sohn aus 1. ehe soll zu uns ziehen????

hallo ihr lieben,

mir ist klar daß ich wahrscheinlich gleich zerpflückt werde, aber ich muss eine frage loswerden:

mein mann war bereits einmal verheiratet und hat zwei kinder aus erster ehe. wir haben eine gemeinsame tochter und leben in einer dhh. wir haben das klassische patchworkprogramm, dass an und für sich sehr gut funktioniert.
die kinder kommen jedes zweite we und in den ferien jeweils die halbe ferienzeit. jetzt hat mein mann (endlich!!!!) den ehegattenunterhalt, den er seit 7 jahren zahlt (die "kinder" sind 18 und 14) um die hälfte gekürzt. wie gesagt, wir sprechen vom ehegattenunterhalt. daraufhin hat seine ex ihm eröffnet, dass sie sich nun von vier auf eine zwei-zimmer whg verkleinern müsse und dass der "grosse" nicht mit dorthin ziehen wolle (wo soll er auch hin?)
tja und jetzt soll er zu uns ziehen. ich muss es gaanz ehrlich sagen: ja wir haben den platz und ja, es ist sein sohn - aber : für mich wäre das wirklich die hölle - ich fühle mich schon an den we fremd im eigenen haus. wir sind halt nie richtig warm miteinander geworden. wie gesagt, oberflächlich funktioniert alles - aber ich reisse mich in besagter zeit auch zusammen. und jetzt soll ich das permanent tun?

habt ihr ideen, wie man diese knifflige geschichte lösen kann?

lg eure
franci

1

Wie Du das löst?


Ganz einfach: Ihr zahlt mehr Unterhalt!

Gruß

Manavgat

PS: ich musste schon grinsen. Eine meiner Freundinnen sagt: wenn er sich von mir trennt, dann nimmt er! die Kinder.... ;-) Wochenendpapa ist halt bequemer, gell?

4


hi,

aber wir sprechen hier von einer trennung die 8 jahre zurückliegt und nochmal die kinder sind 18 und 14 und es geht darum, dass der ehegattenunterhalt halbiert und nicht gestoppt wird. ich bin der meinung, das ist erpressung. und sorry, ich wollte hier auch keiner getrennten frau auf die füße treten.

lg
franci

6

Hey, also mir müsste man die Kinder vom Leib schneiden, reissen oder sonst was. Wenn ich mich trennen würde, gäbe es für den Vater nur die "bequeme" Wochenendlösung....

LG

weiteren Kommentar laden
2

Hallo Franci,

so trifft man sich wieder...! Meine Meinung kennst Du bereits.

Vielleicht erledigt es sich ja doch bald von selbst... Sei es, weil sie es sich nochmal anders überlegt oder weil der Sohn doch nicht mit Euch unter einem Dach leben will oder sei es, weil sie doch noch ne Wohnung finden, die groß genug ist. Was ist denn mit der von Deiner Bekannten? Vorschlagen kann man es doch mal...

Ich drück die Daumen!!!!

GLG,
emilia17

3

Hallo franci,

leider kann ich dir direkt auch nicht bei deinem Problem mit dem Stiefsohn helfen, aber ich möchte dich gerne in meinen Club einladen.

http://mein.urbia.de/club/Das+Leben+als+Zweitfrau+Stiefmutter/about


LG Melli

5

Hallo Franci,

ich weiss zwar jetzt auch keine Lösung für Dein Problem, kann es aber nachfühlen, wenn man mit jemand zusammenleben "muss", mit dem man nicht so kann.... weiß Dein Mann davon ??

Was mich jetzt an der Stelle brennend interessiert: Ich dachte lt. dem neuen Gesetz gibt es diesen Ehegattenunterhalt für eine Frau nicht mehr, wenn die gemeinsamen Kinder schon so "groß" sind... hab ich irgendwas verpasst. Die muss doch arbeiten gehen, oder nicht ? Unterhalt für die Kinder, ja klar... aber doch nicht ewig für die Frau ??? Versteh ich nicht.....

Nicht, daß eine Ex-Ehefrau keinen Anspruch auf Unterhalt hätte... aber ich dachte ab einem bestimmten Alter des Kindes ....???

LG die Alex

16

sorry, dass ich jetzt erst antworte, war gestern abend zu fertich...
ja dass dachte ich auch, nur leider ist es so, dass die dieses neue gesetzt nicht für ehen gilt, die einen gewissen zeitraum überdauert haben und dass das jüngste kind halt erst 15(!!!!!!) werden muss bevor man(n) den unterhalt für sie ganz kappen kann. ich sage dir, es ist wirklich zum k... aber leider trifft dieses gesetz noch nicht voll für uns zu

22

Kein Problem, finde ich auch sehr nett, daß Du jedem antwortest :=)


Meine Meinung zu : 18-jähriger allein wohnen... OK Du bist nicht so grün mit ihm, aber mal aus der Sicht einer Mutter eines 18-jährigen (also von mir )... Unser Sohn ist aus schulischen Gründen nach Österreich gezogen und besucht dort eine Privatschule und wohnt in einem katholischen Jugendwohnheim.... Ich sag Dir.. auch wenn der Bub schon 18 ist, es braucht schon so einiges , um ein Kind schon ziehen zu lassen (obwohl das ja scheinbar schon allgemein üblich ist in dem Alter - bei mir daheim war das halt nicht so...)

Wie auch immer, Ihr solltet Euch zusammen setzen. So "neu" als 2. Frau seines Vaters bist ja jetzt auch nimmer und da sollte man schon mal anfangen einen gemeinsamen Nenner zu finden.

Alles Gute und viel Glück

die Alex

7

Ich würde den kompletten Ehegattenunterhalt streichen mit dem Verweis, dass lt. Unterhaltsrecht vom 01.01.08 nach einer Scheidung jeder Ehegatte für sich selbst verantwortlich ist! Dies gilt vor allem dann, wenn die Kinder schon so groß sind!

Vielleicht nimmt sie sich dann eine Ein-Raum-Wohnung und beide Kinder ziehen zu Euch! Dann kann sie erstmal schön für ihre Kinder Unterhalt zahlen!

Mich nervt es manchmal auch, wenn die Tochter meines Mannes am WE kommt- ich hab aber auch die Erfahrung gemacht, dass wir besser klarkommen je länger sie da ist, weil sie dann in unsere Familie integriert ist und sich nicht alles nach ihr richtet! Ist vielleicht nur eine Gewöhnungssache!?
Oder es müssen mal Sachen angesprochen werden, was im Argen liegt?! Die Kinder sind alt genug, dass man offen sprechen kann!

Wir sehen uns bestimmt im Club! ;-)

9

Hallo,

wenn der Junge 18 ist, zahlt ihm doch eine eigene Wohnung. Er wird sich freuen.

Cinderella

10

naja, dumm ist es eiegentlich das dein mann überhaupt noch ehegatten unterhalt zahlt --> muss er doch garnicht.

vielleicht kann man ja nochmal mit der mutter reden? ... es gibt ja auch günstige 3 raum wohnungen und wenn dann muss sie eben arbeiten gehen um so eine zu bezahlen.

der sohn ist ja bereits 18? ist er in ausbildung? verdient er etwas geld?

wie wäre es wenn ihr endlich den ehegatten unterhalt ganz streicht und dafür das geld dem 18 jährigen sohn gebt sodass er sich von seinem geld, dem unterhalt und eurer "aufstockung" ne eigene kleine wohnung leisten kann?

ich kann dich übrigens sehr gut verstehen! .... aber das ist eben etwas der "nachteil" wenn man sich einen mann sucht der schon "anhang" hat , da kann es eben zu solchen situationen kommen.

17

hallo, danke für deine antwort, sorry dass ich jetzt erst wieder reingucke, war gestern einfach zu fertig.
der sohn ist zwar schon 18, aber noch in der schule und das noch länger ...das mit der wohnung für ihn habe ich ja auch schon vorgeschlagen - kam beim papa natürlich nicht so gut an - aber schlussendlich wird das wohl die lösung sein - denn ich kann mir nicht vorstellen auf lange zeit mit ihm zusammenzuwohnen!!!

11

Ich würde den Unterhalt auch komplett streichen.
Die Mutter (fast) erwachsener Kinder kann durchaus ihren Lebensunterhalt selbt finanzieren.
Wenn sie wieder mit der Forderung kommt, daß Ihr den Sohn zu Euch nehmen solltet, würde ich das zurück weisen.
Ich halte das für beide Parteien (für Euch und für seinen Sohn) nicht für besonders gut.
Der Sohn ist volljährig und bei seiner Mutter aufgewachsen. Ich kann mir nicht vorstellen, daß er es so toll findet, auf einmal bei seinem Wochenendpapa wohnen und sich an ein anderes Umfeld gewöhnen zu müssen.
Für ihn wird es auch besser sein, die paar Jahre(?) bis zu seinem Auszug dort zu bleiben, wo er ist.
Auch für Euch wird es nicht einfach werden, sich dauerhaft an einen jungen Erwachsenen zu gewöhnen.
Und das alles nur, weil die Ex nicht (voll) arbeiten will????
Nöööö...

18

hallo,

sorry, gestern war ich einfach zu fertich..
sie arbeitet ja, allerdings ist sie freiberuflich tätig und
angeblich kommt nicht genug geld rein. ich weiss das kann nicht unser problem sein - aber es ist halt echt ein heikles thema einen "schlechtesgewissen-wochenendpapa" dies so zu sagen. mein mann hat halt einfach angst, dass die kinder durch das streichen des eheg.unterhalts schlechter da stehen als vorher...
jaja, wo die liebe hinfällt - ich habs mir ja so ausgesucht!!!

12

Hallo!


1. KEINEN Ehegattenunterhalt mehr zahlen!
Die Frau kann doch arbeiten!
Ihre Kinder sind ja nu keine 5 jahre mehr alt...

Macht ihr klar, dass das eine gefälligkeit ist, KEIN Ansprcuh den sie hat!

2. Ihr klar machen, das SIE dann Unterhalt für den Jungen zahlen muss!
(und für das Geld kriegt sie dann auch ne 3-Zi-Whg!)

3. Setzt euch mir dem Jungen zusammen und fragt mal, was er will. Seid ehrlich!
Er ist alt genug deine bedenken zu verstehen und hat vielelicht auch welche.

4. Bietet ihm ne Alternative.
Rechnet es sich, den verbleibenden Ehegattenunterhalt, plus seinen Unterhalt(von euch und der Mutter) an ihn zu zahlen und ihm n eigene kleine wohnung zu besorgen?



lg und viel Glück

melanie(auch mit "gebrauchtem" Mann#schein) und mit nr.4 inside(21.SSW)

19

danke für deine tipps - so änhlich sind meine gedankengänge auch....

Top Diskussionen anzeigen