Bekannte/Freundin-unter Freundschaft verstehe ich was anderes...

hallo zusammen!

ich wollte euch mal um meinungen fragen....

also: ich habe eine Bekannte (ich habe sie oft schon als freunding bezeichnet...), die ich über mein und ihr kind (sie hat eine gleichaltrige tochter und ein baby) in einer krabbelgruppe kennengelernt habe.
an und für sich verstehen wir uns ganz gut, über die üblichen kinder-themen hinaus unterhalten wir uns durchaus schon mal des öfteren über private dinge.

seitdem wir uns kennen sind - für mich persönlich so empfundene - komische reaktionen/verhaltensweise ihrerseits aufgetreten, die ich nicht nachvollziehen konnte. das heisst, meine vorstellung von freundschaft und entgegenkommen sah in den jeweiligen situationen anders aus.

beispiel:
wir waren verabredet zu einem gemeinsamen ausflug mit den kindern (das baby war da noch nicht in planung). wir hatten per email korrespondiert. nachdem ich einige fragen in der mail noch offen stehen hatte und auch nach über einer woche nichts von ihr gehört hatte, schrieb ich per sms, ob die email nicht angekommen sein. daraufhin schrieb sie mir einen, wie ich finde, ziemlich überheblichen "bericht" darüber, dass sie schliesslich durch ihren beruf eh mit sooo vielen in kontakt sei, dass sie nicht immer zeit hätte, auf "alles" zu antworten. das fand ich sehr unangemessen als reaktion, sie hätte ja einfach schreiben können "hatte keine zeit, sorry...."
2. beispiel:
ich hatte mehrere male auf das baby (von mir aus auch vorgeschlagen) aufgepasst und das hatte sehr gut geklappt.sie wusste beim letzten mal, dass ich mit dem bus mit meinem kind zu der verabredeten stelle gekommen war. ich hätte eigentlich erwartet, dass sie uns anbieten würde, uns eben nach hause zu fahren (war wirklich kein umweg!). aber zu fragen war mir dann auch irgendwie zu blöd.
3.beispiel:
wir waren verabredet mit mehrern leuten. an dem tag hatte ich kein auto und bat sie, mich auf dem weg dorthin (unser haus liegt auf direktem weg) abzuholen. daraufhin meinte sie, ich können ihr ja entgegenkommen???? dass heisst, ich sollte bis zur hauptstrasse kommen, wo sie mich dann abholen wollte. es war ihr also zuviel, mal eben in unsere wohnstrasse zu fahren, um mich mitzunehmen.

dann ärgert mich auch, dass sms, die eine frage beinhalten, von ihr grundsätzlich eher nicht beantwortet werden. ich weiss genau, dass sie das handy auch beruflich braucht und stets in betrieb hat.

telefonieren ist auch so ein thema:
das tun wir eigentlich garnicht. aber nicht, weil ich es nicht will, sondern weil ich, wenn ich anrufe, stets ein kurz angebundenes gegenüber nach dem motto "ist es was wichtiges, sonst können wir ja nochmal sprechen..." an der anderen leitung habe.

das sind so dinge, die ich als wenig freundschaftlich empfinde, zumal ich ja auch oftmals hilfe anbiete und eher verbindlich bin...
vielleicht bin ich kleinlich, aber ich überlege wirklich, ob ich mich da nicht lieber distanzieren soll. es fällt mir schwer, das ganze in den situationen anzusprechen.

was meint ihr?

1

hi,

mal vorweg:
Wenn du dich nicht damit wohlfühlst, eine Freundschaft mit ihr zu pflegen, dann lass es doch.

Daaannn:

Das erste Beispiel istwirklich unangebracht von ihr.
Das zweite verständlich, denn hattest du einen Kindersitz für dein Kind mit?
Das dritte würde ich genauso machen wie sie, denn: ist es von dir zuviel verlangt, wenn sich dich schon mitnimmt, an die hauptstraße zu kommen???

Auch Verständnis habe ich dafür, dass man übers Diensthandy keine längeren privaten Gespräche führt- das kann man am abend tun!

Also im großen und ganzen finde ich das Verhalten deiner Freundin "im Rahmen", aber wie gesagt: wenn du dich nicht mit ihr wohlfühlst, lass es lieber bleiben, als dir die Laune an ihr zu verderben!

LG

2

danke für deinen beitrag.
ja, sie hatte einen kindersitz im auto, weil an dem tag ihre tochter gar icht dabei war.
das beispiel mit dem abholen: naja, da scheiden sich die geister, ich finde es lächerlich, mich bis zur hauptstrasse kommen zu lassen, weil es wirklich kein umweg ist, und eben gerade, weil man in einer freundschaft dinge füreinander tut, ziemlich berechnend ist...
das beispiel mit dem handy: ich habe mich vielleicht nicht richtig ausgedrückt: ich meinte keine gespräch per handy, sondern eine kurze antwort-sms auf eine oder mehrere fragen hin, die ich zuvor per sms an sie geschickt habe.

danke und grüsse!

3

huhu,

also ich finde du bist nicht zu empfindlich, eine freundschaft ist ein geben und nehmen, ich denke ihr habt beide andere ansichten.

ich würde genauso handeln wie du, bin damit aber auch immer weider aufs maul geflogen.

ich würd mich einfach rar machen dann siehst du ob ihr was an dir liegt, wenn sie sich nicht meldet dann lass es, auch wenn es vielleicht schwer fällt.

lg diana

4

danke für die nette antwort!

ich denke genauso, und damit sich was tut, muss ich wirklich mein verhalten ändern, d.h., wie gesagt, mich rar machen. mal schaun, wie´s wird.....

5

dann wünsche ich dir glück#klee

weiteren Kommentar laden
7

Man erwartet häufig das von den anderen, was man selbst auch bereit wäre, zu geben. Dabei bedenkt man aber nicht, dass andere eben andere Ansichten haben, andere Dinge geben und auch bekommen wollen. Vielleicht hast du auch schon so manche Dinge nicht geleistet, die sie eigentlich von dir erwartet hätte? Ohne das gemerkt zu haben, natürlich. Am Glücklichsten kann man in der Beziehung zu anderen werden, wenn man möglichst wenig erwartet. Dann freut man sich nämlich auch über Kleinigkeiten.

Gerade die von dir angeführten Beispiele finde ich wirklich nicht übermäßig aus dem Rahmen fallend. Eher stört mich die Tatsache, dass du ständig etwas von ihr erwartest, ohne es ihr direkt zu sagen. Wenn sie das genauso macht, werdet ihr mit der Zeit beide so frustriert vom anderen sein, dass diese Freundschaft eh nur in die Hose gehn kann ;-)

Du wirst nie einen Seelenverwandten zum Freund haben, der exakt genau so denkt wie du. Unterschiede musst du respektieren oder ohne Freunde ewig auf der suche nach Gleichgesinnten bleiben.

Wenn du hier ein Exemplar vor dir hast, das nicht gerne 'zum Zeitvertreib' per Telefon kommuniziert, dann akzeptier das doch. Du bist vielleicht ein Mensch, bei dem es bedeuten würde 'ich mag dich nicht', wenn du auf eine Frage in einer SMS nicht antwortest. Bei ihr bedeutet es vielleicht lediglich 'Die Frage erschien mir nicht so wichtig, dass es nicht auch hätte bis zum nächsten Treffen warten können.'

Vielleicht ist sie einfach ein Worcaholic, der seine Zeit so weit es geht nicht mit überflüssigen Dingen belasten will. Kein Small-Talk am Telefon, keine SMS im Plauderton, keine Umwege beim Abholen von jemandem, der auch vor an die Hauptstraße laufen könnte. Bei manchen Menschen ist das so, dass es ihnen zuwider ist, Zeit zu 'vergeuden'.

Ich kann mich eigentlich der einen Vorschreiberin anschließen: Wenn du glaubst, ihr passt so nicht zusammen, dann lass es. Wenn du der Freundschaft aber ne Chance geben willst, versuch doch mal, sie so zu akzeptieren, wie sie ist.

10

hallo!
du hast in dem punkt recht, dass ich nicht zu viel erwarten sollte. genau da liegt wohl der hund begraben. auch ist fakt, dass ich solche sachen schlecht ansprechen kann.
ich habe für mich festgestellt, dass ich ihr verhalten oftmals nicht ganz verstehe. mein fazit aus der sache ist, die beziehung eher als lockere bekanntschaft, die sich ja auch in erster linie über die kinder ergeben hat, zu sehen.

8

Hi!

für mich wäre das eher eine Bekannte als Freundin.

Ich habe auch bereits einige Mütter über meinen Sohn kennengelernt mit denen ich mich gut verstehe bzw. auch mein Mann - ABER: das sind Bekannte, keine Freunde. zu einer Freundschaft gehört nicht nur gegenseitiges Geben und Nehmen sondern auch sehr viel persönliches, gemeinsame Erfahrungen, etc. Deshalb habe ich auch nur 3 wirkliche Freundinnen - die einer kenne ich schon 33 Jahre, die andern beiden 17 bzw. 18,5 Jahre. Wir haben viel zusammen erlebt, gemacht, das gleiche Hobby und stimmen in vielen Sachen überein.

Meine beste und älteste Freundin sehe und spreche ich nur sehr selten (was schade ist), aber wenn wir uns sehen / hören ist da sso, als hätten wir erst gestern miteinander gesprochen.
Sie sagte mir mal: Freundschaft hat für mich nichts mit Geld zu tun (sie ist Modedesignerin und verdient sehr viel im Gegensatz zu mir) sondern gegenseitiges Interesse! Und das bringt es für mich auf den Punkt.

Und bedenke, Deine Bekannte ist voll berufstätig (hab ich das richtig verstanden?) und Du bist zu Hause? TZ? Da hat sie wenig Zeit zumsms-schreiben, telefonieren, etc. Ich habe früher auch viel und gerne telefoniert, aber jetzt mit VZ-Job, Nebenjob, Kind geht das nicht mehr. Ich kann auch nicht auf jede SMS antworten. Die Zeit habe ich nicht. Ich antworte dann, wenn ich Zeit habe oder kurzfrstig per Telefon, wenn es mir wichtig erscheint. Sonst muss es einfach warten od. wird auch mal vergessen.

Allerdings: wenn ich jemanden mitnehme, dann hole ich denjenigen auch zu Hause ab od. bringe ihn da hin. Selbst wenn es ein Umweg ist.

LG
Kim

9

hallo Kim,

nein, sie ist nicht voll berufstätig, sondern arbeitet an 3 tagen die woche für ein paar stunden jeweils.
Ich arbeite teilzeit, bin ab 16 uhr zuhause.
klar wird sie mit 2 kids mehr zu tun haben als ich mit einem, aber mir fehlt da halt einfach die gegenseitigkeit.
fazit: ich sehe die beziehung nicht mehr freundschaftlich, sondern bekanntschaftlich, dann brauche ich auch nicht so viel zu erwarten!
eine freundschaft ohne eine gewisse gemeinsame wellenlänge in bezug auf gegenseitiges entgegenkommen ist nicht möglich meiner meinung nach.
so ist es, man muss wohl einfach prioritäten setzen.

LGneffi

11

Guten Morgen!

Na, bei 3 Tagen Teilzeit sollte etwas mehr entgegenkommen möglich sein!

Es ist richtig, dies nur noch als Bekanntschaft zu sehen!

Gruß
Kim

Top Diskussionen anzeigen