Ist es richtig, jemanden aus der Familie beim Jugendamt zu melden?

hallo,

ich habe da ein problem mit meiner nichte. ich erfahre ständig, das sie ihren kleinen sohn vernachlässigt und lieber um sich selbst kümmert. sie ist alleinerziehend und hat nichts anderes im kopf als party machen und ihrem aussehen. ich erfuhr jetzt wieder, das sie sich beim geburtstag zugeschüttet hat und sich nicht um ihren sohn kümmerte. er bekam seit 15 uhr nichts zu essen und nichts zu trinken. abends aß er dann sehr viel und trank zwei bullen, von der oma.

ich lebe nicht in der nähe, ich erfahre es immer nur wie sie mit ihrem sohn umgeht und sich auch nie mit ihm beschäftigt und ihn dann zur toilette schleift weil er irgendwo hingepullert hat, der arme, mir tut er so leid, er ist so ein lieber, unkomplizierter junge, das weiß sie gar nicht zu schätzen.

als er in den kindergarten kam, hat er besonder geklammert an seiner mama, was macht die? ignoriert ihn und schreit ihn an. sie lässt ihn ständig in obhut anderer wenn sie mal kurz weg will und ist dann 2 - 3 stunden mal weg.

laufend schleppt sie neue kerle an und hat dann noch weniger zeit für ihren sohn. finde das alles so schlimm, das ich am liebsten das jugendamt einschalten würde.

man kann ihr auch sagen was man will, sie ist der meinung, sie hat sich jetzt 2 jahre um ihr kind gekümmert, jetzt ist sie mal dran mit leben...

gehts noch? der junge ist gerade mal 27 Monate. Bin auch froh das er in kindergarten geht, sonst würde er anscheind zu hause verwarlosen.

Was meint ihr? Soll ich mir das weiterhin immer anhören oder den Schritt zum Jugendamt wagen?

Lg
aureliana

das ist eine schwierige situation.....

du schreibst nur, dass du diese sachen ueber sie hoerst. wie schnell wird uebertrieben, etwas dazu gedichtet etc. hast du selbst gesehen, wie sie mit ihm umgeht?
was sagen andere familienmitglieder?

vielleicht fragst du beim jugendamt an, was die in solchen situationen raten.
sie ohne "richtige beweise" anzeigen, waere ja auch nicht richtig.

lg

Hallo!
Mit dem Gerede anderer Leute sollte man immer sehr vorsichtig umgehen, wenn man es nicht selbst mitbekommt. Bevor ich nicht sicher wüsste, dass bei ihr wirklich solche Zustände herrschen, würde ich sie auch nicht beim JA anschwärzen. Erstmal würde ich sie zur Rede stellen, was dir immer so zu Ohren kommt. Vielleicht wird sie nicht alles einräumen und nicht zugeben, dass da etwas dran ist. Aber alleine ihr Verhalten, wenn du sie damit konfrontierst, dürfte dir reichen, um beurteilen zu können, ob das Gerede über sie auch der Wahrheit entspricht.
Erst wenn du dir sicher sein kannst, dass sie bezüglich der Erziehung ihres Kindes Hilfe benötigt und das Kind vernachlässigt wird, würde ich das JA einschalten.
LG

Hallo Aureliana,

zuerst mal finde ich es toll, dass du dir um den Kleinen Sorgen machst und da was verändern möchtest.
Nach deiner Beschreibung klingt es so, als ob du von den Zuständen selber nur gehört, aber nichts gesehen hast. Es ist dann sehr schwierig zu beurteilen, ob das alles so stimmt, oder ob da immer noch ein Stückchen dazugedichtet/aufgebauscht wird. Kannst du den deiner Nichte persönlich irgendwie Hilfe anbieten? Vielleicht auch anregen, dass sie von sich aus Hilfe sucht, wenn sie überfordert ist? Ihr gut zusprechen? Das beste ist, wenn sie es von sich aus feststellt, dass sie was ändern muss.

LG Sriver

hi

man könnte meinen du schreibst von meiner schwester:-[ die ist nämlcih genauso. bin auch immer am überlegen ob ich mal zum JA gehen soll aber irgendwie trau ich mich net. weil es ja in der familie ist. aber ich denke mal ich würde mit der oma reden oder deine nichte direkt ansprechen hab ich bei meiner schwester auch gemacht.
hab zu ihr gesagt wenn ich nochmal was mitbekomm was nicht in ordnung ist und sie nicht ihre bude aufräumt dann geh ich zum JA.

geh morgen mal wieder hin und wenn sie sich nicht gebessert hat wird wohl kein weg daran vorbei gehen. will ja das es meiner nichte gut geht.


lg kleinemaus

Hi,

ne, da ist schon was dran, meine Mutter weiß das auch und mein Vater auch, die haben das selbst mitbekommen. Die Oma des kleinen, erzählt mir das alles immer, und ich glaube ihr das auch. Selbst habe noch nie was mitbekommen, wir sehen uns auch kaum, aber sie war eigentlich sehr liebevoll mit dem Kleinem. Ich kann sie auch nicht darauf ansprechen, dann würde ich ja meinen Informanten verraten, das geht nicht...Aber ich glaube das an der Geschichte sehr viel dran ist, das passt auch zu ihrem Charakter...das sie nur auf sich fixiert ist.

Wenn ich mit ihr über ICQ schreibe, bekomme ich nicht so viel raus, da ist immer alles in ordnung, habe ja auch nicht so nen Draht zu ihr da ich so weit weg wohne...Aber ich finde es immer schlimm wenn ich so sachen höre und der kleine ist so süß und lieb, würde ihm am liebsten mitnehmen wenn ich das nächste mal da bin ;-)

Naja, ich denke, wenn ich wieder was höre, melde ich es dem Jugendamt, frage aber erst mal die anderen Verwandten, ob die das auch so sehen, das man was tun muss..Ich will ja nur, das ein Beamter mit ihr redet und sie aufklärt und so. Das sie ihr Sorgerecht verlieren kann und so, vielleicht reicht das ja schon, das sie vernünftig wird.

Danke euch schon mal ;-)

aureliana

das ist deine nichte? und du fragst ernsthaft, ob du sie beim jugendamt melden sollst?

vielleicht bietest du ihr persönlich mal deine hilfe an und hörst dir die problematik erstmal direkt von ihr an, anstatt nur das gerede von anderen.

hilf du ihr doch und die weitere feine verwandschaft, wenn das nicht fruchtet kann man immer noch weitere schritte wie familienhilfe etc. in erwägung ziehen.

ja, ich frage mich ernsthaft ob ich das melden soll. sie lässt sich nichts sagen, von keinem! sonst würde ich ja nicht damit ringen, dem jugendamt bescheid zu geben. meine hilfe kann ich ihr nicht anbieten, lebe nicht in deutschland :-/ ich würde ihr gerne helfen und ihr den jungen auch mal abnehmen, wenn sie weg will oder so. sie brauch sicher mehr freiraum so als junger mensch, versteh ich alles. aber wenn sie sich zu hause, vor ihrem sohn besäuft dann hört der spaß auf. naja...auch wenn ich persönlich nichts bekomme, muss ich was tun, ich kann mir das nicht immer anhören und zuschauen...ist vielleicht auch ganz gut, wenn so eine junge mutter durch das jugendamt etwas mehr betreut wird..

Hallöchen!!
So wie sich das anhört ist Deine Nichte noch sehr sehr jung, oder??
Wenn an dem Gerede wirklich etwas dran ist, dann würde ich das schonmal melden. Vielleicht auch gerade innerhalb der Familie. Oft verrennen sich gerade ganz junge Mamas völlig und finden selbst keinen Ausweg oder erkennen ihre Situation garnicht! Reden hilft da meist wenig, da viele dann bocken und auf Durchzug schalten, frei nach dem Motto, ihr wollt ja eh nur alles besser wissen. Eine neutrale Person die mit Deiner Nichte die Situation durchleuchtet kann da möglicherweise viel mehr erreichen. Erkundige dich doch einfach einmal beim zuständigen Jugendamt welche Hilfen es gibt und erklär denen sie Situation. Ich selbst habe auch schon zusammen mit meiner Mutter das Jugendamt eingeschaltet, als es um die Kinder meiner Schwester ging. Das war natürlich ein schwerer Schritt, heute denke ich, er war richtig, hat sie auf einen anderen Weg gebracht und wir verstehen uns auch immer noch gut!
LG, Sandra

weiteren Kommentar laden

hi,

finde es echt wieder schlimm, wie die familie wegguckt...meine mutter meinte gerade, ist nicht unsere sache...dachte nur..hääääääääää? ist das nicht auch ihr Urenkel um den es geht? Bin ich echt traurig drum...gerade in der Familie sollte man sich unterstützen....ich bin weit weg und kann nichts machen, das ärgert mich so...gerade habe ich wieder neues erfahren über den kleinen...er hat angst ins bett zu gehen und wacht nachts auf und weint und hat angst. aber seine mutter schreit ihn nur an und lässt ihn weinen...sie weißt ihn nur ab und er bettelt förmlich nach liebe und alle schauen weg, ist nicht der Familie ihre Sache, schon klar...ich kann ihr nicht helfen, da ich so weit weg wohne und wenn ich sie anrufe, lässt sie sich auch nicht helfen, sie denkt sie macht alles richtig und nimmt keinen Rat an...was soll man da tun?

tschau

...was soll man da tun?


Wenn es so ist , wie Du jetzt beschrieben hast und sich keiner deiner Familie in D dafür "verantwortlich" fühlt, dann schalte doch bitte das JA ein. Ich denke nach dem ganzen gelesenen braucht deine Nichte nicht nur eine "Belehrung" sondern evtl Hilfe und/oder Unterstützung durchs JA evtl mit einer Familienhilfe. Vllt ist sie üüberfordert mit der Erziehung. Alleinerziehend kann durchaus ein hartes Stück Brot sein.

Also bemüh' Du dich dann wenigstens darum, das ihr und vor allem dem Kleinen geholfen wird. Denn irgendwelche "psychischen Schäden" aus der Kindheit wird er womöglich ein ganzes Leben lang mit sich herumtragen.

GLG#blume

Da du sehr weit weg wohnst - und nichts direkt mitkriegst - wäre es wohl besser, häufiger die Verwandte zu besuchen, ihr Hilfe anzubieten und das Verhalten selber zu kontrollieren.

Ansonsten würde ich den Leuten, die dir alles zutragen, darum bitten, ein Auge auf das Verhalten zu haben und wenn die meinen, es ist too much - dann sollen diese das Jungendamt anrufen.

Hi,

naja, mit häufiger die verwandten besuchen ist nicht so einfach. ich war seit ich hier lebe(2004) gerade 2 mal in deutschland. einmal 2005 und einmal 2008. es ist auch immer eine geldfrage dahin zu reisen und jetzt mit unserem kleinen, ist es noch komplizierter. Ich denke, ich schalte das Jugendamt ein und sie soll sehen was sie daraus macht. Vielleicht befragt das Jugendamt ja auch die Leute, die mir das zugetragen haben, wäre mal ne Maßnahme.

Top Diskussionen anzeigen