war es richtig? schlechtes gewissen....*bißchen lang*

Hi Zusammen,

weiß gar nicht ob das so hier her gehört, aber ich poste mal trotzdem.

wir sind nächsten samstag bei unserem nachbarn unter uns zu seiner einweihungsparty eingeladen. wir sind ein 4 parteien haus und wir und noch eine partei sind eigentümer des hauses.

jedenfalls möchte ich nicht unbedingt zu dieser einweihungsparty des neuen mieters, weil wir ihn erstens nicht kennen, und auch an dem nachmittag schon woanders eingeladen sind.

nun haben wir das problem, dass wir vor jahren probleme mit einem mieter hier hatten, der etliche parties im monat geschmissen hat. seitdem bin ich bezüglich parties etwas sensibilisiert. auch weil die wohnungen hier sehr hellhörig sind, leider #aerger

jedenfalls war ich heute abend bei ihm und hab mich sehr nett für die einladung bedankt, aber halt abgelehnt, weil wir nicht da sind. außerdem hab ich (wirklich freundlich) gebeten, ob es möglich sei, dass er denn so ab 23 uhr darauf achtet, dass die musik dann so auf zimmerlautstärke gestellt würde. wir seien sonst nicht zimperlich, aber da das kinderzimmer unseres sohnes direkt über seinem wohnzimmer ist.....
hab mich auch gleichzeitig bei ihm allgemein entschuldigt, falls es ab und zu auch mal bei uns lauter ist, täte uns das leid, aber unser sohn sei jetzt 4 jahre alt und eben in der so unbeliebten trotzphase und zickt und schreit schon mal gerne über paar minuten.

er zögerte etwas wegen dem runterstellen der musik mit den worten "ach wegen dem kleinen ne......" und als ich mich dann noch entschuldigte dass es manchmal bei uns auch bißchen lauter sei, sagte er auch wieder etwas nachdenklich zögernd.... "mmmmh....ja....is ja kein problem....ja, ich möchte sie jetzt ungern abwürgen, aber ich hab grad noch jemandem am telefon...."

jedenfalls hab ich jetzt das gefühl, dass ich irgendwie unhöflich war oder so....meine mutter meint so ein party sei doch nur einmal im jahr.... ja natürlich. das sehe ich auch ein. wir sind da auch wirklich nicht zimperlich, aber halt bißchen rücksicht auf kinder im haus ist doch nicht schlimm oder?? #gruebel ich werd ja da jetzt auch nicht runterrennen, wenn die ab 23 uhr nicht bißchen leiser machen. aber ich denke es ist nicht schlimm, wenn der auch grundsätzlich weiß, dass wir halt ein kind haben, und das nicht zur gewohnheit werden sollte etc...

weiß nicht..... ich komm mir jetzt irgendwie vor wie der hausdrachen. aber ich war echt total nett zu ihm! ich hab das ganz nett gefragt. aber ich hatte den eindruck der war schon angenervt deswegen....oder ich irr mich auch, und der hatte wirklich ein telefonat zu tätigen....

keine ahnung. vielleicht meine hormone.... #schmoll

danke für eure statements hierzu.

lg
beate

Hallo Beate,

schwierige Situation........unter uns wohnt auch eine Familie mit 3 Teenagern. Es ist auch oft ziemlich was los v.a. abends. Dafür ist unsere Tochter auch schon um 05:30 Uhr morgens wach und mit Ihren 2,5 Jahren natürlich auch nicht wirklich ruhig. Ich denke das ist ein Geben und Nehmen. Unsere Nachbarn haben sich noch nie bei uns beschwert und wir auch noch nie bei Ihnen.

Ich weiß nicht, ob es ganz so klug war den Neuen gleich am Anfang mitzuteilen, dass Sie bei Ihrer Einweihnungsparty (die ja wahrscheinlich auch nicht jedes Wochenende stattfindet) ab 23 Uhr Ruhe zu herrschen hat aber gleichzeitig erwähnst, dass Sie aber die Lautstärke Deines Kindes zu tolerieren haben.........

Viel Spaß mit den neuen Mietern,

Sandra








naja das ist ja so nicht ganz richtig.

ich hab ja nicht gesagt, dass ab 23 uhr ruhe zu herrschen hat, sondern dass er einfach bissel drauf achten soll, und dass wir halt sonst da nicht zimperlich sind.

naja und unsere tochter macht ja auch nach 23 uhr keinen krach mehr. und auch sonst achte ich schon darauf, dass sie keine krach macht. ich würde mich ja auch nie bei dem nachbarn beschweren, wenn er tagsüber oder abends bißchen krach macht - eben weil wir auch mit unserer tochter schonmal laut sind.....

aber danke dir für deinen hinweis. ich denk mal drüber nach ;-)

lg
beate

Hallo,

ich finde dein Anliegen absolut nachvollziehbar aber ich wäre nicht gleich mit der Tür ins Haus gefallen. Ich hätte nett abgesagt mit Begründung und hätte es dann erst mal gut sein lassen und wenn es am Tag der Party dann zu laut gewesen wäre wär ich halt hochgegangen und hätte darum gebeten die Musik leiser zu drehen.

Hi Beate,

also, ich persönlich finde schon, dass die Situation nicht ganz so prickelnd abgelaufen ist! Du denkst ja sicher auch nicht ohne Grund jetzt noch darüber nach, hast also wohl selbst kein 100%ig gutes Gefühl... ;-)

Für gewöhnlich hätte mich Dein Posting gar nicht so recht interessiert, weil ich bisher noch nie Probleme mit meinen Nachbarn hatte, ABER: mein Schatz & ich werden wohl in näherer Zeit ebenfalls umziehen und dann in dieser Gegend die "Neuen" sein. Es geht zwar nicht um eine Wohnung, aber dafür um ein REH, leider auch sehr hellhörig, wie ich feststellen musste.

Unsere neuen Nachbarn haben uns u.a. auch schon darauf hingewiesen, ganz ähnlich wie Du ;-), dass wir bitte Rücksicht nehmen sollen; der Senior hält immer seinen Mittagsschlaf, bitte keine laute Musik etc. #bla. Das Dumme an der Sache ist nur, dass ich noch gar nicht richtig dazu kam, Lärm zu machen, ich wohne dort nämlich noch gar nicht! Die beiden Herrschaften waren also etwas voreilig und haben mich schon jetzt etwas vor den Kopf gestoßen, mir damit auch ziemlich viel Freude genommen ehrlich gesagt... #schmoll Ich weiß jetzt auch gar nicht, wie ich mich weiter verhalten soll. Versichere ich ihnen, dass ich niemals laute Musik höre, buttern sie mich vielleicht unter; trete ich gleich entschlossen dagegen, habe ich nur Ärger mit ihnen.
Vielleicht hatte Dein Nachbar einen ähnlichen Gedankengang und wußte deswegen nicht recht, was er sagen sollte? Und hat Dich dann einfach abgewimmelt? Die Story mit dem Telefonat glaube ich nämlich ehrlich gesagt auch nicht ganz... #kratz

Ich weiß jetzt z.B. auch gar nicht, ob unsere Nachbarsenioren nun wirklich so empfindlich sind oder ob eben, wie bei Dir, nur die Formulierung so mißglückt ist; auch das steigert meine Vorfreude auf den Einzug nicht besonders, zumal wir auch noch renoviert haben und es dadurch wirklich Krach gab. Ein ungutes Gefühl bleibt einfach hängen.
Allein durch so verfrühte Hinweise wirkt man in den Augen der "Neuen" eben doch wie der Hausdrachen vom Dienst, ist leider so, sorry #hicks.

An Deiner Stelle hätte ich nur nett abgesagt und den Nachbarn seine Einweihungsfeier feiern lassen. Die Einweihung ist halt ein besonderer Tag, er kann tatsächlich eigentlich schlecht um 23 Uhr alle Gäste nach Hause schicken, oder? Und Du weißt ja auch gar nicht, ob er nun jede Woche eine Party schmeißt oder nicht, das kannst Du auf Dich zukommen lassen und dann ggf. klären. Es ist wie eine der anderen Posterinnen geschrieben hat; Nachbarschaft ist ein Geben und Nehmen. Dein Sohn schreit mal einen Abend lang wütend, dafür kann auch der Nachbar mal seine Einweihungsfeier schmeißen! Klar, ist nicht toll, ist aber halt so.

Dumm verlaufen ist der Fall jetzt schon, aber retten kann man gerade auch nichts. Wenn Du morgen hinläufst und eifrig erklärst, wirkst Du ja noch merkwürdiger... :-p Vielleicht grüßt Du einfach freundlich und fragst, ob seine Feier schön war oder ähnlicher Small Talk! Dann wird sich die ungute Stimmung schon wieder legen... ;-)

Nach Deinem Posting heute habe ich ja immerhin die Hoffnung, dass unsere Nachbarn vielleicht auch gar nicht sooo griesgrämig sind, wie sie auf mich gewirkt haben! Wir haben nämlich sogar schon überlegt, ob wir dort überhaupt noch einziehen sollen #schwitz!

Hallo Beate,

sei froh, dass du vorher gefragt wurdest, bei uns war uns ist es leider standart, dass unsere Nachbarn über uns (vorallem das Weib da oben) regelmäßig, sobald ihr Kerl weg ist (ab und zu auch mit ihm, wenn er dann mal frei hat), hier eine Party schmeißt oder ihre Weiber einlädt, die dann oben auf Laminat erstmal schön mit Stökelschuhen std lang hin und her laufen und danach im Elefantentrupp durch das ganze Treppenhaus stampfen und 4-5 Std später in der Nacht wieder das Spiel nach oben (kommt vorallem gut, weil sie ganz oben in der 5 Etage wohnen und somit das ganze Haus es mitbekommt)

Soweit ich weiß sind einmal im Monat angemeldete Party´s erlaubt und eine Einweihungsparty ist ja noch mal was anderes.

Ich denke nicht dass es soo schlimm war, aber natürlich kann man jetzt leicht denken, dass du sofort ab 23 Uhr die Polizei rufst. Aber ändern kannst du es jetzt auch nicht mehr und was anderes sagen, hättest du auch nicht können.

Also warte die Party einfach ab, vielleicht wird es gar nicht so schlimm.


Lg Lia,

die noch nie eine Einweihungsparty gefeiert hat;-)

Hallo Beate,

hmm ein wenig mit der Türe ins Haus gefallen bist Du schon, wenn es auch nicht beabsichtigt war :-)

Die Idee des Nachbarn mit einer Einweihungsparty um das erste Eis zu brechen, finde ich selber sehr gut. Rührt vermutlich daher, da wir es auch immer so machten, nach Einzug für ein erstes Kennenlernen einen kleinen Umtrunk zu veranstalten. Party heisst ja nicht gleich, dass die Puppen auf dem Tisch tanzen müssen ;-)

Die Bitte wegen der Musik hätte ich mir trotz eigener Kinder verkniffen, denn wir feiern auch mal gerne, bzw die Nachbarn und bei Vorankündigung kann sich dann ein fernbleibender Nachbar direkt drauf einstellen :-) Zumal Euer neuer Nachbar bestimmt nicht monatlich einzieht, lächel..

Vorschlag zur Güte: Solltet Ihr vor Euerem eigentlichen Termin oder nach diesem Termin noch ein wenig Zeit haben, geht mit einem kleinen Willkommensgeschenk dazu... inkl Kind.. So nimmst Du eventuellem ungewollten Abneigungsdrang schon mal Wind aus den Segeln.

Schwer zu formulieren, aber ich kann auch als Elternteil nicht einerseits auf strikter Rücksicht bestehen, wenn ich gleichzeitig vorwarne, dass es auch bei uns mal lauter sein könnte wegen den Kids... Oft genug plagt mich das schlechte Gewissen, wenn unsere Kids mal wieder "Randale machen", doch gottlob ist hier in der Nachbarschaft ein Geben und Nehmen... egal ob es Renovierungen sind, die mal bis spätabends gehen, da die Menschen arbeiten, egal ob unsere Kinder morgens um vier meinen, die Nacht sei vorbei und es wird getobt und egal, ob das Grillfest doch mal lauter wird..

In meiner Kindheit lernte ich, notfalls auch auf Feiern einzuschlafen, sowie wir auch mit unseren Kindern zu Feiern gehen und sie notfalls in einem Nebenraum schon mal schlafen... es gehört für UNS einfach so dazu...

Sollte es an dem Tag der Einweihungsfeier nicht mit einem Vorbeigehen klappen, kannst Du ja mal freundlich erneut anklingeln und ein eventuelles Missverständnis aus dem Weg räumen... eine tolle Nachbarschaft ist Gold wert... solange alle auch mal fünfe gerade lassen...

Lieben Gruß

Mone

Hallo,
hm, also ich finde das Ganze so irgendwie nicht gerade nett.
Der neue Mieter hat ja noch nicht ein einziges Mal überdurchtschnittlich viel Lärm gemacht, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe.
Mir würde das ehrlich gesagt als Mieter jetzt ziemlich übel hochkommen, wenn ich überhaupt nichts gemacht habe und schon vorher auf irgendwelche Eventualitäten hingewiesen werde, die ich vielleicht irgendwann mal anstellen könnte. Schließlich weiß man als normaler Mensch, daß die Lautstärke abends runtergedreht werden muß.
Und im gleichen Atemzug noch gesagt zu bekommen, daß der Kleine mal lauter ist, daß das dann aber ja wieder von vornherein alles ok ist, das paßt irgendwie nicht zusammen.
Zumindest wird es ganz genau so beim neuen Mieter angekommen sein. Und ich fürchte, an den Hausdrachen denkt er jetzt. ;-)
Als Mieter würde ich mich jetzt schon das erst Mal ärgern, dort eingezogen zu sein.
LG
olegre

ich stell mir grad mich als neuen Mieter vor.

Hab also (super nett) alle eingeladen.

Dann kommt eine Absage (was aus meiner Sicht ok ist).
Dann kommt sofort die Bitte, doch nicht so laut zu sein (was unterstellt, ich würde zu laut sein - außerdem hat sie doch eben gesagt, sie sind nicht da - hä?)
und dann die Ankündigung, dass ich doch bitte aber den Lärm des Mitmieters ertragen möge (muss ja echt fies sein, wenn ich jetzt schon darum gebeten werde - oh gott, ein Bengel, der den ganzen Tag nur rumbrüllt - aber ich soll leise sein)

Ehrlich, ich wär auch irgendwie irritiert (mindestens) bei so einem Gespräch. Und das ganze kommt mit "extra nett" vielleicht sogar noch negativer rüber ("einschleimen"?)


An Deiner Stelle hätte ich erst mal abgewartet und erst dann um etwas Ruhe gebeten, wenn es wirklich Grund dazu gibt.

Na ja, passiert ist passiert.

Ich denke, etwas Gelassenheit kann nicht schaden ;-)


Liebe Grüße
halbnomadin

*lach*

Gut und lustig beschrieben. Genauso wäre es mir auch gegangen. :-)

och menno. ja ich denke, ihr habt schon alle recht....
ich hab mich auch mal mit kollegen heute morgen hier unterhalten, und da gingen die meinungen auch sehr auseinander. die einen fanden es völlig in ordnung dass ich vorher darauf hingewiesen habe, die anderen fandens blöd.

aber eine aussage fand ich sehr interessant, weil ich auch schon selber daran gedacht hab: "der lädt euch nur ein, damit er eben KEINE Rücksicht nehmen muss!" und daran hab ich auch schon gedacht. so kommt er mir auch vor, ehrlich gesagt. Ich denke schon, nach seiner etwas angesäuselten Reaktion, dass er schon vor hatte die Puppen tanzen zu lassen, und die Einladungen an uns Nachbarn im Haus verteilt hat, um eben keine Rücksicht nehmen zu müssen. Dass vor allem gerade wir mit einem kleinkind nicht ab 20 uhr auf eine Einweihungsparty gehen, hätte ihm ja auch irgendwo klar sein müssen. und wenn ich um 20 uhr erst anfange, dann kann ich mal davon ausgehen, dass die Party bis MINDESTENS 3, 4 Uhr geht.

ich denke mittlerweile dass das wieder so ein thema ist, wo die Nation sich spaltet ;-)

aber ich danke euch natürlich sehr für eure Meinungen, die ich durchaus alle nachvollziehen kann. mittlerweile bin ich da sehr gespalten. ich denke schon, dass ich mich einfach anders hätte ausdrücken sollen (gerade in bezug darauf, dass ich im gleichen atemzug erwähne, dass es bei uns auch das ein oder andere mal lauter wird, wobei ich auch da betonen möchte, dass die nachbarn sich IM GRUNDE kaum über uns beschweren können, weil ich selber eben auch ein Auge darauf habe, dass der Kleine sich ruhig verhält. Aber das kann man halt nicht IMMER beeinflussen).

Danke euch!! #liebdrueck
lg
beate

1. Ist ein Vierjähriger kein Kleinkind #augen und

2. Soll man nun alle Eltern mit kleinen Kindern gar nicht mehr zu Parties einladen, weil sie - wie du - ja nahezu beleidigt reagieren, wie man nur auf die Idee kommen könnte, auch Eltern hätten nach 20.00 Uhr ein Leben außerhalb der eigenen Wohnung?

3. "der lädt euch nur ein, damit er eben KEINE Rücksicht nehmen muss!"
Und wenn schon. Dieser "Trick" ist doch altbekannt. Nett ist es trotzdem, denn erstens kosten mehr Gäste mehr Geld, nehmen mehr Platz weg und man muss sich vielleicht auch eher um die neuen Nachbarn kümmern, statt gemütlich mit den alten Freunden auf die Wohung anzustoßen. Nachbarn mit einladen ist sicher unbequemer als nur Freunde einladen.

Kann es sein, dass du generell etwas zimperlich bist, Dinge zu schnell negativ siehst, zuviel um dich selbst kreist und vieles schnell als "gegen" dich auffasst?

Ihr solltet in eine Einöde ziehen... da gibt es keine Nachbarn und gut ist...

sorry... aber die Feier kann sicher auch mit einem vierjährigen Kind besucht werden...

Die Welt dreht sich nicht um Euch.. Ihr seid ein Teil der Welt...

Mit der Negativeinstellung von vornherein, ohne das Feierverhalten des Nachbarn bereits zu kennen, kann sich wohl kaum eine gute Nachbarschaft entwickeln... durch Euere Einstellung... sorry..

Ein 4-jähriger weiss im Normalfall, wie er sich in der Whg zu verhalten haben sollte, ebenso kann ein vierjähriger locker mit auf eine Feier, Ihr müsst ja nicht bis morgens dort verweilen

Ebenso kann man auch mal EINE Nacht ein Aug zudrücken..

Leute mit einer grundsätzlichen Negativeinstellung mag ich nicht... denn die suchen auch das Kehrhäuflein bei anderen statt bei sich...

weiteren Kommentar laden

Hallo Beate,

ich finde es auch etwas unpassend, einerseits um Rücksicht auf dein Kind zu bitten und gleichzeitig um Verständnis für die Lautstärke deines Kindes zu bitten.

Dein Kind ist 4 Jahre alt, also alt genug, sich in der Wohnung in angemessener Lautstärke aufzuhalten (zumindest morgens, während der Mittagsruhe und abends).

Mein Sohn wird im Juni 3 Jahre alt, wir haben ein eigenes Haus ohne direkte Nachbarn, sondern Wiesen links und rechts.

Trotzdem habe ich meinen Sohn von Anfang an zur Rücksicht erzogen, und ich behaupte mal, daß er außer Bobbycarfahren (nicht während der Mittagsruhe) keinen übermäßigen Lärm macht.

Ich finde man kann von anderen Leuten nur die Rücksicht erwarten, die man auch selber auf andere nimmt.
Und eine Einweihungsparty ist erstmal eine einmalige Sache, das heißt ja nicht, daß ab jetzt jeden Monat eine Party statt findet. DAS würde ich mir auch nicht gefallen lassen.

LG,
J.

Hallo Beate
Ich bin als erstes über diesen Satz gestolpert:
"jedenfalls möchte ich nicht unbedingt zu dieser einweihungsparty des neuen mieters, weil wir ihn erstens nicht kennen, "
Ja, natürlich kennt ihr ihn nicht. Aber auf so einer Party kann man das ja ändern?!? Darum geht es doch unter anderem...
Wenn ihr nicht da seid, ist doch eh alles okay. Wenn ihr da seid (oder eventuell erst etwas später dazustosst), dann könnt ihr doch einfach das Babyphon mitnehmen?? Ist doch eine super Gelegenheit: Party im Haus ohne Babysitter! Würde ich mir nicht entgehen lassen...
Und ich weiss natürlich nicht, wie euer Kind schläft: Aber wenn unsere Tochter einmal eingeschlafen ist, dann kann auch ein Zug durch`s Zimmer fahren und es stört sie nicht. Warum gerade 23 Uhr? Geht ihr vielleicht dann ins Bett?
Ein Tip noch: Wir wohnen auch in einem 5-Parteien-Haus und kennnen mittlerweile jeden gut, unterhalten uns im Treppenhaus oder Garten, trinken mal einen Kaffee oder essen gar zusammen zu Abend und können im Notfall bei jedem schellen oder anrufen.
Gerade weil wir keine Familie in der Nähe haben, ist dieses Nachbarschaftsnetz ein wirklicher Segen!
LG Paula

Auf der einen Seite lehnst du eine Einladung mit "sind nicht da" ab, dann verlangst du, dass der gute Mann bei eben derselben Party ab 23.00 Uhr leiser macht um im selben Atemzug verlangst du verständnis für einen VIER!jährigen, der laut ist...?

Jau, bei mir hättest du damit den Stempel weg...

"aber ich war echt total nett zu ihm"

Nein, warst du nicht.

"jedenfalls möchte ich nicht unbedingt zu dieser einweihungsparty des neuen mieters, weil wir ihn erstens nicht kennen"

Deswegen macht man ja Einweihungsparties - um sich kennenzulernen. #augen

Dich möchte ich nicht als Mitmieterin haben - auf der einen Seite selbst einen offenbar täglich lärmenden VIER!jährigen (wieso lärmt der denn in dem Alter noch so, dass er Nachbarn stören könnte?) zuhause haben und auf der anderen Seite dem Nachbarn schon zum Einzug den Spaß an einer Party (ein Ereignins, welches in der Regel nicht täglich vorkommt) verderben.

Sorry, aber das ist wirklich hausdrachenmäßig.

Entschuldige, sie ist KEINE mieterin, sondern eigentümerin, das hat sie rein zufällig gleich im ersten Satz erwähnt ;-)

Ist schon völlig richtig, den Bewohner 2ter Klasse gleich vorab einzunorden, oder?

LG

Sei mir nicht böse, aber so bissle unhöflich war das schon, oder???
Ich mein er läd euch ein (gut ihr seid jetzt nicht da) und du sagst zu ihm: Machen sie auch um 23Uhr die Musik bissle leiser. (ich weiß, dass du das so nicht gesagt hast, aber so hat er das wohl verstanden).

Ich denke er wollte nett sein und du hast ihn mit deinem Anliegen (was ich nachvollziehen kann) vor den Kopf gestoßen.

Ich hab selber drei Kids und wir leben hier in einem 9Parteienhaus. Ab und an gibt es hier mal Partys (nicht oft) und ich bin noch nie auf die Idee gekommen hin zu gehen und zu sagen sie sollen die Musik leiser machen.
Denn irgendwann möchte ich auch mal ne Party machen (Party, Kindergeburtstag ect.) und möchte ja auch nicht dauernd gefragt werden ob ich nun leiser machen könnte.

Lg Janette

"Denn irgendwann möchte ich auch mal ne Party machen (Party, Kindergeburtstag ect.) und möchte ja auch nicht dauernd gefragt werden ob ich nun leiser machen könnte. "

Genau das ist doch der Punkt:
die Threaderöffnerin sollte sich mal Gedanken machen, wie die Situation in 10 Jahren aussieht:
ihr Kind ist dann im Teeniealter inkl. lauter Musik oder Partys, während der jetzt neue Mieter vielleicht dann Vater eines kleinen Kindes ist.

Würde die Threaderöffnerin es dann gut finden, wenn die Forderungen umgekehrt wären?

LG,
J.

ich wär schon etwas sauer an seiner stelle; wenn man EINMAL eine einweihungsparty macht, weil man sich über die neue wohnung freut und seine freunde dazu einlädt;
er denkt sich sicher: "na toll, wo bin ich denn hier hingeraten; wenn das jetzt schon so los geht;

ich hab auch familie; aber müssen denn immer alle anderen rücksicht darauf nehmen???

wir (also die familien) nehmen doch meist auch keine rücksicht auf singles, die grad eine party feiern wollen - so wie in deinem fall jetzt;

doch die einen haben diese lebenssituation und familien haben auch die ihre;
aber ich finde das echt soooo öde, wenn immer alle auf paare mit kindern rücksicht nehmen müssen - nur die paare mit kindern total uncool und unflexibel sind;

dein kind kann ja diese nacht ja auch mal bei euch im zimmer schlafen, wenn das kinderzimmer genau über dem wohnzimmer des mieters liegt........ oder??????

bezügl. Party und Musiklautstärke: soalnge die party nicht einmal in der woche ist sondern einmal im JAHR würde ich nichts sagen und es tollerieren, dass die Musik eben laut ist, und ich weiss das von meinem Sohn, wenn der mal schläft dann schläft der und ein dauerndes Bumm-Bumm-Geräusche würde ihn nicht stören. Meiner Meinung nach hast du glaublich schon ein bisschen ein schlechtes Bild von euch bei ihm hinterlassen, also wenn einer mir sowas als neuen mieter sagen würde, dann würde ich gleich denken "Oh gott, was für ein Nörgler" oder so ähnlich.

Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen