ehemann nur am WE da, das ist schon stressig.

Gruß
Tisawitch


Top Diskussionen anzeigen