Schwiegermutter

Hallo,

heute gehts mal um meine Schwiegermutter...

Ich weiß momentan einfach nicht recht, was ich glauben / tun soll.

Kurze Erklärung:
Vor ein paar Wochen hatte ich ordentlich Knatsch mit meinen Eltern. (Wo kommt das nicht mal vor?) Meine Mum hat mir im Eifer des Gefechts etwas an den Kopf geknallt, was nicht gerade nett war (ok, war ich auch nicht) und es war erst mal Funkstille. In dieser Zeit habe ich viel mit meiner SchwieMu geredet (Sie hatte ja angeboten, wenn ich jemanden zum reden brauche, könne ich sie jederzeit anrufen und offen und ehrlich mit ihr reden), mir fielen ein paar negative Dinge aus meiner Kindheit bezüglich meiner Mum ein (aber ist das nicht immer so, wenn man sauer auf einen ist?) mit der ich auch mit meiner SchwieMu geredet hatte (hätte ich wohl besser nicht getan #schmoll).

Es kam dann wie es kommen mußte, die Kids fragten nach Oma + Opa und da ich mir gewiß nicht den Schuh anziehen wollte zu sagen "Die sind böse, da gehn wir nicht mehr hin" hab ich mich halt bei meiner Mum gemeldet und gefragt, ob es Recht wäre, wenn ich mit den Kids vorbei kommen. War ok, ich bin hin, meine Mum sagte mir auch, das es ihr leid tut, was sie gesagt hat, sie war halt wütend und da überlegt man ja auch nicht, was man sagt. War ok. (Vielleicht sollte ich an dieser Stelle hinzufügen, das ich den Kids auch nie verboten habe oder mich quer gestellt hatte, wenn ich meine Differenzen mit meiner SchwieMu hatte, dann ist mein Mann halt allein mit den Kids hin. Warum hätte ich es bei meinen Eltern anders tun sollen?)

Tja, was soll ich sagen, seit diesem Tag darf ich meiner SchwieMu gegenüber meine Mum nicht mehr erwähnen #schock und am Sonntag gab es eine Situation als wir auf einem Fest waren, wo ich den Rückzug angetreten habe und mich damit selbst ins Aus befördert hatte.
Es ging darum das der Kurze gern mit meinem Papa fangen spielt und sich dann verlacht, wenn der Opa ihn nicht kriegt und dann fügte ich noch hinzu, das die Oma (also meine Mum) dem Kurzen immer direkt ein Brot machen muß, sonst fängt er an zu heulen. Ich hatte noch den Gedanken, das es nicht gut war, das zu sagen, da tippte meine SchwieMu mir auch schon auf die Schulter und meinte "Sei mir nicht böse, von deinem Papa kannst du mir gerne erzählen, er ist ein guter Mensch, aber von deiner Mutter will ich kein Wort hören" Als sie merkte, das ich den Rückzug antrete meinte sie noch "Versteh doch bitte, das geht doch nicht gegen dich" Klar, aber ein Treffer war es schon
Ich war bedient und bevor ich etwas gesagt hätte, was nicht gut gewesen wäre (meine schwieMu und ich sind in dieser Beziehung sehr impulsiv und die Situation wäre aus dem Ruder gelaufen, das mußte m.E. nicht sein, zumal die Kids dabei waren und alles mitbekommen hätten) ging ich mit dem Kleinsten ans Auto um ihn zu wickeln (war sowieso nötig gewesen ;-)). Das war ein Fehler, als ich zurück kam, war ich natürlich der Buh-Mann der für keinen Verständnis hat und ich bin ja so böse.

Ok, hab ich mir gedacht, ich schreibe dann halt einen Brief, mit mir reden würde sie eh nicht (sie rief dann Montag ihren Sohn sobald er zu Hause war auf dem Handy an #augen macht sie jedesmal so) und schickst ihn ihr. Gesagt, getan. Ich hab ihr gescgrieben, was mich stört und was ich nicht ok fand und wie ich diese Situation empfunden habe und den Grund, warum ich dann auch gegangen bin.

Aber anscheinend war das auch nicht richtig, ich bekam heute morgen eine Nachricht von ihr über Wer kennt wen die mich fast vom Stuhl kippen ließ.
Sie wünscht mir, das ich lerne die Tatsachen zu erkennen, dann bräuchte ich für mein Handeln keine Alibifunktion mehr #kratz Es würde manchmal weh tun, den Tatsachen ins Auge zu blicken (das sagt sie mir?) und man würde sich eine Scheinwelt erschaffen (wenn ich in einer Scheinwelt lebe, würde ich gerne gegen die Realität tauschen, vielleicht ist die besser?) und ich solle ehrlich zu mir selbst werden, das würde ich aber nur mit Hilfe eines guten Therapeuten schaffen #schock

Ich hab geglaubt ich stehe im Wald. Soviel zum Thema "Du kannst mir ruhig sagen wenn dich etwas stört, ganz ehrlich und frei"

Sicherlich ist es kein Geheimnis, das sich meine SchwieMu und Mum nicht leiden können, müssen sie ja auch nicht, aber manchmal kam es mir so vor, als wenn meine SchwieMu mich gegen meine Mum aufhetzen will, indem sie mir immer wieder sagte, das meine Mum ja gar nichts für mich übrig hätte und so egoistisch wäre. Meine Mum hingegen verliert einfach kein Wort über meine SchwieMu und läßt es einfach gut sein.

Es ist mir einfach ein Rätsel #kratz

Danke fürs Lesen

LG

Nicole

??????????

Mir auch!

Ich versteh das jetzt nicht so wirklich!

Aber ich denke, probleme mit der eigenen Mama hat ja fast jede Frau!

Und meine ist auch sehr impulsiv und ich habe ab und zu mal was zu meiner SM gesagt - aber niemals würde sie mich deswegen zum Psych. schicken wollen! Ist doch meine Sache und meine Familie ....

Gerne kann sie mir einen Tip geben oder mir auch sagen, daß ICH Mist gebaut habe!

Aber so?

LG Scrollan

#danke für deine Antwort

Es ist auch alles etwas kompliziert bei uns, manchmal verliert man selbst den Überblick, wenn man nicht aufpaßt.

LG

Hallo!

Anstatt Deiner Schwiegermutter einen Brief zu schreiben, in dem Du ihr mal schnell um die Ohren haust, was Dich stört, hättest Du mal viel besser die bösen Worte über Deine Mutter, die Du bei Deiner SchwieMu losgelassen hast, relativiert. Denn die sind der eigentliche Grund für dieses Drama.

Ohnehin finde ich es unmöglich, dass Du Dich (wütend hin oder her) ausgerechnet bei einer Person, die Deine Mutter nicht leiden kann, über selbige abgelassen hast. Was auch immer Dein Problem mit Deiner Mutter ist, das gehört auch nur zwischen Dir und ihr geklärt. Und dass Deine SchwieMu nun glaubt, Dir sei in dieser Hinsicht nur noch mit Therapie zu helfen, zeigt sehr deutlich, WIE böse Du über Deine Mutter gesprochen hast. Und da wunderst Du Dich?

Gruß, chuzzle

Tja, ansonsten hatte ich leider keinen zum Reden, aber egal und so böse habe ich über meine Mutter nicht gesprochen, wie du hier glaubst zu wissen, mir sind ein paar Sitautionen eingefallen, die ich längst vergessen hatte.

Und ich habe meiner SchwieMu gewiss keinen Brief mal schnell um die Ohren gehauen, ich habe mir sehr wohl Gedanken darum gemacht, was ich ihr schreibe und nicht einfach irgendwas gekritzelt und weg damit. Und es war einiges, was sich in letzter Zeit angesammelt hatte.

Meine SchwieMu glaubt einfach, das ich mir eine Scheinwelt aufgebaut habe und nur das sehe, was ich sehen will (hat sie mir eben per SMS zukommen lassen, obwohl ich erst gar nicht auf diese Nachricht reagiert habe) und ich mir deswegen einen Therapeuten suchen soll um mal mit meinem Leben klar zu kommen, sonst wird sie dafür sorgen, das die Kinder zu ihr kommen (das stand auch noch in der SMS drin)

Ich wundere mich mittlerweile nicht mehr und es war auch ein Fehler hier etwas zu schreiben, wie man an deiner Interpretation meines Geschrieben sieht.

Das ist eben das Problem in einem Forum. Ich kenne weder Dich noch Deine komplette Lebensgeschichte, daher KANN ich mir lediglich ein Urteil über das erlauben, was Du hier schreibst, bzw. was ich hier raus lese.

Du hast mit Deiner SchwieMu über Deine Mutter geredet (und ich bin immer noch der Meinung, das dies absolut unangebracht war, vor allem vor dem Hintergrund, dass die beiden Frauen sich schon länger nicht wirklich leiden mögen). Natürlich weiß ich nicht genau, WAS da gefallen ist. Aber wenn es Deine SchwieMu veranlasst hat, sich Sorgen um Dein Seelenheil zu machen und sich jedes weitere Wort über Deine Mutter verbittet, dann wird es mehr gewesen sein, als einfach nur mal Dampf ablassen.

Übrigens lese ich erst jetzt aus Deiner Antwort heraus, dass es wohl auch schon länger Probleme zwischen Dir und Deiner SchwieMu gibt, sonst hätte sich ja nicht "einiges angesammelt". Das ist aber wieder eine andere Geschichte und hat ja erst mal mit Dir und Deiner Mutter nichts zu tun.

Also entweder versuchst Du demnächst, genauer auf Hintergründe einzugehen oder aber Du darfst Dich nicht wundern, wenn Du missverstanden wirst.

Zu Deiner trotzigen "dann schreib ich hier eben nichts mehr"-Reaktion muss ich wohl nichts weiter sagen. Dann lass es eben.

weitere Kommentare laden

Hallo Nicole,

Regel-Nr. 1 - Vertraue niemals Deiner Schwiegermutter

Regel-Nr. 2 - Gibt keine Geheimnisse von Dir Preis

Regel-Nr. 3 - Erzähle Deiner Schwiegermutter niemals Probleme aus Deiner Kindheit

Regel-Nr. 4 - Beiß Dir lieber die Zunge ab, als Deiner Schwiegermutter irgendetwas, dass später gegen Dich verwendet werden kann, zu erzählen.

Regel-Nr. 5 - Sei immer auf der Hut, wenn Deine Schwiegermutter nett ist und versucht Dich zum Plaudern zu bewegen

Regel-Nr. 6 - Behandle Deine Schwiegermutter wie ein rohes Ei, mach ihr Komplimente wie gut der Sohn erzogen ist und lass sie nicht in Deine Privatssphäre eindringen

und zum Guten Schluss - der Klügere gibt nach...

Was Du Deiner Schwiegermutter über Deine Mutter erzählt hast, wird sie nicht mehr vergessen - sie wird es immer wieder geschickt gegen Dich und natürlich gegen Deine Mutter verwenden. Ich spreche wirklich aus eigener Erfahrung. Wenn Du versuchst es zu relativieren, wird sie merken, dass dir das Thema wichtig ist und es erst recht gegen Dich verwenden.

Wenn Du die Möglichkeit hast, geh ihr aus dem Weg oder brecht den Kontakt ab.

lg Hanni

#danke für deine Antwort.

Da ich die Möglichkeit habe, ihr aus dem Weg zu gehen, werde ich das einfach tun und Kontakt, nein danke, darauf kann ich verzichten.
Ich habe es einfach satt, ihr ewig nach dem Mund reden zu müssen und solange es nach ihrer Nase geht, ist alles in Ordnung, aber wehe man wagt es, nicht so zu tun, dann wird sie zum #drache und das nicht zu knapp.

LG

diesen Rgeln kann ich nur zustimmen.

so geh ich mit meiner SchwieMu auch um.

Sie ist zwar nett aber ich achte trotzdem sehr genau auf das was ich sage....

Ich wollte schon lange mal was schreiben, aber wußte auch nicht so recht wie... im Augenblick habe ich eine ähnliche Situation, aber mit anderer Vorgeschichte!

Zur Vorgeschichte:
Ich war schon einmal verheiratet und habe mich mit ihr perfekt verstanden, sie war immer da und wir einer Meinung. Dann folgte die Trennung und sie war für mich da und konnte meine Gründe sehr gut verstehen und hat mich unterstützt in einer schweren Zeit. Sie war meine Mama, weil ich leider nicht so toll aufgewachsen bin und ein sehr gemischtes Verhältnis zu meiner leiblichen Mutter habe. Mein neuer Partner und Nachwuchs wurden von Anfang an gut "aufgenommen" und werden behandelt als gehörte sie schon immer dazu und als wäre sie die richtige Oma und SchwieMu. Sie weiß natürlich auch von den Problemen mit meiner Mutter und kennt sie...

...leider ! :-[ #heul #klatsch wie konnte ich nur so dämlich sein ? Heute gibt es doch mal Tage wo ich anderer Meinung bin, besonders was Kindererziehung angeht - aber diese Meinung darf ich NICHT sagen. Sonst bin ich soooo gemein zu ihr und danke ihr gar nichts, und sie findet es sooo gemein, dass meine Mutter besser behandelt wird als sie (hmm: SchwieMu sah die Kinder bis vor kurzem jede Woche, meine Mutter alle 3 Monate, manchal etwas früher - SchwieMu-Telefonate gab es dreimal die Woche mit meiner Mutter einmal im Monat usw...) warum nur bin ich so gemein, wo sie mich doch als Tochter sieht und behandelt und vor allem viiiel besser als meine richtige Mutter? #kratz Ich habe sie total gerne gehabt , aber in der letzten Zeit spinnt die Frau nur noch - und die Kinder lieben sie, denn dort gibt es Fernsehen und Computer ohne Ende, einen eigens angeschafften Spielplatz im Garten, ein Spielzimmer mit anderen Sachen als zu Hause (natürlich alles besser ;-) ) und das zum Essen was die Kids wünschen... bei Oma ist es einfach toll
#gruebel aber nicht aus meiner Sicht !

ich darf keine eigene Meinung haben und meine Familie die "aus dem letzten Dreck" kommt nicht mit einem Wort erwähnen. Ich habe versucht ihr zu erklären, dass meine leibliche Mutter die andere Oma ist und ja wohl auch ein recht auf ihre Enkel hat und diese sie auch mögen ---- Antwort war nur, dass ich es doch gar nicht so gut finde wie meine Mutter mit Kindern umgeht...warum zeige ich sie ihr dann überhaupt? Und vom Leben habe ich sowieso keine Ahnung --- übrigens gibt es viele Leute die sagen, dass sie de Kinder will bzw. wollte, das habe ich immer bestritten und tue es noch; aber sie will sie für sich gewinnen - nicht nur gegen die anderen Großeltern, sondern auch gegen die Eltern und das ist fatal! Sie liebt die Kids und hat Angst sie zu verlieren, denn zwei andere Enkel bekommt sie nie mehr zu sehen, nach der Scheidung vom Sohn und das tut ihr sehr weh. Damit versuche ich mir ihr Verhalten zu erklären, wenn die Kids sie lieben, werden sie immer ihre Enkel bleiben,oder? Sie macht alles kaputt was wir hatten, denn wir verstanden uns wirklich prächtig und das viele Jahre lang - aber ich schaffe es nicht ihr das zu vermitteln. Ich bin darüber sehr traurig, aber manchmal tut es gut zu sehen, dass ja auch andere solche Probleme haben zwei Familien zu vereinen. Vielleicht hat Deine SchwieMu auch nur Angst "die andere" könnte beliebter sein oder werden...

Wir sind jetzt weggezogen, obwohl SchwieMu extra bei uns ein Haus gekauft hatte (noch keine 3 Jahre her) und nicht weiter weg --- leider fanden wir unsere Traumwohnung nicht in näherer Umgebung #schein

Alles Gute, sorry für die Länge...bin irgendwie ins "ausheulen" gekommen ;-)

Gruß
Jenny #blume

Top Diskussionen anzeigen