Wie reagieren? - Schwiegermutter besucht Enkel nicht

Hallo zusammen,

ich hätte gern mal ein paar ehrliche Meinungen, da ich nicht weiß, wie ich reagieren soll oder wie ich folgendes finden soll:

Meine Schwiegereltern und wir wohnen gut 3-4 Autostunden voneinander entfernt. Das Verhältnis zu meiner Schwiegermutter war nie das Beste, aber seit unser Sohn geboren ist (2 Jahre alt) reissen wir uns zusammen. Ich möchte halt gern, dass er seine Großeltern auch regelmäßig sieht. Er mag die auch sehr gern und die vergöttern ihn. Soweit so gut.

Nun mein Problem: Der Bruder meines Mannes wohnt auch seit kurzem in unserer Stadt (vorher hat er in der Nähe der Schwiegereltern gewohnt) und meine Schwiegermutter richtet ihm hier die Wohnung ein. Von daher war sie seit Dezember ein paarmal bei ihm.

ABER sie besucht ihren Enkel nicht. Sie ist jetzt seit Dienstag in der Stadt und hat sich noch nicht einmal gemeldet. Ich hatte am Wochenende mit ihr telefoniert und sie eingeladen, uns jederzeit zu besuchen. Wenn sie mit unserem Sohn am Telefon redet, sagt sie auch immer, wie gern sie ihn wiedersehen möchte.
Als sie letztes Mal in der Stadt war, habe ich sie gefragt, ob sie vorbeikommen möchte. Sie sagte ja und kam EINEN einzigen Abend. Und das um 19.15 Uhr. Unser Sohn geht aber gegen 19.30 Uhr ins Bett und das weiß sie auch. Natürlich blieb er dann länger auf, war aber müde.

Da ich das nun schon kenne, habe ich gedacht, ich mache gleich einen Termin aus und habe gefragt, ob wir uns nicht Samstag nachmittag treffen wollen? Gern bei meinem Schwager oder auch bei uns. Da meinte sie nur, wenn sie schon mal in der Stadt sei, würde sie gern shoppen gehen. Ich habe auch gesagt, sie kann jeden Nachmittag oder Abend zu uns kommen (bin vormiitags berufstätig, von daher erst nachmittags).
Sie meinte, sie meldet sich.

Und ich höre nichts. Das ist jedes Mal so. Und wenn sie dann wieder zu Hause ist, sagt sie am Telefon: "Ach, wir vermissen den Kleinen so und wollen ihn mal wiedersehen, wann kommt ihr denn wieder zu Besuch?"

Ich bin irgendwie leicht beleidigt. Wenn ich sie darauf anspreche, kommt immer nur: "hmmm hmmm hmmm, ja".

Wirklich und original !!!! Und damit ist das Thema dann erledigt.

Was würdet ihr tun?

Vielen Dank für's Lesen und viele Grüße

Emeli

1

Hallo!

Wir haben so ein ähnliches Problem mit meinem Vater. Der lebt ein bisschen in seiner eigenen Welt und glaubt, Familie sei etwas, das ihm zufällt, wofür er aber nichts tun muss.

Ich würde ihr bei der nächsten "Jammerei" sagen, dass sie gern hätte vorbeikommen können, als sie in der Stadt war - was sie aber nicht getan hat. Und das es nicht nur EURE Aufgabe ist, zu ihr zu kommen, sondern dass das auf Gegenseitigkeit beruht.

Mein Sohn hat ein paar Mal nach seinem Opa gefragt, vor allem wenn er mal wieder was versprochen hat und es nicht gehalten hat. Natürlich kann man einem Kind nicht sagen "Dein Opa verspricht viel, wenn der Tag lang ist - gewöhn dich dran." Ich kenne meinen Dad nicht anders, aber einem 8jährigen kann man sowas nicht sagen.

Ich hab immer nette Ausreden gefunden. Wenn deine Schwiemu z. B. nicht kommt, weil sie deinem Schwager die Wohnung einrichtet, erklär deinem Kind das so: "Guck mal, deine Oma denkt ganz doll an dich, aber die Wohnung muss fertig, da hat sie kaum Zeit."

Irgendwann, wenn dein Sohn älter ist, wird er sich seinen eigenen Reim draus machen.

Aber eine Frage hab ich doch noch: Wieso bist du nicht mit deinem Kind einfach mal spontan bei deinem Schwager vorbeigefahren, wenn du wusstest, dass deine Schwiemu auch da ist? So hätte sie dir hinterher wenigstens keinen Vorwurf machen können.

LG
Nicci

2

Vielen Dank für deine Antwort.

Weil ich einfach nicht weiß, wann sie da ist. Es ist ja nicht so, dass sie da den ganzen Tag sitzt. Und ich fahre da einmal quer durch die Stadt. Ich hatte ihr auch gesagt, sie soll anrufen, wenn sie da ist, dann komme ich dahin. Ich habe ja alles angeboten, aber da kommt NULL zurück.

Ich wollte ja auch einen festen Termin ausmachen, aber selbst das hat sie abgeblockt und ich wäre da ja auch hingefahren.

Und der Hammer: Unsere Nachbarn gegenüber sind ihre besten Freunde. Da war sie gestern abend zum Abendessen. Ich hatte ihr Auto gesehen. Aber sie kommt nicht einmal zu uns.

Ich ärgere mich halt darüber.

Viele Grüße

Emeli

3

Hi,

wie du schon geschrieben hast, habt ihr vorher schon kein gutes Verhältnis zueinander gehabt.

Was nicht ist, wird auch nicht werden.

Ich spreche hier aus eigener Erfahrung.

Meine Schwiemu wohnt im selben Hause wie wir und sie bemüht sich nicht einmal meinen Sohn zu sehen. Sie bräuchte nur eine Treppe nach oben zu kommen oder mich einfach mal bitten, dass ich zu ihr komme.

Sie macht keine Ausnahme, wenn sie mich nicht leiden mag, mag sie auch nicht meinen Sohn. So ist das einfach. Damit muss man eben leben. Dann hat die Oma eben Pech gehabt.

Mein Sohn hat jetzt eine Ersatz-Oma bekommen, die ihn von ganzen Herzen liebt.

LG ann und jan, 13 Monate

weiteren Kommentar laden
5

Ich würde ihr beim nächsten "ich vermisse den Kleinen so!" sagen, dass sie die Chance ja nicht nutze ihn zu sehen, schließlich war sie lang genug in der Region. Ich kann dieses Gerede nicht mehr hören. Meine SE wohnen 500 Meter entfernt #schock#klatsch:-[ und die waren am 16.06. zu Lukas Geburtstag das letzte mal bei uns. Aber am Telefon heißt es dann immer, wir haben den Kleinen ja schon so lange nicht mehr gesehen. Mein Mann ist noch in Elternzeit, die würden noch nicht mal mir auf den Kecks gehen wenn die bei uns vorbei gucken, aber daran denken die gar nicht. Beschweren sich aber beim Schwager mein Mann könne ja auch mal vorbei kommen. Tut er ja auch, aber nicht so oft, da es dort absolut nicht kindersicher ist. (Bis hin zu Kabeln ohne isolierung, aber die werden nicht ausgetauschet, man muss ja nicht dran gehen! #klatsch )das ist mit Kleinkind einfach zu stressig. Also, selber schuld. Mein Sohn erkennt seine Großeltern, kann diese aber nicht als Großeltern einordnen. Wir haben einen Stammbaum mit Fotos, und wenn ich ihm meine Eltern zeige, dann sagt er "Opa & Oma" und wenn ich ihm sage, dass die anderen auch Oma und Opa sind, dann guckt er mich an als wolle er sagen "Mama, Du hast se ja nicht alle!" :-p

Ich habe es versucht, und wenn die nicht wollen, dann sind sie es selber schuld. Ich möchte mein Kind aber nicht ständig mit Leuten konfrontieren, die sich nicht wirklich für ihn interessieren. Es reicht, dass mein Mann damit klar kommen muss, dass er seinen Eltern egal ist. Die sorgen sich nur um den eigenen Kühlschrank. Fragen noch nicht mal nach was die Jobsuche macht, oder seine Weiterbildung. Die läuft seid September, und im Februar hat mein Schwiegervater das erste mal gefragt, was er da genau macht. Die kennen unsere Telefonnummer nur, wenn die etwas brauchen und wir helfen müssen......:-[


So, genug #bla #bla gleich ist WOCHENENDE


Liebe Grüße,
Kirsten

6

Hallo Emeli,

das kenn ich. Meine Mutter hat meinen Sohn (20 Monate) gerade 3x gesehen. Das letzte Mal kurz nach seinem 1. Geburtstag. Sie wohnt auch nur 60 km weg.

Ich mach mir da schon lang keine Riesengedanken mehr darum. Wer nicht will, der hat schon und Jonas braucht nun wirklich keine Oma die man erst bitten muss.

Wenn deine Schwiemu wieder das Jammern anfängt, dann sag Ihr einfach das eure Türen für Sie offen stehen und euer Haus auch eine Klingel hat.

Mehr kannst und solltest du auch nicht tun.

LG

Judith

7

Ihr habt Euer Leben, sie haben ihr Leben. Wenn Familienmitglieder sich so verhalten, dann solltest Du das einfach ignorieren. Ich kenne das und verstehe auch wie Du Dich fühlst - die Familie meines Mannes schickt nur immer nichtssagende Postkarten. Ich habe es einfach "losgelassen". Man muss Kindern nicht vormachen, dass es diese "glücklichen Familien" gibt wo sich Grosseltern, Eltern, Tanten und Onkels um jeden kümmern und ständig gut drauf sind. Das ist einfach nicht so und je früher sie das lernen, desto besser, denn dann fehlt ihnen auch nix. Meine Kinder fragen nicht danach, denn sie erwarten gar nix und wenn dann doch (alle 2-3 Jahre) mal einer vorbeikommt, freuen sie sich. Grundsätzlich sind es aber eher Fremde für sie und wenn sie Familienmitglieder aufzählen, dann sind die halt erst ganz am Schluss dabei. Das ist kein Beinbruch und ich übernehme auch keine Verantwortung für das Verhalten anderer. Ich mache sie aber auch nicht schlecht vor den Kindern. Wenn allerdings dann so grossartige Ideen kommen wie: die Kinder könnten doch mit uns alleine 2 Wochen in die Sommerferien, dann sage ich auch ganz klar NEIN. Meine Kinder sind noch zu jung um mit eigentlich Fremden ihren Urlaub zu verbringen. Basta.

Mach Dich frei davon. Es gibt Kinder, die haben überhaupt keine Grosseltern und die überleben auch. Es heisst nicht, dass die Grosseltern die Enkel ablehnen, sie haben einfach kein Interesse daran und das wars dann auch schon. Deine Kinder werden keinen Schaden davon tragen.

Kopf hoch und durch!
LG starshine

11

Das sehe ich auch so.
Du versuchst, Dinge zu erzwingen, die man nicht erzwingen kann.
Akzeptiere die Situation so wie sie ist.
Möglicherweise kommt sei von allein, wenn sie nicht mehr mit Einladungen "überschüttet" wird.

8

Lieben Dank an alle.

Von denen kommen auch Vorschläge, dass wir alle zusammen in Urlaub fahren können oder unser Sohn dahinfahren soll. Das sind allerdings Vorschläge, die ich ablehne.

Gern fahren wir da mal für ein Wochenende oder ein paar Tage hin. Als wir im Urlaub waren, und es war unser erster Urlaub nach ganz langer Zeit, sind sie uns wiederum hinterhergefahren, obwohl wir das definitiv nicht wollten und sie auch gebeten hatten, das nicht zu tun. Aber sie standen im Urlaub plötzlich vor der Tür. Auch das habe ich hingenommen und den Urlaub dann mit denen verbracht. (ich hatte auch mal einen thread dazu hier geschrieben).

Und sie möchten jedes Wochenende mit ihm telefonieren, so dass unser Sohn schon nach denen fragt. Ich möchte ja auch, dass er die regelmäßig sieht, aber ich habe auch keine Lust, das jedesmal allein zu forcieren.

Mein Mann sagt schlicht: wer nicht will, der hat schon oder eben Pech. Wenn sie ihn nicht sehen will, bitte schön, ich soll da nicht hinterherrennen.

Tja, das ist dann wohl so.

Vielen Dank nochmal und ein schönes Wochenende

Emeli

9

Hallo,

also die Urlaubssache würde ich ihnen ja noch mehr ankreiden glaube ich... unmöglich so etwas!!
Zu dem eigentlichen Problem würde ich dir auch raten "wer nicht will, der hat schon..." allerdings bin ich auch der Meinung, dass wenn sie es nur einrichten kann spät abends zu kommen würde unser Kind zur gewohnten Zeit schlafen gehen... schließlich hatte sie lange genug Zeit um das zu organisieren, oder?
Irgendwann ist das Entgegenkommen auch zuviel des Guten (zumindest für euch!) und ich würde denke ich auch mal ne Weile nicht zu denen fahren, irgendwann muss man mal alles auf eine Karte setzen... entweder sie wachen auf oder eben nicht!

LG
Sandra

12

Ich kann deinem Mann nur Recht geben, "wer nicht will der hat eben Pech"... man kann die Leute zu nichts zwingen. Und dein Kind wird auch nichts vermissen, was es nicht kennt.

Meine Kinder haben nur eine Oma und Opa. Die andere Oma kümmert sich auch kaum (Opa verstorben). Sie vermissen sie nicht - so traurig das ist.

lg bambolina

10

hallo, ohne deine sm rechtfertigen zu wollen, aber vielelciht will sie ja einfach nicht dich dabei haben. ich weiss, klingt doof, aber oft denke die sm so. gerade weil euer verhältnis nicht das beste war, kann sie vielleicht in deiner gegenwart nicht so unbefangen mit dem kind umgehen, wie sie gerne würde. heisst jetzt nicht, du sollst ihn ihr über nacht geben. ich find es schon toll, dass du dich so bemühst. so viele andere würde es gar nicht interessieren.
aber vielelicht würde sie ja gerne mal einen nachmittag mit dem kleinen auf den spielplatz ...

ich hab ein tolles verhältnis zu meiner sm, gibt auch mal ne mein ungsverschiedenheit, aber nichts von bedeutung.
sie kommt einmal die woche zum omanachmittag und will dann auch mit ihrem enkel allein sein. sie gehen raus oder machen die kinderzimmertür zu. ist für mich in ordnung und mein sohn liebt es.

lg,

schullek

Top Diskussionen anzeigen