Die Schwiegermutter...

Hallo an alle,

folgendes Problem: Meine Schwiegermutter ist der Meinung, dass ihre Kinder (und Schwiegerkinder) ständig für sie da sein und ihr helfen müssten. Sie verlangt, dass Sohn und Schwiegersohn alle 14 tage zu ihr fahren, um im Garten zu helfen. Zusätzlich sollen sie im Sommer noch Rasen mähen kommen. Wenn wir zu Besuch sind, rennen mein Mann und mein Schwager mind. die Hälfte der Zeit und helfen irgendwas, während Schwägerin und ich die Kinder betreuen.
Meine Schwägerin wohnt ca. 25 km, wir etwa 70km weit weg von ihr, wir sind alle berufstätig! Meine Schwiegermutter ist nicht arm, das Haus hat sie geerbt, sie geht noch arbeiten und hat Witwenrente. Des Öfteren haben wir ihr in Anbetracht der vielen Arbeit vorgeschlagen, sich jemanden zu holen, der Rasen mäht oder was so anfällt. Das wäre nicht so teuer. Sie muss auch nicht auf 100 oder 200 € schauen.

Lieber sollte man doch die Zeit gemeinsam verbringen. Zumal jeder, der die ganze Woche gearbeitet hat ja auch Erholung verdient hat. Es geht nicht darum, mal mit anzufassen oder beratend zur Seite zu stehen, oder wenn große Sachen anfallen, auch mal einen Arbeitseinsatz zu starten, das ist kein Problem, aber diese Regelmäßigkeit, die sie erwartet, manchmal auch spontane Aktionen nach Feierabend...

Einmal sollte mein MAnn aus unserem Ort eine Waschmaschine nach Feierabend zu ihr bringen, weil sie im Angebot war, hallo? da wäre er 3h unterwegs, bei ihr im Ort wirds ja wohl auch welche geben, ich habe ihr gesagt, dass Quelle kostenlos liefert...
Die hätte auch geliefert werden können. Seit dieser Aktion vor 2 Monaten besteht auch kein Kontakt mehr, weil sie sauer ist#klatsch

Natürlich ist mein Mann traurig darüber, ich hab ihm auch geraten, er solle sie anrufen. Das würde sie aber sofort als "Schuldbekenntnis" interpretieren, deswegen tut er es nicht.

Diese Problem besteht schon sehr lange, sie will einfach nicht einsehen, dass sie ihr Leben auch allein organisieren muss, so wie wir auch. Ich sage ja auch nicht, sie müsse zu uns Fensterputzen kommen, weil ich es nicht schaffe.

Wie kann man den Frieden wieder herstellen und ihr gleichzeitig klarmachen, dass bestimmte Sachen durch uns nicht gewährleistet werden können, schließlich haben wir (bald) 2 schulpflichtige Kinder und müssen arbeiten...Achja, erklären bringt da leider wenig bei ihr, sie ist dann sofort beleidigt und legt auf#augen

Danke schonmal

1

Das kenne ich nur allzu gut! Aber im Unterschied zu euch ist mein Mann Einzelkind, d.h. wir MÜSSEN ran.

Meine Schwiegermutter ist Rentnerin, hat einen ziemlich großen Garten und eigentlich jede Menge Zeit zur Verfügung, um wenigstens die groben Arbeiten zu machen. Aber sie hat immer ein anderes Zipperlein, was sie hindert...

Wenn sie anruft müssen wir sofort zur Stelle sein. Dass mein Mann selbständig und dadurch viel unterwegs ist und wir noch ein kleines Kind und ein Baby haben, ist zweitrangig. Erschwerdend kommt noch hinzu, dass mein Mann handwerklich alles andere als begabt ist und für die meisten Sachen jemand beauftragt werden muss. Den will sie aber nicht bezahlen, also gibt es wieder endlose Diskussionen.

Momentan ist Gärtner zugange, der einiges erneuern und den Garten pflegeleichter gestalten soll. Er ist ein guter Bekannter von uns, den wir auch größtenteils bezahlen. Sie hat einfach viel zu viele Beete und Blumen und Sträucher und Bäume und Hecken zu pflegen. Doch anstatt einzusehen, dass sie der Arbeit bereits seit Jahren nicht gewachsen ist und sie durch verschiedene Erkrankungen es auch künftig nicht sein wird, wird um jeden Grashalm geheult. Eigentlich ist das nicht ganz richtig... Sie WEISS, dass sie es nicht mehr schafft und trotzdem mosert sie an allem rum. Sie hat durch ihre Art schon zwei Gärtner vergrault. Hoffentlich streicht dieser hier auch nicht bald sie Segel. Wundern würde es mich nicht. Sie hat sich schon wieder Dinge erlaubt, das geht auf keine Kuhhaut.

Entschuldige, jetzt habe ich deinen Thread benutzt, um mich selbst auszuheulen #hicks. Ich hoffe, du nimmst es mir nicht übel.

Liebe Grüße,

hexe

2

Mein Vorschlag ist, dass ihr auf jeden Fall mal alle reden müsst! Geht einfach mal alle unangemeldet hin und sagt ihr mal wie schade ihr es doch findet die Zeit die ihr zusammen habt nicht mit Gesprächen, Grillen, Kaffee trinken usw. zu nutzen, sondern mit arbeiten! Sucht einfach auf eigene Faust jemanden der die arbeit erledigt und wenn es mal dann soweit ist stellt den jenigen vor und sagt dass ihr die Zeit doch sinnvoller nützen wollt! Nicht dass ihr nicht wollt oder keine Lust habt sondern weil es doch wichtiger ist gemeinsam alle zusammen um einen Tisch zu sitzen statt arbeiten die ehwig liegen geblieben sind zu beseitigen! Glaub mir wenn du das auf diese Herzliche Seite machst und ihr somit klar machst dass es viel schöner anders ist wird sie sich bestimmt gedanken machen! 3Stunden für die Mutter unterwegs zu sein um eine Waschmaschine zu holen finde ich nicht schlimm, soviel zeit müsste sie euch wiederum wert sein, man möchte manchmal nicht wildfremde fragen ob sie das eigene Zeug rum kutschieren könnten! Am Telefon ist sowas immer blöd!!Deshalb geht hin zu ihr! Sie will meiner Meinung nach Gesellschaft haben! Nicht immer muss alles von ihr böse gemeint sein, wie soll sie denn noch was sagen wollen wenn sie immer als die böse hingestellt wird! So Konflikte hatte ich auch bei meiner, da muss man feingespür zeigen und alternativen bieten! Klar ist das ärgerlich wenn man sowieso selber keine Zeit hat, aber Familie im ganzen ist wichtig!!! Du musst lernen auf durchzug zu schalten!Glaub mir dann fällt vieles leichter ;-)

3

So ähnlich kenne ich das auch.

Mein Mann ist Einzelkind und seine Mutter klammert total! Als wir dann unser 1. Kind bekamen, sollte das den ganzen Tag bei ihr sein (und ich mit ihr). Enkelkind in den Kindergarten? - Wieso, die Omi kann es doch betreuen.

Du wirst nicht anders können, als ihr zu sagen, dass IHR auch eine Familie seit, die Zeit füreinander braucht. Wenn sie dann beleidigt ist - lass sie, die fängt sich auch wieder.

Meine Schwiemu wird übrigens immer total krank, wenn sie ihren Willen nicht kriegt. Da ist sie immer ganz leidend, macht aber nur Andeutungen. Als Spitze hatte sie mal eine "neue Form der Leukämie", die sich nach 14 Tagen, nachdem mein Mann und mein Sohn zu Besuch waren, schlagartig erledigt hatte.

Lasst euch nicht vereinnahmen! Sie wird älter und kommt mit dem Alleinsein nicht klar. Aber: alle Kinder werden irgendwann älter und führen ihr eigenes Leben - das hätte sie wissen können und damit muss sie klar kommen.

Lg
Nicci

4

gibts da keinen Jugendlichen der sich mal paar Euros verdienen möchte?

5

Danke erstmal für die Antworten! Ja, mein Mann hatte sich um Alternativen gekümmert für die Gartenarbeit, aber sie war der Meinung, sie hat ja Kinder, wozu jemand anderen ins Haus holen. Sogar der Cousin meines Mannes, der verrentet wurde, hat sich angeboten, der hätte das wahrscheinlich für ein schönes Essen gemacht. Des Weiteren haben wir ihr auch gesagt, sie solle doch versuchen, solange sie berufstätig ist, die Gartenarbeit auf das Minimum zu reduzieren, also weniger anbauen, weniger Marmelade einkochen...

Da war sie eben auch beleidigt. #schmoll

Ich finde schon, dass es viel verlangt ist, für jemanden 3h durch die LAnde zu fahren, wenn es anders geht und noch dazu einfacher und unkomplizierter ist. Das hat mit Wertschätzung nichts zu tun. Viel mehr sehe ich bei ihr oft Respektlosigkeit im Umgang mit uns, da sie meint, über anderer Leute Zeit zu verfügen.

Wie dem auch sei, es hat definitiv wenig Sinn, sie von ihren veralteten Vorstellungen abzubringen. Mein Mann wird sie wohl doch mal anrufen, allerdings werden wir dieses Problem immer haben, da sie uneinsichtig ist, ich denke, wenn sie älter wird, wird es eher noch schlimmer.

Ich find halt für die Enkelkinder schon doof, wenn die Oma sich nicht meldet. Naja, ein gutes Vorbild war sie in dieser Geschichte für meinen Mann nicht, für unsere Kinder dann wohl auch nicht...

6

Hey - Achtung ! WARNUNG !!!!!!!!

Ich kann Dir aus Erfahrung nur empfehlen hier in Urbia nicht so herumzujammern. Obwohl ich persönlich Dein Posting nachvollziehen kann.
Aber hier lauern echt gemeine Leute, die in verschiedenen Nicks Leute wie Du und ich fertig machen.

Ganz normale Probleme - mal mehr mal weniger.
Und man wird mit Leuten aus der Psychiatrie verglichen.

Sollte Dir das auch passieren - nimms nicht persönlich!

7

Hallo Septembermami,
deine "Probleme" sind hausgemacht und werden von dir überbewertet, da du anscheinend Langeweile hast oder sonst nichts mit dir oder deinem Kind anfangen kannst, außer über Einlagen, Kindergärten, böse Kindergärtnerinnen und Ämter zu jammern. Ach ja, ich vergaß, auch Aldischuhe gehören zu deinem Gejammer, ebenso der verschmähtenNudelsalat.
Aber das Problem von der TE ist ein ganz anderes, da hat die Mutter Angst vor dem Alleinsein, und da es der Mutter wahrscheinlich sogar bewußt ist, reagiert sie beleidigt, weil man sie vielleicht durchschaut hat. Aber es ist manchmal wirklich anmaßend, was Eltern bzw. Schwiegereltern erfinden, nur um die "Kinder" mal wieder bei sich zu haben.
Ich kenne das von meiner , inzwischen verstorbenen, Schwiegermutter auch. Wir sind auch 50 km gefahren, bloß weil bei ihr im Bad ein Klebehaken abgefallen war, aber dann hab ich sie mir geschnappt und bin gleich noch mit ihr zum Einkaufen gefahren bzw. haben noch diverse Kleinigkeiten erledigt und hatten dann erstmal wieder Ruhe. Hab dann halt 1x mehr mit Ihr telefoniert.
Meine Schwägerin (Tochter) wohnte zu der Zeit allerdings fast um die Ecke, aber die hat sich zu keiner Zeit drum gekümmert, die war immer nur da, wenn sie zum Essen eingeladen worden ist oder es sonst etwas schönes gab, nur nie zum Helfen.
LG

Top Diskussionen anzeigen