Großfamilie - nur was für Reiche?

Hallo Ihr Lieben,
wie haben zwar bisher nur ein Kind (8 Wochen), aber unser Traum ist es, 4 oder 5 Kinder zu haben.
Jetzt meine Frage an die "erfahrenen" Mamis:
Ist das auch mit einem "normalen" Gehalt zu schaffen oder muss man dafür auch Großverdiener sein?#kratz
Ich möchte meinen Traum einer Großfamilie eigentlich nicht aufgeben! ;-)

GLG
Christiane

1

Um 4 - 5 Kids zu versorgen, müßt ihr beide später Vollzeit arbeiten (wen ihr nicht Harz4 bekommen wollt).
Mit 3 Kids geht es noch, wen der Mann Vollzeit und die Frau Teilzeit arbeitet!!!
Ihr habt ja noch viel Zeit zum überlegen, wieviel Kids ihr haben wollt!!!
Wünsche viel Spaß mit den Kindern, es ist echt das schönste auf der Welt!!!
MfG Luzie

2

Hi

wie so oft im Leben würde ich sagen - ES KOMMT DRAUF AN! Und zwar - ebenfalls wie so oft im Leben - auf die Ansprüche...

Wie viel Geld man braucht, hängt doch hauptsächlich von den Ansprüchen ab. Das Essen macht nicht die Unterschiede in den Kosten... Hier einige Beispiele:

Legt ihr Wert darauf, dass jedes Kind ein eigenes Zimmr hat? Dann braucht ihr bei 5 Kindern definitiv eine große Wohnung / ein großes Haus - und das kostet natürlich. Wenn es ok ist, dass sich zumindest 2 Kinder ein Zimmer teilen, kommt ihr mit weniger Wohnraum klar - und es bleibt günstiger / bezahlbarer.

Ist es für Euch ok, wenn die kleineren Kinder die (gut erhaltenen) Sachen der Großen auftragen? Dann kostet auch das weniger als wenn es Euch wichtig ist, dass ihr alles für jedes Kind neu kauft...

Ist es für Euch wichtig zu allen möglichen Baby-/ Kindergruppen zu gehen? Angefangen bei Pekip über Babyschwimmen bis hin zur Krabbel- oder Spielgruppen? Dann kostet das auch ordentlich Geld. Wenn ihr hingegen sagt, 5 Kids können auch gut miteinander spielen - und dazu gibt es zB noch den SPortverein und das wars dann - dann bleibt es günstiger.

Und so weiter und so fort... Die Liste kannst Du vermutlich selbst weiter fortführen... Ich denke mal in solchen Fragen lauern die Kosten - wobei ich keine der Alternativen wertend meine... Wir haben uns schon bei 2 Kindern mal so und mal so entschieden... Die Kinder haben zwar jeder ein eigenes Zimmer und ich bin auch begeisterter Fan von Babygruppen - aber der Kleene trägt sehr wohl Sachen der Großen auf...

Ich denke mal, Ihr werdet bei jedem Kind sehen, wie sich die Kosten entwickeln - und könnt dann ja immer neu entscheiden, ob Ihr noch eins "nachlegt"...

LG
Frauke mit Judith (*24.04.07) und Felix (*13.10.08)

3

Für mich würden da mehrere Faktoren eine Rollen spielen

- Habt ihr Wohneigentum, wenn nein, würde ich soviele Kinder nicht in die Welt setzen

- was verstehst du unter normalen Gehalt?

- was kannst du neben sovielen Kindern noch dazu verdienen?

- könntet ihr euch ein neues Auto kaufen, falls es gebraucht werden würdet.

Rechne dir doch mal die Ausgaben gegen die Einnahmen

Strom, Wasser, Lebesmittel und Dorgerieartikel, Miete, Gas, usw....

Ich denke nicht, dass das nur mit einem Gehalt zu schaffen ist.

lg

4

Mit einem normalen Gehalt ist es definitiv nicht möglich sovielen Kindern gerecht zu werden.

5

Ich möchte mich da fraukef anschließen - es geht, wenn man keine überzogenen Ansprüche hat. Ich kenne selber einige Beispiele von Vier- oder Fünfkindfamilien, die mit einem Gehalt auskommen (und das sind nicht alles Großverdiener).
Außerdem ist es ja möglich, wenn das jüngste Kind im KiGa ist, noch ein bisschen dazuzuverdienen.
LG Isa

6

Hallo Christiane,

darf ich ehrlich sein? Auf deine Frage im Betreff würde ich eindeutig mit "ja" antworten.

Man kann seine Ansprüche sicher bis auf ein Mindestmaß reduzieren, aber es gibt gewisse Dinge, die man ganz einfach braucht. Sei es ein Herd, eine Waschmaschine, ein Kühlschrank, Fahrräder, evtl. ein Auto. Die Lebenshaltungskosten werden in Zukunft immens steigen (Strom, Wasser, Öl, Lebensmittel). Hinzu kommt, dass später z. B. ein Computer gebraucht wird (das wird in ein paar Jahren ganz einfach zum Unterricht dazu gehören, dass die Kinder ihre Arbeiten z. B. per I-Net abliefern etc.). Alleine ein Kind für die Schule auszustatten kostet viel Geld. Evtl. braucht ein Kind mal für einige Zeit Nachhilfe - wovon wollt ihr das bezahlen? Ich meine, ich weiß jetzt nicht sicher, was du unter "normalem" Gehalt verstehst - ich würde da mal auf ca. 2.000 - 2.500 netto tippen#kratz - keine Ahnung. Ihr werdet evtl. beide Vollzeit arbeiten gehen müssen - wer betreut die Kinder? Setzt ihr nur Kinder in die Welt, damit sich andere den Großteil der Woche um diese kümmern?

Das ist jetzt erst einmal der finanzielle Aspekt. Schlimmer finde ich, dass die Eltern, wenn beide wegen des sonst fehlenden Geldes arbeiten gehen müssen, die Kinder sich selbst überlassen müssen. Und wenn ein Elternteil halbtags arbeitet, wird es auch nicht soooo viel besser. Jedes Kind ist eine kleine Persönlichkeit, das Mama und Papa braucht, individuell. Das ist bei 5 Kindern nicht zu schaffen. Mit 5 Kindern Hausaufgaben machen bzw. sie in ihrer Freizeitgestaltung unterstützen usw. usf.
Du musst 5 Kinder abends ins Bett bringen und morgens für den Kindergarten/die Schule fertig machen. Sicherlich, die älteren Kindern können später mal helfen. Aber mal im Ernst: auch die älteren sind Kinder und keine kleinen Erwachsenen, die sich um ihre Geschwister kümmern müssen bzw. helfen, sie aufzuziehen, weil die Eltern überfordert sind. Es sind nicht die Kinder der Kinder, sondern deren Geschwister! Sicherlich hilft man zusammen, das ist sozial wichtig - aber das können zwei Geschwister untereinander genauso. Und es kann nicht sein, dass die Eltern sich ihren "Traum" von einer Großfamilie erfüllen, in der die älteren Kindern für die Kleinen verantwortlich sind. Das war früher so, als es wichtig war, viele Kinder zu haben. Aber in der heutigen Zeit geht dieses Modell "nach hinten los" - die Anforderungen an jeden Einzelnen haben sich vollkommen geändert. Schulbildung ist immens wichtig geworden (Arbeiten, die früher jeder machen konnte, sind heutzutage nur noch mit Maschinen, die programmiert werden müssen, möglich - und da dann "nur" den Hauptschulabschluss zu haben, weil die Eltern nicht unterstützen konnen, wird zum Problem).

Es gibt vielleicht Familien, die das mit vielen Kindern und einem "normalen" Verdienst packen, aber das sind und bleiben Ausnahmen. Der Großteil ist auf Geld vom Staat angewiesen. Und ist es das, was man seinen Kindern vorleben will? Bildung war schon immer wichtig - aber die kostet Geld! Da kann man bei "normalem" Verdienst und mit 5 Kindern vielleicht 2 ermöglichen, dass diese studieren, aber nicht allen 5 Kindern (ausser mit Stipendien, aber da müssen sie schon SEHR gut sein). Die anderen bleiben zwangsläufig auf der Strecke. Gut, nicht jeder muss bzw. kann studieren, klar, ein guter Realschulabschluss bringt es aber ebenfalls, genauso wie das Erlernen eines Handwerksberufes! Je nachdem, welche Vorlieben man hat. Aber zu allem gehört ein stabiles Gerüst, welches die Eltern liefern müssen. Fehlt Geld an allen Ecken und Enden, wirkt sich das - meistens - negativ aus, denn Geldsorgen belasten die Partnerschaft und das Miteinander. Wenn die Eltern arbeiten gehen müssen, um genug zu verdienen, geht das zu Lasten der Kinder. Es ist ein ewiger Kreislauf.

Dies ist meine ganz persönliche und daher subjektive Meinung und keine Be- oder Abwertung! Aber ich denke, dass Geld nunmal wichtig für ein - zumindest finanziell - sorgenfreies Leben ist und daher mein "Ja" zu deiner Frage.

LG
Gael

10

Hallo!

Wir haben 4 Kinder (8,6,4 und 1 1/2 Jahre), mein Mann ist Alleinverdiener und verdient normal (ca 2000,- netto) + Kindergeld.
Wir haben vor 4Jahren ein älteres Haus gekauft, welches wir nach und nach renovieren/sanieren, wir haben 2 Autos (wohnen auf dem Land ohne tolle Anbindung) und es klappt gut.
Meine älteste Tochter spielt seit knapp 3 Jahren Geige, geht zum DLRG und zum Geräteturnen und ist sehr gut in der Schule, die 6 jährige spielt Schlagzeug, geht zum DLRG und zum turnen und kommt jetzt im Sommer zur Schule, die jüngste Tochter geht zum DLRG und zum turnen, mein Sohn macht noch nix ;-)

Morgends ziehen sich alle, bis auf meinen Sohn, selber an, die Sachen werden abends rausgelegt, gefrühstückt wird gemeinsam. Abends ins Bett bringen ist auch kein Akt, jeder bekommt eine viertel Std vorgelesen und es wird noch kurz geredet und dann geschlafen -meistens klappt das auch.
Am We machen wir gemeinsam was schönes wie grade jetzt Schlitten fahren, oder schwimmen, spazieren, Freunde treffen, Tierpark oder ähnliches.

Spannend wird es ab September, wenn ich mein Studium wieder aufnehme -mit einer Std Fahrzeit.

Wir legen jeden Monat je einen kleinen Betrag für die Kinder auf ein Konto.
Studium haben wir uns auch selbst finanziert, auch wenn wir ihnen das,wenn sie studieren wollen, soweit wie möglich unter die Arme greifen wollen würden.

Wir nehemn uns auch Zeit für mal nur ein Kind, was diese aber auch oft gar nicht wollen.

Also, meine Meinung: ES GEHT!!! Und das ziemlich gut.

LG

11

ach so und noch etwas...

die Mädels bekommen auch Kleidung vererbt, oder bekommen gebrauchte gekauft. Wir kaufen auch mal neue Markenware, je nachdem. Gebrauchte findet man doch wirklich gute bei e...y!

Und ja, jedes Kind hat ein eigenes Kinderzimmer, wir hätten sogar noch 3 Zimmer frei, wenn wir mit dem renovieren fertig sind. Aber das ist kein MUSS!

LG

weitere Kommentare laden
7

Hmm
...cih denke nict, heute wird immer als erstes materiell gedacht.
Aber:
Muss jedes Kind ein eigens Zimmer haben?(unsere Jungs schlafen noch zu 2 ,David koennte ein eigenes Zimmer haben aber sie wollen zusammen schlafen und wenn henryk in Zimmer kommt (es ist relativ groos)

Muss denn jedes Kind jedes mal neu und allteuerst eingekleidet werden/ David Sachen sind noch sehr gut und werden fuer nathan und henryk zur Seite gelegt?

Brauch man wirklich schon von Kleinkind an den ganzen elektronischen schrott? Ein Tv im Wohnsoimmer reicht, und manchmal kann kind dann an den PC der Eltern. Computer Handy ,brauch Kind erst ab Jugendlicher und dafuer kann es sich ja sein Geld zum teil sebst verdienen (babysitten ,nachhilfe geben , fuer aelter leute einkaufen gehen, Mit nachbarshund Gassi gehen....)Die Kinder haben dann mehr freude dran und die einzelnen kleinen Dinge haben fuer sie auch mehr wert./ Fuer Nintendo DS und Co gilt das gleiche.

-Zum Urlaub muss man ja auch nicht immer so weit wegfahren ,es gibt nettes auch in der gegen fuer die Sommerferien (Freibad , Freund einladen , Campen gehen....)

-Viele Kinder lernen frueh sich gegenseitig und den Eltern zu helfen, sie haben mehr gemeinschaftsinn.

-ich hoere ja so oft von leuten die nur ein Kind wollen damit sie sich voll auf dies eine Konzentrienen und ihm alles bieten koennen. Glaubst du es sei wirklich gut ,seinen Kindern immer alles hintenreinzuschieben und ihm die volle Aufmerksamkeit zu drehen. Als Erwachsenen haben die dann ein Problem wenn sich mal nicht alles um sie dreht und nicht alles passiert im Leben wie sie es wollen.

Wir haben mittleres Einkommen ,3 Kinder und wollen noch mehr. Fuer unsere Soehne sind , Spass familie, Freunde, Zusammensein, Freude und vor allem das wichtigste. Fester familienzusammenhalt ist das staerkste Fundament, ,staerker als ein dickes Sparbuch oder ein grosses Haus.

Wenn du dich stark und bereit dazu fuehlst kannst du dich auf eine Grossfamilie einlassen
alles Gute Naomi

8

Hallo,

ich glaube dass starke Nerven und viel viel Liebe eher die Vorraussetzungen für viele Kinder erfüllen als ein dickes Bankkonto.

Ich hatte in guten Zeiten acht Geschwister und meine Eltern waren gehobene Mittelschicht würde ich sagen. Grosses Haus, jeder sein eigenes Zimmer, Taschengeld, Klamotten mussten nicht aufgetragen werden (wir wollten aber meist, selbst als Teenie war ich noch scharf auf die coolen Hosen von meinem grossen Bruder), Spielkonsolen hatten wir meistens die aktuellen, jeder seinen eigenen Gameboy, aber Teeniealter haben wir dann auch (wenn wir wollten) Fernseher oder PC ins Zimmer bekommen. Mein Vater kauft sich alle ein bis zwei Jahre einen neuen PC (mittlerweile Laptop) und Handy und sein "altes Zeug" haben wir Kinder bekommen.

Wir hatten immer schöne Möbel, renovierte Zimmer, teilweise Privatschulen etc. Also alles was das Herz begehrt.

Aber weisste was der grösste Luxus war? Meine Geschwister. Es war so schön mit ihnen zusammen grosswerden zu dürfen, die besten Freunde unter einem Dach zu haben. Soviele wertvolle Momente, die ich meinen zahlreichen Geschwistern verdanke - für diese Erlebnisse hätte ich schon damals auf den ganzen materiellen Scheiss verzichtet.

Wir haben jetzt zwei Kinder und würden auch noch gern mehr. Nicht unbedingt jetzt, weil ich jetzt erstmal die Kleinkind- und Babyzeit der Kurzen geniessen will - aber später. Ich denke, dass Geschwister das Wertvollste ist, was ich meinen Kindern mitgeben kann.

Alles andere ist Schall und Rauch.

19

Ich stelle mir das Leben mit acht Kindern wahnsinnig anstrengend vor! Respekt vor deinen Eltern!

Darf ich fragen welchen Berufen beide nachgegangen sind?

Wir haben ein Kind und finanziell geht es uns ziemlich gut. Trotzdem könnten wir mehr als drei Kinder nicht "durchfüttern" und unseren Lebensstandard halten.

Aber ich gebe zu: ich habe zwei Geschwister und sie gehören jetzt noch zum wertvollsten was ich "besitze".

LG

21

Ich schreib dir eine PN ;-)

9

Was verstehst du unter "normalem" Gehalt?
Und wie hoch sind eure Ansprüche?

Wir haben 3 Kinder, mein Mann verdient - in meinen Augen - ganz gut. Ich muss nicht dazuverdienen, kann mich voll und ganz auf unsere Kinder konzentrieren. (Dennoch helfe ich bei Bedarf im Familienbetrieb mit) Wir haben ein Haus mit Garten und ein Auto mit genügend Platz für alle. Das muss natürlich alles nicht sein - erleichtert das Leben mit drei Kindern aber ungemein ;-)

Ich bin froh, dass es so ist und wir nicht so knausern müssen. Letztendlich kommt es aber wirklich auf das Verhältnis (oder Missverhältnis) "Einkommen vs. Ansprüche/Ausgaben" an.

Dir sollte auch klar sein, dass man die Höhe der finanziellen Ansprüche einer Familie, die mit wachsener Kinderzahl mit Sicherheit steigen wird, kaum vorher absehen kann. Ebensowenig kann man die Entwicklung der Lebenshaltungskosten über die Jahre voraussehen. Also noch eine "Unbekannte"....

Ich glaube, ich würde das nicht so sehr vorausplanen. Deinen Traum musst du ja nicht aufgeben - aber du musst ja auch nicht schon jetzt, mit nur einem Kind, die Gewissheit haben, dass sich dein Traum komplett erfüllen wird. Genieße doch einfach dein Leben JETZT mit einem Kind, freu dich schon mal auf Nr. 2 - und fang erst danach an, einen Schritt weiter zu denken ;-)

Viel Spaß erst mal mit Kind Nr. 1 :-)

LG Sabine

Top Diskussionen anzeigen