Adoption - wie kindgerecht erklären?

Hallo!

Mein Sohn (7) hat auch zwei Papas. Sein emotionaler Papa, mein Mann, möchte ihn jetzt adoptieren, das Verfahren dazu ist bereits im Gange.

Sein leiblicher Vater spielt in unserem Leben keine Rolle mehr (auf eigenen Wunsch), mein Sohn ist aber im Bilde darüber daß es ihn gibt.

Habt Ihr eine Idee wie man einem Kind leicht verständlich und unaufgeregt erklären kann was eine Adoption ist?

Vielleicht seid Ihr in derselben Situation und/oder habt ein paar Anregungen für mich?

#danke
lg
Petra

1

Hallo,

hat denn der Kleine jetzt schon den gleichen Namen wie du und dein Mann???

Ich würde es ihm einfach so sagen wie es ist, dass dein Mann ihn über alles lieb hat und auch gern offiziell sein Papa sein möchte. (ihm also auch seinen Namen geben möchte, wenn das noch nicht so ist)

Ich denke mal, dass er schon in der Schule ist, dann kann man es ja auch so erklären, dass dein Mann dann auch mit der Lehrerin reden darf, weil er dann ja auch offiziell sein Papa ist usw.

Die Kleinen sind meist cleverer als man denkt. Er wird das bestimmt verstehen und in der Schule damit total angeben... ;-)

Liebe Grüße

J#hund25

6

Hallo,

die Namensänderung haben wir schon nach der Hochzeit erledigt (2006).

Gestern hatten wir nun das Gespräch und als wir das Wort "Adoption" in den Mund nahmen meinte er kurz entrüstet: "Wieso adoptieren?! Ich bin doch kein Waisenkind!"
:-)

Er wußte also durchaus was eine Adoption ist und ich hab mir völlig unbegründet Gedanken darüber gemacht. #augen
Nunja, jetzt ist er restlos aufgeklärt.

lg
P.

7

Erklär es ihm so wie es ist. Das geht nicht kindgerecht. Mit 7 Jahren wird er es verstehen, oder nachharken.

Wir haben das auch durch. Haben unserem Sohn nichts schön geredet, nichts. Einfach erklärt was das heisst und immer wieder drüber gesprochen

Lg
Nicole

2

Hallo Petra,

Du kennst ja die Situation am besten und wirst es ihm schon richtig erklären. Mit 7 Jahren wird er das ja auch verstanden haben, daß er 2 Papas hat bzw. wahrscheinlich hat er ja eh nur Deinen Mann als "Papa".
Ich würde da gar keine große Sache draus machen.
Als Anregung vielleicht folgende Erklärung:

Der Papa wird Dich nun adoptieren. Das ist in etwas so, wie eine Hochzeit - er zeigt der ganzen Welt, daß er Dein Papa und wir eine Familie sind - weil er ja damals bei Deiner Entstehung noch nicht dabei war. Dann können wir alle den gleichen Namen tragen und gehen schön Essen und feiern das. Bei einer Hochzeit sagen zwei Menschen ja auch, daß sie sich lieben und füreinander da sind und meist den gleichen Namen tragen möchten und bei einer Adoption ist es auch so.

So in etwa, aber wahrscheinlich machst Du Dir unnötig einen Kopf und er weiß schon, was es bedeutet....

4

Danke für Deine Antwort, den Vergleich mit der Hochzeit fand ich sehr schön.

Ich hab mir natürlich grundlos Gedanken gemacht, als wir es ihm gestern erklären wollten und das Wort "Adoption" in den Mund genommen haben, war er kurz irritiert und meinte: "Warum adoptieren? Ich bin doch kein Waisenkind!"
;-)

Er weiß also besser Bescheid als ich dachte. Nunja, jetzt ist er restlos im Bilde.

Ich danke Dir.

lg
P.

3

....schau mal auf die Seite von Irmela Wiemann:

http://www.irmelawiemann.de

Dort gibt es auch einen Blick auf das Buch "Wieviel Wahrheit braucht mein Kind?"

Ein ganz tolles Buch mit viel Anregungen.

Unsere Adoptivtochter ist vom ersten Tag an mit dem Thema ganz natürlich aufgewachsen, da gab es überhaupt keine Schwierigkeiten.

LG
Claudia

Top Diskussionen anzeigen