Drittes Kind

Warum fällt einem die Entscheidung für ein drittes Kind so schwer bzw. warum macht man sich da soviel Gedanken, aber beim zweiten nicht???

Ich werd nicht schlau daraus und komm irgendwie auch zu keinem ENTGÜLTIGEN ZUFRIEDENSTELLENDEM Ergebnis...

#schmoll

1

-fehlender platz im auto
-bezahlbarer urlaub (pauschalangebote gelten meist für 2 erwachsene + 2 kinder)
-zimmeraufteilung (2 im zimmer geht immer, aber 3 ???)
- oma kann ab und an mal 2 kinder auch nachts nehmen, aber drei ist zu viel, verständlich
- wenn alle 3 gleichzeitig hinfallen aber nur 2 eltern da sind
- bei 3en ist meistens eins beim spielen alleine

...
...
...

all die gründe haben wir durchdiskutiert
wir werden trotzdem irgendwann ein drittes haben ;-)

3

-fehlender platz im auto
In unserem Auto hätten auch 3 Kinder Platz...
-bezahlbarer urlaub (pauschalangebote gelten meist für 2 erwachsene + 2 kinder)
Wir fahren immer nach Schweden in ein Ferienhaus, da ist es egal, ob es 2 oder 3 (oder 4, soviel Betten gäbe es) Kinder dabei sind, kostet auch nicht mehr...
-zimmeraufteilung (2 im zimmer geht immer, aber 3 ???)
Haben 2 größere und 1 kleineres Kinderzimmer (das kleinere ist momentan in Gebrauch, die großen werden grad hergerichtet... das kleine sollte zwar mal mir gehören (Bügeln usw.), aber das kann man auch gern mal hergeben oder mal 2 zusammenlegen, anfangs)
- oma kann ab und an mal 2 kinder auch nachts nehmen, aber drei ist zu viel, verständlich
Da war bei uns schon beim zweiten Schluß... BEIDE haben bisher ganze 3 x bei ihr geschlafen (die letzten 2 1/2 Jahre)... aber dann kann Oma immer noch bei uns aufpassen...
wenn alle 3 gleichzeitig hinfallen aber nur 2 eltern da sind
Kommt ja wohl nicht zu häufig vor und wenn, findet man ne Lösung...
- bei 3en ist meistens eins beim spielen alleine
Glaub ich jetzt nicht so, aber dann sind immer noch Mama und Papa da ;-)

...

bei 3 ist die Chance höher, daß mal eins krank ist und was macht man dann, wenn man arbeiten geht...
... arbeiten gehen, naja, ginge etz auch, mein Minimum wären 10,5 Wochenstunden...
... gesichertes Einkommen...
... eigenes Haus...
... keine Schulden... (noch nicht, aber wenn, dann nicht viel ;-))
aber 3 machen auch mehr Arbeit wie 2, nicht nur Haushalt, sondern auch Schule usw...

bei uns wirds sichs wohl die nächsten Tage entscheiden...

aber ich kann nicht sofort JA sagen, aber mich DAGEGEN entscheiden, schaff ich auch nicht #schmoll

Beim zweiten war das selbstverständlich, da hatte sich keiner Gedanken gemacht, was ist, wenn 2... und mehr Arbeit... #klatschman ist manchmal schon blöd, oder???

Und... ich bin mehr 51/49 dafür und mein Mann 51/49 dagegen...

*seufz*

2

ich wurde "genommen"
meine eltern haben immer folgendes gesagt:
"wir möchten mal zwei kinder und ein drittes nehmen wir noch" :-)

4

"wir möchten mal zwei kinder und ein drittes nehmen wir noch"

Da steckt alles drin... :-D

Hach, ich könnt ja auch nen "Unfall" haben und trotz Spirale #schwanger werden, dann hätte eben jemand anders für uns entschieden, aber den Gefallen tut mir keiner...

#danke

5

Hi!! :-)

schon lange nicht mehr gehört! ;-)

Wie du ja vielleicht noch weißt, haben wir auch mind. 1,5 Jahre überlegt...und es dann einfach drauf ankommen lassen...

Tja, im Mai landet jetzt also unser drittes Kind und seit wir wissen, dass ich schwanger bin, gibt es einfach keine Zweifel mehr! Es fühlt sich sowas von richtig an!
Ab dem positiven Test waren alle skeptischen Gedanken von uns beiden verflogen :-)

Also ich kann es nur empfehlen ;-)

LG #klee

6

#liebdrueck
Hallo du...

ach ja... drauf ankommen lassen... ich hab mir ja die Mirena einsetzen lassen... die müßte dann erst mal raus, sonst ist da gar nix mit ankommen lassen... und dann geh ich zu mind. 95 % davon aus, daß es auch klappt, bei den beiden Jungs hab ich zwar die Pille genommen, aber jedes mal beim ERSTEN MAL ganz laut HIER geschrien... also wenn ich mir die Mirena ziehen lass, daß nur, wenn ich auch wirklich mich entschieden hab...

ich freu mich aber ganz doll für euch...

LG zurück #klee

7

Mein 3.Kind ist nun 16 Monate jung und er war ein absolutes Ü-ei. 2 kinder waren gewollt und das 3. ist ein Geschenk.
Auch wenn ich nun zu den älteren Mamas (vom Alter her) gehöre und im Juni Oma werde <es ist toll 3 Kinder zu haben.>
Lg. Sandy mit Xenia, Yul und Zeno

8

Hallo,

ich glaube, das liegt auch stark daran, dass zwei Kinder irgendwie "Standard" sind. Viele planen das so ein, und dann wird das so gemacht (wenns klappt).

Letztlich ist der Wunsch nach einem Kind ja auch immer ein irrationaler Wunsch. Die Gründe gegen ein Kind sind ja immer eher rational (zu wenig Geld, zu viel Arbeit, zu wenig Zeit, ...), die Gründe dafür eher irrational (will halt, sind so süß, fühle mich nicht komplett, wie das dritte wohl wäre, ganz anders?, ob es wohl ein Junge/Mädchen wird?, ... )

Da kann Dir wohl keiner helfen.

Liebe Grüße,

ez-p

9

Ich auch net, Kind Nummer 3 kam bei uns. Ungeplant, unangemeldet aber heissgeliebt....

Wir wollten schon immer viele Kids haben...aber warum hier so viele Tralalalala machen als ob es einen Riesenunterschied macht zwischen 2 oder 3.....Und immer dieses Kleinfamilienschema mit 1 oder 2 kindern......ich finds nicht normal dass man heute mit 3 Kindern schon bekuckt wird...Schade..Obwohl in luxe,mburg glaube ich es noch prozentual gesehen mehr familen mit 3+ Kindern gibt...

Nach 3 jungs, war die frage zum Nummer 4 gar n9icht gestellt, wir werden hoffentlich irendwann noch eins kriegen, am liebsten natuerlich ein maedel...

Naomi

10

Wir standen vor dem gleichen "Problem" - zudem hatten wir schon ein Mädchne und einen Jungen und waren daher die perfekte Standardfamilie. Wir arbeiten auch beide (aber so, dass immer einer daheim ist) und müssen jetzt halt etwas mehr arbeiten.

Ich habe ewig "überlegt" und dann beschlossen wir, nun einfach ss zu werden, da ich dachte, ich werde nicht jünger und eines Tages bereue ich es einfach. Ich wusste, dass wir es beide irgendwie wollten und dann kam immer die Vernunft und sagte "ABER".

Die SS endete in einer FG. Als das Kind tot war, wurde mir klar, wie sehr ich mir ein drittes Kind wünsche und wie traurig ich war, ... da war ich mir sicher - dann, auf einmal. Das ABER wurde leiser und mir war klar "hier fehlt jemand". Wir werden das Kind nie mehr zurückbekommen. Klar.

Drei Monate danach wurde ich wieder ss - der Kleine ist nun sieben Monate alt. Was soll ich sagen? Die Schwangerschaft lief mehr so "nebenher" - irgendwie kennt man ja dann doch alles - aber er ist das knuddeligste und süßeste Baby (nicht, dass die anderen beiden nicht süß waren, aber er hat so einen Charm). Ich genieße ihn auch anders, weil ich immer im Hinterkopf habe, dass es vermutlich das letzte Baby ist, das ich haben werde.

Es fühlt sich anders an mit drei, mit mehr Struktur haben wir das weniger Zeit kompensiert. Irgendwie fühle ich mich jetzt "angekommen". In der Schwangerschaft wurde ich oft gefragt "wolltet ihr das so?" und ich konnte wirklich ehrlich sagen "Ja, genau so wollten wir das".

Wir sparen gerade wie doof, dass wir ein etwas größeres Auto kaufen können. Urlaub werden wir nun auf dem Campingplatz verbringen. Finanziell werden wir uns über Jahre noch mehr einschränken müssen. Alles klar. Dennoch habe ich in mir so ein riesiges Glücksgefühl. Ich kanns gar nicht erklären. Gerade jetzt, die Kleinen schlafen alle einige Meter von mir weg - und mir ist es so warm ums Herz - und diese Wärme, die ist alles wert. Auch wenns jetzt kitschig klang :)). Definitiv - ja, ein drittes Kind ist toll.

LG
Anne

11

Weil dann die Kinder plötzlich in der Mehrzahl sind :-)

Meine Kusine (dreifache Mutter) sagt immer: "Man hat ein Arm für jedes Kind, und dazwischen noch ganz viel Platz für ein Drittes".

Bei uns bleiben es trotzdem zwei.

LG Anke

12

Aller guten Dinge sind 3 ;-)

Für mich war das ganz normal--wir wurden schon gefragt wolltet ihr das denn?

Es war auch klar ,das nach dem 3. Kind Schluss sein würde - so war mein letztes Baby/ Kind auch etwas gaaanz Besonderes.

Top Diskussionen anzeigen