Heut kotzt mich mein Mann erstmals richtig an - Frustpost...

Jettz bin ich seit 3 Jahren verheiratet - aber grad kotzt mich mein Holder richtig an - der hat echt keinen Arsch in der Hose...

Aber von vorne:
Letzte Woche kommt er von der Spätschicht heim und fragt mich, ob wir seiner Mutter einen Hund kaufen sollen - anscheinend wünscht sie sich einen (Geburtstag und Weihnachten zusammen) - ich frag was das kostet, weils im Moment grad echt etwas knapp zugeht, wie immer am Quartalsanfang.

Ja, seine Schwester hätte einen Golden Retriever (ohne Stammbaum) Welpe gefunden, für 600 Euro - wir sollen 200 davon ablöhnen.
Sag ich: Nö, ist viel zu teuer, das können wir uns nicht leisten. Ich mein, mein Elterngeld wurde noch nicht bewilligt, und nur das Gehalt von meinem Mann mit den laufenden Kosten für unser Haus reicht ja kaum.

Tagelang nix, dann kommt, wir fahren Mittwoch hin und schauen uns die Hunde an.
Ist OK, aber ich hab gesagt, mehr wie 100 Euro würd ich nicht für ein Geschenk zu beiden Anlässen ausgeben, wir können es uns echt nicht leisten.

Tja, das Ende vom Lied - klar hat man das Hündchen gekauft, und klar zahlen wir 200 Euro und NEIN - meine Schwiegermutter WEISS NIX DAVON.
Und mein Mann - das Schweigen im Walde... ich weiss echt nicht, wie ich den Monat anständig rumbringen soll.

Meine Schwiegerleute sind im Moment auf Urlaub in den USA und kommen am Sonntag wieder.
Kommenden Freitag bringt ihr meine Schwägerin dann den Hund vorbei - ÜBERASCHUNG!!

Jetzt hab ich heute morgen mitbekommen, das meine Schwiegermutter zwar mal erwähnte, sie findet diese Golden Retriever Hunde ja toll, und wenn sie mal einen Hund hertut, dann villeicht so einen.

Also keine Rede davon dass sie einen will. Erschwerend kommt hinzu, dass Schwiegervater Hunde nicht ausstehen kann, Schwiegermutter einen extremen Putzfimmel hat, Sie grade das Haus neu renoviert haben (mit Parkett abschleifen, neues Sofa, neues Esszimmer und so).

Der arme Hund.

Abgesehen davon kann ich Hunde auch nicht besonders leiden und werd jetzt von der Schwägerin ausgelacht, weil ich gesagt habe, dass mein Kleiner dann bei den Schwiegis nicht mehr unbeaufsichtigt im Haus rumliegen, bzw. dann mal krabbeln darf, weil das ein Haushund ist, und ich einfach Schiss hab das der meinen Sohn frühstückt....

so - jetzt hab ich genug Frust abgelassen, mein Kleiner schreit nach mir :-)

Danke fürs lesen, aber jetzt gehts mir wieder besser...

1

Hallo!

Ich bin gerade etwas schockiert - ein Hund ist doch KEIN Geschenk!!!

Und Geschenke, die man kauft, weil jemand mal nebenbei erwähnte, dass ihm dies oder jenes gefällt, halte ich für ziemlich gewagt... Ich selbst sage auch manchmal - oh, ist das schön - aber um ehrlich zu sein, würde ich mir viele dieser SAchen nicht ins Haus holen wollen...

Und hier geht es ja noch um ein Lebewesen! Golden Retriever sollen ziemlich überzüchtet sein, sprich - man muss mir Erbkrankheiten rechnen usw. Das ist das Eine, das Andere ist, dass man mit einem solchen Hund auf jeden Fall in die Hundeschule und auch zu Hause viel trainieren müsste. Es ist immer mit viel Arbeit verbunden.

Natürlich sind Hunde etwas Wunderbares (ich habe selber einen und liebe ihn sehr), aber einen zu verschenken - das würde ich nur tun, wenn ich ganz, ganz sicher wäre, dass der Beschenkte 100-prozentig einen haben will!!!

Und natürlich kann ich dich verstehen, dass du sauer bist, dass dein Mann 200 Euro ausgegeben hat, obwohl ihr euch das nicht leisten könnt. Ich glaube, ich wäre genauso sauer!

Ich kann nur hoffen, dass der Hund auch tatsächlich bei deiner Schwiegermutter bleiben darf! Es wäre wirklich schlimm, wenn er zurückgebracht wird, weil sie ihn dann doch nicht haben möchte.

Ich wäre mal gespannt zu hören, wie sie auf dieses Geschenk reagiert! Also, berichte mal!

LG
ismena

2

Wenns nur das wäre - eigentlich wollte meine Schwägerin immer einen Hund. Aber erst wollte ihr Mann nicht (hat ihn im August verlassen) und jetzt darf sie in der kleinen Wohnung keinen haben.

Also haben wir eigentlich eher meiner Schwägerin als meiner SchwieMu einen Wunsch erfüllt, das ärgert mich ja so.

Auch Geschenke in der Größenordnung find ich nichr OK.
Mein Dad wurde 50, da haben wir nur 100Euro geschenkt

3

Erstens finde ich es schon sehr gewagt einfach einen Hund als Geschenk zu kaufen wenn man garnicht sicher weiss ob es wirklich gewollt ist und noch gewagter ist es, nur weil es eben billiger ist einen Hund OHNE Stammbaum zu kaufen. Grade weil eben Labradore & Golden Retriver oft Hüftprobleme bekommen und dann wird es richtig teuer.
Deine Schwägerin sollte das doch eigentlich wissen wenn sie diejenige ist die so scharf auf einen Hund ist...

Hoffentlich behält deine Schwiegermutter das arme Tier dann wenigstens.
Kann echt verstehen dass Du sauer bist, an Deiner Stelle würde ich auch die Krise kriegen...

4

Und wieder ein Hund mehr der im Tierheim landet!

So, Dein Mann hat also keinen Arsch in der Hose? Und wo ist Dein Arsch?

Man verschenkt keine Tiere! Was ist das bloß für eine perverse Überlegung?!

Und dann weiß man nicht mal ob sie wirklich einen will, dafür weiß man daß der Ehemann der zu Beschenkenden Hunde nicht mag #klatsch
Und dann auch noch einen überzüchteten Modehund ohne Papiere #augen

Warum hast Du das nicht verhindert, wenn Dir der Hund jetzt schon leid tut?

glu

5

Wenn einem sonst nichts einfällt,dann eben ein Tier und wenn es dann doch verkehrt war-was soll's,gibt ja Tierheime und Rastplätze wo man sie entsorgen kann.Ihr habt kein Respekt vorm Leben,solange es nicht euer eigenes ist.Hätte es nicht auch ein Gutschein für etwas anderes sein können????Ich fasse das nicht.....

6

Das war nicht an Dich persönlich aber wenn ich sowas lese..........platzt mir der Mond.Das ist gegen jede Vernunft ,und das von Erwachsenen.Was macht ihr,wenn sie ihr GESCHENK nicht so toll findet????

7

Ich kann mich den anderen nur anschließen, denn auch ich finde es total daneben, ein Tier zu verschenken!!!

Und dass Du Dich nun über Deinen Mann aufregst kann ich auch nicht ganz verstehen - anscheinend hast auch Du keinen 'Arsch in der Hose', sonst hättest Du Dich ja auch durchsetzen können....

8

Ich habe meine Meinung durchaus gesagt. Sehr deutlich sogar. Ich würde nie einen Hund verschenken...

Antwort von meinem Mann: was er seiner Mutter schenkt kann mir doch egal sein.

Allerdings ist ihm jetzt eingefallen, es muss ja geklärt werden wo der Hund hinkommt, wenn die mal in Urlaub gehn.
Ach, der kommt dann zu uns.
Ich soll ja dann auch SchwieMu entlasten und mit Baby und Hund spatzierenlaufen, mehrmals in der Woche.
Toll...

Sehr witzig und nur über meine Leiche... ich mag Hunde nicht seit ich mal gebissen wurde.

Aber ins Heim kommt der nicht, da mach ich mir keine Sorgen, die hatten vor 25 Jahren´schon nen Hund und mochten den sehr, aber halt so nen kleinen.

Und wenn alle Stricke reissen, die Freundin von meinem Bruder würde den sofort nehmen, die haben ein paar Hunde und jede Menge Platz und Lust auf mehr.

9

Na ja, im Grunde genommen ist das Geschenk doch von Euch beiden, denn ihr bezahlt es ja auch #kratz. Getrennte Kassen werdet ihr wohl nicht haben, denn Du sagtest ja, nun musst Du zusehen, wie Du mit 200,- Euro weniger klar kommst....

Top Diskussionen anzeigen