Wer steht bei euch nachts auf und kümmert sich ums Baby?

Hallo,

ich bin gerade mal wieder ziemlich enttäuscht, ich sitze hellwach mitten in der Nacht hier rum (mit zudem noch krank) und mein Mann schläft tief und feste und lässt sich durch nichts am Schlaf stören, nicht mal das Gebrüll unseres Sohnes. (Er sagt, er würde es nicht hören...#augen was aber definitiv nicht stimmen kann, oder er stellt vollkommen auf Durchzug)
Ich stehe seit nun mittlerweile 4 1/2 Wochen jede Nacht auf - zweimal und jedes Mal alleine!
Langsam geht das echt an die Substanz. Keine einzige Nacht wirklich erholsamen Schlaf. Mein Mann weiß, dass ich langsam ausgelaugt bin, wir haben mehr als einmal darüber gesprochen, und was passiert? Nichts!!!
Ich muß dazu sagen, dass wir in getrennten Zimmern schlafen, es kriselt nämlich allgemein in der Ehe (aber das ist ein anderes Thema und dürfte meiner Meinung nach nichts damit zutun haben). Aber er müsste das trotzdem mitbekommen, so ein Baby kann ja schon ganz schön schreien. Ich bin ja schon froh, dass sich Paul nachts wirklich nur zu den Mahlzeiten meldet. Gut eine Stunde bin ich dann damit beschäftigt, Fläschchen machen und ihn dann füttern.
Ehrlich gesagt dachte ich, dass man sich sowas aufteilt, zumal er derzeit nicht arbeitet und morgens daher nicht fit aus dem Haus gehen muß, dann würde ich es ja vielleicht noch verstehen.
Aber nein, er bequemt sich nicht mal jetzt, liegt mir aber jeden Abend und Morgen in den Ohren wie müde er doch wäre und wie schlecht er doch geschlafen habe. Denkt auch mal jemand an mich? Ich empfinde dieses Verhalten und diese Aussagen schon als grobe Unverschämtheit.

Er wollte nun schon so oft den Kleinen abends mit zu sich nehmen und sich kümmern und was passiert? Er "übergeht" es oder verschwindet abends ohne ein Wort ins Bett und fertig. :-( Zweimal hat er sich nun nachts gekümmert, wahnsinn!
Ich bin einfach nur traurig und enttäuscht und echt fertig und übermüdet!
Tagsüber komme ich auch nicht zum Schlafen, weil ich einfach nicht kann, da kümmert er sich ab und zu mal um den Kleinen, halt Fläschchen geben, das Wickeln übergeht er mal ganz gerne, weil ihm das ja so unangenehm ist.

Manchmal frage ich mich, ob ich im falschen Film gelandet bin. Es ist doch nicht nur mein Kind. Versteht mich nicht falsch, ich stehe nachts gerne für meinen Sohn auf, aber ich dachte, ich bekomme ein wenig Unterstützung.

Wer steht bei euch auf? Wechselt ihr euch ab? Unterstützt ihr euch nachts gegenseitig?

Und könnt ihr mir Tipps geben, ich kann den Kleinen ja wol kaum "abschieben", ich möchte mir schon sicher sein, dass er sich kümmern will und dann auch kümmert wird.

#danke

LG
Superschatz + Paul (33 Tage)

1

huhu;-)
ich habe auch eine fast 5 wochen alte tochter und bin wach und eine erkältung ist im anmarsch:-[
also,meistens stehe ich auf,weil mein mann arbeitet,auch am wochenende und er fit sein muss,weil er das geld verdient;-)
aber,er kümmert sich trotzdem so viel er kann,auch nachts...
wir haben noch eine 3 1/2 jährige tochter,die ziemlich krank war die tage,die pflege hat er übernommen,auch nachts und ich das baby#gaehn
sitze hier gerade mit der kleinen(hatte gestillt und nun ist sie hellwach#gaehn) und er schläft im bett mit der grossen...
im haushalt muss er auch ran,ich habe je auch einen job:-p
habt ihr schon darüber geredet?ihr wolltet ja beide das baby!!!
mit kind streitet man noch schneller(meine erfahrung) weil man schneller gereizt und immer müde ist,das müsst ihr klären wenn ihr eine familie bleiben wollt!!
aber auch wir haben tage wo wir streiten und danach ist alles vergessen#herzlich
so,hoffentlich schläft meine madame bald,meine grosse ist ab 6.30 uhr wieder wach#gaehn
lieben gruss,nadine

2

Hallo superschatz,

Dein Kind ist gerade mal 33 Tage und Du bist jetzt schon ausgelaugt, obwohl er nur zu den Mahlzeiten wach wird?
Na dann herzlichen Glückwunsch und freu Dich auf das, was da kommt! #huepf

Meine Tochter ist 8 Monate alt und seit sie 6 Monate alt war, gehe ich wieder Vollzeit arbeiten.

In der Anfangszeit habe ich gestillt, so dass es gar keine Frage gab, wer aufsteht. Allerdings hat sie die ersten 2 Monate genau neben mir geschlafen und daher war großartiges Aufstehen nicht nötig! Sie hat nach den Mahlzeiten sofort weitergeschlafen, daher fand ich das auch nicht anstrengend!
Für mich war es auch nach der Stillzeit (3 Monate konnte ich nur stillen) vollkommen selbstverständlich, dass ich aufstehe!!! Ich war schließlich zuhause und wenn ich wirklich fertig war, konnte ich tagsüber mal ein Stündchen schlafen. Mein Mann musste Vollzeit arbeiten in einem verantwortungsvollen Job und er kann so schon schlecht schlafen, da ist jede Stunde Schlaf für ihn wertvoll!
Seit ich wieder arbeiten gehe, wollten wir es uns eigentlich teilen, meistens stehe ich aber auf!!!
Letzte Woche war unsere Maus krank und hat 2 Nächte alle Stunde gebrüllt!!! Mein Mann ist mit aufgestanden und hat mir geholfen, aber das war eigentlich nur so, weil es eine Extremsituation war - während ich sie herumgetragen habe, hat er Teefläschen gemacht usw... Das fand ich schon toll von ihm - wir sind beide auf dem Zahnfleisch gekrochen, weil wir tagsüber arbeiten waren und nachts unser Kind umsorgt haben.

Deinen Mann wirst Du wohl nicht zwingen können, wenn er sich nicht freiwillig kümmern möchte. Auch wenn er derzeit nicht arbeitet... Klar ist das traurig, aber vielleicht kann und weiß er nicht richtig, was er machen soll - vielleicht fehlt ihm der Instinkt?! Euer Baby ist noch so klein und manche Männer wissen einfach nicht, was sie damit anfangen sollen!
Ich musste meinem Mann auch erst "beibringen", was er machen soll und er fragt mich heute noch manchmal;-)! Vielleicht fühlt er sich einfach unsicher und hilflos?!?
Und das Eure Ehe kriselt wird vielleicht auch ein Grund sein?!
Macht er denn was im Haushalt? Und warum geht er nicht arbeiten? (Elternzeit?)

Vielleicht kannst Du aber andere Dinge ändern:
Warum bist Du so ausgelaugt? Warum "schaffst" Du es nicht, tagsüber zu schlafen? Ich kann mir kaum vorstellen, dass Dein Kleiner tagsüber nicht mehr schläft! Dann leg Dich hin, wenn Dein Kind schläft!!! Ruh Dich aus, schlaf Dich aus! Alles andere kann warten! Du bist noch im Mutterschutz! Schwangerschaft und Geburt sind anstrengend, Du darfst Dich davon ruhig noch erholen!
DEIN KIND ist wichtig, aber DU bist genauso wichtig!

Was dauert an Flasche kochen 1 Stunde??? Oder trinkt er so lang?
Als ich ab dem 3. Monat nicht mehr stillen konnte, habe ich die Fläschen vorbereitet: Pulver abgemessen in die Flasche, abgekochtes, trinkwarmes Wasser in die Thermoskanne. Wenn Mia wach geworden ist, Wasser in Flasche, füttern, Bäuerchen - das waren ca. 15 Minuten!

#klee

3

Guten Morgen!

Ich hatte auch mal so ein "Exemplar" von einem Mann. Habe drei Kinder alleine großgezogen. Jede Nacht aufstehen... und wenn mal einer krank war... Augen zu und durch. Es war keine besonders schöne Zeit, aber irgendwie hab ich es doch ganz gut hinbekommen und bin jetzt im Nachhinein auch sehr stolz darauf! Ich hab mich immer dann hingelegt, wenn mal alle geschlafen haben.

Jetzt bin ich wieder verheiratet und hab diesmal sogar einen richtigen Glücksgriff gemacht! Er steht mit auf - auch wenn er um vier Uhr zur Arbeit muss. Ich habe unseren Jüngsten gestillt, und trotzdem ist er mit aufgestanden. Er hat ihn gewickelt und geknuddelt, dann wurde "angedockt" und er hat ihn wieder hingelegt. Ich konnte sagen, was ich wollte, er wollte es so und hat sich einfach nicht mehr hingelegt. Ich fand es super.

Bin mir sicher, das er es bei diesem Kind (ET Mai) auch wieder so machen wird. Und ich werde es wieder genießen! Klar hat er oft gefragt, ob es so richtig ist, was er macht oder ob er vielleicht etwas anders machen soll, aber das ist doch völlig in Ordnung.

Wenn eure Beziehung noch einen Sinn hat, dann würde ich mit ihm reden, bis ihm die Ohren qualmen. Auch wenn er vielleicht nicht die Flasche richten will, er könnte ja wenigstens füttern oder wickeln oder so! Wenn du denkst, dass es keinen Sinn mehr macht, dann seh es einfach als "erster Geschmack" aufs alleinerziehend sein an. Denn nur so hab ich diese Zeit gut überstanden!

LG
Biene

PS: Hast du evtl. Verwandte/Freunde, denen du ab und an das Kind mal geben könntest, das du dich so richtig erholen kannst?

4

HUHU

33 Tage ist ja süß. Ich stehe seit 5 1/2 Monaten jede Nacht alleine auf, min. 2 Mal.

Er arbeitet viel und ich stille, was soll er da machen wenn ich ihn wecke würde er nur blöd daneben sitzen ;-)

GLG rmwib, die auch gern mal wieder durchschlafen würde

5

Bei unserer Kleinen steht niemand auf ;)
Wir nehmen sie abends mit ins unser Bett und wenn sie meckert drehe ich mich einfch zu ihr und sie trinkt. DA lobe ich mir das Stillen. Wenn allerdings die Große, die übrigens meist in der MItte in unserem Bettliegt, eine Milchflasche will, dann muss der Papa aufstehen, denn ich muss ja die Kleine "verteidigen" und meist hängt sie ja auch an meiner Brust.

6

Hallo Superschatz

Also mein kleiner Nachts noch aufgewacht ist, bin ich unter der Woche aufgestanden da mein mann unter der woche ausser Haus ist und erst am Do Abend wieder kommt. Ab Do steht mein mann dan nachts auf :)

Aber unser kleiner ( 2 j.) schläft jetzt durch zum Glück ;-)

LG
Corinna

7

Ich habe drei Kinder (6,3 und Baby (8 Monate). Ich habe seit Jahren nicht mehr durchgeschlafen - obwohl ich arbeite.

Der Mittlere kommt jede Nacht um vier angestiefelt und der Kleine wird noch immer zweimal gestillt. Das gehört einfach zum Mamadasein dazu. Nimm dein Baby doch mal zu dir ins Bett und schau, ob es etwas besser schläft - wahrscheinlich hat es aber einfach Hunger um die Zeit.

LG
Anne

8

Du bist erstaunlich leidensfähig.....und ich denke mal, es wird sich von seiner Seite aus sicher ncihts verbessern, nachdem Du seit der Hochzeit bzw. Schwangerschaft nur theater in allen Bereichen mit Deinem mann hattest.

Wie sehr soll er Dich denn noch hängen lassen, bis Dir klar wird, dass Eure Ehe keinen Sinn hat?
Er hat Dich ohne geld in einer Wohnung ohne Strom und Heizung hocken lassen, ohne versicherungsschutz in der Schwangerschaft sitzen lassen.....

Gruß,

W

17

#schock is' nicht wahr oder?

GLG

30

Nutz mal die Forensuche!
Ich hab bei jedem Beitrag gedacht, das kann nicht wahr sein!

LG

9

Für gewöhnlich mach ich das alleine, weil er viel arbeiten muss und wir für uns geklärt haben dass Haushalt und Kinder daher meinen Arbeitsbereich stellen. Aber wenn ich mal keine Lust mehr habe muss mein Mann ran. Z.B. hab ich heute zwischen drei und halb fünf Uhr nachts versucht den Kleinen einzuschläfern und hatte dann keine Lust mehr - dann hat ihn sein Papa (erfolgreich) übernommen.

Ich finde es normal, dass man sich in einer Partnerschaft unter die Arme greift, wenn die Kräfte am Ende sind. Und wenn dein Partner im Moment sowieso zu Hause ist wüsste ich auch nicht was dagegen spricht wenn er sich einbringt.

Im Gegenteil ist es eine tolle Chance für ihn eine gleichwertige Beziehung zu eurem Paul aufzubauen. Ich finde es für Vollzeit berufstätige Männer immer ein bisschen schwer sich entsprechend einzubringen, aber meiner gibt sich alle Mühe und ich finde es gelingt ihm auch.

Top Diskussionen anzeigen