Familie ist so anstrengend....

Hallo ihr lieben,

muß mir mal kurz Luft machen. Bin tierisch genervt von den Großeltern meiner kleinen Maus.

Sie meinen mir ständig vorschreiben zu müssen wie ich mit der kleinen umzugehen hab.:-[
Kaum sind wir bei denen zur Tür rein, kommt sofort:"Das Kind sofort her...", die kleine hat nicht mal Zeit anzukommen. Ich erkläre denen jedes mal aufs neue, dass sie dann eh schreit, sie braucht ein bissel Zeit und dann klappt das eher mit dem hoch nehmen....aber nein muß nach den ihren Nasen gehen.

Wir sind meist einmal die Woche da (mehr würd ich nicht überleben), sie wissen quasi nix von unserem kleinen Familienleben, aber wenn dann jemand da ist, wird groß und breit erzählt wie mein kleiner Sonnenschein so übern Tag ist. HALLO WOHER WOLLT IHR DAS WISSEN??? Ich müsse auch andere Seiten aufziehen, damit sie ordentlich groß wird, aber bestimmt nicht, sie ist ein absoluter Sonnenschein, da ändere ich bestimmt nix.
Und warum ich sie nicht dort bei ihnen mal lasse, darum nicht...ist doch mein Kind, warum soll ich es bei denen lassen. Sie wollten ihr jetz mal nen Löffel mit Honig dran in Mund stecken, haben sie wohl früher so gemacht. Als ich dann was gesagt hab, sind die bald aus der Jacke gesprungen.

Meine kleine ist übrigens 19 Wochen.
Das sind die Eltern meines Freundes, er steht da ein bissel zwischen den Stühlen und traut sich nix gegen seine Eltern zu sagen.

Jetzt konnt ich mir aber mal Luft machen, tat gut.
Und das war nur ein kleiner Teil, von dem was ich dort so erlebe....#augen
Lg

hallo.

oh man du hast es aber nicht leicht mit deinen schwiegereltern.

aber honig bei nem 19wochen alten baby.geht ja mal gar nicht.wissen die denn nicht das honig im ersten lebensjahr gefährlich fürs baby ist.

dein freund müsste einfach mal den mund aufmachen auch wenn er sich nicht traut.ist aber vielleicht mal besser um eventuell auch das verhältnis zu ändern


lg

Hi,

deinen Ärger kann ich nur zu gut nachfühlen - ich hab auch so ein tolles Expemplar von Schwiemu und die macht mir, was meinen Sohn angeht, schon seit 8 Jahren die Hölle heiß.

Sie konnte z. B. nicht verstehen, weshalb der Kleine nicht zu ihr ziehen darf, damit mein Mann und ich arbeiten gehen. Wir hätten ihn ja gern am Wochenende immer BESUCHEN können. Außerdem ist er ja generell zu dünn angezogen und richtig fördern ist bei uns natürlich auch ein Fremdwort (er hatte im letzten Zeugnis eine 3 in Kunst - da war ja wieder alles klar; egal dass er sonst nur 1ser und 2er hatte - die 3 war eine KATASTROPHE!)

Ich muss dazu sagen, dass wir in Sachsen-Anhalt wohnen und ich aus Niedersachsen komme. Immer wieder kriege ich zu hören, dass "Wessis" schlechtere Frauen und Mütter sind und dass generell nur Omis wissen, wie man Kinder erzieht. Ihr eigener Sohn hat übrigens SEINE Omi nie kennen gelernt.

Das einzige, was du machen kannst, wenn du nicht ewig gegen anstreiten willst: warte ab, bis dein Kind ein bisschen größer ist. Dann lass deinen Partner ALLEIN mit deinem Kind zu den Großeltern. Er wird schon darauf achten, was mit dem Kind ist. Und vielleicht wird ihm dann erst so richtig klar, wie seine Eltern "ticken" - jetzt kriegst du ja alles ab und er bemerkt vielleicht einfach vieles nicht so direkt.

Ich lasse meinen Mann und meinen Sohn alle 6 Wochen zur Omi. Wir wohnen recht weit voneinander entfernt, da geht es nicht öfter. Auch da wollte sie schon "einklagen".

Naja, du wirst dir wohl ein dickes Fell zulegen müssen - oder du gehst nervlich drauf - und DAS ist es nicht wert. Aber auf jeden Fall solltest du deinen Erziehungsstandpunkt vertreten. Großeltern wissen halt auch nicht alles.

Alles Gute!

Nicci

Hallo

>>Das sind die Eltern meines Freundes, er steht da ein bissel zwischen den Stühlen und traut sich nix gegen seine Eltern zu sagen. <<

Warum sollte er das tun?
Augenscheinlich hast du doch das Problem mit seinen Eltern, oder?

Sag DU ihnen wie weit sie gehen können, und wenn sie es nicht akzeptieren musst du entweder selber einige Kompromisse eingehen (denn mal ehrlich, sie wollen eurem Kind bestimmt nichts böses, und glaube mir, dieses Kluckenverhalten deinerseits lässt auch nach...) oder du verbittest dir die Besuche deiner Schwiegereltern, was aber für deine Tochter nicht schön wäre.

.... ich sehe das etwas anders als Flogginmolly:

Als Kind weiß man am ehesten, wie man mit seinen Eltern umzugehen hat und trifft auch leichter den richtigen Ton bzw. nehmen es einem die eigenen Eltern nicht so übel, wenn man mal über das Ziel hinausschießt. Ich meine damit, daß da schon auch der Freund gefragt ist. Wenn ich davon ausgehe, daß sie und ihr Freund einer Meinung sind, was die Erziehung und den Umgang betrifft, dann sollte eher der Freund, also der Sohn, mal mit seinen Eltern quatschen.

Ich verstehe auch nicht, warum sie eine "Glucke" sein soll.
Das Baby ist nur ein paar Wochen alt - natürlich paßt sie drauf auf ! Und natürlich schreitet sie ein, wenn ihr Kind Schaden nehmen könnte - wie bei dem Honig. Sicherlich war es keine böse Absicht der Großeltern, aber wenn man heute weiß, daß Botulinustoxin in Honig Lähmungen verursachen kann - warum sollte ich mein Baby dem dann aussetzen ? Und warum sollte man überhaupt Babys Honig geben ???

Und sie als Mama will ja nun mal, daß es ihrem Schatz gut geht und kennt ihr Kind am besten. Wenn es sich also im ersten Moment des Besuches ersteinmal orientieren muß und bei Mama auf dem Arm bleibt und nicht sofort weggerissen werden soll, dann habe ich dafür alles Verständnis.

Und welche "anderen Saiten" man aufziehen soll - bei einem Baby- da kann ich mir keinen Reim drauf machen.#kratz

Wie auch immer: Kontakt abbrechen ist hier sicherlich nicht die Lösung, sondern daß der Freund -situationsbezogen- mal den Mund aufmacht und sich durchsetzt. Er ist nun auch Papa geworden, also in der Regel "erwachsen" und sollte sich so auch seinen Eltern gegenüber verhalten. Außerdem können Eltern es auch akzeptieren, daß heute einige Sachen anders gemacht werden. MEINE Eltern zum Beispiel.
Als es zum Beispiel um die Schlafposition ging (natürlich auf dem Rücken im Schlafsack ohne Kopfkissen etc- wie Lehrbuch), da wunderten sie sich zwar, weil vor 30 Jahren alle Babys auf dem Bauch schlafen sollten, aber im Prinzip haben wir dann einfach gelacht und gesagt, daß meine Kinder ihre Kinder dann wohl in 30 Jahren wieder auf den Bauch legen werden, weil es andere Erkenntnisse gibt, aber so lange das nun mal heute der Stand der Dinge ist, wird es halt heute so gemacht und so taten wir es auch.

Weißte was ich an deiner Stelle täte wenn sie mir befehlen gib mir das Kind:
Sorry das ist meines und so schon mal gar nicht.
Das Kind würde ich keinesfalls bei sowas rausrücken. Schließlich bin ich nicht deren Hampelmann.
Ela

Top Diskussionen anzeigen