Patchworkfamilie....alles geht schief

Hallo...vielleicht ist jemand hier der mir einen Rat geben kann.
Seit einem Jahr bin ich nun mit meinem Freund zusammen. Wir haben beide Kinder mit in diese Beziehung gebracht und erwarten im Juli einen gemeinsamen Sohn.Beide seiner Kinder leben bei ihm .Sein Sohn ist 18 Jahre alt ,die Tochter 10. Mein Sohn ist 5 Jahre.Wir sehen uns bisher nur an den Wochenenden ,da ein zusammenziehen bisher noch nicht möglich war.Eigentlich war es vor der Geburt und Einschulung meines Grossen noch geplant ,aber es ergeben sich immer mehr Probleme.....

Seine Kinder haben Kontakt zu ihrer Mutter ....da sie weiter weg wohnt telefonieren sie regelmässig .Doch nur die Tochter fährt auch regelmässig zu ihr hin.
Nun möchte die Mutter ( selbstverständlich und ich habs auch nicht anders erwartet) das ihre Tochter bei ihr wohnt.Sie hatte sich damals von meinem Freund getrennt und ist zu ihrem neuen nach Bayern gegangen.Hannah kann sich nicht entscheiden bei wem sie lieber leben möchte. In der neuen Umgebung bei ihrer Mutter oder lieber bei ihrem Vater.Das Problem was jetzt aufgekommen ist ....sie besticht ihren Vater.Sie bleibt bei ihm wenn er nicht mehr telefoniert ( was wir ja tun weil wir noch nicht zusammenleben) und er soll mit ihr mehr Zeit verbringen.Das Wochenende lief dann so ab das er mich gestern Abend heimlich kurz anrief und sich entschuldigte das er sich nicht gemeldet hat und fragte wie lange ich wach sei da Hannah auch den Abend alleine mit ihrem Vater verbringen wollte.
Schon das ganze Wochenende waren beide zusammen ,da wir dieses mal nicht da waren.Leider ist das nicht das erste mal vorgekommen....

Mich macht das alles traurig ,ich kann ihn verstehen das er seine Tochter nicht verlieren möchte und deshalb alles für sie tut .....aber es muss doch noch einen anderen Weg geben?

Das andere Problem ist ,das mein Sohn von seinen Kindern nicht akzeptiert wird.Er nervt ( ist ja auch erst5) und wenn er nicht wäre ,wäre alles ja so toll....
Mittlerweile wurden auch die 3 möglichen Kinderzimmer unter seinen Kindern wieder aufgeteilt. Als ich ihn fragte ...lass sie doch ...Olli geht in einem Jahr in die Lehre und dann kann Matti noch immer sein Zimmer haben.....somit muss der kleine dann an den We bei uns schlafen und auch wenn das Baby geboren ist .....

Mich macht das alles nur so traurig ....ich weiss das seine Kinder nicht schuld sind und er falsch reagiert ....was soll ich machen?


Eine verzweifelte Merle

1

Hallo Merle,

Dein Freund lässt sich von seiner Tochter tyrannisieren. Ich kann verstehen, dass er sie nicht verlieren möchte, aber wenn er so weiter macht, wird das Mädchen immer wieder versuchen, ihn zu erpressen.

Du wirst da keinen Einfluss darauf haben. Es sind seine Kinder. Ich habe auch einen Freund mit Kind und habe zwar nicht die gleichen, aber doch ähnliche Probleme. Für mich gilt immer die Devise: Die Erziehung seiner Kinder geht mich nichts an. Ich halte mich da raus. Aber ich ziehe für mich inzwischen die Konsequenz, dass ich mich zurückziehe, wenn ich mit den Verhaltensweisen seines Kindes nicht "leben" kann und darunter leide.

Ich kann Dir nur raten, solange die Situation Dich nicht glücklich macht, verzichte auf das Zusammenziehen. Du gehst sonst kaputt und Dein Sohn auch. Und DEIN Kind sollte für Dich erste Priorität haben. Zumal ich vermute, dass, wenn das gemeinsame Baby da ist, es neue Probleme mit der Tochter Deines Freundes geben wird (Eifersucht). Allerdings könnte es auch sein, dass sie sich in das neue (Halb-)Geschwisterchen verliebt;-) und die Dinge sich dann zum Guten wenden. Aber das kann niemand vorhersehen.

Vielleicht solltet Ihr mal gemeinsam eine Familienberatungsstelle aufsuchen. Oft ist es gut, von dritter Seite einen Anstoß zu bekommen.

Ich wünsche Dir, dass sich alles noch zum Guten wendet,

Cinderella

2

Hallo Merle

also einen Rat kann ich dir nicht geben, aber ich schließ mich der vorrednerin an, ich würde warten mit dem Zusammenziehen.
Ich kann verstehen, dass er seine Tochter nicht verlieren will, aber die Frau die man liebt heimlich anrufen? Also ich finde das geht ein wenig zu weit.

Wenn ich richtig gelesen hab, hat er 2 Kinder und 3 Kinderzimmer? Also ist doch für jeden ein Kinderzimmer da. Ich denke du tust dein finanzielles auch dazu und deinem Kind steht genau die gleiche Behandlung zu wie seinen Kindern. Also hat er auch ein Recht auf ein eigenes Zimmer. Zumal man das mit 5 Jahren auch dringend brauch.

Er kann doch nicht mit 5 Jahren noch bei den Eltern schlafen und wenn er in der Schule ist, dann brauch er auch geordnete Dinge sprich sein eigenes Reich.

Ich würde mit ihm sprechen und ihm das auch ganz klar machen, dass solche Kriterien geklärt werden müssen, bevor ihr zusammenzieht.

Meine Mama und ich wir sind damals zu meinem Papa in die Wohnung gezogen, weil sie einfach groß genug für uns alle war. Und ich hab mein eigenes Zimmer bekommen, obwohl ziemlich umgeräumt werden mußte und sein Sohn hat auch noch zu hause gewohnt. Wir wurden beide gleich behandelt. So wie sich das auch gehört :)

Mich würde es genauso traurig machen, wenn der Mann den ich liebe heimlich anruft und was mich noch trauriger stimmen würde, wäre das mein Sohn scheinbar keinen rechten Platz in der neuen Familie hat.


Liebe Grüße
dream

3

Hallo Merle!

Dir einen Rat zu geben ist natürlich sehr schwer...
Es ist schon irgendwie klar, dass Dein Freund seine Tochter nicht "verlieren" will. Aber das tut er ja auch nicht. Es ist an ihm da eine klare Grenze zu ziehen ihr gegenüber. Sie ist das Kind und sollte das auch bleiben dürfen, indem sie eben nicht das Recht hat zu bestimmen, wann er mit Dir telefoniert. Das geht ja gar nicht...
Grundsätzlich finde ich eine Papa Zeit schon okay und auch wichtig.

Wann hat sich die Mutter denn getrennt von der Familie? Ich denke bei allen Kindern regt sich immer die leise Hoffnung, dass die Eltern wieder zusammenkommen und hat nichts mit Dir als Person zu tun. Nimm es also nicht persönlich, wenn solche Sachen von ihr kommen.
Und das sich die zwei Großen gegen den Kleinen verschwören ist zwar nicht schön, aber auch irgendwie normal, wenn die Situation für die Kinder nicht ganz klar ist. Kinder können ganz schön fies sein.

Aber grundsätzlich würde ich vielleicht auch noch nicht mit Deinem Freund zusammenziehen. Ihr kennt Euch erst ein Jahr, und ich würde erst mit Ihm zusammenziehen wenn die Dinge klar sind, und jeder seinen Platz in Eurer Familie kennt. Deinem Freund ist das anscheinend noch nicht so ganz bewusst, oder er will es nicht sehen.

Du kannst auf die Situation keinen Einfluss nehmen. Es ist an ihm seinen Kindern zu zeigen, dass er zu Dir, zu Deinem Sohn und zu Eurem gemeinsamen Kind steht, indem er sich eben nicht manipulieren lässt.
Es dauert eine Weile bis eine Familie zusammenwächst und es ist ein dauernder Prozess. Es werden immer wieder Situationen kommen in denen die Kinder versuchen werden Euch gegeneinander auszuspielen. Umso wichtiger dass Ihr auf einer Linie seit und das auch zeigt. Aber das liegt wohl eher an Deinem Freund. Red mit ihm und klär die Situation und dann könnt Ihr weiter Eure Zukunft planen...

Alles Gute für Euch!
Neddie

Top Diskussionen anzeigen