Zur Kommunion von Patenkind nicht eingeladen , trotzdem hingehen ?

Hallo ,

mich würde interessieren was ihr tun würdet :

Das Patenkind meines Mannes (Tochter seines Bruders) geht am Sonntag zur Kommunion.
Da sie sehr weit weg wohnt haben wir nicht viel Kontakt zu ihr , wir sehen sie unregelmäßig alle paar Wochen mal.

Eine Einladung , schriftlich oder per Telefon , haben wir nie bekommen , wir wissen nicht wann und wo das alles stattfindet.
Mein Schwager (übrigens seit langem von der Mutter des Kindes getrennt) sagte nur mal im vorbeigehen :

"Ach ja , ihr könnt auch kommen "

Ja , macht man das heutzutage so ?#kratz
Oder bin ich zu kleinkariert ?

Was machen wir denn jetzt ?

LG Jolin

1

Ich würde Deinen Schwager mal direkt ansprechen, denn wenn er von der Kindsmutter getrennt lebt, hat er vielleicht gar nicht so viel von den Planungen mitbekommen?? Oder?

2

Hallo Jolin,

bei so einer hingerotzten Einladung würde ich nicht den weiten Weg auf mich nehmen.

Wenigstens ein mündliches "Wir würden uns freuen, ..." würde ich erwarten, wenn es schon keine schriftlichen Einladungen gibt.

Übernachten müßtet ihr ja auch irgendwo, und das ist ja alles mit Kosten verbunden.

LG,
J.

3

Hallo ,

danke dir , wir denken da ähnlich .
Wollte halt nur mal hören was andere tun würden , denn vielleicht läuft das ja heutzutage so .

Nur wir hätten wenigstens einen Anruf oder so erwartet .

LG

4

Hi Jolin,
ich finde die Paten stehen in der Pflicht, den Kontakt zum Patenkind zu pflegen. Wenn die Eltern das nicht entsprechend unterstützen ist das schade, ändert aber nichts. Eigentlich hätte dein Mann sein Patenkind schon auf dem Weg zur Erstkommunion so begleiten müssen, dass es erst gar nicht dazu kommen hätte können, dass er nicht informiert ist. Sei es drum.
Zur Kommunion selbst ist Anwesenheit m.E. wirklich Patenpflicht. Wann, wenn nicht dann?
LG Helga

6

Wenn der Kontakt aber von der Mutter des Kindes nicht so gewollt wird wie wir ihn gerne hätten ? Was dann ?
Sie wohnt so weit weg das man nicht mal eben hinfahren kann und sie besuchen kann , deswegen ist sie nur alle paar Wochen hier bei uns.

8

Der Kontakt das ganze Jahr über hat meiner Meinung nach NICHTS damit zu tun, dass es selbstverständlich sein muss, dass die Paten bei der Kommunion des Kindes anwesend sein müssen.

Unser Patenkind sehen wir eigentlich nur bei den Großeltern usw., wir machen vielleicht 3 oder 4 mal im Jahr etwas "nur" mit dem Patenkind. Wir haben nicht viel Zeit und auch von der Familie meines Patenkindes kommt nicht soo viel. Trotzdem war selbstverständlich, dass wir bei der Kommunion dabei sind, das ist doch gar keine Frage. Wir haben auch bei den Vorbereitungen mitgeholfen usw. Das gehört einfach zum Patenamt dazu, dass man das Kind bei der Kommunion begleitet. Ich verstehe nicht, wie man das in Frage stellen kann. Oder habt ihr auch daran gezweifelt, bei der Taufe dabei zu sein?? Die Kommuion ist doch genauso wichtig.

weitere Kommentare laden
5

Hallo,

naja, die Kommunion ist für euer Patenkind aber doch ein wichtiges Fest, in der Kirche ist es doch auch so (zumindest bei uns), dass die Paten in der Kirche bei ihren Patenkindern sitzen und dann ihren Patenschwur (oder wie sich das nennt) erneuern, mit den Kindern vor zum Altar gehen usw.

Außerdem hat unser Patenkind auch ein größeres Geschenk zur Kommunion bekommen. Vielleicht ist es eine Idee, wenn du einfach mal anrufst und fragst, was sich das Kind wünscht und wann die Kirche beginnt.

Echt schwierig, wenn die Eltern so blöd sind und sich nicht um Einladungen kümmern, aber ich finde, dass ihr unbedingt dem Kind zu Liebe über euren Schatten springen müsst und an diesem Tag für sie da sein solltet. Stell dir mal vor, alle Kinder haben ihre Paten da, nur sie nicht #schock Da wäre sie sicher enttäuscht. Sie kann ja nichts für ihre Eltern.

7

Würde anrufen und das klären. Was kann denn das Kind dafür, wenn seine Eltern so schludrig sind?

9

Also ich sehe das auch so dass die Paten für den Kontakt (in diesem Alter noch ) zuständig sind, egal ob eine Trennung vorliegt oder nicht, ihr habt das Amt angenommen mit allen Vor- und Nachteilen!Dass ein Patenkind nicht den Paten hinterher rennt ist wohl auch klar! das ist bei meinen Kindern auch der Fall, diese Paten rühren sich nicht und melden sich nicht! Ich würde bei jemanden anrufen der sicher weis wo und wann dieses Fest ist (bei einer Oma oder Onkel/Tante) und dann ohne lange zu überlegen hin gehen, das ist nämlich Eure Pflicht als Paten, das ist wie eine 2.Taufe!! Ihr müsst ja nicht die Welt schenken, das was ihr könnt(am besten schenkt man Geld in einer Karte drin). Ihr hättet wirklich trotz Trennung Kontakt halten sollen!Ich als Mutter von dem Kind wäre sowieso stink sauer wenn ihr Euch nicht gemeldet habt, macht es somit wieder gut und haltet den Kontakt!!!#pro

11

Hallo ,

irgendwie versteht ihr mich teilweise falsch !
Der Kontakt ist nicht wegen uns abgebrochen !!!
Er ist überhaupt nicht abgebrochen !
Wir möchten ihn nur zu gerne , das das Kind sich nicht unbedingt selber meldet ist mir klar , aber die Mutter will es nicht .
Es geht auch nicht ums schenken oder Geld oder sonst etwas materielles .

13

Und gerade weil ihr nicht für den Kontaktabbruch verantwortlich seit, ist es eure Pflicht dafür zu sorgen, dass, trotz der widrigen Umstände, der Kontakt aufrecht erhalten bleibt. Jetzt nicht rausreden damit, dass die Mutter des Kindes den Kontakt nicht will. Ihr seit die Erwachsenen, ihr müsst dann aktiv werden.

Und ja, auch wenn die Situation so verfahren ist, ich würde mir die Mühe machen und den Weg auf mich nehmen und wenigstens zur Kirche gehen. Danach könnt ihr ja mit eurer eigenen Familie noch was unternehmen.

10

Hallo Jolin,

ich habe zur Kommunion meines Patenkindes (Cousine) am Sonntag auch keine "richtige" Einladung bekommen.
Es ist für mich und die ganze Familie selbstverständlich dass ich komme! Also keine schriftliche Einladung finde ich jetzt nicht so dramatische innerhalb der engsten Familie.

Ihr seid ja auch noch Onkel und Tante des Kommunionkindes und auch als solche "müsst" ihr meiner Ansicht nach dabei sein.

Wenn die Eltern getrennt sind ist das natürlich eine komplizierte Situation, ich würde mal die Mutter anrufen und fragen, was das Mädchen sich wünscht und wann ihr dort auflaufen sollt.

Nicht hinzugehen wäre für mich keine Option.

LG
Kyrilla

Top Diskussionen anzeigen