wie kann man so denken?

Hi ihr Lieben,
ich muss mir jetzt auch mal den Frust von der Seele schreiben und leider gehts auch um meine Schwiegermutter.
Eigentlich hatten wir bis zur Geburt unseres Sohnes ein einigermaßen gutes Verhältnis.:-D. Hin und wieder hab ich mich schon über sie aufgeregt, aber ich konnte manchmal über den Dingen stehen. Mittlerweile allerdings hat sich die Situation etwas angespannt. :-[Leider hab ich ein Kind vor ihrer "lieben" Tochter, das passt ihr ganz und gar nicht:-(Sie gibt immer wieder sehr unpassende Kommentare ab, die sich gegen mich richten.#schmoll Z.B. hatte sie meinen Sohn auf dem Arm, er fing an zu weinen weil er zu mir wollte(er fremdelt gerade extrem). Ich sprach ganz leise zu ihm und wollte ihn zu mir nehmen, da dreht sich meine Schwiegermutter weg und sagt zu Emil, jetzt kleben wir der Mama ein Pflaster auf den Mund damit du nicht immer zu ihr willst,.#schock..das war jetzt ein harmloses Beispiel. Da gab es natürlich erst mal Knatsch.#aerger
Nun hat mein Mann ein supertolles Jobangebot#huepf (alte Firma entlässt gerade viel)100km von unserem Wohnort entfernt bekommen, dafür muss er sich am Di vorstellen. Wir sind noch nicht an ein Haus oder so gebunden, desw. könnten wir uns gut vorstellen umzuziehen.:-) Meine Schwiegermutter hat meinen Mann vorhin zur Seite genommen und ihm für Dienstag "keinen Erfolg" gewünscht. #heulWörtwörtlich. Ich hab gedacht ich hör nicht recht. Wir seien ihr Lebensinhalt, außerdem würde sie Emil nicht mehr sehen.Obwohl Emil natürlich vor allem stünde.#schockWir seien für ihr Glück verantwortlich.So hat sie es formuliert. Hä?Ist nicht jeder für sich selbst verantwortlich?Sie muss sich doch nicht so fest klammern, sie hat doch noch Mann und Tochter... Mein Mann war so perplex und sagte ...nichts.
Ich hab ihm vorhin erst mal wieder Mut zugesprochen.
Wie kann man so denken? Ich fass es nicht.
Vielen Dank fürs Zuhören

1

Lass Dich mal gaaanz doll drücken.

Ich habe mit meiner Schwiegermutter seit unserer Hochzeit auch kein gutes Verhältnis, sie lebt von ihrem Mann getrennt und hat einen neuen Lebensgefährten.

An unserer Standesamtlichen Trauung haben wir nach Kaffee und Kuchen verkündet das wir Schwanger sind sie kam nicht auf die Idee erst mal zu Gratulieren sondern meinte nur das dies ja wohl nicht abgesprochen wäre sie wolle nicht vor ihrem 50 Geburtstag Großmutter werden. Gottlob wohnt sie 350 km von uns weg. so sehe ich sie nur alle heilige Zeiten.

Lass den Kopf nicht hängen ich habe mittlerweile den verdacht das es so gut wie jede Schwiegertochter schwer hat den wir nehmen ihnen ja quasi die Söhne weg.

Schalte auf durchzug bleib bei deinem Standpunkt und Deinem Mann wünsche ich für Dienstag alles Glück dieser Erde das er den neuen Job bekommt.

Wünsche Dir noch ein schönes Wochenende

2

Wie man so denken kann? Tja, es gibt halt Mütter die ziemlich an ihren Söhnen hängen!
Meine SM hat insgeheim sicherlich auch gedacht -hoffentlich nehmen sie ihn dort nicht- als wir ihr sagten das wir gerne in meine Heimat ziehen wollen. Immer wenn mein SV gefragt hat ob es schon was Neues gebe fing sie an die Situation zu ignorieren, sie wollte partout nicht drüber sprechen! Sie hat übrigens Tochter u. damals noch einen Enkel (heute zwei) direkt in der Nachbarschaft wohnen!

Aber so schockierend wie Du fand ich es jetzt nicht, wir hätten das trotzdem durchgezogen wenn es denn geklappt hätte.

Nun bleiben wir hier und meine Eltern können zum Glück ganz gut damit leben, obwohl sie uns sicherlich auch gerne in ihrer Nähe gehabt hätten, aber es sind ja nur 150 km ;-)

lg glu

3

Hi,
ich musste Deinen Beitrag eben zweimal lesen - habe nämlich erst >Leider hab ich ein Kind von ihrer "lieben" Tochter, das passt ihr ganz und gar nicht< gelesen :-p

Zum Thema: mach Dir bewusst, dass Schwiegermütter oft eine Plage sind, die Dir nie verzeihen, dass Du ihnen den Sohn weggenommen hast. Dass Schwiemu Deinem Mann "Keinen Erfolg" gewünscht hat, finde ich arg. Aber hier ist ganz klar Dein Mann gefragt, Stellung zu beziehen!

Die anderen Aussagen... naja, es entspannt ungemein, wenn man nicht jedes Wort auf die Goldwaage legt! ;-)

LG und alles Gute
Ines, die sich mit ihrem Schwiegermonster inzwischen arrangiert hat...

4

hallo,

naja da sie konstant so drauf ist weißt du ja eh bescheid und kannst wirklich nur hoffen , das dein Mann dieses Jobangebot bekommt, was euch ja total zugute käme wenn seine Firma soviele Leute entlässt und die Wirtschaft ist ja sehr angespannt. Natürlich ist ihr Verhalten nicht schön und unangebracht, aber du wirst sie kaum ändern können, du kannst dir höchstens überlegen wie du darauf reagierst und dadurch die Situationen lenkst.

viele grüße!

5

Hallöchen!


Also: Ich wünsche Dir und Deinem Mann ganz, ganz viel Glück für das Gespräch am Dienstag!!!!#pro#pro#pro

Deine Schwiegermutter lässt ganz schön dämliche Sachen ab - was sie ihrem eigenen Sohn wünscht, finde ich absolut unverschämt!

Und wie sie den Kleinen vereinnahmt - damit käme ich auch nicht zurecht!

Stell Dir mal vor, Ihr bleibt dort wohnen, sie sieht Emil so häufig wie jetzt und erzählt ihm dann mit 2-3 Jahren immernoch irgendwelchen Schwachsinn!!! ("Ja die Mama erzählt immer nur Unsinn, der musst Du nicht glauben....")



Und wie du schon scheibst:
IHR seit keinesfalls für ihr Glück zuständig!
Sie will doch eh ein Enkel von ihrer Tochter, dann dürftet Ihr sowieso abgeschrieben sein.

Wir wohnen von meinen Eltern und Schwiegereltern jeweils 400km bzw. 450km entfernt. Sicher sehen wir uns nicht häufig, aber ein mal im Vierteljahr fahren entweder wir zu denen oder sie besuchen uns.

Und ich freu mich riesig über den Abstand! ;-) #huepf




Also, ganz viel Glück für das Gespräch und dann einen wunderbaren Umzug in ein friedliches neues Zuhause!

LG,
sapf mit Emil :-D

Top Diskussionen anzeigen